Abstill-Plauder-Strang

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Adjoa
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 390
Registriert: 27.02.2019, 19:45

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Adjoa »

Krachbum hat geschrieben:
19.11.2020, 14:33
Wir haben's übrigens geschafft und das morgendliche Stillen abgeschafft. Ich hatte eines morgens den Kaffee auf und hab durchgezogen 🙈 Und es hat erstaunlich gut geklappt. Zwei Wochen später hab ich dann auch spontan Stillen zum Mittagsschlaf am WE verweigert und nun sind wir bei nur noch einmal täglich abends vorm Schlafen auf der Couch. Und das können wir uns noch einige Zeit erhalten, wir finden das nämlich beide noch schön. Ich bin wirklich erleichtert, dass das so gut geklappt hat.
Wie hast du das morgendliche Stillen abgeschafft? Augen zu und durch?
Adjoa mit Motti (02/19)

VerenaM
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 339
Registriert: 30.08.2019, 06:28

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von VerenaM »

Ich hab nun ein paar Mal geübt, was passiert, wenn ich das morgendliche Stillen sein lasse. Habe dem Mups dann gesagt, wir stillen später zum Mittagsschlaf. Toll fand er das nicht, aber mit Frühstück und Ablenkung klappt das dann recht gut. Aber mir fällt es meistens schwer, diese paar Minuten Ruhe vor Beginn des Tages abzuschaffen 😁
Auch insgesamt schwanke ich wohl einfach noch zu sehr. Leider muss ich mich ja jetzt wieder bewerben und die Elternzeit wohl nächstes Jahr unterbrechen. Bis dahin müssen wir dann wohl eine Lösung finden. Vollzeit arbeiten mit dem momentanen Stillpensum nachts kann ich mir so gar nicht vorstellen. Aber ruhiger wird es dann ja auch nicht unbedingt. Ach puh!
Verena und der Mups 6/2019

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1362
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von ShinyCheetah »

Verena, nachts abstillen klappt bestimmt. Die Frage ist nur wann ;) Ich würde es nicht zu spät versuchen, weil Kinder erfahrungsgemäß eben nicht sofort durchschlafen, nur weil sie nachts nicht mehr gestillt werden ;)

Ich kann dich auf jeden Fall verstehen. Ich habe ja von August 19 bis April 20 mit nachts dauerstillendem Kind gearbeitet und es war zeitweise wirklich wirklich schrecklich 🙈
mit Sohn F (Ende September 18)
und Babykrümel (erwartet Ende Juni 21)

The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson

Benutzeravatar
Krachbum
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1060
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Krachbum »

Adjoa hat geschrieben:
19.11.2020, 14:58
Krachbum hat geschrieben:
19.11.2020, 14:33
Wir haben's übrigens geschafft und das morgendliche Stillen abgeschafft. Ich hatte eines morgens den Kaffee auf und hab durchgezogen 🙈 Und es hat erstaunlich gut geklappt. Zwei Wochen später hab ich dann auch spontan Stillen zum Mittagsschlaf am WE verweigert und nun sind wir bei nur noch einmal täglich abends vorm Schlafen auf der Couch. Und das können wir uns noch einige Zeit erhalten, wir finden das nämlich beide noch schön. Ich bin wirklich erleichtert, dass das so gut geklappt hat.
Wie hast du das morgendliche Stillen abgeschafft? Augen zu und durch?
Jap. Und natürlich den Unwillen liebevoll begleitet. Nach 3 Tagen hat er gar nicht mehr gefragt. Aber H. Ist auch schon 2,5 Jahre und war nie ein extremer Vielstiller.
Bild

VerenaM
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 339
Registriert: 30.08.2019, 06:28

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von VerenaM »

Weiter geht‘s mit meinen vorbereitenden Gedanken. Ich teile sie hier mal, vielleicht weiß eine von euch Rat oder hat Ideen ☺️

Wir stillen ja tagsüber seit langem schon nur noch morgens und mittags. Mittags und abends ist das ein Einschlafstillen. Ich habe mich nun entschieden, morgens und abends vorerst beizubehalten. Also wäre der nächste für mich schlüssige Schritt, mittags auszulassen. Aber da hängt ja auch der Schlaf dran. Ich überlege, ob es sinnvoll ist, das erstmal zu entkoppeln und so wie ich es hier bei einigen gelesen habe, woanders zu stillen und dann ins Bett zu gehen.
In dem Zuge könnten wir das abends auch gleich üben und nur noch nachts einschlafen & stillen kombinieren. Habt ihr da Erfahrungen?
Nachts möchte ich erst zum Schluss beenden. Da hängst grad bei uns beiden noch zu viel dran.
Verena und der Mups 6/2019

Benutzeravatar
Krachbum
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1060
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Krachbum »

H. und ich sind mit dem Entkoppeln super gefahren. Das ist bestimmt wie immer individuell aber ich kann empfehlen. Kann sein Partner das ins Bett bringen mittags übernehmen? Z.B. am WE?
Bild

VerenaM
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 339
Registriert: 30.08.2019, 06:28

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von VerenaM »

Grundsätzlich könnte er, aber der Mups findet ihn momentan für alles außer Vorlesen komplett inakzeptabel. Daher bleibt es erstmal bei mir denke ich. Wenn er dann sagt, dass er zu Papa will, kann man das ja immer noch so machen 🤔
Verena und der Mups 6/2019

Benutzeravatar
Krachbum
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1060
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von Krachbum »

Hilfe ich muss besser Korrektur lesen 🙈

Das war eine Idee, da H. in der Phase beim Papa besser zur Ruhe gekommen ist als bei mir (und den Brüsten). Aber klar, wenn der Papa als Einschlafbegleitung gerade out ist, würde ich das auch lassen.
Das Einschlafen vom Stillen zu entkoppeln, ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Ganz ohne Protest lief das aber nicht :wink:
Bild

LinaJaSi
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 16.11.2020, 23:18

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von LinaJaSi »

Huhu, ich mag auch mal erzählen :)

Wir haben beim Kleinen (auch 6/19) gerade erst das nächtliche Abstillen durchgesetzt. Schwanger sein und nachts mehrmals stillen war mir einfach zu anstrengend. Zumal der kluge Bursche bei Oma problemlos durchschläft.
Er hat sich lautstark beschwert und dann entschieden, dass Rückenkraulen eine sehr gute Alternative ist. Wenn ich zu früh aufhöre zu kraulen und zu klopfen ruft er laut „No!“ (Noch) :D
Seit dem fragt er tagsüber auch kaum mehr... nur vor dem schlafen und nach dem Aufwachen. Aber das behalten wir auch gerne noch bei.

Verena,
Wenn wir Mittags das Stillen mal auslassen klappt es bei uns immer am Besten wenn wir die Schlafsituation komplett ändern. Also.. Eine Runde mit dem Kinderwagen oder dem Croozer drehen, zusammen im Bett kuscheln statt ins eigene Bett legen, zu Oma bringen...
irgendwann schleicht sich das stillen aus und tauscht mit einer anderen Gewohnheit. So hat’s beim Großen gut geklappt. (Da war’s der Kinderwagen). Für meine Kinder war es immer von Vorteil eine Alternative zu haben, die sie als Stillersatz akzeptieren. Die zu finden war halt manchmal etwas schwieriger :D
Beim großen war es abends das Vorlesen und Mittags der Kinderwagen und für den Kleinen ist es nachts das Rückenkraulen und kuscheln.
Lina mit zwei wilden Jungs (01/18) und (06/19) und Bauchbewohner (04/21)

VerenaM
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 339
Registriert: 30.08.2019, 06:28

Re: Abstill-Plauder-Strang

Beitrag von VerenaM »

@ Krachbum: Ich hab den Fehler eben erst gesehen 😁 - passiert mir andauernd sowas.

Ich rechne ja durchaus mit Protest und frage mich, ob ich es dann besser einfach gleich lasse, bevor ich es zwei Mal angehen muss (1x beim Umgewöhnen, dann beim Abgewöhnen, denn es soll ja auf tagsüber nicht mehr Stillen hinauslaufen). So ähnlich wie LinJaSi schreibt, von vornherein klar sein und andere Möglichkeiten mit ihm finden. Zwar würde ich nicht so weit gehen, die Schlafsituation komplett von der Wohnung zu entkoppeln, das geht auch gar nicht immer. Aber vorher tragen, auf dem Sofa kuscheln, dann ins Bett oder eben einen anderen Raum finden.
Verena und der Mups 6/2019

Antworten