Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf, deidamaus, Atsitsa

Antworten
Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Das freut mich sehr für dich!
Vielleicht magst du hier ja ab und an berichten wies dir geht? Können uns gerne weiter austauschen :)

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

7buchstaben
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1473
Registriert: 14.02.2014, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von 7buchstaben »

Ich hol mal hoch und schreibe später

Liebe Grüße von 7buchstaben mit minimaus07/2013 und baby03/2017
Liebe Grüße von den 7buchstaben mit Minimaus (07/2013) und Babymaus (03/2017)

7buchstaben
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1473
Registriert: 14.02.2014, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von 7buchstaben »

...vielleicht wäre "lese später" der bessere Ausdruck gewesen ;-)
Mein MB ist zum dritten mal zurück gekehrt, wird jetzt als chronisch bezeichnet und soll laut Endokrinologin bei weiterem Kiwu unbedingt zuvor behandelt werden. Also behandelt sowieso, aber eben auch mit Radio iod Therapie mal arbeiten. Bäh...

Vor der ersten sws kam die Diagnose raus, Kiwu pausiert fast 1,5 Jahre. Dann sws mit medis, nsch geburt noch medis und seit 3jahren Symptomfrei.
Nun zweite sws, alles ok gewesen. Aber nun, 5monate nach Geburt ein rezidiv.
Habs mir schon gedacht, so dünn wie ich innerhalb kürzester Zeit geworden bin :-P

Nun nehme ich wieder propycil, erstmal in geringer Dosis und dann mit 14 tägiger Kontrolle beobachtet .

Baby soll auch "beobachtet" werden. Mein größtes Fragezeichen im kopf, ist grad die jod- Versorgung vom baby. Ich soll keines mehr nehmen, aber für's baby ist es ja wichtig?
Irgendwelche Hinweise oder Ideen hinsichtlich beikost (wir fangen grade an mit BLW)

Liebe Grüße von 7buchstaben mit minimaus07/2013 und baby03/2017
Liebe Grüße von den 7buchstaben mit Minimaus (07/2013) und Babymaus (03/2017)

Muriel
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2017, 06:20

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Muriel »

Da hätte ich mir längst die Schilddrüse rausnehmen lassen.
Ich hab direkt gesagt, lieber die Schilddrüsenhormone nehmen, als immer wieder den Mist...

Ich dümpel noch immer mit dem Carbimazol rum. Momentan wieder 7,5mg.
Großer kleiner Rabe *11/16

Lunali
alter SuT-Hase
Beiträge: 2904
Registriert: 28.02.2013, 20:42

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Lunali »

Ich wollte schon 2mal operieren lassen und dann war doch wieder was... Würde auf jeden Fall die OP einer RJT vorziehen.
Mama von drei tollen Söhnen, geboren 1/2011, 7/2012 und 11/2017

7buchstaben
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1473
Registriert: 14.02.2014, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von 7buchstaben »

Echt?! Mir wurde jetzt schon von 3 Ärzten zur RJT geraten. Keine Spezialisten allerdings, nur Verwandtschaft ; -)



Liebe Grüße von 7buchstaben mit minimaus07/2013 und baby03/2017
Liebe Grüße von den 7buchstaben mit Minimaus (07/2013) und Babymaus (03/2017)

Lunali
alter SuT-Hase
Beiträge: 2904
Registriert: 28.02.2013, 20:42

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Lunali »

Ja, echt. Erstens musst du da nicht in den Keller ;)
Zweitens gibt es keine Probleme bzgl stillen (falls relevant). Drittens, was weg ist, kann keine Probleme mehr machen. Ich kenne (ja, ich weiß, das ist statistisch nicht haltbar) 2 Leute mit Rezidiv nach einer RJT.

Außerdem ist die Einstellung danach schwieriger. Du weißt nicht, wieviel die Sd noch selbst leistet. Bei einer OP leistet sie halt null, da ist die Dosierung des LT einfacher.
Mama von drei tollen Söhnen, geboren 1/2011, 7/2012 und 11/2017

Kätzchen2013
alter SuT-Hase
Beiträge: 2786
Registriert: 14.08.2013, 13:36
Wohnort: Ba-Wü

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Kätzchen2013 »

Meine Endokrinologin hätte bei mir bei einem rezidiv und dem Kinderwunsch auch zur OP geraten.
... mit Bübchen 07/2013 und 05/2016

Benutzeravatar
Kalimera
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 637
Registriert: 11.01.2016, 13:32
Wohnort: Tübingen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Kalimera »

Ich habe auch MB, zur Zeit zum zweiten Mal erfolgreich mit Hemmern behandelt (erster Schub war zeitgleich zur Schwangerschaft festgestellt worden, der zweite kam ca. 6 Monate nach Geburt und war leider tatsächlich wieder MB statt nur postpartale Überfunktion) - und würde auch die OP einer RJT vorziehen! Lunali hat auch meine Beweggründe schon genannt: Stillen ist unproblematisch und lieber ganz Hormone als dieses ewige Rumgedoktore mit der Einstellung nach RJT.
mit Mäusespatz (06/16) und Nummer 2 (11/19)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6247
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von pqr »

7buchstaben hat geschrieben:...vielleicht wäre "lese später" der bessere Ausdruck gewesen ;-)
Mein MB ist zum dritten mal zurück gekehrt, wird jetzt als chronisch bezeichnet und soll laut Endokrinologin bei weiterem Kiwu unbedingt zuvor behandelt werden. Also behandelt sowieso, aber eben auch mit Radio iod Therapie mal arbeiten. Bäh...

Vor der ersten sws kam die Diagnose raus, Kiwu pausiert fast 1,5 Jahre. Dann sws mit medis, nsch geburt noch medis und seit 3jahren Symptomfrei.
Nun zweite sws, alles ok gewesen. Aber nun, 5monate nach Geburt ein rezidiv.
Habs mir schon gedacht, so dünn wie ich innerhalb kürzester Zeit geworden bin :-P

Nun nehme ich wieder propycil, erstmal in geringer Dosis und dann mit 14 tägiger Kontrolle beobachtet .

Baby soll auch "beobachtet" werden. Mein größtes Fragezeichen im kopf, ist grad die jod- Versorgung vom baby. Ich soll keines mehr nehmen, aber für's baby ist es ja wichtig?
Irgendwelche Hinweise oder Ideen hinsichtlich beikost (wir fangen grade an mit BLW)

Liebe Grüße von 7buchstaben mit minimaus07/2013 und baby03/2017
Fisch wird auch von BLW-Babys oft gerne gemocht.
Ich würde das für das Kleine regelmässig anbieten, so 1 bis 2 mal pro Woche.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Antworten