Ich weiß nicht mehr weiter...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, Teazer, tania, Mondenkind, Atsitsa, bayleaf

koalina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7181
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von koalina » 15.12.2017, 07:43

Entschuldige, ich war kurz angebunden. Krümel hat mir mit 4 Monaten die Banane aus der gand genommen und begann zu essen. Er war recht schmal und für uns würde es damit leichter. Damit er zusätzlichen bekam gabe ich immer vor dem Essen gestillt. Wir wollten ja nichts ersetzen sondern ergänzen. Es gibt im beikostbereich gute Tipps. Hochkalorische beikost macht vermutlich auch bei euch Sinn. Da sagt deidamaus sicher noch was zu.

Vielleicht hilft es dir jmd aus dem sut zu treffen? Schau mal im regionalbereich vorbei. Ich fand die treffen wirklich schön, schaffe es nur leider selten...
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16018
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von deidamaus » 15.12.2017, 12:40

Hallo SeeFee,
Ok aber ich würde ja trotzdem gerne weiter stillen wenn es natürlich möglich ist und nicht auf die Flasche umschwenken. Nur frag ich mich dann wenn ich ihm dann Beikost gebe ob meine Milch dann nicht ganz zurück geht da sie ja jetzt auch schon zickt obwohl wir viel stillen und ich Brustkompression anwende usw.
das mit der BEIkost ist folgendermaßen:
Du stillst weiter nach Bedarf, gerne auch direkt vor und nach den Mahlzeiten und bietest deinem Baby 1-3 mal am Tag etwas zu Essen an (bevorzugt hochkalorischen Brei). Dann kann dein Baby seinen MEHRbedarf über die Beikost decken. D.h. dein Baby trinkt in etwa gleich viel Milch wie bisher und nimmt nur das an Beikost an Kalorien zu sich, wie es mehr braucht, als es Milch bekommt. Also kein Mahlzeiten ersetzen (es heißt ja nicht ANSTATTkost), sondern ein Mahlzeiten ergänzen (BEIkost).
Wenn die Abstände größer sind, essen wir auch als Erwachsene pro Mahlzeit mehr. Für die Anregung der Milchbildung ist häufigeres Stillen aber deutlich sinnvoller.
Das ist klar. Aber ich habe jetzt trotz häufigem stillen nach ein paar Tagen nicht das Gefühl das es mehr Milch ist. Nach wie vor bleibt das Gefühl es reicht nicht so richtig.. :(
[/quote]
Das Gefühl kann trügen, wirklich. Lass uns den nächsten Gewichtswert einfach abwarten
Mal noch eine andere Frage. Er hatte jetzt 2 Tage lang kein Stuhlgang was ja durchaus normal ist. Heute dann nur Flüssig also kaum was mit dabei. Normale gelbliche Farbe aber sonst nichts. Kannst du mir das erklären?
Das ist normal. Der Stuhlgang bei Vollstillbabys verändert sich immer mal wieder und auch die Häufigkeit kann schwanken. Das hängt mit der Reifung der Darmflora zusammen ist ist völlig normal.
Bisher verläuft die Gewichtsentwicklung schon relativ lange entlang der 15ten Perzentile oder knapp oberhalb dieser.
Ok dann hat er sich ja schon eingependelt was ja echt gut ist.
Ja, alles okay.
Ok ja das fällt mir auch auf. Meine Brüste werden kaum noch fest sie sind immer sehr weich.
Dann stimmen Angebot und Nachfrage überein. Sehr gut. Außerdem kann man so auch wieder auf dem Bauch schlafen und ohne stützenden BH die Treppe runter laufen :wink:
Ok kann man durch eine SSW eine Über/Unterfunktion der Schilddrüse entwickeln? Denn vor der SSW habe ich das alles schon checken lassen und es war nichts.
Außer halt das PCOS
Eine Schwangerschaft kann in der Tat durch die große Umstellung für den Körper solche Probleme verursachen (muss aber nicht und tut es auch nur selten).

Ja und da liegt das Problem. Ich glaube nicht das ich das leisten kann. Ich tu mich jetzt schon schwer mit pumpen, was aber einfach auch die Anfangszeit bei uns ausgemacht hat. Ich bin alle 3 Std aufgestanden und habe gepumpt um immer mehr zuzusehen wie die Milch weniger wird. Ich verkrampfen auch total. Merke es dann und Versuch mich locker zu machen aber schaffe es nicht. Wenn dann kaum was kommt so wie Anfang der Woche frustriert es mich noch mehr. Ich weiß die Brust kann sich nach längerer Pause wieder an das pumpen gewöhnen aber ich glaube ich schaffe das vom Kopf her nicht und es stresst mich zu sehr. Ob das produktiv ist bezweifle ich. Ich und die Pumpe werden glaube ich keine Freunde mehr. Ich hab mir jeden Abend einen Wecker gestellt das ich wenigstens einmal Pumpe aber nicht mal mit Erinnerung bekomme ich mich aufgerafft. :(
Ich kann dich gut verstehen. Ich bin für: gegenwärtigen Modus beibehalten und das Gewicht im Auge behalten. Wenn alles okay bleibt, dann einfach weiter stillen, wenn die Gewichtsentwicklung runter geht mit vier Monaten mit hochkalorischer Beikost starten.
Also ich hab mich ja mit der IBCLC darüber schon unterhalten und den Link hatte ich schon gelesen, wollte deswegen in die Sprechstunde beim Arzt aber die Sprechstundenhilfe meinte er sei nicht für Stillprobleme zuständig aber das Rezept hat sie mir ohne weiteres gegeben. Ich werde mich jetzt halt an meinen Hausarzt wenden der zwar dafür noch weniger zuständig ist aber der trotz allem offen ist für neues und einem auch gern hilft. Wenn er mich begleitet möchte ich es gerne versuchen, schon allein weil ich glaube das ich dadurch den Gedanklichen Teufelskreis durchbrechen kann und etwas gelassener werden kann.
Wenn du es mit dem Domperidon probieren willst, dann kannst du das natürlich gerne machen. Wechsel dann direkt vom Bocks auf das Domperidon, d.h. den Bocks bitte weglassen.
Na ich kenn mich ehrlich gesagt noch mit Beikost zu wenig aus.. Da wir immer noch am stillen rum machen hab ich bisher mich damit noch gar nicht beschäftigt, aber wenn ich ihm dann was zu essen gebe und er es gerne nimmt und isst ersetzt es ja dann quasi fast schon eine stillmahlzeit oder vom logischen her?
Nein, tut er nicht (s.o.). Die Beikost ergänzt das Stillen und ersetzt es nicht und sorgt dafür, dass du dich entspannen kannst, da dein Baby sich ja alle zusätzlich über die Milch hinaus nötigen Kalorien über die Beikost holen kann.
SeeFee hat geschrieben:
15.12.2017, 06:10

Bin ich leider auch.. wir machen nun ja schon auch knapp 4 Monate rum. Haben große Erfolge erzielt aber so richtig will es nicht passen und in Kombi mit den blöden Kommentaren stresst das irgendwie einfach nur.
Du hast wirklich sehr, sehr viel erreicht. Halte dir das immer vor Augen. Du ernährst dein Baby nur von deiner Milch direkt aus deiner Brust. Perfekt.

Igonriere die doofen Kommentare und wenn du mit der Beikost angefangen hast, wird der innere Druck in dir sinken. Ganz sicher.
Dazu die Umstellung auf das neue Leben mit Kind und die Tatsache das ich unter der Woche halt echt alleine bin weil mein Freund morgens um 7 ausm Haus geht und Abends um 7 heim kommt und ich alles alleine regeln muss bin ich glaub leicht überfordert manchmal. Ich weiß das geht anderen bestimmt auch so ich will ja auch nicht jammern aber ich denk das ist halt ne blöde Kombi so alles in allem :?
Das geht in der Tat sehr vielen Frauen so. Wir Menschen sind auch nicht dafür gemacht alleine ein Baby aufzuziehen, das geschah früher in Gemeinschaft mit der ganzen (Groß-)Familie. Wichtig ist es, dass du dir Hilfe und Entlastung suchst (Leihoma, die dein Baby mal spazieren schiebt, Putzfrau, die mal ordentlich putzt; Freundin, die mit dir einen Kaffee trinkt; Stillgruppe, in der es anderen Müttern genauso geht).

Und am allermeisten nervt mich, obwohl ich weiß das ich in guten Händen bin was die Betreuung durch Deidamaus angeht kann ich mich nicht entspannen :(
Das ist total verständlich. Beim ersten Kind ist alles neu und jeder - und wenn er noch so unqualifiziert ist - Kommentar verunsichert. Da hilft nur ein "dickes Fell", das wächst aber leider nicht so von allein, wie man es gerne hätte. Das ging mir auch so, aber mit der Zeit habe ich mir - auch durch Aneignung von viel Wissen rund ums Baby - ein "dickes Fell" zugelegt und oft bei blöden Bemerkungen von Fremden (oder auch von Bekannten) einfach nichts gesagt und mein Ding gemacht. Ich stille meinen 4 1/2 jährigen immer noch und habe noch nie (bis von meinen Eltern, aber das igoniere ich einfach) einen blöden Kommentar dazu bekommen, einfach, weil ich dies so rüber bringe, dass es für uns genau das Richtige ist und ich weiß, wovon ich rede. Das hätte ich vor 10 Jahren aber auch nicht so rüber bringen können. Die Zeit arbeitet also für dich.

Ich denke, die Beikost wird vieles richten: Sie entspannt dich im Kopf (Baby bekommt auf jeden Fall genug) und damit kannst du mit so Kommentaren viel besser umgehen.

Liebe Grüße von deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 18.12.2017, 09:21

das mit der BEIkost ist folgendermaßen:
Du stillst weiter nach Bedarf, gerne auch direkt vor und nach den Mahlzeiten und bietest deinem Baby 1-3 mal am Tag etwas zu Essen an (bevorzugt hochkalorischen Brei). Dann kann dein Baby seinen MEHRbedarf über die Beikost decken. D.h. dein Baby trinkt in etwa gleich viel Milch wie bisher und nimmt nur das an Beikost an Kalorien zu sich, wie es mehr braucht, als es Milch bekommt. Also kein Mahlzeiten ersetzen (es heißt ja nicht ANSTATTkost), sondern ein Mahlzeiten ergänzen (BEIkost).
Ok.. Ja ich hab da glaub noch ein veraltetes Modell im Kopf, weil man früher ja immer mehr gleich Mahlzeiten ersetzt hat?!? Oder vielleicht bin ich auch einfach falsch informiert. Habe mich heute Nacht mal durchs Beikost Register gelesen :)
Das Gefühl kann trügen, wirklich. Lass uns den nächsten Gewichtswert einfach abwarten
Also er hat mit dem einen der nicht zur selben Zeit gewogen war nicht viel zugenommen. Vom 11 zum 16 30g. Ich häng die Liste nachher unten an.
Ich habe mit dem Domperidon begonnen am Freitag und ich habe das Gefühl es ist besser geworden so alles in allem.
Das ist normal. Der Stuhlgang bei Vollstillbabys verändert sich immer mal wieder und auch die Häufigkeit kann schwanken. Das hängt mit der Reifung der Darmflora zusammen ist ist völlig normal.
Ok also noch eine Frage zum Stuhlgang. Er hat seit gestern 3 mal die Windel voll gemacht. 2x gestern und einmal gleich heute morgen um 5 wieder.
Ist das ein Zeichen das mehr Milch im Kind landet?
Mehr abhalten musste ich ihn auch heute Nacht insg 3x. Und das war jedesmal viel nicht nur ein bisschen.
Ja, alles okay.
Meine App zeigt mir mit den letzten beiden Werten an das er die 15 jetzt auch gekreuzt hat :(
Dann stimmen Angebot und Nachfrage überein. Sehr gut. Außerdem kann man so auch wieder auf dem Bauch schlafen und ohne stützenden BH die Treppe runter laufen :wink:
Ich zieh eh keinen an. In meiner Größe ein gescheiter Still BH kostet viel und die Still Tops von H&M tuns allemal :lol:
Eine Schwangerschaft kann in der Tat durch die große Umstellung für den Körper solche Probleme verursachen (muss aber nicht und tut es auch nur selten).
Ok ja am Mittwoch gehe ich zum Arzt und lass ein EKG machen und Blut wird abgenommen. Prolaktonspiegel erübrigt sich ja da ich das Domperidon schon nehme aber Schilddrüse wird auch gecheckt.
Ich kann dich gut verstehen. Ich bin für: gegenwärtigen Modus beibehalten und das Gewicht im Auge behalten. Wenn alles okay bleibt, dann einfach weiter stillen, wenn die Gewichtsentwicklung runter geht mit vier Monaten mit hochkalorischer Beikost starten.
Ok..schauen wir mal was das Domperidon bewirkt.
So richtig mit dem Thema Beikost kann ich mich noch nicht anfreunden. Habe erst überlegt warum und mich mit ned Freundin drüber unterhalten die hatte das sehr gut in Worte gepackt. Ich hab das Stillen bisher noch gar nicht richtig genießen können und jetzt kommt dann schon die Beikost hinzu, wieder neu, wieder eine Umstellung. Fand ich ganz Treffen, aber gut es hilft ja nichts wenn er nicht zunimmt.
Wenn du es mit dem Domperidon probieren willst, dann kannst du das natürlich gerne machen. Wechsel dann direkt vom Bocks auf das Domperidon, d.h. den Bocks bitte weglassen.
Hab ich gemacht und ich finde es ist besser als vorher. Eben mehr Pipi und mehr Stuhlgang und er trinkt auch ruhiger. Ab und an mal ein Abdocken aber das ist wenn dann Drumherum irgendwas ist dann muss er schauen und ansonsten läuft's gut. Ich fühle mich auch entspannter weil er mich nicht mehr so unter Druck setzt. Jetzt hoffe ich nur das man auf der Waage etwas bemerkt :) das wär optimal :)
Nein, tut er nicht (s.o.). Die Beikost ergänzt das Stillen und ersetzt es nicht und sorgt dafür, dass du dich entspannen kannst, da dein Baby sich ja alle zusätzlich über die Milch hinaus nötigen Kalorien über die Beikost holen kann.
Ok ja das klingt schon sinnvoll. Ich glaube ein bisschen Angst etwas falsch zu machen steckt auch dahinter.
Du hast wirklich sehr, sehr viel erreicht. Halte dir das immer vor Augen. Du ernährst dein Baby nur von deiner Milch direkt aus deiner Brust. Perfekt.
Ja du hast ja Recht.. man vergisst so schnell ich muss mir das echt wieder mehr bewusst machen.
Das geht in der Tat sehr vielen Frauen so. Wir Menschen sind auch nicht dafür gemacht alleine ein Baby aufzuziehen, das geschah früher in Gemeinschaft mit der ganzen (Groß-)Familie. Wichtig ist es, dass du dir Hilfe und Entlastung suchst (Leihoma, die dein Baby mal spazieren schiebt, Putzfrau, die mal ordentlich putzt; Freundin, die mit dir einen Kaffee trinkt; Stillgruppe, in der es anderen Müttern genauso geht).
Das mache ich. Meine Mutter nimmt ihn einmal die Woche meist an dem Nachmittag. Wir besuchen noch einen Babykurs einmal wöchentlich und wenn der vorbei ist gehen wir zur Krabbelgruppe im Ort und einmal im Monat ins Stillcafè und dann noch so treffen mit Bekannten aus dem Geburtsvorbereitungskurs. Das tut gut und hilft auch aber schon allein weil wir viel unterwegs sind ist pumpen nichts für uns lach.
Das ist total verständlich. Beim ersten Kind ist alles neu und jeder - und wenn er noch so unqualifiziert ist - Kommentar verunsichert. Da hilft nur ein "dickes Fell", das wächst aber leider nicht so von allein, wie man es gerne hätte. Das ging mir auch so, aber mit der Zeit habe ich mir - auch durch Aneignung von viel Wissen rund ums Baby - ein "dickes Fell" zugelegt und oft bei blöden Bemerkungen von Fremden (oder auch von Bekannten) einfach nichts gesagt und mein Ding gemacht. Ich stille meinen 4 1/2 jährigen immer noch und habe noch nie (bis von meinen Eltern, aber das igoniere ich einfach) einen blöden Kommentar dazu bekommen, einfach, weil ich dies so rüber bringe, dass es für uns genau das Richtige ist und ich weiß, wovon ich rede. Das hätte ich vor 10 Jahren aber auch nicht so rüber bringen können. Die Zeit arbeitet also für dich.
Ja mehr wissen eigne ich mir an schon allein durch Stillcafè und auch so den Weg den wir bis hierher gegangen sind hat mir auch schon viel mehr Wissen gebracht. Jetzt fehlt nur noch das Fell.
Und Wow ich find's beachtlich und toll das du das so machst. Ich möchte auch so lange es für uns passt stillen. Schon allein weil wir so kämpfen und weil es das Beste ist was die kleinen bekommen können, und es gibt auch mir sehr viel als Mama. Beachtlich wie sich unsere Bindung verändert hat nur durch das Stillen das glaubt man nicht wenn man es selbst nicht erlebt hat.
Ich denke, die Beikost wird vieles richten: Sie entspannt dich im Kopf (Baby bekommt auf jeden Fall genug) und damit kannst du mit so Kommentaren viel besser umgehen.
Danke Dir Deidamaus für alles. Hier spüre ich richtig das mich jemand versteht und das tut gut. Wir werden sehen was uns die Zukunft noch bringt :) ich hoffe gutes :D aber da bin ich mir fast sicher.

21.08 4080g Geburt KH
25.08 3710g Entlasstag
26.09 4880g
02.10 4920g 8xStillen, 2x BES (60ml Mumi), 2x Flache 150ml Mumi, 4x Pumpen (160ml) 6x Urin, 1x Stuhl
09.10 5090 13x Stillen, 1xBES(40ml Mumi), 1x Pumpe 30ml, 4x Urin, 1x Stuhl
16.10 5260g, 12xStillen, 0xBES, 0xPumpe, 4xUrin, 2xStuhl
23.10 5410g, 13x Stillen, 4xUrin, 2xStuhl
27.10 5440g, 16x Stillen, 3x Urin, 2x Stuhl
03.11. 5430g
04.11. 5470g
05.11. 5320g
06.11. 5350g 14xStillen , 1xBES (50ml), 1xBecher(50ml), 2xPumpe (40ml), 3xUrin, 2xStuhl,
07.11. 5400g, 14x Stillen, 1xBES (35ml), 1xBecher(20ml),
4xPumpe (55ml), 2xStuhl, 3xUrin
08.11. 5480g, 14xStillen, 0xBES, 1xBecher (70ml Mumi),
6xPumpe (120ml), 3xStuhl, 2xUrin
09.11 5480g, 14xStillen, 0xBES, 1xBecher (50ml Mumi),
2xPumpe 90ml, 1xStuhl, 4xUrin
10.11. 5540g, 14xStillen, 0xBES, 1xBecher 50ml Mumi,
1xPumpe 10ml, 1xStuhl, 4xUrin
11.115510g, 15xStillen, 0xBES, 1xBecher 40ml Mumi, 1xPumpe 50ml, 1xStuhl, 3xUrin,
12.11.5570g, 12xStillen, 0xBES, 0xPumpe, 2xStuhl, 3xUrin,
13.11. 5580g, 14xStillen, 1xPumpe(40ml), 2xStuhl, 3xUrin
16.11. 5680g, 11xStillen, 0xPumpe, 5x Urin
19.11 5770g, 13xStille , 0xPumpe, 4xUrin, 1xStuhl
22.11 5830g, 14xStillen, 1xPumpe , 4xUrin, 1xStuhl,
29.11 6020g
05.12 5970g
11.12 6030g (nicht zur regulären Zeit)
16.12 6060g

Ich glaube der letzte Wert liegt unter der 15. Perzentile.

Liebe Grüße

Glyzinie
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 277
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von Glyzinie » 18.12.2017, 10:53

Wie sieht's denn mit Länge und Kopfumfang aus? Hattet ihr schon U4? Was macht die sonstige Entwicklung? Ist dem Baby auffallend schnell kalt?
Gewichtsmäßig ist meiner bei der U6 quasi durchgefallen mit unter der 3. Perzentille. Kopf und Länge sind aber ca. 50. und die Entwicklung sehr gut. Bei uns wird jetzt nochmal nachuntersucht aber vermutlich ist nichts.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 18.12.2017, 11:37

Haha Wahnsinn ich hab jetzt Grad mal gemessen.
Sein Kopfumfang ist 42cm und er ist 68cm groß :shock:
In dem Fall wundert es mich irgendwie nicht wenn das Kind mit dem Gewicht nicht hinterher kommt wenn der so in die Länge sprießt :roll:
Also U4 haben wir am Donnerstag.
Und von der Entwicklung her ist er glaube ich auf dem Stand. Er kann so seinen Beißring greifen und gezielt zum Mund führen, ist sehr aktiv und wach. Beobachtet sehr viel und hat sich schon einmal vom Rücken auf den Bauch gedreht. Macht auch immer wieder anstalten sich drehen zu wollen. Wenn ich ihn an den Händen halte wenn er liegt zieht er sich mehr oder weniger hoch. Er kann schon sehr gut seinen Kopf alleine halten und ist kein Schreibaby sondern sehr fröhlich und freundlich.
Das ist das was ich dir über mein Kind erzählen kann. Was natürlich die Ärztin sagt weiß ich noch nicht.
Ja also wenn du mit kalt meinst das er schnell Kälte Füße und Hände bekommt, ja. Körpertemperatur ist aber gut.

Glyzinie
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 277
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von Glyzinie » 18.12.2017, 13:51

Hände und Füße sind nicht relevant. Eher wenn er im Sommer nachts zwei Schlafsäcke braucht.

Wenn er immer auf dieser Perzentille war, wird es schon passen. Er muss nicht überall auf der gleichen liegen. Größe und Kopf können durchaus woanders liegen.

Das Stillen wurde hier mit zunehmendem Alter besser. Wobei, schön? Da bin ich nicht der Typ für, glaube ich. Der sich mit Getränk und bei Kerzenschein hinsetzt. :wink: Bin froh, dass er nur noch pro Seite 5-6 Minuten braucht und da lohnt sich so ein Aufwand sowieso nicht.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16018
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von deidamaus » 18.12.2017, 17:44

SeeFee hat geschrieben:
18.12.2017, 09:21

Ok.. Ja ich hab da glaub noch ein veraltetes Modell im Kopf, weil man früher ja immer mehr gleich Mahlzeiten ersetzt hat?!? Oder vielleicht bin ich auch einfach falsch informiert. Habe mich heute Nacht mal durchs Beikost Register gelesen :)
Das veralterte Modell haben noch sehr viele (auch Kiä, Hebammen und Co im Kopf)
Also er hat mit dem einen der nicht zur selben Zeit gewogen war nicht viel zugenommen. Vom 11 zum 16 30g. Ich häng die Liste nachher unten an.
Ich habe mit dem Domperidon begonnen am Freitag und ich habe das Gefühl es ist besser geworden so alles in allem.
Sehr gut, dann sollte das nächste Gewicht ja deutlich höher ausfallen. Wiege doch bitte die Woche nochmal so am Donnerstag und an Heiligabend (oder halt am 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag; so wie es passt).

Domperidon wirkt oft für die Mütter sehr deutlich spürbar.
Ok also noch eine Frage zum Stuhlgang. Er hat seit gestern 3 mal die Windel voll gemacht. 2x gestern und einmal gleich heute morgen um 5 wieder.
Ist das ein Zeichen das mehr Milch im Kind landet?
Mehr abhalten musste ich ihn auch heute Nacht insg 3x. Und das war jedesmal viel nicht nur ein bisschen.
Das kann sehr gut sein. Wenn dein Baby jetzt nicht deutlich weniger Flüssigkeit als vorher über den Schweiß oder die Ausatemluft verliert, dann auf jeden Fall.
Meine App zeigt mir mit den letzten beiden Werten an das er die 15 jetzt auch gekreuzt hat :(
So ganz genau habe ich nicht hingeschaut, sondern ich schaue auf den Kurvenverlauf. Die Zunahme könnte in den letzten Tagen besser ausfallen, deswegen ist es ja gut, dass du jetzt reagierst und mit dem Domperidon angefangen hast.

Ok ja am Mittwoch gehe ich zum Arzt und lass ein EKG machen und Blut wird abgenommen. Prolaktonspiegel erübrigt sich ja da ich das Domperidon schon nehme aber Schilddrüse wird auch gecheckt.
Schaden tut es auf jeden Fall nicht.
So richtig mit dem Thema Beikost kann ich mich noch nicht anfreunden. Habe erst überlegt warum und mich mit ned Freundin drüber unterhalten die hatte das sehr gut in Worte gepackt. Ich hab das Stillen bisher noch gar nicht richtig genießen können und jetzt kommt dann schon die Beikost hinzu, wieder neu, wieder eine Umstellung. Fand ich ganz Treffen, aber gut es hilft ja nichts wenn er nicht zunimmt.
Verständlich. Wenn die Zunahme sich jetzt wieder auf Normalmaß einpendelt, besteht auch keine Eile mit Beikost zu starten.
Hab ich gemacht und ich finde es ist besser als vorher. Eben mehr Pipi und mehr Stuhlgang und er trinkt auch ruhiger. Ab und an mal ein Abdocken aber das ist wenn dann Drumherum irgendwas ist dann muss er schauen und ansonsten läuft's gut. Ich fühle mich auch entspannter weil er mich nicht mehr so unter Druck setzt. Jetzt hoffe ich nur das man auf der Waage etwas bemerkt :) das wär optimal :)
In welcher Dosis nimmst du es jetzt?
Ok ja das klingt schon sinnvoll. Ich glaube ein bisschen Angst etwas falsch zu machen steckt auch dahinter.
Solange du nicht nur Sahnetorte anbietest und dich von deinem Baby leiten lässt (und einfache Regeln wie: sehr wenig Salz, kein Honig, keine rohen tierischen Produkte, keine ganzen Nüsse,...) beachtest, kannst du nichts falsch machen.
Das mache ich. Meine Mutter nimmt ihn einmal die Woche meist an dem Nachmittag. Wir besuchen noch einen Babykurs einmal wöchentlich und wenn der vorbei ist gehen wir zur Krabbelgruppe im Ort und einmal im Monat ins Stillcafè und dann noch so treffen mit Bekannten aus dem Geburtsvorbereitungskurs. Das tut gut und hilft auch aber schon allein weil wir viel unterwegs sind ist pumpen nichts für uns lach.
Sehr gut. Dann wird sich mit der Zeit auch ein soziales Netzwerk von Müttern aufbauen, so dass ihr euch gegenseitig auch unterstützen könnt. Das ist viel wert.
Ja mehr wissen eigne ich mir an schon allein durch Stillcafè und auch so den Weg den wir bis hierher gegangen sind hat mir auch schon viel mehr Wissen gebracht. Jetzt fehlt nur noch das Fell.
Das kommt noch. Ganz sicher.
Und Wow ich find's beachtlich und toll das du das so machst. Ich möchte auch so lange es für uns passt stillen. Schon allein weil wir so kämpfen und weil es das Beste ist was die kleinen bekommen können, und es gibt auch mir sehr viel als Mama. Beachtlich wie sich unsere Bindung verändert hat nur durch das Stillen das glaubt man nicht wenn man es selbst nicht erlebt hat.
Stillen macht es sehr viel leichter, eine sichere Bindung aufzubauen. Das Baby bekommt ganz automatisch deutlich mehr Hautkontakt (welche Mutter zieht ihr Oberteil aus, wenn sie ihrem Baby die Flasche gibt?), man kann schneller und feinfühliger auf die Signale reagieren (die Milch ist ja sofort fertig und trinkbereit) und man kann das Baby mit der Brust nicht überfüttern (was mit der Flasche leider möglich ist). Und sicherlich gibt es noch viel mehr, was den Bindungsaufbau deutlich erleichert.
Danke Dir Deidamaus für alles. Hier spüre ich richtig das mich jemand versteht und das tut gut. Wir werden sehen was uns die Zukunft noch bringt :) ich hoffe gutes :D aber da bin ich mir fast sicher.
Wenn das Gewicht mit dem Domperidon nicht im Normalmaß ansteigt, sehen wir weiter. Ich bin da aber sehr optimistisch, dass es so sein wird.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 18.12.2017, 21:33

Das veralterte Modell haben noch sehr viele (auch Kiä, Hebammen und Co im Kopf)
Was ja eigentlich auch ein Unding ist oder..
Sehr gut, dann sollte das nächste Gewicht ja deutlich höher ausfallen. Wiege doch bitte die Woche nochmal so am Donnerstag und an Heiligabend (oder halt am 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag; so wie es passt).
Also wir haben morgen U4 da wird er gewogen.
Domperidon wirkt oft für die Mütter sehr deutlich spürbar.
Ich merke ja, vorhin ist ihm seit langem mal wieder Milch aus dem Mund gelaufen und jetzt grad eben haben mir meine Brüste mit einem leichten ziehen zu verstehen gegeben das es Zeit wär für die nächste Mahlzeit :lol:
Das kann sehr gut sein. Wenn dein Baby jetzt nicht deutlich weniger Flüssigkeit als vorher über den Schweiß oder die Ausatemluft verliert, dann auf jeden Fall.
Also ich habe heute mit der Osteophatie nochmals gesprochen und sie auch drauf angesprochen das er wieder nicht so gut zu nimmt. Sie hat nochmal geschaut wie er saugt und meinte es könnte effektiver sein. Der Muskeltonus ist immer noch erhöht was auch heißt das er immer noch viel Verbrauch hat. Also wissen wir jetzt auf wo der Hund begraben liegt. Er saugt nicht so effektiv wg seinem fixierten Gaumen aufgrund der Körperspannung, deshalb bekommt auch die Brust das Signal weniger Milch. Das Kind bekommt evtl genug Milch verbraucht aber mehr und nimmt deswegen nicht optimal zu.
So ganz genau habe ich nicht hingeschaut, sondern ich schaue auf den Kurvenverlauf. Die Zunahme könnte in den letzten Tagen besser ausfallen, deswegen ist es ja gut, dass du jetzt reagierst und mit dem Domperidon angefangen hast.
Okay. Ja mir sagte die eine Stillberaterin das es nicht gut sei wenn er zwei Perzentilem kreuzen würde. Aber mal ehrlich, der Anstieg nach dem Krankenhaus war ja nicht wirklich natürlich weil mir ja gesagt wurde ich soll ihn stopfen damit er genug Kalorien bekommt und die Gelbsucht weg geht. Er hat ja damals in einer Woche 400g zugenommen..
Verständlich. Wenn die Zunahme sich jetzt wieder auf Normalmaß einpendelt, besteht auch keine Eile mit Beikost zu starten.
Ja warten wirs mal ab.
In welcher Dosis nimmst du es jetzt?
So wie mir die IBCLC empfohlen hat 3x10mg also 30mg am Tag. Hab aber auch gelesen das es manche auch höher Dosiert nehmen aber scheint als wäre das bei mir nicht nötig.
Solange du nicht nur Sahnetorte anbietest und dich von deinem Baby leiten lässt (und einfache Regeln wie: sehr wenig Salz, kein Honig, keine rohen tierischen Produkte, keine ganzen Nüsse,...) beachtest, kannst du nichts falsch machen.
Um Himmelswillennein :shock: :lol:
Wenn das Gewicht mit dem Domperidon nicht im Normalmaß ansteigt, sehen wir weiter. Ich bin da aber sehr optimistisch, dass es so sein wird.
Genau ich denk das ist das Beste.

Liebe Grüße

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 18.12.2017, 22:33

Ich ehm sitze grad an der Pumpe und Pumpe irgendwie entspannter :)
Meine Brüste sind sonst fast zu prall lach und ich glaube das der Druck dahinter weg ist: Du musst pumpen sonst.. Macht es mir auch einfacher.

Es kommt auch ordentlich was raus. Wahnsinn wie das Domperidon wirkt.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16018
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von deidamaus » 19.12.2017, 11:33

Domperidon wirkt schon echt gut, das ist wahr.

Dann hast du jetzt einen kleinen Vorrat, wenn du mal außer Haus bist.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Antworten