Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf, deidamaus, Atsitsa

Antworten
Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Bei mir wurde heute eine massive Überfunktion diagnostiziert und ich muss nun 30 mg Thiamazol nehmen (Propycil kann man nicht so hoch dosieren dass es meine Werte normalisieren würde).
Normal muss man nicht abstillen meinte die Ärztin, aber bei einer so hohen Dosis sollte ich lieber abstillen, da das Medikament in die Mumi übergeht.

Ich bin nun so am Boden! Muss das wirklich sein? Und wie soll ich das überhaupt schaffen?

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Wir machen Einschlafstillen mittags, Einschlafstillen abends, Aufwachstillen morgens, und zwischendurch auch immer bei Bedarf oder zum Beruhigen.

Mir ist das grad irgendwie alles zu viel was ich schaffen soll...

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

chipmunk
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 360
Registriert: 11.11.2013, 18:45

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von chipmunk »

Ui, das klingt ja nicht so toll, vor allem auch für dich :-(

Hast du schon bei embryotox geschaut?
https://www.embryotox.de/thiamazol.html

"Unter Carbimazol oder Thiamazol kann auch gestillt werden, insbesondere wenn die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreitet. Bei höheren Dosierungen empfiehlt es sich, etwa drei Wochen nach Therapiebeginn die Schilddrüsenparameter beim Kind zu kontrollieren."

Dein Kind ist ja auch nicht mehr so klein und isst auch - vielleicht reicht es da ja, das Stillen einzuschränken und zur Sicherheit die Werte beim Kind zu kontrollieren?

Alles Gute!
mit Sohn (8/2013)

Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Danke für das Zitat aus embryotox. Ich werden da nochmal drüber nachdenken.

Gibt es hier jemanden, der Erfahrung mit Morbus Basedow und dem Entfernen der Schilddrüse hat? Auf alles gesehen wäre nämlich das meine favorisierte Alternative, auch was die nächste Schwangerschaft angeht. Außerdem ist meine schilddrüse riesig, kleiner wird sie mit den Medikamenten nicht meinte die Ärztin. Die Frage also: kann ich sie "jetzt" schon entfernen lassen, ohne dass die Schilddrüse eingestellt ist? Oder muss man abwarten bis die Werte normal sind?

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

Nschotschi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 188
Registriert: 18.04.2012, 11:06

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Nschotschi »

Nur ganz kurz: kennst du das Forum zu basedow und Hashimoto? Das kann ich aus eigener Erfahrung sehr empfehlen. Kann grad nicht die Adresse suchen!


Gesendet von meinem Mobile mit Tapatalk
Nschotschi mit dem kleinen Bub (2/12)

Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Nein, das kenne ich nicht. Ich werde es mal suchen. Danke!

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

Mamorea
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1292
Registriert: 13.10.2014, 15:16
Wohnort: Göttingen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mamorea »

Weiß nicht ganz, was du hören willst, aber ich habe auch Basedow, hatte als Jugendliche starke Überfunktion, die dann auch endlich mal erkannt wurde. Nach etwa einem halben Jahr wurde die Schilddrüse komplett entfernt, auch um die Problematik mit den Augen zu entschärfen, ich hatte etwas erhöhten Augeninnendruck bekommen und musste tropfen. Die Augenproblematik hat sich tatsächlich wieder aufgelöst, da ich bei einem sehr guten Chirurgen war sieht man keine Narbe. Ich bereue diese Op keinesfalls. Wenn die Schilddrüse weg ist, kann man die Werte durch Substitution deutlich besser einstellen als vorher. Aber Schwangerschaft und Stillen können die Werte nochmal durcheinander bringen und sollten auf jeden Fall kontrolliert werden.

mit Schneckchen 09/14
mit Schneckchen 9/14
Als Mutter ist dein Leben doppelt so schrecklich und doppelt so schön. Es ist voller Leiden und Unzufriedenheit, aber die Liebe rettet uns.
Sarah Napthali

Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Danke Mamorea, das war so ziemlich genau das was ich hören wollte ;)
Ich möchte mir die Schilddrüse nämlich auch so schnell es geht entfernen lassen. Die Therapie mit Thiamazol ist mir zu risikoreich bei einer Schwangerschaft und auch beim Stillen. Die Augenproblematik habe ich recht stark. Ich schau wirklich schlimm aus... Das wäre somit auch ein positiver Nebeneffekt :)

Wir haben heute übrigens nur Einschlafstillen gemacht und zwischendurch nicht gestillt. Das hat erstaunlich gut geklappt. Ich habe dabei deutlich mehr geweint als der Babymann. Das tut mir einfach so weh...

Ich habe vorhin meine erste Tablette genommen. Ich bin gespannt wie ich mich bald fühle!

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

Benutzeravatar
7erendipity
alter SuT-Hase
Beiträge: 2827
Registriert: 19.12.2012, 19:21
Wohnort: am Rhein

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von 7erendipity »

Du arme, das ist ganz schön viel auf einmal zu verarbeiten! Vor einer op sollte die Schilddrüse stabil eingestellt sein, da es sonst zu einer sog. Thyreotoxischen Krise kommen kann (durch exzessive Freisetzung von Schilddrüsen Hormonen), was lebensbedrohlich wäre . Eine Unterdrückung der Schilddrüsenfunktion ist daher erstmal sinnvoll.
Alles gute dir!
LG 7erendipity
mit Groß 08/12 und Klein 04/16 und Winzig 06/19 und *04/15
Oft mit dem Handy unterwegs - das hat seine eigenen Rechtschreibregeln...

Meine KK-Threads

Mandragora
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 335
Registriert: 09.10.2014, 09:28
Wohnort: Hessen

Re: Massive Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)

Beitrag von Mandragora »

Danke 7erendipity.
Ich werde in 2 Wochen bei meinem nächsten Termin auch nachfragen ob die Ärztin absehen kann, wann man die OP machen kann.

Wir sind schon den ganzen Vormittag seit dem Aufstehen stillfrei. Der Babymann weint heute sehr wenn er nuckeln will und er darf nicht. Er ist total anhänglich und will am liebsten die ganze Zeit getragen werden und schmusen. Es zerreißt mir das Herz [CRYING FACE]

Ich habe mir das so überlegt, dass wir zuerst tagsüber das stillen aufhören. Das werden wir so etwa 2 Wochen halten.
Dann müssen wir zusehen dass wir nachts und beim aufwachen mit dem stillen aufhören.
Dann wärs natürlich schön wenn ich dann bei einer niedrigen Dosis angekommen wäre, so dass wir das Einschlafstillen nicht abschaffen müssen. Davor grauts mir nämlich sehr!!

Hat irgendwer Ideen oder Tips die uns das ganze etwas erleichtern können, bzw wie wir das gut über die Bühne bringen?

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Bild

Antworten