Seite 2 von 5

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 10:35
von dictylover
Vielen Dank für Eure ganzen Antworten! Ich fühle mich jetzt besser. Am liebsten möchte ich ihr immer die Brust geben, wenn sie danach verlangt und dann werde ich das weiterhin so machen!

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 11:41
von Cabioso
Super, dass du nachgefragt hast. Ich kann verstehen, dass es dich verunsichert hat.
Mein Kleiner hat mit 14 Wochen 8kg bei 60cm gewogen und nicht ich fürchte mich vor der nächsten Gewichtskontrolle, sondern mein Rücken. :lol:

Unsere Startwerte waren: 3.050g bei 48cm in SSW 36+0 :wink:

Da mein Großer aber auch so ein Mops war (sie waren bei den U’s immer ca. gleichschwer / auch korrigiert) und jetzt mit 10 Jahren normalgewichtig (mit 8 sogar etwas untergewichtig war) ist, mache ich mir keine Sorgen. Das mit dem Essverhalten kommt erst später und richtet sich mMn sehr danach wie es vorgelebt wird.

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 11:44
von Maikäferchen19
splischsplasch hat geschrieben:
09.10.2019, 09:11
Meine Hebamme hat mir von einer ihrer Wöchnerinnen erzählt, die von ihrem Kinderarzt Druck bekommen hat, weil Baby zu schwer/zu dick etc. Der Kinderarzt meinte echt, sie solle nicht bei jedem Pieps die Brust geben.
Bei mir wars genau andersrum. Als ich mir die gleiche Frage gestellt hab, meinte meine Hebamme, ich könnte ja mal probieren, das Stillen etwas herauszuzögern und es gäbe ja noch andere Möglichkeiten zur Beruhigung. Der Kinderarzt hat aber gesagt, er sähe da kein Problem, wir sollen weiter machen wie bisher. Die Antwort des Kinderarztes hat besser zu meinem Gefühl gepasst und ich wurde auch hier im Forum nochmal bestärkt darin, dass man nicht zu viel stillen kann. Jetzt bin ich froh, weil mein Kleiner schon länger an einer Erkältung rum macht und schon nicht mehr so rund ist wie noch vor ein paar Wochen.

Viel Spaß beim Stillen!

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 13:08
von februarkind16
Hier wohnt auch ein Mops, der mit 10 Wochen 8,3 kg auf die Waage bringt. Ich habe mich auch schon gefragt, ob das noch normal ist, aber es klingt ja hier so :lol: D Die U4 ist nächste Woche, ich hoffe, es gibt keinen Rüffel von der Ärztin.

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 14:10
von chfly
Hier auch zwei Buddha-Babies. Bei Junior hatte ich echt Bammel vor der 4 Monats Kontrolle, aber Kinderärztin war zufrieden. Herauszögern habe ich versucht (da ich dachte er stille zu viel) mit dem Resultat dass er dann Nachts häufiger stillen wollte.
Bei der Kleinen mache ich mir keine Gedanken mehr.

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 14:17
von Leominor
Mich hat die Kinderärztin auch immer bestärkt, dass wir das schon richtig machen und man ein Stillkind nicht überfüttern kann. Sie hat immer nur gelacht und gesagt das verwächst sich, wenn sie mobiler werden. Und recht hatte sie!

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 09.10.2019, 19:32
von LittlePolarbear
Hier auch ein kräftiges Stillkind ☺️ Der Bär wog mit 5 Monaten schon stolze 10 kg. Jetzt ist er 12 Monate alt und wiegt "nur" 12,5 kg. Er war schnell mobil und da ist nicht mehr so viel dazugekommen. Unsere Kinderärztin fand (und findet) es auch richtig toll und meinte immer, dass ich mir von niemanden reinreden lassen soll, weil sich das alles verwachse.
Als er letzten Monat eine frühe Form der Borreliose entwickelt hat und 2 Wochen Antibiotika brauchte, war sie auch ganz begeistert, dass ich "noch immer" stille, weil sich so die Darmflora schnell erholen werde ☺️

Also einfach so weiter machen und dann er tollen Zunahme erfreuen. Ihr macht das genau richtig 💕

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 16.10.2019, 19:05
von februarkind16
Ich wurde gestern von der Kinderärztin verunsichert. Mein Sohn ist 11 Wochen alt, 65 cm groß und wiegt 8420 g. Damit liegt er auf der 97. Perzentile und das ist ihr zu viel. Ich soll die Stillabstände etwas probieren auszudehnen :?

Eigentlich heißt es ja, Stillkinder können nicht zu dick sein. Aber gibt es denn nicht auch bei Stillkindern irgendeine Obergrenze, wo es auch da nicht mehr gesund ist?
Ich biete ihm auch immer mal die Brust an, wenn er anfängt intensiv an seiner Hand zu lutschen oder praktischerweise bevor wir rausgehen. Manchmal trinkt er dann auch viel, manchmal aber auch gar nicht, sodass ich schon denke, dass er sich das holt, was er braucht. Trotzdem frage ich mich, ob ich schuld bin, weil ich ihm das vielleicht aufdränge :?

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 16.10.2019, 19:32
von Reike
Aber du kannst ihm das Stillen ja nur anbieten, trinken muss und tut er ja alleine. Das ist beim Stillen anders als bei der Flasche.
Ich kann aber gut nachfühlen, wie es dir mit solchen Aussagen geht. Der Bär hatte im gleichen Alter ein ähnliches Gewicht und mit einem halben Jahr 11kg. Zwischenzeitlich lag er weit über der 97. Perzentile. Ich habe es nie geglaubt, aber es hat sich wirklich komplett verwachsen.

Re: Kann ein Baby mit Vollstillen wirklich nie überfüttert werden?

Verfasst: 16.10.2019, 19:32
von Leominor
Du kannst dein Kind nicht zum Stillen zwingen! Wenn es nicht mag, saugt es nicht. 😉
Das Tigermädchen war zeitweise sogar über der 97. Perzentile. Unsere Kinderärztin hat dazu immer nur gesagt, dass ein Stillkind soviel wiegen darf, wie es mag und dass sich das verwächst. Und damit hatte sie auch recht!
Sie meinte, bei einem Flaschenbaby müsste man etwas genauer hinschauen, ob es nicht überfüttert wird, aber bei einem Stillkind ist das völlig in Ordnung, wenn es kräftiger ist. Du machst alles richtig! Lass dich nicht verunsichern!