Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, Atsitsa, SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1848
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Meine kleine Tochter hat Mundfäule. Da das Stillen ihr weh tat und sie versuchte den Mundkontakt zu reduzieren, hat sie mich leider öfters gebissen. Jetzt liege ich selbst krank mit Mundfäule im Bett. Die gebissene Brustwarze tut beim Stillen weh und man sieht ein kleines weissliches Pünktchen. Der Lymphknoten unter dem entsprechenden Arm ist angeschwollen, ebenso die unterm Kiefer. Könnte ich an der Brust auch eine Herpes-Infektion haben, oder klingt das einfach nach Bisswunde? Wenn es Herpes seien sollte, kann ich weiterstillen (mundfäule hat die kleine ja sowieso) und wie könnte ich es behandeln?

Gesendet von meinem XT1039 mit Tapatalk
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1848
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Nachtrag: das pünktchen ist genau an der Stelle wo die Bisswunde ist.

Gesendet von meinem XT1039 mit Tapatalk
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1848
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Noch ein Nachtrag: das ganze sah dann aus wie ein Bläschen und ist mittlerweile aufgegangen... Stillen? Abpumpen oder ausstreichen kriege ich nicht hin (mehrfach versucht)

Gesendet von meinem XT1039 mit Tapatalk
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1848
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Es ist jetzt noch eine weitere Stelle hinzugekommen. Ich denke es ist eine Infektion mit dem herpesvirus. Sieht laut Ärztin nicht ganz typisch aus, aber es ist ja auch die erstinfektion, die sich ja auch im Mund etwas anders äußerst. Die Ärztin riet mir jetzt mit dieser Brust nicht mehr zu stillen (wäre eh auch schmerztechnisch gerade ein Problem) und die Stelle mit Zahnpasta einzuschmieren. Das Internet rät von dem Zahnpastatrick aber wohl eher ab. Irgendwelche Ideen wie ich am besten behandele/vorgehe?

Gesendet von meinem XT1039 mit Tapatalk
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1848
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Irgendwie scheint niemand eine Idee zu haben? Ich konnte auch im Internet nichts dergleichen finden. Meine Lösung jetzt: ich habe den Tag über nicht gestillt und eine Kompresse mit Honig auf die Brust gelegt. Es tut nun auch nicht mehr so weh, dass ich nicht stillen könnte. Also stille ich weiter (so selten wie möglich) und mache mir nach dem Stillen Honig auf die Brust (meine Tochter ist über eins). Hat allerdings den Nachteil, dass sie plötzlich eine eindeutige Lieblingsseite hat und der Honig natürlich auch suboptimal ist, vor allem weil wir ihr wegen der Mundfäule quasi gar nicht die Zähne putzen können... Aber Honig scheint bei Herpes ein anerkanntes Medikament zu sein und ist, jedenfalls für dieses Alter stillverträglich.

Oder spricht etwas gegen dieses Vorgehen. Ich habe halt etwas Angst, dass das so ähnlich wie bei Soor seien könnte und wir unser beider Infektionen hinauszögern, weil wir uns gegenseitig infizieren.

Gesendet von meinem XT1039 mit Tapatalk
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

EhMibima

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von EhMibima »

Hallo, ich hab keine Ahnung was dir helfen könnte. Ich vermute, daß dein Beitrag von den Stillmods übersehen wurde. Schreib doch mal jemanden an.
Gute Besserung euch Beiden!!!

Cosma
Herzlich Willkommen
Beiträge: 5
Registriert: 20.01.2013, 23:25

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Cosma »

Hallo Jali. Ich habe das gleiche durchgemacht. Ich dachte auch zuerst, es sei eine Bisswunde. Ein Abstrich (kostete verdammte 450.-, die ich selbst zahlen muss!) zeigte dann, dass es Herpes war. Als das Resultat da war, wars bereits am Abklingen. Mir wurde vom Dermatologen geraten, Zinkcreme drauf zu schmieren. Meine StiBe bestätigte mir aber, dass das Quatsch sei. Kleine Babys dürden nicht gestillt werden, da wir uns aber bei unseren Babys angesteckt haben und sie schon älter sind geht das schon. Ich habe wie du die betroffene Seite so selten wie möglich gestillt. Nach dem Stillen Bepanthene Spray (ca alle 12h) drauf gesprüht, mit Kokosöl beträufelt und mit Mepilex geschützt. Wiener Brust Donut wäre eine Alternative gewesen.
Mir hat das extrem geschmerzt, es waren harte Tage, zuerst die Kleine 7 Tage Vollstillen (mit 16 Mten), Beissen und dann meine offene BW... Ich habe wirklich fast abgestillt in der Zeit, aber wir habens hingekriegt! Ich habe jeweils vor dem Stillen der schlimmeren Brust noch Ibuprofen genommen. Eine Wiederansteckung fand übrigens nicht statt.
Gute und schnelle Besserung und viel Kraft!

Benutzeravatar
blueberry
Mod a.D.
Beiträge: 7350
Registriert: 03.09.2007, 14:18
Wohnort: Deutschland

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von blueberry »

Hallo Jali,

ich muss gestehen, dass ich bis eben nicht wusste, dass Herpes vom Kind auf die mütterliche Brust übertragen werden kann. Es scheint aber möglich zu sein(wenn auch selten). Eine Lymphknotenschwellung kann bei Herpes wohl ebenfalls vorkommen. Ich vermute, Deine Äzrtin hätte Zeichen einer bakteriellen Infektion der Bisswunde bemerkt?

Wenn Du selbst Lippenherpes hattest, hast evtl. Du (oder ein anderes Familienmitglied) Dein Kind angesteckt und nun wurde das Virus an Deine Brust übertragen. Das ist möglich. Eine Ansteckung Deiner Kleinen ist also auf diesem Weg nicht mehr zu befürchten, sie hat es ja schon (und wird ihn, genau wie Du, auch nicht mehr loswerden - Herpes hat man lebenslang. Er bricht nur neu aus.)

Womit wird denn die Mundfäule bei Deinem Kind behandelt? Das wäre ja in jedem Fall stillverträglich. Ob es aber für die Heilung der Brustwarze förderlich oder evtl. zu austrocknend wäre, weiß ich nicht. BW sollten nach dem Prinzip der feuchten Wundheilung behandelt werden (Tipps siehe unten). Schon allein deshalb ist Zahnpasta ganz sicher nicht angebracht.

--------------

Honig hat wohl sowohl in der Herpesbehandlung als auch in der Wundbehandlung seinen berechtigten Ort - allerdings handelt es sich da nicht um den Honig aus dem Frühstücksregal sondern 1. um einige spezielle Sorten Honig und 2. muss er medizinische Qualität haben. Wenn Du nach "medizinischem Honig" in der Apotheke fragst, würdest Du das Richtige bekommen. Der ist keimfrei und vorbehandelt und von der richtigen Sorte. Mit der genauen Anwendung kenne ich mich aber nicht aus.

Im Kontext von Brustverletzungen habe ich von Honig zudem noch nicht gehört - ich vermute, dass das daran liegt, dass unter Einjährige keinen Honig bekommen dürfen und über Einjährige normalerweise Zähne haben. Ich kann Dir also zu Honig zur Behandlung von Herpes/Wunde auf der Brust in der Stillzeit aufgrund fehlender Empfehlungsgrundlagen nichts sagen.

------------
Eine weitere Möglichkeit der Herpesbehandlung (und zwar auf jeden Fall stillverträglich) ist die Anwendung konzentrierter lokaler Hitze. Es gibt Hinweise, dass dies bei Lippenherpes sogar effektiver wirkt als Aciclovir, was die Symptommilderung und Heilungsbeschleunigung anbelangt. Da die Anwendung auch bei Genitalherpes erfolgreich ist, wo die Haut ja ähnlich empfindlich ist wie an der BW, wüsste ich nicht, was gegen einen Versuch an der Brust spräche. Dafür gibt es frei käufliche Geräte in Lippenstiftformat.

------------------
Ansonsten gilt für die Versorgung der Bisswunde das Gleiche, was auch bei sonstigen BW-Verletzungen gilt:
http://www.stillen-institut.com/de/wund ... arzen.html

-------------------

Wenn Du Schmerzmittel verträgst, kannst Du auch in der Stillzeit Ibuprofen oder Paracetamol in üblicher Dosierung einnehmen.

Tut mir leid, dass ich Dir nichts Konkreteres für diesen Fall sagen kann. Vielleicht fällt meinen Kolleginnen noch was ein. Gute Besserung auf jeden Fall!
LG blueberry
ExModTeam Stillberatung
blueberry mit großem und kleinem Frühlingskind (2010 und 2013)

Mein kleiner Kruschelkistenverkauf und der Platz für Bewertungen

Cosma
Herzlich Willkommen
Beiträge: 5
Registriert: 20.01.2013, 23:25

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von Cosma »

Wir scheinen echt seltene Fälle zu sein... Ja die Lymphknotenschwellung hatte ich auch. Ich brachte sowohl die Mundfäule, wie auch den Herpes auf der Brust ohne speziellen Medikamente weg, gute Hygiene und Wundpflege, viel Stillen für die Kleine und MuMi Eiswürfel gegen die Schmerzen im Mund. Zum Glück hatten wir es leicht versetzt, so dass das wenig Stillen als Massnahme dann für sie ok war und sie wieder essen konnte.

jali
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1848
Registriert: 29.05.2011, 21:24

Re: Wie erkennt man Herpes auf der Brust?

Beitrag von jali »

Danke für eure Antworten. Nein, ich selbst habe keinen Lippenherpes - deshalb habe ich mich ja wohl auch mit Mundfäule (Erstinfektion) angesteckt (Was zur Zeit im Vergleich zur Brust noch der üblere Part ist). An der Brust ist wieder eine neue Stelle hinzugekommen, ich scheine Mundfäule an der Brust zu haben, auch wenn es das nicht zu geben scheint.
Hinzu kommt, dass ich (trotzt schlafendem Kind) die ganze Nacht nicht schlafen konnte und meinem Immunstystem damit sicherlich einen Bärendienst erwiesen habe.
Mit dem Honig lasse ich dann vielleicht lieber. Klebt auch etwas, was auch wieder unangenehm ist.
Cosma, hattest du auch Mundfäule, oder trat bei dir der Herpes nur auf der Brust auf?
Mit zwei Töchtern (2011 und 2014)

Antworten