Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Antworten
Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2372
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von ViolaBo »

Hallo Zusammen,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich hoffe, dass ich hier noch hilfreiche Tipps bekomme. Ich versuche im Moment verzweifelt, das mit dem Stillen doch noch hinzubekommen, aber so langsam fehlt mir die Motivation.. Seit ca. 4 Wochen verwenden wir jetzt das Brusternährungsset, was mittlerweile meistens ganz gut klappt. Aber mein Sohn will nun einfach nicht mehr trinken, ohne dass ich die Pre-Milch zuschalte! Eigentlich habe ich immer zunächst ohne BES gestillt, oder mit abgeklemmtem Schlauch. Aber seit einigen Tagen wird er sehr ungeduldig, reißt sich von der Brust los und schimpft, und er ist nur sehr selten dazu zu bewegen, weiterzusaugen, solange nicht die Milch aus dem Schlauch kommt. Wenn ich nicht regelmäßig abpumpen würde, würde ich wirklich glauben, dass da gar nix mehr kommt.
Leider bemerke ich meinen Milchspendereflex nicht, befürchte aber, dass der recht spät einsetzt. Der Stress trägt wahrscheinlich auch nicht gerade dazu bei, ihn auszulösen.
Wie kann ich mein Baby denn dazu bringen, wieder ohne BES zu trinken? Nachts schaffen wir teilweise eine Mahlzeit komplett ohne BES, aber tagsüber geht das gar nicht mehr. Ich klemme natürlich auch zwischendurch mal ab, aber er merkt es sofort und fängt an zu schimpfen.

Zu unserer Geschichte:
Mein Sohn wurde vor 6 Wochen geboren. Geplant war eine ambulante Geburtshausgeburt, letztendlich wurde nach 27 Stunden leider ein Kaiserschnitt daraus. Ab da ging irgendwie alles schief. Das Anlegen in der Klinik klappte nicht richtig, so dass ich immer auf Hilfe der Schwestern angewiesen war. Ungefähr nach 24 Stunden machte mir eine Schwester furchtbare Angst, der Kleine wäre schon ganz gelb, bräuchte Flüssigkeit, sonst müsste er verlegt werden. Die Vorstellung fand ich so schlimm, dass ich heulend der Flasche zugestimmt habe, obwohl ich es besser gewusst habe.. Wir haben ab da jeweils nach dem Stillen Pre zugefüttert. Der klassische Milcheinschuss blieb allerdings aus.
Als wir nach 4 Tagen heim gekommen sind, haben wir mit der Hebamme sofort alles in Bewegung gesetzt, alle 2-3h angelegt und zwischendrin gepumpt (Doppelpumpset), Bockshornklee, Milchbildungstee, Malzbier usw. Zugefüttert erstmal mit Spritze, nach einigen Tagen mit Brusternährungsset.
Die Pumpmenge konnte ich nach und nach steigern (obwohl es bis heute kaum mehr als 30-40ml werden, nur einmal habe ich phänomenale 100ml in 15 min geschafft), aber uns fiel auf, dass er nicht richtig trinkt, d.h. kaum tiefe Züge macht und wenig schluckt, obwohl mittlerweile zumindest ein bisschen was da sein musste. Angelegt war er laut Hebamme immer gut.
Das Zungenbändchen hatten wir schon nach einigen Tagen in Verdacht, der Kinderarzt fand es aber unauffällig ("vielleicht ein bissel kurz"). Nach 10 Tagen ließen wir es von einem zweiten Arzt anschauen, und der fand es eindeutig zu kurz, denn er konnte seine Zunge kaum vom Mundboden heben. Es wurde dann auch durchtrennt, es hat eine Weile gedauert, bis er sie richtig bewegen konnte. Mittlerweile finde ich aber, dass er viel kräftiger saugt und ich kann beim Stillen seine Zunge teilweise sehen. Nachts habe ich schon erlebt, dass er an einer Brust über 10 Minuten ordentlich trinkt.

Zufüttern tun wir im Moment übrigens nach Bedarf, es werden immer ca. 400 ml pro Tag. Er nimmt von Anfang an gut zu, im Moment durchschnittlich 30g pro Tag, seine Windeln sind immer nass und täglich 1-2x Stuhl. Trotzdem mache ich mir ständig Sorgen, er könnte hungern, und bin irgendwie nur mit Stillen, abpumpen, alles auswaschen und sterilisieren beschäftigt.
Meine Milchmenge scheint aber irgendwie nicht mehr zu werden, und am Stillen finde ich mittlerweile kaum noch was Schönes, weil es jedes mal so ein Theater ist. Glücklicherweise haben wir manchmal die BES-freien Nachtmahlzeiten, die mich etwas motivieren. Mein Kleiner nutzt die Brust ja auch nicht zum Beruhigen oder so, also wirklich nur zur Nahrungsaufnahme (und wehe es läuft nicht sofort), so dass ich mich mittlerweile frage, ob er nicht eh mit der Flasche viel glücklicher wäre :(

Vielen Dank erstmal fürs Zulesen und liebe Grüße,
Vio
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
Nion-Saille
SuT-Sponsor
Beiträge: 2821
Registriert: 02.05.2006, 17:27

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von Nion-Saille »

Hallo Vio,

erstmal Herzlichen Glückwunsch.
Blöd das der Stillstart so verlaufen ist. Das Theater an der Brust haben wir hier aktuell auch noch immer (meiner ist fast 13 Wochen alt). Stille auch mit Brusternährungsset. Pumpen kann ich seit 4 Wochen nicht mehr (komme nicht dazu weil er mich so fordert und ich auch noch 3 größere Kids habe)
Zungenbändchen hatte ich auch trennen lassen.
Wurde er auf Blockaden untersucht?
Ich war 2x beim Osteopathen was nur kurz Linderung brachte. Morgen habe ich endlich den Termin beim Kiss-Doc.
Hast du versucht ihn anzulegen wenn er im Halbschlaf ist? Und viel Haut an Haut kuscheln.
Mit Hilfe der Still-Mods werdet ihr schon weiter kommen.

Fühl dich mal lieb gedrückt. Ich weiß wie es ist.

Lg
Moni
Moni mit den 4 Jungs *04.06 36.SSW; *02.08 30.SSW, *06.09 38.SSW und Überraschung
Bild

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2372
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von ViolaBo »

Vielen Dank für Deine lieben Worte!
Mit dem Pumpen ist es bei mir mittlerweile auch schwierig, ich komme meistens nur noch abends/nachts oder am Wochenende dazu.
Beim Osteopathen waren wir auch schon, sie hat 2 kleinere Blockaden gefunden und behoben. Seitdem macht er den Mund weiter auf und das Anlegen klappt nochmal besser.
Im Halbschlaf allerdings hat er es nicht so mit Mund aufmachen :-D Das führt oft leider auch oft dazu, dass er dann richtig wach und ungeduldig wird :-/

LG,
Vio
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1470
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von FloppyDisc »

Hallo liebe ViolaBo,
ich kann dir bei deinem Kernproblem nicht helfen, wollte dir aber einen kurzen virtuellen Drücker da lassen. Ich habe mich bei deiner Geschichte wieder erkannt, von der geplanten Geburtshausgeburt über den Kaiserschnitt zur schlechten Stillhilfe im Krankenhaus. Bei uns haben zum Glück ein paar Wochen zufüttern mit Muttermilch und das Abgewöhnen der Stillhütchen bereits geholfen. Ich wünsche dir sehr, dass es bei euch auch bald bergauf geht!

LG Floppy

Gesendet von meinem E5823 mit Tapatalk
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1470
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von FloppyDisc »

P.S. Schau mal, ob du alle Fragen aus diesem Link hier beantwortet hast: viewtopic.php?t=125451 Das benötigen die Stillberaterinnen, um dir helfen zu können.

Gesendet von meinem E5823 mit Tapatalk
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17620
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von Teazer »

Hallo Viola,

herzlich willkommen im SuT. :D

Super, dass Du mit dem BES zufütterst. Die Probleme, die Du beschreibst, treten ohne die Begleitung durch eine darin erfahrene Hebamme oder Stillberaterin häufig auf. Gerne begleite ich Dich, wenn Du magst. Ich bin davon überzeugt, dass sich an der Situation einiges verbessern lässt.

Falls Du hier beraten werden möchtest, beantworte bitte die noch offenen Fragen aus Floppys Link. Ich brauche auch Eure Zufüttermengen nach MuMi und PRE getrennt, um einen Eindruck von der Ist-Situation zu bekommen.

Außerdem benötigst Du eine digitale Babywaage, die Du in der Apotheke ausleihen kannst. Dann kann's losgehen. Möchtest Du das?

Viele Grüße,
Teazer (Stillmoderatorinnenteam)
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2372
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von ViolaBo »

Hallo Teazer,

vielen lieben Dank für die schnelle Reaktion. Eigentlich habe ich eine Stillberaterin, aber leider erreiche ich sie schon seit 2 Wochen nicht :? Daher würde ich mich sehr freuen, wenn Du mich begleiten würdest. Eine eigene digitale Waage haben wir schon da (auf 10g genau, wir haben die Messwerte auch mit der Hebammenwaage verglichen).

Ich habe mal alle Informationen so weit wie möglich zusammengetragen.
Heute hat es übrigens schon wieder besser geklappt, ich habe ihn einige Male dazu gebracht, erstmal ohne BES zu trinken.

* Wird oder wurde Euer Baby zugefüttert, bekommt es abgepumpte Milch oder auch mal ein Flasche mit Pulvermilch, schreibt bitte die Mengen auf (wie oft wieviel täglich) und womit zugefüttert wird oder wurde.

Pre-HA + abgepumpte Milch, nur per BES. Zugefüttert wird nach Bedarf, im Moment täglich ca. >400 ml (genaueres s. unten).

* Bitte beschreibt, wie Euer Stillalltag für gewöhnlich aussieht: wie oft und wie lange wird üblicherweise gestillt? Wie lang sind die Schlafpausen?
7-9x stillen. Ich weiß, öfter wäre besser, aber ich bringe ihn einfach nicht öfter an die Brust. Stillen dauert 20-30 Minuten (mit BES).

* Wie oft pro Tag scheidet das Baby aus? Wie häufig Stuhlgang?
Mindestens 6 nasse Windeln, 1-2x Stuhl pro Tag.

* Berichtet auch von Eurem Stillstart und den ersten Wochen nach der Geburt, v.a.: Wie klappt(e) das Stillen? Unruhiges Baby? Andock-Probleme?
Siehe mein erstes Posting. Welche Info braucht ihr noch? Angelegt wurde er mir noch im Aufwachraum. Danach hat er in den ersten 24 Stunden viel geschlafen, wir haben vermutlich nur ca. 6x angelegt.

* Kennt es künstliche Sauger, also z.B. Flaschen, Hütchen, Schnuller?
In den ersten Tage wurde nach dem Stillen mit Flasche zugefüttert. In den ersten Tagen zu Hause probierten wir zufüttern über Spritze mit kleinem Finger sowie den Calma Sauger.
Schnuller haben wir ganz selten verwendet, an ca. 5 Tagen, seit 10 Tagen konsequent nicht mehr.

* Seid Ihr (bzw. Ist Euer Kind) bereits woanders in Behandlung/Beratung? Stillberatung, Kinderarzt, Hebamme, Osteopath, Krankengymnastik...?
Meine Hebamme kommt noch wöchentlich. Ich habe wie gesagt eigentlich eine Stillberaterin, die ich aber leider nicht erreiche.
Osteopathin hat auch drauf geschaut und 2 kleinere Blockaden gelöst.

* Gibt es medizinische Besonderheiten, die das Stillen betreffen können? Z.B. Orthopädische Auffälligkeiten, Frühgeburt, Gelbsucht beim Baby? Brust-Operationen, Schilddrüsen- und andere chronische Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, PCOS,...) bei der Mutter? Medikamenteneinnahme?
- sekundärer Kaiserschnitt
- verkürztes Zungenbändchen, nach ca. 2 Wochen durchtrennt.
- meine Schilddrüsenwerte habe ich in der Schwangerschaft prüfen lassen, da waren sie ok. Die aktuellen Werte wollte ich diese Woche prüfen lassen, leider wurde wieder nur TSH getestet. Der Wert liegt bei 3,0, laut Hausarzt i.O. Ich hatte aber vor Jahren eine leichte Unterfunktion, die vor einigen Jahren wieder verschwunden ist. Damals hieß es, der Wert sollte unter 2,5 liegen. Ich werde da am Montag nochmal nachhaken, ob da nicht doch L-Thyroxin wieder Sinn machen würde.
- Seit 2 Tagen habe ich vom FA Domperidon, ich nehme 3x20mg täglich.

- Gebt uns genaue Daten!
Leider nicht lückenlos.
Die ganz genaue Menge an Muttermilch kann ich nicht sagen, da ich auch kleine Mengen immer mit in die Flasche gebe und dann mit Pre auffülle, er aber dann nicht immer alles trinkt. Ungefähr komme ich seit 2-3 Wochen am Tag auf 100-120ml abgepumpte Muttermilch (mal mehr, mal weniger, je nachdem, wann und wie oft ich zum pumpen komme).
Nasse Windeln hat er immer, Stuhl auch immer 1-2x täglich. Letzte Woche hatte er mal einen Tag, wo er keinen Stuhl hatte. Nach Kümmelzäpfchen kam dann aber am nächsten Tag eine große Menge.

15.3. 3420g Geburt
17.3. 3240g (U2)
19.3. 3220g (Entlassung), 220ml PRE
20.3. 3270g Hebamme, 400ml PRE
21.3. 405ml PRE
22.3. 3380g Hebamme, 500ml PRE
25.3. 3580g Hebamme,
28.3. 3720g Hebamme
30.3. 3860g Hebamme
06.4. 4170g Hebamme
09.4. 7x gestillt, (6xBES), 490ml PRE+Mumi
10.4. 9x gestillt, (8xBES), 410ml PRE+Mumi
11.4. 6x gestillt, (5xBES), 380ml PRE+Mumi
12.4. 10x gestillt, (6xBES), 480ml PRE+Mumi
13.4. 9x gestillt, (5xBES), 340ml PRE+Mumi
14.4. 10x gestillt, (8xBES), 480ml PRE+Mumi
15.4. 7x gestillt, (5xBES), 240ml PRE+Mumi
16.4. 8x gestillt, (7xBES), 410ml PRE+Mumi
17.4. 4520g Hebamme, 10x gestillt, (8xBES), 420ml PRE+Mumi
18.4. 7x gestillt, (7xBES), 450ml PRE+Mumi
19.4. 8x gestillt, (7xBES), 450ml PRE+Mumi
20.4. 4680g eigene Waage, 7x gestillt, (7xBES), 450ml PRE+Mumi
21.4. 8x gestillt, (7xBES), 440ml PRE+Mumi
22.4. 10x gestillt, (8xBES), 355ml PRE+Mumi
23.4. 4770g eigene Waage, 9x gestillt, (8xBES), 485ml PRE+Mumi
24.4. 10x gestillt, (10xBES), 590ml PRE+Mumi
25.4. 4910g eigene Waage, 10x gestillt, (8xBES), 355ml PRE+Mumi
26.4. 8x gestillt, (7xBES), 440ml PRE+Mumi
27.4. 11x gestillt (9xBES), 410ml PRE+Mumi
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2372
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von ViolaBo »

Und noch das Gewicht von heute: 4970g.

Liebe Grüße,
Vio

Gesendet von meinem F5121 mit Tapatalk
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 17620
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von Teazer »

Guten Morgen, Viola! :)
ViolaBo hat geschrieben:Eine eigene digitale Waage haben wir schon da
Super. Du hast heute ja schon gewogen. Achte darauf, dass Du ab jetzt täglich unter möglichst gleichen Bedingungen wiegst (Uhrzeit, Abstand zur letzten Mahlzeit, etc.). Wie war Dein Sohn denn bekleidet?
Pre-HA
Warum gibst Du HA?
7-9x stillen. Ich weiß, öfter wäre besser, aber ich bringe ihn einfach nicht öfter an die Brust. Stillen dauert 20-30 Minuten (mit BES).
Die Dauer ist sehr gut. Allerdings stillt Ihr wirklich zu selten. So kann Deine Brust nicht mehr Milch produzieren. Ihr fehlt schlicht die Stimulation. Zur Milchsteigerung solltet Ihr 10-12x in 24h stillen, tagsüber alle 2h, nachts alle 3h (jeweils von Stillbeginn zu Stillbeginn gerechnet), dazu auch wecken.

Die Milchsteigerung ist wichtig, damit die Milch auch ohne BES fließt und natürlich, um die PRE auszuschleichen.

Da aufgrund der Hormonsituation nachts die Milch leichter fließt, könntest Du tagsüber 8x mit BES stillen und nachts ohne. Die andere Möglichkeit ist, dass Du die Zufütterung auf alle Stilleinheiten verteilst. Was denkst Du dazu?
In den ersten Tage wurde nach dem Stillen mit Flasche zugefüttert. In den ersten Tagen zu Hause probierten wir zufüttern über Spritze mit kleinem Finger sowie den Calma Sauger.
Schnuller haben wir ganz selten verwendet, an ca. 5 Tagen, seit 10 Tagen konsequent nicht mehr.
Super. Sauger sollten ab jetzt nicht meht genutzt werden.
Die aktuellen Werte wollte ich diese Woche prüfen lassen, leider wurde wieder nur TSH getestet. Der Wert liegt bei 3,0, laut Hausarzt i.O. Ich hatte aber vor Jahren eine leichte Unterfunktion, die vor einigen Jahren wieder verschwunden ist. Damals hieß es, der Wert sollte unter 2,5 liegen.
Verschiedene Labore haben unterschiedliche Grenzwerte aufgrund ihrer Testmethoden. Dein TSH sollte in dem auf dem Laborblatt angegebenen Referenzwert liegen. Die freien Werte wären auch wichtig. Deine Schilddrüse sollte optimal eingestellt sein, um eine negative Auswirkung auf Deine Milchproduktion zu vermeiden.

Seit 2 Tagen habe ich vom FA Domperidon, ich nehme 3x20mg täglich.
Die übliche Dosierung ist 3x30mg. Halte da doch nochmal Rücksprache mit Deinem Gyn.

Domperidon ist ein sehr hilfreiches Mittel, kann jedoch nur wirken, wenn oft genug gestillt wird. ;)
Die ganz genaue Menge an Muttermilch kann ich nicht sagen, da ich auch kleine Mengen immer mit in die Flasche gebe und dann mit Pre auffülle, er aber dann nicht immer alles trinkt. Ungefähr komme ich seit 2-3 Wochen am Tag auf 100-120ml abgepumpte Muttermilch (mal mehr, mal weniger, je nachdem, wann und wie oft ich zum pumpen komme).
Das ist eine tolle Menge. Nur, damit kein Missverständnis entsteht: Kommt das auf die rund 400 ml noch drauf oder sind die da eingerechnet?

Ich weiß, dass das logistisch nicht einfach ist, aber PRE und Muttermilch sollten nicht vermischt werden. Immer erst die Muttermilch zur Gänze verfüttern, dann bei Bedarf die PRE danach. Ein zweites BES kann da hilfreich sein, da Du so die Schläuche dran lassen kannst.

Wie genau benutzt Du das BES denn? Klemmst Du zwischendurch beide Schläuche ab? Welchen Schlauch nutzt du? Wie hoch hängt die Flasche? Wie läuft eine Stilleinheit ab? Wechselst Du die Brust ab?

- - - -

Mein Vorschlag wäre, die Stilleinheiten zu erhöhen und eine feste Menge zuzufüttern. Nur von einer festen Menge aus können wir reduzieren.

- - - -

Ich habe die Gewichtsliste etwas gekürzt (s.u). Bitte ergänz sie täglich wie im folgenden Beispiel:

15.07. 3800 g, 11x gestillt (davon 4x BES), 150 ml PRE, 50 ml MuMi, 5x Urin, 1x Stuhl

Eine Stuhlwindel ist jede Windel mit Stuhl, egal ob mit Urin oder ohne. Reine Urin-Windeln werden als Urin gezählt.

15.3. 3420g Geburt
17.3. 3240g (U2)
17.4. 4520g Hebamme (1 Monat)
20.4. 4680g
23.4. 4770g
25.4. 4910g
29.4. 4970g

Viele Grüße,
Teazer (Stillmoderatorinnenteam)
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Benutzeravatar
ViolaBo
alter SuT-Hase
Beiträge: 2372
Registriert: 27.04.2017, 16:37

Re: Er trinkt nur noch mit Brusternährungsset

Beitrag von ViolaBo »

Teazer hat geschrieben: Super. Du hast heute ja schon gewogen. Achte darauf, dass Du ab jetzt täglich unter möglichst gleichen Bedingungen wiegst (Uhrzeit, Abstand zur letzten Mahlzeit, etc.). Wie war Dein Sohn denn bekleidet?
Das ist sein Nackig-Gewicht :-)
Teazer hat geschrieben: Warum gibst Du HA?
Wir haben es bei dem belassen, was in der Klinik gegeben wurde. Außerdem sind wir mit Allergien vorbelastet. Spricht denn etwas gegen HA?
Teazer hat geschrieben: Die Dauer ist sehr gut. Allerdings stillt Ihr wirklich zu selten. So kann Deine Brust nicht mehr Milch produzieren. Ihr fehlt schlicht die Stimulation. Zur Milchsteigerung solltet Ihr 10-12x in 24h stillen, tagsüber alle 2h, nachts alle 3h (jeweils von Stillbeginn zu Stillbeginn gerechnet), dazu auch wecken.
Wir haben das so oft versucht. Er hat von Anfang an mindestens eine 4-5stündige Schlafphase am Tag, manchmal auch 2. Wir haben schon in der ersten Woche versucht ihn dann zu wecken, aber es hat nicht funktioniert. Er trinkt dann einfach nicht, auch nicht, wenn er richtig geweckt ist. Das endet immer darin, dass er entweder direkt einschläft oder aber sich richtig in Rage schreit und überhaupt nicht mehr zu beruhigen ist.
Während der langen Stillpausen pumpe ich deshalb aber immer ab, so dass maximal 1x pro Tag mehr als 2-3 Stunden zwischen Stillen bzw. Pumpen liegen. Oder bringt das Pumpen für sich dann gar nichts für die Stimulation?

Wie zähle ich eigentlich das Stillen? Wir haben oft Phasen, wo er über 2 Stunden hinweg immer mal wieder trinkt für 5 Minuten. Gilt das dann als 1x oder als öfter?
Teazer hat geschrieben: Da aufgrund der Hormonsituation nachts die Milch leichter fließt, könntest Du tagsüber 8x mit BES stillen und nachts ohne. Die andere Möglichkeit ist, dass Du die Zufütterung auf alle Stilleinheiten verteilst. Was denkst Du dazu?
Das habe ich oft versucht und mehrfach 1 Mahlzeit pro Nacht ohne BES geschafft. Aber ab und zu (z.B. heute nacht) kommt ihm dann nicht genug, so dass ich doch das BES dazunehmen muss. Ich weiß, dass die Brust theoretisch nie leer sein sollte, aber er schluckt ab einem gewissen Punkt trotz tiefer Züge nicht mehr - und regt sich dann natürlich auf.
Teazer hat geschrieben: Verschiedene Labore haben unterschiedliche Grenzwerte aufgrund ihrer Testmethoden. Dein TSH sollte in dem auf dem Laborblatt angegebenen Referenzwert liegen. Die freien Werte wären auch wichtig. Deine Schilddrüse sollte optimal eingestellt sein, um eine negative Auswirkung auf Deine Milchproduktion zu vermeiden.
Habe nochmal mit dem Hausarzt gesprochen, seiner Meinung nach übertreiben es die Endokrinologen.. Ich werde mir wohl doch noch einen Termin beim Internisten geben lassen, gerade weil ich eben schonmal eine Unterfunktion hatte, möchte ich das nicht so stehen lassen.
Teazer hat geschrieben: Das ist eine tolle Menge. Nur, damit kein Missverständnis entsteht: Kommt das auf die rund 400 ml noch drauf oder sind die da eingerechnet?
Die sind in die 400ml schon mit eingerechnet. Also eigentlich bestehen "nur" ca. 300ml seiner Nahrung aus Pre.

Ich weiß, dass das logistisch nicht einfach ist, aber PRE und Muttermilch sollten nicht vermischt werden. Immer erst die Muttermilch zur Gänze verfüttern, dann bei Bedarf die PRE danach. Ein zweites BES kann da hilfreich sein, da Du so die Schläuche dran lassen kannst.
Die Muttermilch ist in die 400ml schon mit eingerechnet. Also eigentlich bestehen "nur" ca. 300ml seiner Nahrung aus Pre. Das ist eine gute Idee! Ich werde mir ein zweites Set besorgen.
Teazer hat geschrieben: Wie genau benutzt Du das BES denn? Klemmst Du zwischendurch beide Schläuche ab? Welchen Schlauch nutzt du? Wie hoch hängt die Flasche? Wie läuft eine Stilleinheit ab? Wechselst Du die Brust ab?
Ich wechsle immer die Seiten nach 10-15 Minuten. Außer wenn er nicht so lange/viel trinkt. Falls nicht beide Brüste dran kommen, versuche ich immer noch zu pumpen hinterher.
Ich benutze meistens den kleinsten Schlauch und hänge die Flasche auf Brusthöhe, also unteres Ende auf BW-Höhe. Wenn er recht schnell trinkt, dann hänge ich sie auch mal ein Stück tiefer. Der zweite Schlauch wird abgeklemmt.
Teazer hat geschrieben: Mein Vorschlag wäre, die Stilleinheiten zu erhöhen und eine feste Menge zuzufüttern. Nur von einer festen Menge aus können wir reduzieren.
Das finde ich wirklich gut. Ich weiß nur leider wirklich nicht, wie ich das in der Praxis umsetzen kann? Bis jetzt haben wir ja immer nach Bedarf gefüttert, er trinkt auch so unregelmäßige Mengen. Mal nur 30ml, mal 100. Wie schaffe ich es, dass er immer die gleiche Menge will? Ich will ihn ja nicht hungern lassen, oder ihm noch Milch reinzwingen? Er hat da auch nicht so einen Rhythmus, dass ich sagen könnte um welche Uhrzeit er eher mehr oder weniger will.

15.3. 3420g Geburt
17.3. 3240g (U2)
17.4. 4520g Hebamme (1 Monat)
20.4. 4680g
23.4. 4770g
25.4. 4910g
28.4. 4970g, 11x gestillt (davon 9x BES), 320 ml PRE, 150 ml MuMi, 5x Urin, 2x Stuhl

Liebe Grüße,
Vio
Vio mit kleinem Zauberer 03/17

Antworten