Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: bayleaf, SchneFiMa, Atsitsa, Teazer, deidamaus, Mondenkind

Viola
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 253
Registriert: 05.04.2017, 21:43

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Viola »

Babymaus geboren fast 2 Tage alt, sie trinkt für mein dafurhalten gut, ich kann auch schon einfach paar Tropfen vor nach dem stillen ausstreichen.
Ich habe während /nach der Geburt 2-2,5l Blut verloren, heute zwei transfusionen bekommen. Damit wird erhofft, dass mein HB dann etwa so 8 in könnte, es soll dennoch scbwierig für die mlichbildung sein.

- ist es sinnvoll schon profilaktisch was für die milchbildung extra zu tun? Pumpen?
- oder reicht erst mal guter dinge zu sein und nur zu reagieren, sollte sie nicht ordentlich zunehmen?
(oft ablegen, nackig kuscheln und so ist eh klar)
mit der Krabbe und der Robbe (2015)

Benutzeravatar
Maxmama
hat viel zu erzählen
Beiträge: 222
Registriert: 22.03.2019, 00:43

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Maxmama »

Herzlichen Glückwunsch zum Baby!
Ich kann leider nichts fachliches beitragen, wünsch dir aber alles Gute!!!
:5: Maxmama mit dem gewünschtesten Zwergenkönig ______(12/2018)

delfinstern
Power-SuTler
Beiträge: 5980
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von delfinstern »

Herzlichen Glückwunsch und gute Besserung
Bei mir (hb 6,9) reichte oft (also wirklich spätestens alle 2-3h inkl wach halten, nachts wollte der Sohn teilweise alle halbe Stunde ) stillen. Mir wurde gesagt, Der Milcheinschuss kommt später, den kann man (so hieß es zu mir) nicht "vorziehen" . Das Gewicht wollte meine Stillberaterin häufiger kontrollieren um notfalls zuzufüttern. Ich neig aber wohl eh zu viel Milch und hatte am 3. Tag dann den Milcheinschuss.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Viola
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 253
Registriert: 05.04.2017, 21:43

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Viola »

Danke, das macht schonmal Mut.
mit der Krabbe und der Robbe (2015)

Klarrti
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 303
Registriert: 18.06.2017, 09:58

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Klarrti »

Viola hat geschrieben:
15.02.2020, 00:29
Babymaus geboren fast 2 Tage alt, sie trinkt für mein dafurhalten gut, ich kann auch schon einfach paar Tropfen vor nach dem stillen ausstreichen.
Ich habe während /nach der Geburt 2-2,5l Blut verloren, heute zwei transfusionen bekommen. Damit wird erhofft, dass mein HB dann etwa so 8 in könnte, es soll dennoch scbwierig für die mlichbildung sein.

- ist es sinnvoll schon profilaktisch was für die milchbildung extra zu tun? Pumpen?
- oder reicht erst mal guter dinge zu sein und nur zu reagieren, sollte sie nicht ordentlich zunehmen?
(oft ablegen, nackig kuscheln und so ist eh klar)
Ich hatte von meiner Auyerveda-Therapeutin ein Rezept für ein Gebäck mit Bockshornklee bekommen und diesen 1 Woche vor der Geburt und dannach natürlich auch gegessen. Mit vermutlich 3l Blutverlust und einem HB unter 5 hatte ich in der dritten Nacht einen extrem heftigen Milcheinschuß. Weiss nicht, ob es an dem Gebäck lag, aber im KH konnte es kaum einer glauben. Alles gute euch.
mit der Löwin 08/16 an der Hand.

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26134
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Mondenkind »

Viola hat geschrieben:
15.02.2020, 00:29
Babymaus geboren fast 2 Tage alt, sie trinkt für mein dafurhalten gut, ich kann auch schon einfach paar Tropfen vor nach dem stillen ausstreichen.
Ich habe während /nach der Geburt 2-2,5l Blut verloren, heute zwei transfusionen bekommen. Damit wird erhofft, dass mein HB dann etwa so 8 in könnte, es soll dennoch scbwierig für die mlichbildung sein.

- ist es sinnvoll schon profilaktisch was für die milchbildung extra zu tun? Pumpen?
- oder reicht erst mal guter dinge zu sein und nur zu reagieren, sollte sie nicht ordentlich zunehmen?
(oft ablegen, nackig kuscheln und so ist eh klar)
Herzlichen Glückwunsch zum Baby. Unterstützend pumpen kann helfen, ja (2-4x täglich nach dem Stillen, beide Seiten gleichzeitig, 15 Min).
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

hope1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 164
Registriert: 02.04.2019, 10:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von hope1 »

Ich wollte kurz fragen, ob eine Saugverwirrung durch Medikamentengabe mit kleiner Spritze (sie beißt und saugt da auch drauf rum) entstehen kann?

Hoffentlich nicht, da ich nicht weiß wie ich sonst die Eisentropfen ins Kind kriegen soll?!
Zuckermaus 11/18

Benutzeravatar
Rinrin
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1615
Registriert: 05.10.2017, 18:10

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Rinrin »

Eine saugverwirrung kann auch durch den kleinen Finger oder durch eine schnabeltasse entstehen. Daher halte ich es für möglich dass Kinder die anfällig sind für saugverwirrung da vllt Probleme haben könnten.

Andererseits ist das zufüttern mit Spritze ja eine stillfreundliche Methode - hier im Forum gibt es sicher auch nen Text/link dazu wo das erklärt wird.. daher halte ich es für unwahrscheinlich dass ihr davon Probleme bekommt. Ausschließen kann man aber nix - dazu sind die Kinder zu verschieden. Die meisten werden aber wahrscheinlich keine „Probleme“ haben

Gute Besserung fürs Mäuschen
Bild
Bild

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26134
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Mondenkind »

hope1 hat geschrieben:
17.02.2020, 01:24
Ich wollte kurz fragen, ob eine Saugverwirrung durch Medikamentengabe mit kleiner Spritze (sie beißt und saugt da auch drauf rum) entstehen kann?

Hoffentlich nicht, da ich nicht weiß wie ich sonst die Eisentropfen ins Kind kriegen soll?!
Inwiefern hat sich denn ihr Verhalten an der Brust geändert?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

hope1
hat viel zu erzählen
Beiträge: 164
Registriert: 02.04.2019, 10:08

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von hope1 »

Sie beißt vermehrt, allerdings könnte dies auch durch Bauchschmerzen durch die Eisentropfen erklärbar sein.
Zuckermaus 11/18

Antworten