Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

Cosma
Herzlich Willkommen
Beiträge: 5
Registriert: 20.01.2013, 23:25

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Cosma »

Ich hatte zuvor noch nie Herpes. Ev hatte ich aber die Mundfäule als Kind, das weiss ich nicht . Die Beschwerden waren jedoch nur an/auf der Brust und nicht im Mund. Und eben die Lymphdrüsen.
Bei mir kamen die Flecken, wo ich zuerst dachte es sei eine Bisswunden auch schleichend. Ich habe noch eine Narbe übrig nach 3 Monaten jetzt... Links nur eine kleine Stelle, rechts waren es 2 und eine davon ein richtiger Krater... Ich kann dir also mitfühlen, die Rhagaden rund um die ganze Brustwarzen beim Stillbeginn waren Peanuts dagegen.

Cosma
Herzlich Willkommen
Beiträge: 5
Registriert: 20.01.2013, 23:25

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Cosma »

Ich hab mir jetzt grad nochmals die Bilder angeschaut, direkt dort wo die Milch rauskommt hatte ich auch noch so eine Blase und es hat immer mal wieder geblutet.
@blueberry wenn du Fotos von diesem seltenen Fall brauchst kann ich dir meine PNen.

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1851
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Hallo Cosma, wie lange hat es denn bei dir gedauert, bis es ganz weg war? Hat es bei dir auch noch angedauert, als dein Kind schon wieder gesund war? (Mache mir gerade doch wieder Gedanken wegen der Ansteckung, nicht dass die Kleine jetzt als Zweitinfektion einen Lippenherpes bekommt).

Viele Grüße
jali
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

Cosma
Herzlich Willkommen
Beiträge: 5
Registriert: 20.01.2013, 23:25

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Cosma »

Hallo Jali
Ja sie war dann am Schluss schon wieder gesund und diese Sorgen habe ich mir auch gemacht. Ich bin sogar zum Kinderarzt weil ich dachte es sei nun noch aufs Auge bei der Kleinen, aber der hat abgewunken und gesagt das sei eine normale Bindehautentzündung, eine Wiederansteckung sei nicht möglich. (Glaube ich aber immer noch nicht...)
Also insgesamt hatte ich wohl schon 3 Wochen bis alles ganz abgeheilt war.

Foxlady
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 29.08.2020, 20:48

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Foxlady »

Hallo
Ich weiß eure Beiträge sind schon etwas her doch es hat mir heute sehr geholfen
Angefangen hat es ( wie ich jetzt weiß ) das mein kleiner ( 16 Monate ) am Freitag Fieber bekommen hatte. Da er aber alle 4 Eckzähne auf mal bekam und er das letztes Mal dabei auch Fieber ( an die 39 ) hatte, habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht.
Ich habe seit letztem Samstag schmerzen in den Brustwarzen. ( Samstag habe ich heilwolle drauf getan )
Am Sonntag Hat es abgegangen mit starken Schmerzen beim stillen und ich habe meine Hebamme kontaktiert ( sie meinte als fern Diagnose das es milchbläschen seien und ich sie aufpieksen sollte )
Das hat natürlich nichts gebracht
Ich hatte solche Schmerzen das ich nur noch links stillen konnte
Am Montag morgen bin ich zum Frauenarzt. Sie hat es als bissspuren betrachtet ( obwohl er mich nicht gebissen hat ) und meinte ich solle abpumpen und Papa oder Oma soll doch die flache geben.
Ich habe links weiter gestillt ( unter starken Schmerzen) rechts ging es gar nicht mehr.
Am Abend habe ich meine stillberaterin kontaktiert und sie hatte den Verdacht mit soor.
Am Dienstag habe ich mit dem Frauenarzt telefoniert doch sie war sich sicher das es kein Pilz war und wollte mir nur abstill Tabletten aufschreiben
Ich sagte ich möchte das trotzdem gerne versuchen mit dem Anti Pilz Mittel
Daraufhin musste ich mich schlau lesen was ich verwenden durfte ( gel sollte die BW austrocknen usw ) und habe mich dann für ein gel entschieden womit ich auch meinen Sohn behandeln konnte.
Meine Hoffnung war da, das ich bald wieder stillen konnte.
Außerdem habe ich unter schmerzen etwas abgepumpt um keinen milchstau zu bekommen.
Ab Diebstahl abend ging das stillen selbst mit Schmerzmittel nicht mehr und stillhüttchen hat er nicht akzeptiert.
Am Mittwoch bin ich mit ihm zum Kinderarzt und wollte wissen ( hatte Dienstag eine weiße Stelle bei ihm auf der Zunge entdeckt ) ob das soor ist . ( hätte meine Vermutung ja zugestimmt )
Doch er sagte nein es wäre eine afte die er bekommen hätte da er ab den Zähnen reibt die kommen.
Ich fragte sind sie 100% sicher
Ja es ist kein soor, es ist eine afte ( beim 2 mal im Mund schauen )

Natürlich habe ich ihm von meinen Brüsten erzählt aber auf den Begriff mundfäule sind wir nicht gekommen
Daraufhin habe ich den Frauenarzt angerufen ( war nervlich schon echt am Ende ) und wollte ihr meine Brüste nochmal zeigen da sie immer schlimmer wurden.
Am Nachmittag durfte ich hin und sie ( eine Vertretungslärztin ) hat mir eine Kortison -Antibiotika -Haltige Salbe aufgeschrieben.
Ich Hsbe ihr das von meinem Sohn erzählt und sie fragte mich ob ich Herpes in den Familie hätte
„ Nein nur mein Sohn „
Nein das wäre nicht möglich, wenn dann könnte ich nur ihn anstecken .
Zu Hause hatte ich den schlimmsten Abend meines Lebens
Mein kleiner hat nur geweint weil er an die Brust wollte und ich weil ich soooo starke Schmerzen hatte ( trotz Schmerzmittel ) das ich nicht mehr wusste wohin ( wirklich Geburtsähnliche schmerzen )
Man könnte es beschreiben als in mir einer ein Messer in die Brust gerammt hat, es raus zog und Desinfektionsmittel in die Wunde gekippt hat.
Als ich die Nacht irgendwie überlebte bin ich weinend in die Praxis ( und sorry nach 2 natürlichen Geburten weiß man was schmerzen sind )
Sie haben mich ( wohl gemerkt weinend ) 45 min warten lassen ohne mich einen Blickes zu würdigen ( Empathie Fehlanzeige )
Als ich zur Ärztin kam meinte sie nur kalt ich hätte einen milchstau und hat mir abstill Tabletten verschrieben
( das wussten alle das ich das auf keinen Fall wollte
Ich möchte weiter stillen )
Viele oder fast alle verstehen es nicht aber ich und mein kleiner wir sind noch nicht dazu bereit

Im Auto habe ich sofort meine stillberaterin kontaktiert und ich solle kühlen aber keine Tabletten nehmen
Wenn ich abstillen wir machen wir es natürlich

Dazu gesagt Habe ich abends meine Brust immer entleert j d die harten Stellen raus massiert

Nachmittags bin ich zu ihr ins still Café und sie hat sich meine Brust angeschaut
Ich hatte keinen Milch Stau
Die Mädels waren begeistert das ich trotzdem noch ums stillen kämpfe und fanden das mega!
Das hat mir sehr viel Kraft gegeben da man in der heutigen Zeit nur gegen Wind ausgesetzt ist.
Also dachte ich jetzt wird alles gut
Ich kühle und die Salbe wird helfen und ich kann irgebdwann weiter stillen.
Hoffnung hat mich von Tag zu Tag gerettet

Am Freitag war ich entspannt
Dann zur mittags Zeit nahmen meine Schmerzen zu und ich sah unter meine Kompressen
Das sah nicht gut aus!
Ich schicke das Bild sofort meiner stillberaterin und fragte das wird doch schlimmer oder?
Meiner Mama schicke ich es ebenfalls und wir kamen dann darauf das ich den Frauenarzt nochmal kontaktieren sollte ( so kurz vor dem Wochenende)
Als ich nach dem 3 mal auf den ab gesprochen hatte und ich immer noch keinen Rückruf erhalten hatte ( mir lief die Zeit davon ) rief meine Mama dort an und sie meldeten sich . Daraufhin schicke ich ein Bild von meiner Brust ob ich eine andere Creme verwenden soll oder ob es nur dauern würde.
Sehr unfreundlich ( ich Wechsel auch auf jeden Fall die Praxis ) rief sich mich zurück und ich solle in einer Stunde nochmal vorstellig werden.
Beim Frauenarzt angekommen wurde ich schon vor der Tür angesprochen und ins Arzt Zimmer gezogen
Meine Ärztin ( die von Montag / Also nicht meine Vertretungsärztin ) war völlig aufgebracht und sagte sie hätte alle Hautärzte abgerufen doch ich kann bei keinem mehr vorstellig werden .
Sie hat sowas noch nie erlebt und weiß nicht was das ist und was sie machen soll ( wenn das eine Ärztin zu einem sagt dann fühlt man sich etwas hilflos )
Zum Glück war ich über das heulen ( das war ja den Tag zuvor ) Drüber weg
Ich wollte in die Hautklinik in die nächste größere stadt fahren und das sofort. ( klar habe ja auch keine 2 kleinen Kinder um die ich mich immer um eine Unterbringung kümmern muss )
Aber natürlich ich bin sofort ( voll Adrenalin und sorgen ) Los

Durch Corona ist ja alles etwas anders, Doch irgebdwann saß ich in der der Dermatologie
Als die Ärztin meine Brust gesehen hat rief sie ihren Kollegen
Sie hatten sowas noch nie gesehen
Erst Hieß es eine Kortison Therapie und ich muss am Montag wieder kommen
Aldd das ich dann alle Bilder ( habe meine Brust ja sorgfältig fotografiert ) kamen sie auf die Idee mit dem Herpes
Sie haben Abstriche genommen und ich werde Gerade auf Herpes behandelt ( bekomme eine Creme und Tabletten )
Da sie sich aber nicht sicher sind nehme ich sie Kortison und Antibiotika Salbe aber auch noch und Montag nehmen sie auch einen Abstrich von meinem kleinen

Jetzt da ich mich heute hier belesen habe denke ich das die Therapie richtig ist und alles auf eine mundfäule hinweist

Meine Frage jetzt ich bekomme nur noch 2-3 Tropfen Milch aus meiner Brust raus
Ist es möglich noch zu stillen und wenn ja ab wann ?
Wenn ich keine medi mehr nehme oder wenn das ich es von den Schmerzen her aushalte?
Die Tabletten ( habe ich auf Embryotox nachgeschaut ) sind stillverträglich
Und muss mein kleiner jetzt such noch behandelt werden?
Seine Afte ist aufgegangen und es riecht komisch und sein Zahnfleisch ist auch sehr rot

Vielen Dank für das durch lesen und die Antwort!
Lg

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1728
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Leominor »

Hallo Foxlady, ich glaube ich würde an deiner Stelle Mondenkind eine PN schreiben und auf deinen Beitrag hinweisen. Sie ist Gynäkologin und Stillberaterin und kann dir deine Fragen bestimmt beantworten. Kann gut sein, dass sie den Beitrag sonst nicht (oder relativ spät) sieht. Und so wie du es schilderst brauchst du dringend Hilfe.

Alles Gute für euch!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Foxlady
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 29.08.2020, 20:48

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Foxlady »

Danke!
Ja jetzt geht es bergauf denk ich aber das mit dem stillen ist mir noch ein großes Anliegen
Lg

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5585
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Linda89 »

Wow! Du starke Frau! Ich hoffe, es heilt alles gut und du kannst weiter stillen!
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Foxlady
Herzlich Willkommen
Beiträge: 13
Registriert: 29.08.2020, 20:48

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Foxlady »

Danke!
Ja das wäre ein Traum
Wenn ich ein Bild posten könnte ... das sieht aus als oben meine Brust abfällt und die Malli betrifft es jetzt auch und ist Dauer steif und das tragen der Kleidung tut daher echt weh.
Die Medikamente müssten aber bald wirken hoffe ich
Lg

erdbeerbrot
hat viel zu erzählen
Beiträge: 169
Registriert: 26.02.2018, 15:55

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von erdbeerbrot »

Hast du schon mal einen Brustdonut versucht, damit die Kleidung nicht deine BW berührt?
Mit A 12/2017 und E 06/2020

Antworten