6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, SchneFiMa, Atsitsa, Teazer, deidamaus, Mondenkind

Stillmutti
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 18.01.2020, 18:22

6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Stillmutti »

Hallo zusammen,

ich bin schon länger stille mitleserin, doch jetzt muss ich mich „leider“ doch mit einem eigenen Problem an euch wenden. Ich habe bereits versucht eine Stillberaterin in meiner Umgebung zu finden, bisher erfolglos.

Mein Sohn wurde im Juli geboren mit einem recht stattlichen Gewicht von 3795gr. Bereits im Krankenhaus hat er stark abgenommen, allerdings war es sehr heiss, im Zimmer hatten wir nachts 33 Grad. Die Kinder trugen Strickjacken und Strampler. Nachdem am 2. Tag 3340gr auf der Waage standen und die Schwester zufüttern wollte, habe ich mit Rücksprache meiner Hebamme dünne Bodys von zu Hause mitbringen lassen und ihn noch häufiger angelegt. Wir sind dann (nach sectio) am 3. Tag nach Hause mit 3370gr. Ab da ging es gut mit dem Stillen. Hebamme war zufrieden, er kam alle zwei Stunden.

Bei der U3 Anfang September wog er 4208gr. Die Ärztin sagte nichts weiter, ich habe allerdings nochmal nachgefragt, ob sie zufrieden sei und als Antwort meinte sie dann, er hätte Hungerfalten(!) und die Gewichtszunahme wäre nicht so ideal, ich soll mal abends ein Fläschchen geben. Das wollte ich ungern, da ich bei meinem großen Sohn diese zusätzliche Abendflasche ewig nicht los bekommen habe. Ich war aber echt geschockt über die angeblichen Hungerfalten, die mir natürlich nicht aufgefallen sind, sonst hätte ich ja früher reagiert. Am nächsten Tag war ich also wieder bei der Hebamme, gewogen, Kind angeschaut, keine Hungerfalten (Speck!). Im Oktober beim impfen hat er dann die 5kg geknackt, Anfang November bei der U4 5520gr.

Seitdem habe ich mir keine Gedanken mehr über das Gewicht gemacht und ihn auch nicht mehr gewogen.

Letzte Woche war er krank, erkältet, auch eine Nacht Fieber. Seitdem sind die Nächte einfach schrecklich. Er will gefühlt alle 5 Minuten die Brust wechseln, ab 3 Uhr wird es ganz schlimm mit schreien usw, er ist richtig zornig. Ab 6 meistens wieder ruhiger.

Gestern nun war ich beim Babykurs und anschließend bin ich zur Hebamme in die Praxis. Zwei Mütter mit gleichaltrigen Babys haben mich dort unabhängig voneinander gefragt, ob er ein frühchen sei, weil er so dünn ist. Mir kam er schon auch zart vor (tragen noch 2er Windeln zum Beispiel), aber ich hab mir keine Gedanken gemacht.

Daraufhin habe ich ihn gestern Abend gewogen und mich hat fast der Schlag getroffen: er wiegt gerade mal 6kg. Das heißt er kratzt so gerade an der untersten perzentile herum und hat einen deutlichen Knick in der Gewichtskurve. Ich hab ihm dann gestern Abend ein Fläschchen gemacht, weil er auch nach dem Stillen sehr unruhig war, die Nacht war ein bisschen besser.

Heute habe ich meine Hebamme gefragt, aber außer „du wolltest doch eh bis April zufüttern“(da bin ich 4 Tage weg und wir hatten dann allerdings gesagt, dass ich ihre Pumpe mitnehme und nicht abstille), kam keine Hilfe.

Ich mache mir wirklich Sorgen. Den nächsten Kinderarzttermin habe ich Mitte Februar, überlege jetzt aber tatsächlich am Montag mal anzurufen.

Heute hat er bisher noch keine Flasche bekommen, wollte evtl. Wieder zum schlafen eine geben. Ich bin aber so ratlos, hilft eine Flasche am Tag überhaupt zum zunehmen?

* Ist Euer Baby ein Junge oder ein Mädchen? -Junge
* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, wenn ja, mit was (Muttermilch, Formulanahrung)? Schreibt bitte die Mengen auf (wie oft und wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde. Nur ab und zu, gestern waren es 1x70 und 1x 40ml
* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: Wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen? Nach Bedarf, ziemlich oft... alle 1,5-2 Stunden, nachts fast ununterbrochen
* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig hat es Stuhlgang? 4-5 volle Urinwindeln (wie gesagt 2er), Stuhlgang unregelmäßig... mit pre regelmäßig
* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme? Hat gut geklappt, außer den anfänglichen wunden BW
* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller? Schnuller im tragetuch und Auto, Flaschen ab und an
* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...? Nein
* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen könnten? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme? SD Unterfunktion, Tabletten ja, Kind hatte leichte Gelbsucht
* Falls dieses Kind nicht Dein erstes ist, beschreibe bitte kurz Deine Stillerfahrung mit Deinem/Deinen größeren Kind/ern
Ein Kind bereits gestillt, ein ganzes Jahr, bis auf Anfang durch zufüttern keine Probleme

Glyzinie
gehört zum Inventar
Beiträge: 555
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Glyzinie »

Guten Abend!

Ich kann dir jetzt zum Gewicht nichts sagen, aber es kommt mir wenig vor für so ein recht stattliches Geburtsgewicht. Bestimmt meldet sich bald eine Beraterin.

Dennoch musst du dich nicht total beunruhigen, der Kleine könnte ja theoretischerweise schon auch Beikost zu sich nehmen, sollte es jetzt irgendein Problem bei dir oder ihm gegeben haben. Statt hantieren mit der Flasche, kannst du ihm vielleicht mal was anbieten oder hast du das schon?

Generell fände ich einen Arztwechsel nicht ganz verkehrt, du scheinst da ja nicht gut beraten und dich unwohl zu fühlen. Hebammenunterstützung steht dir auch bis Ende der Stillzeit zu.
Mit eiligem Piffi (11/2016)
Bild

Stillmutti
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 18.01.2020, 18:22

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Stillmutti »

Danke für deine Antwort :) leider ist es hier im Umkreis nicht möglich, den Kinderarzt zu wechseln, da viele nicht einmal Neugeborene aufnehmen. Bis auf die Sache mit den Hungerfalten bin ich auch zufrieden.

Beikost habe ich die letzten Wochen immer mal wieder versucht, da wollte er noch nicht so recht. Heute hat er zum ersten Mal wirklich ein paar Löffelchen Möhrenbrei gegessen und etwas zermatschte Banane. Da bleibe ich natürlich dran.

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26156
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Mondenkind »

Hallo und herzlich willkommen im Forum.

Ich melde mich morgen ausführlich bei Dir. Bitte gib mir noch alle Gewichte mit Klardatum, damit ich den Gewichtsverlauf beurteilen kann.

Eine Frage noch: mit was für einer Waage hast Du ihn gewogen?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Benutzeravatar
June
Profi-SuTler
Beiträge: 3789
Registriert: 07.02.2011, 17:37

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von June »

Mal fix in Kürze, klingt wie bei uns. 3760g zur Geburt und dann immer weiter abwärts zur 2. Perzentile. Mit der Beikost (hochkalorisch) wurde es besser. Jetzt stagnieren wir auf der 20er Perzentile. Baby isst viel, stillt viel, ist super aktiv. Alles in grünen Bereich. Zugefüttert habe ich nie.
S.J. *10/2010
S.O. *4/2019

*1/2018
*3/2018

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2131
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von AllerLiebst »

Es meldet sich sicher bald eine Stillmod bei Dir. Damit sie sich schnell einen Überblick verschaffen kann, poste bitte alle vorhandenen Wiegeergebnisse mit Datum, also z. B. ...

10.7. 3.395 g KH
11.7. 3.340 g KH
12.7. 3.370 g KH
23.9. 4.208 g KiA
...

Ah, ich sehe gerade in der Vorschau, dass Mondenkind schon da ist. Ich schick das hier jetzt trotzdem weg.
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

Benutzeravatar
Sabina
Power-SuTler
Beiträge: 6068
Registriert: 13.01.2012, 11:34
Kontaktdaten:

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Sabina »

Kriegt er denn schon Beikost?
Sabina mit Lieblingssohn (*Mai 2010), Lieblingstochter (*Januar 2013) und Lieblingsbaby (*Juli 2017)
https://handwerkerin.blogspot.ch

Stillmutti
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 18.01.2020, 18:22

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Stillmutti »

Danke euch allen schon einmal!

Hier noch die Wiegeergebnisse:

24.07. 3796gr KH
26.07. 3340gr Kh
27.07. 3370gr KH

Die Ergebnisse zu Hause von der Hebamme habe ich mir nicht notiert

02.09. 4208gr Kia
16.09. 4730gr Hebamme
20.09. 4820gr Hebamme
05.11. 5520gr kia

17.01. 6000gr zu Hause (normale Personenwaage, allerdings 1x mit meinem Mann, 1x mit mir und heute war das Ergebnis gleich)

Benutzeravatar
saiidi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1805
Registriert: 09.07.2011, 18:45
Wohnort: Obb/OÖ

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von saiidi »

Hallo
Ich wollte dir nur kurz da lassen dass Personenwaagen viel zu ungenau sind. Die können mehrere 100g Abweichung vom tatsächlichen Gewicht haben. Das ist bei einem Erwachsenen nicht relevant. Sehr wohl aber bei einem Baby.
Es wäre gut ein aktuelles Gewicht auf einer Babywaage zu haben. Die kann man in Apotheken leihen oder du wiegst bei eurem KIA oder der Hebamme. Dann kann dich Mondenkind beraten und begleiten.
Kennst du die Info zur Beikost schon?

viewtopic.php?f=176&t=208349

Und hier viele Tips zur hochkalorischen Beikost

viewtopic.php?f=176&t=157600&p=2724733#p2724733

Alles Gute
Liebe Grüße
Saiidi

Sohn 10/04 Tochter 7/11

2016/1566/450 - 2017/1315/702 - 2018/892/1112 - 2019/910/1109

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26156
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: 6 Monate alt, gestern „Wiegeschock“

Beitrag von Mondenkind »

saiidi hat geschrieben:
18.01.2020, 21:07
ch wollte dir nur kurz da lassen dass Personenwaagen viel zu ungenau sind. Die können mehrere 100g Abweichung vom tatsächlichen Gewicht haben. Das ist bei einem Erwachsenen nicht relevant. Sehr wohl aber bei einem Baby.
Es wäre gut ein aktuelles Gewicht auf einer Babywaage zu haben. Die kann man in Apotheken leihen
So ist es. Gewichte von Personenwaagen können wir nicht verwerten. Es wäre günstig, wenn du dir eine Babywaage leihen oder kaufen würdest. Nur mit einem verlässlich ermittelten Gewicht können wir die aktuelle Situation sinnvoll einschätzen.

Kennst Du schon unsere Infos zum Wiegen?

Zu den Gewichten, die wir sonst haben:
Die Gewichtsabnahme nach der Geburt war hoch, was aber auch mit der Hitze und dem Kaiserschnitt zusammenhängen konnte. Am 3. Tag ging das Gewicht schon wieder hoch, was gut ist.
Danach entwickelt sich das Gewicht normal. Die Messung im November beim KiA fällt dann schon ein bisschen raus, als Einzelwert ist das aber mit Vorsicht zu bewerten. Ein verlässliches aktuelles Gewicht ist für die korrekte Einschätzung daher unerlässlich. Geh doch morgen mal zur Apotheke.
Stillmutti hat geschrieben:
18.01.2020, 19:22
Heute hat er zum ersten Mal wirklich ein paar Löffelchen Möhrenbrei gegessen und etwas zermatschte Banane. Da bleibe ich natürlich dran.
Das ist völlig ok. Wichtig wäre, dass Du an die Beikost auf jeden Fall Fett gibst, sonst bringt das gar nichts. Die Beikostinfos wurden dir ja schon verlinkt.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Antworten