Wieder stillen können

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Atsitsa

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9637
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Wieder stillen können

Beitrag von SchneFiMa »

Hallo FrolleinS

Danke für die ausführliche Antwort und die Gewichtsliste.
Hast du auch noch Gewichte aus den ersten Tagen und Gewichte, die zwischendurch ermittelt wurden?
Wir hatten keine Hebamme und ich habe mich bisher auch durch die anfänglichen Stillprobleme durch eigenständiges Lesen in Foren etc. durchgewurschtelt.
Schön, dass du es bisher gut selber hinbekommen hast. Darf ich fragen, warum du keine Hebamme hast?
Wir wiegen jeden Morgen nach dem morgendlichen Stillen, nackt, auf einer Babywaage aus der Apotheke, die leider nur auf 10 g genau misst
Das ist absolut ausreichend, ich hatte mich etwas missverständlich ausgedrückt.
Ich habe ihr am Montag mal ein bisschen Banane als FIngerfood angeboten. Das nimmt sie aber nicht an, sie quetscht nur einmal mit der Hand und lässt es fallen. Einmal hatte sie tatsächlich etwas im Mund, hat aber so gut wie alles sofort wieder rausgedrückt. Ein paar Fasern fanden sich anschließend tatsächlich im Stuhl, das hat mich überrascht.

Ich habe nach hochkalorischer Beikost gesucht und hatte sehr viele Treffer. Wir hatten bereits die Idee, ihr Banane und Avocado zu geben, vielleicht geht das ja auch als Brei. Bei Banane hatte ich halt Angst, dass es schnell stopfen könnte. Hier habe ich noch gelesen, dass man Erbsen geben kann und das Ganze dann mit Kokosmus andickt :?:
Lass sie ruhig damit matschen, das gehört zum Erkunden, "begreifen" von lebensmitteln dazu. Zu Beginn landet nicht viel in den Kindern, nein, aber sie können sich aussuchen, ob und wieviel sie davon essen möchten. Hast du hier im Forum den thread zu BLW schon entdeckt?

Hier ist im speziellen der Link zu hochkalorischer Beikost
Ich habe das Gefühl, dass ich wieder mehr Milch habe. Ich spüre, dass mein MSR wieder schnell einsetzt. Der war vor dem Jahreswechsel aufgrund des ganzen Stresses schon enorm verzögert, einmal saß ich mit der Kurzen im Bett und wir haben beide geheult, weil ewig nichts kam. Das setzt jetzt wieder zuverlässig und schnell ein, ich merke oft sogar den zeiten und dritten MSR.
Das klingt sehr gut!
Ich habe in der letzten Zeit oft versucht, sie auch mal zwischendurch anzulegen. Ohne BES. Dabei wird sie aber in den meisten Fällen schnell unruhig und ist sehr schnell fertig, stillt pro Seite vielleicht zwei bis drei Minuten trotz Wechselstillen. Sie hat schon als Neugeborenes sehr schnell getrunken und war meist nach zehn Minuten Druckbetankung und heftigem Schlucken fertig.
In dem Alter ist es nicht ungewöhnlich, dass die Kinder sehr schnell fertig sind. Schluckt sie denn in der kurzen Zeit gut?
Ich bin mittlerweile irgendwie ein gebranntes Kind, was das Gewicht angeht und mache mir große Vorwürfe, dass ich nicht bemerkt habe, dass wir Stillprobleme haben.
Mach dir bitte keine Vorwürfe, man kann nicht alles wissen und da du ja auch ohne Fachfrau warst und dein Baby augenscheinlich gut gedieh, steht dir keine Schuld zu.
Sie soll Essen als etwas Schönes und Spannendes wahrnehmen. Heute habe ich wirklich nur angeboten, wenn ich das Gefühl hatte, dass sie auch wirklich Hunger hat. Da hat sie auch weniger gespuckt, dafür aber auch weniger getrunken als gestern.
Das ist eine gute Einstellung. Etwas Druck für sie und auch für dich rausnehmen ist gut und wichtig.

Dein baby hat in der letzten Woche 260 Gramm zugenommen, davor in nur 4 Tagen ebenfalls. Für das Alter ist das eine sehr hohe Zunahme und spricht dafür, dass wir die Zufüttermenge reduzieren können.

Ich schlage vor, dass die zu 5 Mahlzeiten 60ml zufütterst, lass sie zunächst eine Seite trinken, wechsel dann auf die zweite, wo das BES angehängt ist. So kommen wir auf 300ml. Sollte sie dieses nicht austrinken, schreib das ruhig dazu.

Sie muss jetzt nicht mehr so viel zunehmen, daher schauen wir mal, wie es sich mit den 300 Gramm in den nächsten Tagen entwickelt.

Was meinst du?

Viele Grüße und einen schönen Tag,
SchenFiMa
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

FrolleinS
gut eingelebt
Beiträge: 27
Registriert: 27.12.2019, 13:32

Re: Wieder stillen können

Beitrag von FrolleinS »

Hallo SchneFiMa,

vielen Dank für die ausführliche Antwort und den Link. Ich werde heute gleich mal einkaufen gehen und alles Nötige besorgen. Mit dieser Lösung fühle ich mich persönlich auch viel besser als mit diesen gehaltlosen Möhrengläschen, die eigentlich nur das Bäuchlein füllen.

BLW finde ich super! Eigentlich war das auch mein Plan für die Beikost. Aber momentan knabbert sie halt einfach gar nicht dran rum, sondern findet den Teller viel interessanter. ;-) Ich werde ihr wohl regelmäßig eine BLW-Mahlzeit anbieten, aber um wirklich auf Kalorien zu kommen, gebe ich ihr wohl doch lieber den Brei.

Es heißt ja immer, dass man tagelang beim selben Geschmack bleiben soll. Heißt das, ich sollte ihr jetzt tagelang z.B. nur mehrmals täglich Banane geben? Oder kann ich da auch mal einen anderen Geschmack dazwischen schieben? Oder erst mal einen Tag nur eine Sorte, um zu gucken, wie sie es verträgt, und dann etwas anderes dazu?

Wir hatten keine Hebamme, weil ich keine gefunden habe. Die Kleine ist das Ergebnis von zweieinhalb Jahren Kinderwunschbehandlung. Als es dann endlich (also "endlich", denn ich bin noch unter 30) geklappt hatte, habe ich mich schnell um eine Hebamme bemüht, bekam aber in der 6. SSW bereits Absagen. Dann setzten starke Blutungen ein und ich war mental nicht in der Lage, schon so weit vorauszuplanen. Wir sind in eine andere Stadt gezogen, es war beruflich bei meinem Mann sehr stressig und als ich dann endlich wieder den Kopf frei hatte, war ich in der 12. Woche und der Zug abgefahren. :(

Der letzte Stand beim Wiegen heute waren 5.920 g. Seit dem 30.01., also in 16 Tagen, hat sie demnach 610 g zugenommen (mit derselben Waage gemessen). Die KiÄ wollte unbedingt eine Zunahme von 150 g die Woche, das kam mir damals völlig utopisch vor. Gern reduziere ich die Zufüttermenge, sie trinkt meist eh nur noch maximal 60 ml aus dem Set und wenn es doch mal mehr ist, kommt gefühlt die Hälfte wieder raus. Da sie ein reines Tragebaby ist, traue ich mich deshalb nach der Mahlzeit mit ihr erst mal gar nicht mehr raus, weil sie so viel spuckt. Früh morgens hat sie auch gar keinen großen Appetit, da kämpfen wir um jeden Milliliter und ich biete es ihr mehrmals an, weil ich mir denke, dass sie nach einer Nacht nur mit Stillen doch Hunger haben MUSS. Aber vielleicht kommt ja doch mehr, als ich denke.

Sie schluckt in der Stillzeit ohne BES unterschiedlich gut. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie wirklich nur das mitnimmt, was beim MSR kommt. Dann wird sie unruhig, richtet sich mit Brust im Mund auf und schaut sich um. Vielleicht hat sie auch einfach keinen Hunger? Manchmal schluckt sie aber wirklich sehr gut und konzentriert. Das sind dann auch die Male, wo die Stillprobe 50 bis 70 g ergeben hat.

Ich habe viele Wiegedaten, weil wir lange eine Waage zu Hause hatten. Sie hat wirklich sehr schlecht zugenommen. Da wir Eltern aber beide sehr schlank sind, haben wir immer gedacht, dass sie halt doch nach uns kommt. Sie war zur Geburt sehr schwer, ich hatte aber auch eine riesige Plazenta und eine Nabelschnuranomalie und wir dachten uns, dass sie vielleicht einfach "zu schwer" war und ihre Perzentile korrigiert. Motorisch war sie immer sehr weit, konnte super schnell den Kopf lange halten, sich sehr früh drehen usw. Auch die Großeltern haben immer gesagt, dass wir uns doch keine Sorgen wegen dem Gewicht machen müssen, sie habe doch Schenkelchen, sei super aktiv und sehr kräftig. Nach vielen Regulationsschwierigkeiten in den ersten vier Monaten ist sie seitdem ein Strahlebaby, sehr aktiv und gut drauf. Ich habe immer gedacht, dass so ein Kind doch keinen Hunger haben kann. Sie ist aber auch unglaublich neugierig, vielleicht hat sie auch einfach nur den gröbsten Hunger gestillt und dann weitergemacht

Mal eine Auswahl (gemessen zu Hause und bei der KiÄ)

01.08. 3.875 g (Geburtsgewicht)
03.08. 3.440 g (niedrigstes Gewicht)
05.08. 3.600 g (Entlassgewicht)
29.08. 4.280 g
13.09. 4.610 g
02.10. 4.720 g
14.10. 4.840 g
26.10. 4.850 g
04.11. 4.930 g
27.11. 5.130 g
13.12. 5.200 g
23.12. 5.290 g

Viele liebe Grüße
FrolleinS

FrolleinS
gut eingelebt
Beiträge: 27
Registriert: 27.12.2019, 13:32

Re: Wieder stillen können

Beitrag von FrolleinS »

Heute habe ich ihr hochkalorische Beikost gegeben.

1 Banane
200 ml Wasser
4 EL Reisflocken
3 TL Mandelmus

Es kam sehr gut an. :) So sechs Löffel hat sie gegessen.

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9637
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Wieder stillen können

Beitrag von SchneFiMa »

Guten Morgen,

Das klingt doch sehr lecker!
Es heißt ja immer, dass man tagelang beim selben Geschmack bleiben soll. Heißt das, ich sollte ihr jetzt tagelang z.B. nur mehrmals täglich Banane geben? Oder kann ich da auch mal einen anderen Geschmack dazwischen schieben? Oder erst mal einen Tag nur eine Sorte, um zu gucken, wie sie es verträgt, und dann etwas anderes dazu?
Wir haben hier einen tollen Thread zur Einführung von Beikost, da kannst du alle wichtigen Dinge gesammelt geben.
Ich persönlich habe meinen Kindern die Sachen durcheinander angeboten, was eben so da war, bzw. den Teil vom Essen, der von unserem passend für sie war.
Die KiÄ wollte unbedingt eine Zunahme von 150 g die Woche, das kam mir damals völlig utopisch vor. Gern reduziere ich die Zufüttermenge, sie trinkt meist eh nur noch maximal 60 ml aus dem Set und wenn es doch mal mehr ist, kommt gefühlt die Hälfte wieder raus.
Die empfohlene Zunahme für Babys im Alter deiner Tochter sind 70-140 Gramm und da liegt sie momentan sehr gut drüber, daher können wir guten Gewissens reduzieren.
Sie schluckt in der Stillzeit ohne BES unterschiedlich gut. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie wirklich nur das mitnimmt, was beim MSR kommt. Dann wird sie unruhig, richtet sich mit Brust im Mund auf und schaut sich um. Vielleicht hat sie auch einfach keinen Hunger? Manchmal schluckt sie aber wirklich sehr gut und konzentriert. Das sind dann auch die Male, wo die Stillprobe 50 bis 70 g ergeben hat.
Das kann sein, dass sie dann eben nicht mehr mag.

Danke für die Gewichte, ich werde noch eine Kurve erstellen, zur besseren Übersicht.

Ich wünsche euch einen schönen Tag
viele Grüße,
SchneFiMa
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9637
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Wieder stillen können

Beitrag von SchneFiMa »

Hallo,

wie geht es euch? Wie lief es in den letzten Tagen?
Viele Grüße

SchneFiMa
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

FrolleinS
gut eingelebt
Beiträge: 27
Registriert: 27.12.2019, 13:32

Re: Wieder stillen können

Beitrag von FrolleinS »

Hallo SchneFima,

vielen Dank für die Nachfrage. Uns geht es soweit gut. Die letzten Tage waren sehr anstrengend. Die Schnecke war gegen ihre Gewohnheit ziemlich unausgeglichen und hat sich sehr gegen ihren Tagschlaf gewehrt. Dafür kann sie jetzt brabbeln.

Zum Brei sind wir leider nicht so gut gekommen, wie ich es gern gehabt hätte, weil sie häufig müde und knatschig war und ich es ihr in solchen Situationen nicht unbedingt anbieten möchte. Morgen sind wir bei einer Ernährungsberatung wegen der Kuhmilcheiweißallergie.

Ich versuche jetzt, das Zufüttern zu reduzieren und fühle mich dabei ganz wohl. Sie spuckt jetzt nicht mehr so viel, das ist eine große Erleichterung im Alltag. Vormittags hat sie nie besonders großen Appetit, was mich wundert, weil ich sie nachts eigentlich ausschließlich stille, darum biete ich zum Teil dann doch mal größere Portionen Babynahrung an und manchmal trinkt sie dann auch mehr, bis zu 120 ml. Im Schnitt kommen wir auf etwa 300 ml und das scheint ihr zu reichen.

Meine Milch scheint sich weiterhin zu stabilisieren. Abends und nachts trinkt sie jetzt an meiner stärkeren Seite teilweise mehrere Minuten und schluckt dabei sehr gut. Letztens hat sie nach dem guten Trinken abgedockt, um dann gleich wieder zum Nuckeln ranzugehen. Das hat sie immer gemacht, als sie kleiner war: Nach der Sättigung kurz weg und dann wieder ran für den Spaß-Teil. ;-) Scheinbar wird sie zum Teil also auch wieder gut satt bei mir. Das freut mich natürlich sehr. :-)

Anbei die neuen Gewichtsdaten:

03.01.20, 5.360 g
7x gestillt, 360 ml zugefüttert, 1x Stuhlgang

04.01.20, 5.450 g
9x gestillt, 410 ml zugefüttert, 2x Stuhlgang

05.01.20, 5.460 g
8x gestillt, 310 ml zugefüttert, Karottenbrei, kein Stuhlgang

06.01.20, 5.590 g
8x gestillt, 330 ml zugefüttert, Karottenbrei, 2x Stuhlgang

07.01.20, 5.620 g
10x gestillt, 550 ml zugefüttert, Karottenbrei, kein Stuhlgang

08.01.20, 5.730 g
9x gestillt, 270 ml zugefüttert, Karottenbrei, 1x Stuhlgang

09.01.20, 5.720 g
11x gestillt, 370 ml zugefüttert, Kürbisbrei, 1x Stuhlgang

10.01.20, 5.740 g
10x gestillt, 400 ml zugefüttert, Kürbisbrei, 2x Stuhlgang

11.01.20, 5.720 g
9x gestillt, 405 ml zugefüttert, Pastinakenbrei, kein Stuhlgang

12.01.20, 5.750 g
9x gestillt, 350 ml zugefüttert, 1x Stuhlgang

13.01., 5.770 g
9x gestillt, 480 ml zugefüttert, 1x Stuhlgang

14.01., 5.880 g
10x gestillt, 500 ml zugefüttert

15.01., 5.920 g
9x gestillt, 310 ml zugefüttert, 1 x hochkalorischer Brei

16.01., 5.940 g
10x gestillt, 270 ml zugefüttert, 2x hochkalorischer Brei

17.01., 5.960 g
11x gestillt, 320 ml zugefüttert, 1x hochkalorischer Brei

18.01., 5.990 g
12x gestillt, 270 ml zugefüttert, 1x hochkalorischer Brei

19.01., 5.960 g (allerdings hier vor dem Wiegen ausnahmsweise ordentlich in die Windel gemacht)
12x gestillt, 330 ml zugefüttert, 1x hochkalorischer Brei

Den Stuhlgang habe ich vergessen zu notieren, sie hatte aber jeden Tag mehrmals Stuhlgang, mindestens zweimal, heute (19.01.) viermal, dafür kleinere Portionen und nicht wie früher zwei riesige Ladungen.

Eine Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Kleine doch an die Flasche zu gewöhnen? Wir haben im Krankenhaus und zu Hause insgesamt fünf verschiedene Sauger ausprobiert. Ich habe sie gegeben, mein Mann und auch einmal eine Krankenschwester. Sie dreht richtig angeekelt den Kopf weg. Wenn wir länger unterwegs sind (am Freitag sind wir auf einer Feier und über Nacht im Hotel), wäre es deutlich einfacher, wenn sie mal die Flasche nehmen würde und ich nicht immer mit dem BES hantieren müsste. Das ist mir in der Öffentlichkeit einfach unangenehm, gleichzeitig finde ich den Gedanken nicht gut, dass sie in dem Moment nicht satt wird.

Viele Grüße
FrolleinS

Benutzeravatar
newmanekineko
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1019
Registriert: 04.08.2016, 20:10
Wohnort: OWL

Re: Wieder stillen können

Beitrag von newmanekineko »

FrolleinS hat geschrieben:
19.01.2020, 22:50

Eine Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Kleine doch an die Flasche zu gewöhnen? Wir haben im Krankenhaus und zu Hause insgesamt fünf verschiedene Sauger ausprobiert. Ich habe sie gegeben, mein Mann und auch einmal eine Krankenschwester. Sie dreht richtig angeekelt den Kopf weg. Wenn wir länger unterwegs sind (am Freitag sind wir auf einer Feier und über Nacht im Hotel), wäre es deutlich einfacher, wenn sie mal die Flasche nehmen würde und ich nicht immer mit dem BES hantieren müsste. Das ist mir in der Öffentlichkeit einfach unangenehm, gleichzeitig finde ich den Gedanken nicht gut, dass sie in dem Moment nicht satt wird.

Viele Grüße
FrolleinS
Hi!
Kennst du den Link zum stillfreundlichem Zufüttern schon? Vielleicht wäre die Becher-Methode für euch machbar?
viewtopic.php?f=2&t=148337
Viele Grüße!

Tochter Jan 2016
Tochter Okt 2017
Junge Dez 2019
Junge Dez 2019

Mini-* Dez 2018

FrolleinS
gut eingelebt
Beiträge: 27
Registriert: 27.12.2019, 13:32

Re: Wieder stillen können

Beitrag von FrolleinS »

newmanekineko hat geschrieben:
20.01.2020, 00:56
FrolleinS hat geschrieben:
19.01.2020, 22:50

Eine Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Kleine doch an die Flasche zu gewöhnen? Wir haben im Krankenhaus und zu Hause insgesamt fünf verschiedene Sauger ausprobiert. Ich habe sie gegeben, mein Mann und auch einmal eine Krankenschwester. Sie dreht richtig angeekelt den Kopf weg. Wenn wir länger unterwegs sind (am Freitag sind wir auf einer Feier und über Nacht im Hotel), wäre es deutlich einfacher, wenn sie mal die Flasche nehmen würde und ich nicht immer mit dem BES hantieren müsste. Das ist mir in der Öffentlichkeit einfach unangenehm, gleichzeitig finde ich den Gedanken nicht gut, dass sie in dem Moment nicht satt wird.

Viele Grüße
FrolleinS
Hi!
Kennst du den Link zum stillfreundlichem Zufüttern schon? Vielleicht wäre die Becher-Methode für euch machbar?
viewtopic.php?f=2&t=148337

Hallo :)
Hm, das könnte ich mal probieren. Aber ob das zum Beispiel nach der Krabbelgruppe nicht zu lange dauert?

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1380
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Wieder stillen können

Beitrag von Leominor »

Aus dem Becher trinken dauert nicht länger, als aus der Flasche. Es braucht ein klein wenig Übung am Anfang, aber dann ist es toll! Mein Mann hat das Tigermädchen so gefüttert, wenn ich nicht da war und erzählt immer wieder gerne, dass er damit auf dem Marktplatz bei uns im Dorf DIE Attraktion war. Ein MANN mit Mini-Baby und das trinkt schon „richtig“ aus dem Becher! 😳😂
Probier es doch einfach mal aus!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Benutzeravatar
SchneFiMa
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 9637
Registriert: 04.10.2009, 13:20

Re: Wieder stillen können

Beitrag von SchneFiMa »

Hallo FrolleinS

Entschuldige meine (krankheitsbedingte) späte Antwort.
Zum Brei sind wir leider nicht so gut gekommen, wie ich es gern gehabt hätte, weil sie häufig müde und knatschig war und ich es ihr in solchen Situationen nicht unbedingt anbieten möchte. Morgen sind wir bei einer Ernährungsberatung wegen der Kuhmilcheiweißallergie.
Nee, bei knatschigen Kindern macht füttern wenig Sinn, da hast du Recht.
Wie war die Ernährungsberatung?
Ich versuche jetzt, das Zufüttern zu reduzieren und fühle mich dabei ganz wohl. Sie spuckt jetzt nicht mehr so viel, das ist eine große Erleichterung im Alltag. Vormittags hat sie nie besonders großen Appetit, was mich wundert, weil ich sie nachts eigentlich ausschließlich stille, darum biete ich zum Teil dann doch mal größere Portionen Babynahrung an und manchmal trinkt sie dann auch mehr, bis zu 120 ml. Im Schnitt kommen wir auf etwa 300 ml und das scheint ihr zu reichen.
Bietest du ihr die größeren Mengen dann auch mit dem BES an? Was wäre denn, wenn du sie morgens einfach stillst, ohne BES, oder nur eine Mahlzeit? Wenn sie nicht austrinjt, muss sie auch nicht. Wichtig ist, dass sie an die Brust kommt.
Meine Milch scheint sich weiterhin zu stabilisieren. Abends und nachts trinkt sie jetzt an meiner stärkeren Seite teilweise mehrere Minuten und schluckt dabei sehr gut. Letztens hat sie nach dem guten Trinken abgedockt, um dann gleich wieder zum Nuckeln ranzugehen. Das hat sie immer gemacht, als sie kleiner war: Nach der Sättigung kurz weg und dann wieder ran für den Spaß-Teil. ;-) Scheinbar wird sie zum Teil also auch wieder gut satt bei mir. Das freut mich natürlich sehr. :-)
Das klingt gut.
Den Stuhlgang habe ich vergessen zu notieren, sie hatte aber jeden Tag mehrmals Stuhlgang, mindestens zweimal, heute (19.01.) viermal, dafür kleinere Portionen und nicht wie früher zwei riesige Ladungen.
Das ist kein Problem, solange du mit darauf schaust.

Wie waren die Gewichte der letzten tage?
Eine Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Kleine doch an die Flasche zu gewöhnen? Wir haben im Krankenhaus und zu Hause insgesamt fünf verschiedene Sauger ausprobiert. Ich habe sie gegeben, mein Mann und auch einmal eine Krankenschwester. Sie dreht richtig angeekelt den Kopf weg. Wenn wir länger unterwegs sind (am Freitag sind wir auf einer Feier und über Nacht im Hotel), wäre es deutlich einfacher, wenn sie mal die Flasche nehmen würde und ich nicht immer mit dem BES hantieren müsste. Das ist mir in der Öffentlichkeit einfach unangenehm, gleichzeitig finde ich den Gedanken nicht gut, dass sie in dem Moment nicht satt wird.
Gestillten Babys würde ich in dem Alter keinen Sauger versuchen anzugewöhnen. Dein Baby ist sehr schlau und weiß, was es möchte, nämlich Mamas Brust :wink: bevor es zu einer Saugverwirrung kommt, lasst es lieber und nehmt an, dass sie es nicht möchte.

Ist die Feier auch in dem Hotel, wo ihr schlaft? Dann kannst du dich doch auf das Zimmer zurückziehen und stillen, auch mit BES. Du kannst aber auch, bevor ihr losgeht, mit BES stillen, im Hotel und bei der Feier dann ohne und sobald ihr am nächsten tag zurückkommt, nimmst du wieder das BES.
Dein Baby nimmt den größten Teil seines Bedarfes aus deiner Brust, es wird ganz sicher satt! Es kann durchaus sein, dass es auf der Feier auch mehr stillen möchte, weil es eine ungewohnte Umgebung ist, alles neu und aufregend. Das ist dann aber kein Hunger.

Wie newmanekineko schrieb, ist füttern mit dem Becher dann eine Möglichkeit für euch. Dein Baby ist ja auch schon größer uns sollte demnächst auch Wasser zur Beikost angeboten bekommen. Das macht man ja auch aus Bechern, kleinen Gläsern, etc.
Hm, das könnte ich mal probieren. Aber ob das zum Beispiel nach der Krabbelgruppe nicht zu lange dauert?
Nach solchen Ereignissen kannst du sie doch auch ohne Zufüttermenge anlegen, einfach stillen und das BES dann wieder zuhause verwenden. Oder was bereitet dir da Sorgen?

Viele Grüße
SchneFiMa
SchneFiMa mit
der großen Madame (09/07) und der kleinen Madame (05/10)
sowie
den zwei Burschis 26.02.18

Antworten