Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Mondenkind, Atsitsa, tania, SchneFiMa, Teazer, deidamaus, bayleaf

Antworten
Stillemaus
ist gern hier dabei
Beiträge: 56
Registriert: 02.09.2017, 21:02

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Stillemaus » 28.12.2017, 01:41

Es gibt zwei verschiedene Formen von Messabweichungen. Die Systematische und die Zufällige. Beide liegen immer vor, egal ob geeichte oder ungeeichte Waage.

Systematische Messabweichungen sind Abweichungen aufgrund von konstanten linearen Größen, z.B. Temperatur. Metall weitet sich bei Wärme. Das hat z.B. Einfluss auf die Feder einer Federwaage.
Die systematische Messungenauigkeit/-abweichung lässt sich durch möglichst gleiche Bedingungen reduzieren. Bei optimalen Bedingungen bis auf null. Das wird ja hier auch immer betont, das Baby immer zu gleichen Bedingungen zu wiegen, z.B. morgens nach dem Stillen und ersten Wickeln mit frischer Windel und ansonsten nackt; Waage immer am gleichen Ort auf geradem Untergrund und vermutlich gleicher Temperatur usw. ;-)

Zufällige Messabweichungen lassen sich nicht vermeiden.
Wenn ich mein Baby fünfmal hintereinander innerhalb weniger Minuten auf die Waage lege, wird mir die Waage mit hoher Wahrscheinlichkeit jedesmal unterschiedliche Werte anzeigen - aufgrund zufälliger Messfehler.
Zufällige Messabweichungen lassen sich nur durch Messreihen erheben und mathematisch statistisch eingrenzen aber nicht reduzieren oder gar vermeiden.
Mit Klein (*10/15) und Klitzeklein (*10/17)

DolphinFFM
alter SuT-Hase
Beiträge: 2439
Registriert: 10.12.2014, 18:06

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von DolphinFFM » 28.12.2017, 12:03

Danke nochmal für die Erklärungen! Es ist immer wieder toll, was. Man im SUT alles lernen kann dank der tollen Mitglieder!

Zusammengefasst würdest du sagen sind ungeeichte Waagen nicht schlechter/besser als geeichte? Der Vorteil der Geeichten Waagen wäre dann ja nur, das da regelmäßig die korrekte Funktion geprüft wird. Allerdings sollte eine neu gekaufte Waage ja auch korrekt funktionieren und zur Not könnte man das mit einem Gegenstand mit bekannten Gewicht (Tüte Mehl?) dann auch selbst überprüfen.
Sonstige Abweichungen, die ohnehin trotz korrekter Funktion entstehen, lassen sich nur vermindern aber nicht vermeiden.
... mit den 2 Tigermädchen (02/2014 & 12/2016)

FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 204
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 28.12.2017, 12:54

Mein Hampelmann macht seinem Namen wieder alle Ehre und "nervt" mich momentan mit seinen Stillgewohnheiten. Seit 1-2 Monaten kann er mir deutlich zeigen und mit "Mah!" sagen, wenn er an die Brust will. Das fand ich erst ganz gut.

Nun zeigt er gefühlt alle zwei Sekunden, dass er trinken will. Manchmal sind es nur zwei Nuckler und er macht sich wieder davon zum Spielzeug. Manchmal bleibt er auch länger. Insgesamt habe ich aber den Eindruck, es geht weniger um Hunger. Aber verunsichert oder kuschelbedürftig wirkt er auf mich in solchen Momenten auch nicht.

Natürlich still ich nach Bedarf. Aber sein Bedarf ist mir grad ein bisschen zu viel und was ist mit meinem Bedarf?!

Wie handhabt ihr das mit einem älteren Baby? Sagt ihr auch mal: "Nö, jetzt nicht." ? Und wenn ja, akzeptieren die Kinder das (irgendwann)?
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 204
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 28.12.2017, 12:56

Achso - wir bemerken gerade, dass der letzte Schub (Thema Reihenfolgen) nun seine Wirkung zeigt. Ist er vielleicht gerade nur fasziniert davon, dass die Reihenfolge: "Stillbedarf anzeigen - Mama lässt mich trinken" funktioniert und sich das demnächst dann legt?
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

taenzerin
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 376
Registriert: 17.11.2016, 12:54

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von taenzerin » 28.12.2017, 12:59

Das Problem beim Wiegen nahe der Messgenauigkeitsgrenze der Waage sind doch aber genau die zufälligen Messabweichungen? Also das:
Stillemaus hat geschrieben:
28.12.2017, 01:41
Wenn ich mein Baby fünfmal hintereinander innerhalb weniger Minuten auf die Waage lege, wird mir die Waage mit hoher Wahrscheinlichkeit jedesmal unterschiedliche Werte anzeigen - aufgrund zufälliger Messfehler.
Das passt doch nicht zu:
Stillemaus hat geschrieben:
27.12.2017, 19:56
Die Messgenauigkeit ist meistens nicht extra angegeben aber in der Regel besser als die Auflösung, in dem Fall von 5 g also < 5 g. Alles andere würde messtechnisch keinen Sinn machen.
Oder habe ich da gerade einen Knoten im Hirn?

Unabhängig davon:
Wenn die zufälligen Abweichungen/Messfehler einer Waage, die bspw in 10g Auflösung anzeigt, so groß sind, dass einem unterschiedliche Werte angezeigt werden, dann ist das doch für Stillproben o.ä. Mist?
taenzerin mit Herbstsohn 09/2016

Benutzeravatar
Vronilein
alter SuT-Hase
Beiträge: 2630
Registriert: 17.11.2013, 21:34

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Vronilein » 28.12.2017, 13:08

Das stimmt so auch tatsächlich nicht. Bei allen Waagen und auch Thermometern die ich bisher hatte war die Anzeige deutlich feiner als die Genauigkeit laut Bedienungsanleitung.
Meine Küchenwaage zeigt zum Beispiel aufs Gramm genau an, aber die Messgenauigkeit liegt bei 20g.
Ebenso die Körperwaage die aufs Zehntel anzeigt, aber nur auf 500g genau wiegt.
Bild Bild

Benutzeravatar
Vronilein
alter SuT-Hase
Beiträge: 2630
Registriert: 17.11.2013, 21:34

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Vronilein » 28.12.2017, 13:10

Nachtrag: genau deswegen soll man eben keine Stillprpben machen, weil die getrunkene Menge oft innerhalb des zufälligen Messfehlers liegt. So können kinder nach dem stillen plötzlich leichter sein als vorher. Vor allem bei Neugeborenen nit kleinen Trinkmengen.
Bild Bild

Benutzeravatar
Raya
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1981
Registriert: 23.04.2016, 13:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Raya » 28.12.2017, 13:14

FräuleinPfötchen, meine Tochter hat noch mit gut über einem Jahr spätestens alle zwei Stunden gestillt. Ich habe sie einfach machen lassen, in der Annahme, dass sie schon weiß was ihr gut tut.
Raya, 37, unterwegs mit Tochter *08/2016
Bild

delfinstern
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10356
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von delfinstern » 28.12.2017, 13:20

Ich verweigere Stillen manchmal durchaus. Gerade wenn er dauernd kommt, nur ansaugt und wieder abhaut. Da lässt er die Brust meist nicht mal los, bevor er weg krabbelt. Aua... Oft reicht dann aber auch nur hochnehmen, kurz kuscheln/küssen und gut. Das würde ihm bei Hunger/Durst oder Mam tanken nie reichen. Das kann sich nach 2min natürlich wieder ändern, dann trinkt er aber oft auch richtig.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Babydelfin (1/17) und Bauchdelfin (12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 204
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 28.12.2017, 14:24

Raya hat geschrieben:
28.12.2017, 13:14
FräuleinPfötchen, meine Tochter hat noch mit gut über einem Jahr spätestens alle zwei Stunden gestillt. Ich habe sie einfach machen lassen, in der Annahme, dass sie schon weiß was ihr gut tut.
Bei alle zwei Stunden würde es mich auch nicht stören. Auch bei jede Stunde nicht so sehr. Aber es ist derzeit eher wie delfinstern es beschreibt bei uns. Also er kommt teilweise alle 5-10 Minuten.
delfinstern hat geschrieben:
28.12.2017, 13:20
Ich verweigere Stillen manchmal durchaus. Gerade wenn er dauernd kommt, nur ansaugt und wieder abhaut. Da lässt er die Brust meist nicht mal los, bevor er weg krabbelt. Aua... Oft reicht dann aber auch nur hochnehmen, kurz kuscheln/küssen und gut. Das würde ihm bei Hunger/Durst oder Mam tanken nie reichen. Das kann sich nach 2min natürlich wieder ändern, dann trinkt er aber oft auch richtig.
Genau, so ist es auch bei uns. Wenn ich stattdessen kuscheln oder in den Arm nehmen anbiete oder wenn er verspielt wirkt kitzeln o.ä., klappt meist nicht oder nur kurz.
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

Antworten