warum nimmt mein Baby schlecht zu

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, SchneFiMa, Atsitsa, Teazer, deidamaus, Mondenkind

FrauAmsel
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020, 13:07

warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von FrauAmsel »

Hallo ihr Lieben,

Ich habe mich heute registriert und hoffe, hier vielleicht weiter zu kommen. Entschuldigt bitte, falls ich in den Forenregeln noch nicht so ganz verstanden habe, ich versuche es einfach mal.

Meine Tochter ist 4 Monate alt. Vor 5 Wochen wurde bei der U4 eine Gedeihstörung festgestellt, seitdem suchen wir, woran es liegt und kommen nicht weiter.

Erstmal ein paar Daten:
16.9. Geburt, 3050g KH
18.9. 2700g Hebamme
20.9. 2860g Kinderärztin U2
18.10. 3460g Kinderärztin U3
06.12. 3860g Kinderärztin U4 - Gedeihstörung!
20.12. 4090g Kinderärztin
13.1. 4510g Kinderärztin
17.1. 4520g Kinderärztin

Ich habe einen älteren Sohn, er ist 2 Jahre älter als meine Tochter, da gab es keine Stillprobleme, ich stille noch Tandem aber achte drauf, dass er nur an einer Seite und nicht vor ihr stillt und auch nicht so häufig.

Sie hatte von Anfang an Verdauungsprobleme, dirrkt nach dem Mekonium 1x normal Stuhl, dann 10 Tage kein Stuhl. Danach wieder ok, zwischendurch phasenweise grüner Stuhl, Spucken, viel weinen vor dem Ausscheiden.

Sie hat die ersten Monate sehr viel geweint aber zunächst gut zugenommen, bei der U4 ist dann aufgefallen dass sie nach der 4.Woche kaum zugenommen hat, der gleiche Knick in den Wachstumskurven. Sie ist seitdem unter der 3% Perzentile.

Erste Vermutung der Kinderärztin war Kuhmilchallergie, daraufhin habe ich das 2 Wochen weggelassen. Dann hat sie wieder zugenommen, allerdings war in der gleichen Zeit aber mein Mann zu Hause und hat sich um unseren Großen gekümmert, damit ich mich intensiv um die Kleine kümmern kann, kann also auch daran liegen.

Die Gegenprobe, wieder Kuhmilch gegessen, irgendwie keine Änderung. Dann waren über Weihnachten alle Ärzte zu und wir konnten nichts tun, nur abwarten.

Ich habe dann eine Stillberatung kontaktiert, die riet mir erst mal alles medizinisch abklären zu lassen.

Nach Weihnachten waren wir wieder bei der Ärztin, sie hat weiter zugenommen aber geht nicht in Richtung ihrer alten Perzentile sondern bleibt unten.

Bei dem Termin wurde auch das Zungenbändchen etwas gekürzt (es war so an der Grenze zu zu kurz) aber ich merke keinen Unterschied beim Stillen.

Außerdem Blutbild und Stuhlprobe - beides unauffällig.

Außerdem Überweisung zum Kardiologen (nur zur Sicherheit, kein konkreter Verdacht, Termin erst in 5 Wochen) und zur Ergotherapie (wegen der Regulationsstörung und Unruhe, vielleicht kann sie sich einfach nicht aufs Stillen konzentrieren).

Die Kinderärztin empfiehlt zuzufüttern aber sie will einfach kein Fläschchen, verschiedene Sauger und Milchsorten probiert, ich habe es immer nur nach dem
Stillen angeboten aber habe den Eindruck, sie ist dann satt.

Ich weiß grad nicht weiter, in welche Richtung ich denken soll und was probieren.

Kann es am Tandemstillen liegen? Ich dachte, die Milchmenge passt sich an bei 2 Kindern und der Große stillt nicht so oft und nie vor der Kleinen Schwester.

Doch eine Allergie? Zu viel Unruhe zu Hause mit dem großen Bruder? (Aber wie soll ich das ändern? In 4 Wochen endet die Elternzeit von meinem Mann, dann bin ich den ganzen Tag alleine mit beiden Kindern)

Ach so, sie stillt tagsüber alle 2-3 Stunden und nachts Dauer-Clustern auf mir. Und sie hat einen Schnuller aber nur tagsüber im Tragetuch beim Spazieren.

Vielleicht habt ihr ha noch einen Anstoß für mich.

Vielen Dank schon mal.

Glyzinie
gehört zum Inventar
Beiträge: 556
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von Glyzinie »

Hallo Frau Amsel und einen schönen Sonntag noch!

Unser Sohn ist ja auch ein Mini, auf Milchprodukte habe ich auch verzichtet, da er sogar Antikörper im Blut hatte gegen Milch. Gebracht hat das nichts, er selber hat dann länger verzichtet, ist aber irgendwann über den Käse in der Krippe hergefallen :wink: seitdem haben wir das ad acta gelegt. Außer dass er eher zu wenig wog, hatte er auch keinen Symptome wie Blut im Stuhl oder übermäßige Verdauungsprobleme. Gab es bei euch denn so was neben dem Gewicht?
Gefunden wurde nie was. Er ist jetzt 3 Jahre alt, isst sehr gut seit Krippenbeginn mit 14 Monaten und nähert sich wieder der 3. Perzentile im Gewicht. Allerdings war er auch ein Frühchen mit teils Förderbedarf. Also eigentlich mästen wir ihn jetzt seit Beikostalter :mrgreen:
Die Ergebnisse von Blutabnahmen/Stuhl nehme ich inzwischen auch immer mit heim, um sie da nochmal anzugucken oder mit früheren zu vergleichen.

Nun liegen die Dinge bei dir ja teils anders: Du könntest nochmal das Zungenband bei einem Profi angucken lassen. Es gab da ja schon Auffälligkeiten und einen kleinen Schnitt.

Hast du schon mal Beikost probiert?

Generell klingt dein Alltag recht stressig. Generell sollte die Milch schon für 2 reichen, aber bei so einem Problem mit dem Gewicht würde ich persönlich ans Abstillen des Älteren denken. Damit du dich da komplett auf die Kleine konzentrieren kannst und das Baby wiederum nicht vom Bruder abgelenkt ist, gerade im Alter von 4 Monaten. Auch schreibst du ja, dass deine Tochter generell recht unruhig ist.
Da dein Mann ja bald weg fällt: Könntest du den Großen teilweise woanders unterbringen? Falls er im Herbst in die Krippe/Kita kommt, z.B. bei den Großeltern oder Kindergartengewöhnungsgruppe? Mit 2 kleinen Kindern daheim kann schnell in Stress ausarten.

Bestimmt meldet sich bals eine Stillberaterin bei dir.
Mit eiligem Piffi (11/2016)
Bild

FrauAmsel
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020, 13:07

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von FrauAmsel »

@glyzinie
Danke für deine Antwort!

Das ist ja schon mal interessant zu hören, dass Dein Sohn so ähnlich ist und trotzdem alles ok ist. Meine Tochter war kein Frühchen und bei der Geburt nicht riesig aber normal... sie ist eher so die Kategorie high need, ist permanent am Körper, hat die ersten 3 Monate viel geschrien, ist ganz ganz schnell überreizt... aber mal abgesehen davon lacht sie auch viel, ist sehr aufmerksam und normal schnell entwickelt.

Verdauungsprobleme hatten sie schon aber da bin ich nicht sicher, ob das nicht einfach die normalen Probleme am Anfang sind...

Ich hoffe, dass wir bald mit Beikost angefangen können, bisher ist sie aber nicht so weit leider. Noch kein Interesse... aber ich hoffe, dass es nicht mehr so lange dauert und dass sich dadurch etwas tut beim Gewicht.

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26158
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von Mondenkind »

Ich melde mich heute Abend bei Dir.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

FrauAmsel
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020, 13:07

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von FrauAmsel »

... meinen Großen bekomme ich gerade leider erst mal nicht "wegorganisiert". Wir haben gerade eine ewig lange Kita-Eingewöhnung abgebrochen, weil er gar nicht klargekommen ist, er ist jetzt erst mal zu Hause

Ich überlege schon, ob abstillen eine Lösung ist aber ich frage mich, ob es ruhiger und einfacher wird, wenn ich mit beiden Kindern alleine bin und er nicht mehr darf. Er ist ja gerade nie so lange an der Brust aber wenn er abgestillt wäre, hätte ich ja trotzdem nicht meine Ruhe zum stillen. Er ist ja dann trotzdem da.

Benutzeravatar
newmanekineko
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 921
Registriert: 04.08.2016, 20:10
Wohnort: OWL

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von newmanekineko »

Hi!
Stillst du beide gleichzeitig? Normalerweise regt gerade das die Milchbildung nämlich sehr an. Außerdem profitiert das schlechter trinkende Kind vom besser trinkendem (der MSR wird nämlich auf beiden Seiten gleichzeitig ausgelöst, auch wenn nur ein Kind diesen auf seiner Seite auslöst).
Alles Gute für euch!
Viele Grüße!

Tochter Jan 2016
Tochter Okt 2017
Junge Dez 2019
Junge Dez 2019

Mini-* Dez 2018

FrauAmsel
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020, 13:07

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von FrauAmsel »

Das ist ein guter Hinweis! Das war mir gar nicht bewusst.
Der Große stillt ja nicht so oft wie die Kleine, aber entweder stillt nur die Kleine oder beide zusammen.
Heißt das, es wäre besser, den Großen sogar öfter dazukommen zu lassen? Ich mache mir immer Sorgen, dass am Ende vielleicht doch weniger für sie übrig bleibt...

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26158
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von Mondenkind »

FrauAmsel hat geschrieben:
19.01.2020, 21:16
Das ist ein guter Hinweis! Das war mir gar nicht bewusst.
Der Große stillt ja nicht so oft wie die Kleine, aber entweder stillt nur die Kleine oder beide zusammen.
Heißt das, es wäre besser, den Großen sogar öfter dazukommen zu lassen? Ich mache mir immer Sorgen, dass am Ende vielleicht doch weniger für sie übrig bleibt...
Um beim Tandemstillen die Milchmenge zu steigern, kann man das kleine Kind erst eine Seite trinken lassen, dann die zweite und während das kleine Kind an der zweiten Seite stillt, das große Kind an die zuerst getrunkene Seite lassen.

Ich lege jetzt mal eine Kurve an und melde mich dann.

Bitte nicht erschrecken, morgen früh geht das Forum für wenige Stunden offline!
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

FrauAmsel
gut eingelebt
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2020, 13:07

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von FrauAmsel »

Ok, das werde ich berücksichtigen, danke!

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26158
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: warum nimmt mein Baby schlecht zu

Beitrag von Mondenkind »

Entschuldige bitte, gestern habe ich es nicht mehr geschafft.

Eine medizinische Abklärung ist sicher sinnvoll. Und wir schauen jetzt hier mal, was wir noch verbessern können.
FrauAmsel hat geschrieben:
19.01.2020, 13:52
Die Kinderärztin empfiehlt zuzufüttern aber sie will einfach kein Fläschchen, verschiedene Sauger und Milchsorten probiert, ich habe es immer nur nach dem
Stillen angeboten aber habe den Eindruck, sie ist dann satt.
Du könntest nach jedem Stillen tagsüber mit einem Becher, einem Schnapsglas oder Eierbecher etwas anbieten, Pre oder abgepumpte Muttermilch. PUmpen könnte insgesamt unterstützend wirken indem es die Milchbildung anregt und Dir Milch zum Zufüttern ermöglicht.

Alternativ könnte man schauen, ob Dein Kind bald Zeichen von Beikostreife zeigt und dann hochkalorische Beikost anbieten.

Zufütterbedarf hat Dein Kind, da stimme ich der KiÄ zu. Was meinst Du dazu?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Antworten