Ich weiß nicht mehr weiter...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: tania, Mondenkind, Atsitsa, bayleaf, deidamaus, SchneFiMa, Teazer

Antworten
SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 11.12.2017, 10:51

Guten Morgen Deidamaus,

Also ich hab mich bis zum Wochenende noch ein geplagt mit der Erkältung. So langsam ist es besser.
Hab den kleinen heute morgen auf die Waage gepackt..
60g nur mehr seit dem letzten wiegen Dienstag. Ich weiß es ist Montag aber ich hab's nicht ausgehalten.

So ich habe versucht mich in der Woche durch sein Trinkverhalten nicht unter Druck setzen zu lassen. Jemd meinte zu mir das sei die Brustschimpfphase. Wiederum habe ich im Internet gelesen diese gibt es nicht..

So mal schnell die Fakten aufgezählt. Ich nehme Bockshornkler, wir stillen ca mit 1.5Std/2Std Tackt momentan (Auch Nachts)
Er dockt ständig an und ab und lässt sich ablenken, dann versuche ich in einem Dunkeln Dunkeln Raum zu stillen das ist besser aber er macht trotzdem noch so weiter.
Gepumpt habe ich nicht (das ist mir bei dem Stillintervall momentan echt zu stressig)

Was kann ich denn außer das pumpen noch besser machen? Ich verzweifle langsam :(
Ich dachte wir haben die Kurve gekriegt und jetzt ist da irgendwie wieder dieses Bangen das er nicht genug zunimmt und mich jeder drauf anspricht das er ja so zart ust, oder so abgemagert. Ich weiß das sollte man ausblenden aber leichter gesagt als getan.

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 11.12.2017, 11:02

Ich muss mich jetzt echt mal auskotzen..

Das schlimme daran ist auch das ich mit mit Freunden unterhalte und die mich noch bestärken und mir sagen ja du hast zu wenig Milch füttere zu der Arme bekommt ja nix ab :(

Ich bin dann manchmal wie gelähmt um zu reagieren und meine Zeifel die klein sind aber leider da werden dann noch stärker und ich denke dann immer wieder über Abstillen nach (was wohl wiederum zwischen 3 u 4 Monat viele Frauen tun?!?)

Wie gehen denn andere damit um? Oder hab nur ich so nette Bekannte in meinem Umfeld?

Noch dazu habe ich momentan immer Kontakt zu einer Bekannten deren Sohn 2 Wochen älter ist als meiner. Das ist ein richtiger Brocken mit 8kg im Gegensatz zu meinem kleinen das ist auch echt schwer für mich mit anzusehen.. :cry:

koalina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7953
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von koalina » 11.12.2017, 12:06

((( SeeFee ))) Krümel war ähnlich deinem Kind, alle gaben ähnliche RatSchläge wie dein Umfeld. krümelchen ist das Gegenteil, Modell speckmaus. Und rate mal was dieselben Bekannten nun sagen. Zu viel Milch, zu dickes Kind :roll: was ich sagen will: die Kommentare kommen immer, völlig egal wie die Umstände sind. Da hilft wirklich nur Ohren auf durchzug. Ist schwer... Ich weiss.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 11.12.2017, 12:44

Ja total schwer. Manchmal kann ich das aber es gibt Tage da geht das halt nicht an einem vorbei..

Hat Dir irgendwas geholfen? Ein Gedanke oder so?

koalina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7953
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von koalina » 11.12.2017, 19:08

Mir hilft es zu wissen das mein Baby gut versorgt ist. Je nach Situation lächle ich oder erkläre was. Allermeist wechsle ich das Thema. Zudem will der gegenüber oft "irgendwas" sagen. Meist nicht bös gemeint. Denjenigen die das immer wieder gemacht haben habe ich in einer ruhigen Minute mehr erklärt und versichert, das wird uns gut um das Baby kümmern, nie hungern lassen würden..
Der grosse wiegt mit fast 3 12,5 kg, die kleine mit 8 Monaten 9 kg...
Leichte Kinder sind ein echter Vorteil beim Tragen :mrgreen:
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16185
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von deidamaus » 11.12.2017, 22:28

Ich melde mich morgen ausführlich bei dir. Wiege doch morgen (Di) nochmal (wenn es passt).
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Benutzeravatar
seka
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 811
Registriert: 24.08.2014, 22:35
Wohnort: Österreich

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von seka » 11.12.2017, 22:51

((SeeFee)) - es gibt so Tage, an denen einem jedes Wort so nahe geht (())

Meine beiden Kinder waren und sind immer noch sehr dünn. Die Tochter ist nun 4 Jahre und hat 12,5 kg. Es kommen immer wieder mal Kommentare darüber, aber sie ist eine total fitte, aufgeweckte, gesunde Maus und wie schon Koalina geschrieben hat - beim Tragen gut für mich und meinen BeBo. :D
seka mit sohn (juli/2008) und tochter (nov/2013)

Benutzeravatar
deidamaus
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 16185
Registriert: 20.06.2013, 06:38
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von deidamaus » 12.12.2017, 09:35

SeeFee hat geschrieben:
11.12.2017, 10:51

60g nur mehr seit dem letzten wiegen Dienstag. Ich weiß es ist Montag aber ich hab's nicht ausgehalten.
Das ist doch jetzt nicht so schlecht, finde ich.

So ich habe versucht mich in der Woche durch sein Trinkverhalten nicht unter Druck setzen zu lassen. Jemd meinte zu mir das sei die Brustschimpfphase. Wiederum habe ich im Internet gelesen diese gibt es nicht..
Eine Brustschimpfphase gibt es nicht. Das ist Quatsch. Babys haben immer mal wieder Phasen, in denen sie - aus welchen Gründen auch immer - nicht so "schön" trinken. Aber deswegen schimpfen sie nicht die Brust an.

So mal schnell die Fakten aufgezählt. Ich nehme Bockshornkler, wir stillen ca mit 1.5Std/2Std Tackt momentan (Auch Nachts)
Er dockt ständig an und ab und lässt sich ablenken, dann versuche ich in einem Dunkeln Dunkeln Raum zu stillen das ist besser aber er macht trotzdem noch so weiter.
Gepumpt habe ich nicht (das ist mir bei dem Stillintervall momentan echt zu stressig)
Dein Baby ist fast vier Monate alt, da ist das Verhalten recht normal. Die Umwelt wird immer interessanter und die Babys haben einfach keine Zeit zum Stillen, alles andere ist ja viel spannender. Bleibe bei deinem Momentanen Verhalten: häufig stillen, dich - wenn es passt - zurückziehen und den Bocks weiter nehmen. Dann passt das. Außerdem wird dein Baby ja bald vier Monate alt, so dass du - wenn es nötig sein sollte - mit Beikost starten könntest. Im Moment pendelt sich die Zunahme gerade auf der 15ten Perzentile ein. Das ist völlig normal und nicht "zu dünn".
Ich dachte wir haben die Kurve gekriegt und jetzt ist da irgendwie wieder dieses Bangen das er nicht genug zunimmt und mich jeder drauf anspricht das er ja so zart ust, oder so abgemagert. Ich weiß das sollte man ausblenden aber leichter gesagt als getan.
Umso älter die Kinder werden, umso mehr verläuft die Zunahme in Sprüngen, d.h. mal ein paar Wochen sehr wenig und dann mal wieder in kurzer Zeit recht viel. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Der entscheidende Vorteil bei leichteren Kindern ist, dass man nicht so schwer zu tragen hat. Freue dich darüber und entspanne dich. Die Zunahme ist völlig in Ordnung.

Liebe Grüße
deidamaus
Liebe Grüße von deidamaus, ModTeam-Stillberatung
mit den drei Mäusen (Grosse 12/06, Mittlerer 5/10 und Kleiner 4/13)

Benutzeravatar
RedsMama
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 880
Registriert: 26.04.2016, 18:16
Wohnort: Bonn

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von RedsMama » 12.12.2017, 23:12

Bist du, dein Mann oder irgendjemand in der direkte Familie klein oder dünn, oder waren es als Baby? Unserer Kleine ist immer noch einen Kopf kleiner als fast alle gleichälterige Kinder, und ziemlich leicht, aber wenn jemanden etwas sagt, sag ich "guck mich an. Was erwartest du?" (geht auch "kommt nach der Oma, sie war auch sehr klein" oder "ich war als baby genauso") Es macht fast immer klick. Und sofern das Gewicht stimmt, und das Baby fit und glücklich ist, ist alles bestens. Andersrum ist auch möglich, dass ich ein großes Kind bekomme, denn ich habe auch in meiner Familie die Gene dazu. Ich hoffe aber, dass es bei kleinen Kinder bleibt. Vor allem in der Phasen trage-mich-aufm-Arm-und-nur-aufm-Arm bin ich dafür sehr dankbar!!
Liebe Grüße
R.

I knew exactly how to raise my kid when I became pregnant. Then he was born...
I know nothing.
I am much wiser now.


Jeder wird perfekt und vollständig geboren. Unsere Job als Eltern ist nicht unsere Kinder zu erziehen, sondern sie davor zu schützen, gebrochen zu werden.

R., K., der Weltenbummler 10/15 und das Mädel 06/18.

SeeFee
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 111
Registriert: 29.09.2017, 17:51

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag von SeeFee » 13.12.2017, 02:24

Ach Koalina und Seka ihr habt ja beide Recht.
Er ist fit und sehr wach und immer interessiert. Zeigt keinerlei Anzeichen an das er jetzt apathisch o.ä ist.
Ich lass mich vllt auch zu schnell von meinem Umfeld verunsichert, es sind halt leider bis auf mein Freund der hinter mir steht die nächsten nahe stehenden die mir das immer wieder schlecht und auch einreden :(

Ich habe heute im Stillcafe mit der IBCLC darüber gesprochen. Sie meinte ich soll jetzt keine Panik schieben aber man solle halt eine eventuelle Gedeihstörung im Auge behalten aber das tun wir ja.

Ja RedsMama sein Papa ist wie ich auch sehr groß und er war als Kind auch immer sehr groß und eher sehr schmal. Ist er auch heute noch. Die IBCLC meinte nur heute das sie schon auch gedacht hat das mein kleiner doch etwas sehr schmal ist als Sie ihn gesehen hat. Ob er die letzte Zeit gewachsen ist kann ich so im Moment gar nicht so sagen.
Das ist doch jetzt nicht so schlecht, finde ich.
Ja immer hin 60g würde ich sagen nur jetzt habe ich Ihn heute morgen wieder gewogen da wog er wieder unter 6kg.. 5940 oder 50 oder so..müsste jetzt nochmal auf der Waage schauen mach ich aber morgen früh. Muss dazu sagen ich hab Ihn vor der regulären Zeit wie ich sonst Wiege immer gewogen was evtl ja auch etwas ausmacht oder, aber der Trend scheint schon eher zu zeigen das es stagniert. :(
Dein Baby ist fast vier Monate alt, da ist das Verhalten recht normal. Die Umwelt wird immer interessanter und die Babys haben einfach keine Zeit zum Stillen, alles andere ist ja viel spannender. Bleibe bei deinem Momentanen Verhalten: häufig stillen, dich - wenn es passt - zurückziehen und den Bocks weiter nehmen. Dann passt das. Außerdem wird dein Baby ja bald vier Monate alt, so dass du - wenn es nötig sein sollte - mit Beikost starten könntest. Im Moment pendelt sich die Zunahme gerade auf der 15ten Perzentile ein. Das ist völlig normal und nicht "zu dünn".
Okay also ich hatte heute das Gefühl mal trinkt er gut und dann beim nächsten mal wieder dieses an und abdocken also evtl ist es wirklich die Milchmenge?!? Die letzten Tage habe ich die Erfahrung immer wieder gemacht wenn der Abstand größer war zwischen zwei Mahlzeiten das er dann besser getrunken hat.
Ok ich finde er ist aber noch nicht so weit für Beikost also so wie ich ihn jetzt sehe fände ich es noch etwas früh.
Umso älter die Kinder werden, umso mehr verläuft die Zunahme in Sprüngen, d.h. mal ein paar Wochen sehr wenig und dann mal wieder in kurzer Zeit recht viel. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Der entscheidende Vorteil bei leichteren Kindern ist, dass man nicht so schwer zu tragen hat. Freue dich darüber und entspanne dich. Die Zunahme ist völlig in Ordnung.
Okay ja das leuchtet mir natürlich ein und das bemerke ich schon auch dass das tragen leichter fällt :)
Also du findest es vollkommen Okay?
Im Gespräch heute mit der IBCLC meinte Sie zu mir das es evtl doch auch hormonell bedingt sein kann das meine Milch evtl auch etwas zurück gegangen ist da ja nach ner Gewissen Zeit auch der Hormonspiegel wieder abfällt (was ich auch bemerke durch vermehrten Haarausfall und brüchigere Nägel etc) und eben auch durch das PCOS was bei mir ja vorher schon mal festgestellt wurde. Sie meinte ich solle jetzt mal beim Frauenarzt meinen Prolaktinspiegel checken lassen und meine Schilddrüse. Sie kennt eben Fälle in denen bei so einem Fall von zu geringem Prolaktin Domperidon sehr gut geholfen hat als Off Lable use.
Ich würde das auf jedenfalls mal checken lassen von meinem Arzt.


Liebe Grüße SeeFee

Antworten