Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

pqr
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7143
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von pqr »

vam hat geschrieben:
16.11.2020, 09:07
Tamtam31 hat geschrieben:
15.11.2020, 21:54
IBCLC hat das Krankenhaus (die hat das aber nicht gemerkt :? ). Und es wäre ja gut, dass würde bei Bedarf (!) sofort gemacht damit der Stillstart besser läuft und das Baby nicht so heftig abnimmt... Eine fremde Chirurgin lassen die ja vermutlich eher nicht rein. Die ibclc darf das ja auch nicht... Also warten und nach der Entlassung dann zur Kinderchirurgie?
Würde ich so machen, wenn es im Krankenhaus wirklich keine Ansprechperson gibt: externen Experten suchen und vorab Kontakt aufnehmen, damit es dann schnell geht. Aber erst mal im Krankenhaus auch nach Kinderärzten fragen, die das machen könnten. Bei uns hat es dann auch eine Ärztin gemacht, keine Chirurgin.
Das Zungenband bei so Kleinen kann ja ohne Narkose getrennt werden. In der Klinik, in der ich entbunden habe, hat das der Oberarzt beim Baby meiner Zimmernachbarin gemacht.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Regenbogen3141
gehört zum Inventar
Beiträge: 550
Registriert: 11.06.2018, 15:44

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Regenbogen3141 »

officinale hat geschrieben:
21.11.2020, 23:04
(Recht starke) Ansaugschmerzen in den Tagen vor der Menstruation sind kein bedenkliches Phänomen, oder?
Hatte ich jeden Zyklus um den ES herum. Habe mir da nie Gedanken drüber gemacht, also außer dass ich es nervig fand. Habe von vielen gehört, dass sie es um die Mens herum haben.
mit der Motte 09/2018 und Bauchbaby 01/2021

Kobold
hat viel zu erzählen
Beiträge: 209
Registriert: 03.04.2012, 14:16

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Kobold »

Weil ich auf die Schnelle nichts dazu finde: Wenn ich für eventuell zukünftigen Brei oder andere Situationen Muttermilch abpumpen möchte ohne groß in die Milchbildung einzugreifen und meinem Sohn auch nichts "wegzunehmen", wie mache ich das am besten? Meine Hebamme meinte mal, dass ich nach dem Stillen für 10 Minuten beide Brüste gleichzeitig abpumpen und sammeln solle, stimmt das?
mit Menschenkind [07/2020]

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1385
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von ShinyCheetah »

Ich schätze mal, wichtig ist, nicht zu viel pro Tag zu pumpen. Aus dem Bauch raus, vielleicht nicht mehr als 100 mL pro Tag? Aber das kann qualifiziert sicher eine Stillberaterin beantworten :) Wenn du zuviel abpumpsz erhöhst du ja quasi künstlich massiv die Nachfrage und riskierst, wenn du irgendwann nicht mehr pumpen möchtest und es plötzlich aufhörst, oder wenn du mal nicht dazu kommst, direkt einen Milchstau.
mit Sohn F (Ende September 18)
und Babykrümel (erwartet Ende Juni 21)

The trick to happiness wasn't in freezing every momentary pleasure and clinging to each one, but in ensuring one's life would produce many future moments to anticipate. Shallan Davar/Brandon Sanderson

Kobold
hat viel zu erzählen
Beiträge: 209
Registriert: 03.04.2012, 14:16

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Kobold »

ShinyCheetah hat geschrieben:
22.11.2020, 12:46
Ich schätze mal, wichtig ist, nicht zu viel pro Tag zu pumpen. Aus dem Bauch raus, vielleicht nicht mehr als 100 mL pro Tag? Aber das kann qualifiziert sicher eine Stillberaterin beantworten :) Wenn du zuviel abpumpsz erhöhst du ja quasi künstlich massiv die Nachfrage und riskierst, wenn du irgendwann nicht mehr pumpen möchtest und es plötzlich aufhörst, oder wenn du mal nicht dazu kommst, direkt einen Milchstau.
Ja, genau das will ich gerne vermeiden. Vielleicht meldet sich ja noch eine Stillberaterin dazu. :)
mit Menschenkind [07/2020]

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 708
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Polarfuchs »

Kobold hat geschrieben:
22.11.2020, 13:26
ShinyCheetah hat geschrieben:
22.11.2020, 12:46
Ich schätze mal, wichtig ist, nicht zu viel pro Tag zu pumpen. Aus dem Bauch raus, vielleicht nicht mehr als 100 mL pro Tag? Aber das kann qualifiziert sicher eine Stillberaterin beantworten :) Wenn du zuviel abpumpsz erhöhst du ja quasi künstlich massiv die Nachfrage und riskierst, wenn du irgendwann nicht mehr pumpen möchtest und es plötzlich aufhörst, oder wenn du mal nicht dazu kommst, direkt einen Milchstau.
Ja, genau das will ich gerne vermeiden. Vielleicht meldet sich ja noch eine Stillberaterin dazu. :)
Meine Hebamme meinte dazu: kleine Mengen (40-50ml) wären gut, man greift nicht zu sehr ein und es ist dann auch nicht schlimm wenn man es nicht täglich macht.
Spoiler: meine Tiefkühltruhe war voll mit Milch (bestimmt 5-6l...) und das Kind mochte keinen Brei und auch keine aufgewärmte Muttermilch. Jetzt ist die nurnoch zum Baden gut... würde nicht mehr so einen großen Vorrat anlegen :lol:
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27131
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Mondenkind »

Kobold hat geschrieben:
22.11.2020, 12:10
Weil ich auf die Schnelle nichts dazu finde: Wenn ich für eventuell zukünftigen Brei oder andere Situationen Muttermilch abpumpen möchte ohne groß in die Milchbildung einzugreifen und meinem Sohn auch nichts "wegzunehmen", wie mache ich das am besten? Meine Hebamme meinte mal, dass ich nach dem Stillen für 10 Minuten beide Brüste gleichzeitig abpumpen und sammeln solle, stimmt das?
Das kannst Du so machen, dabei kommt aber eine eher kleine Menge rum, vermutlich. Grundsätzlich kann man sagen, wenn Du täglich einmal beide Seiten abpumpst, riskierst Du nichts. Beide Seiten gleichzeitig abzupumpen regt mehr an, als einzeln, erhöht möglicherweise aber auch die gewonnene Menge.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Kobold
hat viel zu erzählen
Beiträge: 209
Registriert: 03.04.2012, 14:16

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Kobold »

Okay. Vielen Dank. :)
mit Menschenkind [07/2020]

Bunti
gehört zum Inventar
Beiträge: 514
Registriert: 24.06.2020, 17:17

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Bunti »

Eine Frage: wir stillen eigentlich nur noch abends zum Einschlafen. "Eigentlich", weil der Kleine seit 3 Tagen sich zwar zur Brust hindreht, den Mund aufmacht, aber bevor er die Brust berührt sich weinend wegdreht.... Woran könnte das liegen?

Auf meinem Schoß mit einem Schlaflied schläft er dann schnell und friedlich ein....

Wenn ich ihm tagsüber was anbiete (das gab es vorher länger nicht), dann lacht er, zeigt auf die Brust und geht spielen.
Mit Sommerkind 07/19

Willma
gehört zum Inventar
Beiträge: 476
Registriert: 20.10.2020, 18:22

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort (Bitte ersten Beitrag beachten!)

Beitrag von Willma »

Wie erholsam ist eigentlich der Schlaf des Babys, wenn es zwischendurch im Schlaf immer wieder andockt und etwa fünf Minuten trinkt oder nuckelt? Gibt es dazu Studien?
Muckel (5/16) Knubbel (12/17) Wusel (6/20)

Antworten