Brustjunkies, Milchvampire & co.

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, tania, bayleaf, Atsitsa, Mondenkind, deidamaus

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19496
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Brustjunkies, Milchvampire & co.

Beitrag von Teazer » 21.03.2015, 20:32

Hallo Ihr Lieben,

in letzter Zeit springt mir im Stillforum regelmäßig ein Wort ins Auge: "Junkie".

Ich verstehe absolut, dass Dauerstillen sehr anstrengend ist und auch, dass Mütter das Bedürfnis haben diese (Über-)Anstrengung in deutliche Worte zu fassen.

Dennoch stößt mir diese Titulierung sauer auf.

Als Junkie [ˈdʒʌŋki] (von englisch junk „Müll, Abfall“) wird umgangssprachlich ein Mensch bezeichnet, der im fortgeschrittenen Stadium von Drogen wie Heroin oder Crack abhängig ist.

(Quelle: Wikipedia)

Mir ist klar, dass die Mamis, die in ihrer Not diesen Begriff benutzen, ihr Kind nicht als 'Müll' ansehen. Ich finde es jedoch traurig, dass das natürliche Bedürfnis eines Kindes mit Drogenabhängigkeit verglichen wird.

Ich bitte Euch, die Nutzung dieses Begriffes kritisch zu hinterfragen. Wir sprechen hier von unseren Kindern. Nicht von Suchtkranken. Danke.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

SandraKoeln
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 324
Registriert: 16.07.2014, 20:58
Wohnort: Köln

Re: "Brustjunkie"

Beitrag von SandraKoeln » 21.03.2015, 21:44

Ehrlich gesagt versteh ich das immer eher liebevoll. So wie ich ein Schokojunkie bin ;-) Ja, die ursprüngliche Bedeutung ist fies. Aber Sprache wandelt sich. Und zumindest in meinem Umfeld benutzt man die Wendung 'irgendwasjunkie' eben auch häufig um auszudrücken, dass man 'irgendwas' wirklich wirklich toll findet.
Ich kann dein Anliegen, sensibel mit Sprache umzugehen, gut verstehen. Weiß aber nicht so recht, ob ich es in diesem konkreten Fall nicht übertrieben finde. Ich bin aber auch nicht so der 'pc'-Typ und halte zb gendermainstreaming oft für ziemlich überflüssig. Ich für meinen Teil fühle mich zb durchaus angesprochen (und kein bisschen diskriminiert) wenn man sich an 'ärzte' wendet. 'Ärzte und Ärztinnen' find ich einfach total bescheuert.

☆ tapatalking ☆ Großer 08/11 und Kleine 09/14 ☆
Unterwegs mit dem Großen (08/11), der Kleinen (09/14) und den Zwitschis (06/17)

Siduri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1470
Registriert: 12.09.2014, 21:50
Wohnort: Wien

Re:

Beitrag von Siduri » 22.03.2015, 00:11

Hallo, Teazer!

Ich verstehe und teile dein Bedürfnis nach reflektierter Ausdrucksweise.
Aber in diesem Konkreten Fall sehe ich das auch nicht so tragisch. In dem von dir zitierten Wiki-Artikel geht es etwas weiter unten auch um den metaphorischen Gebrauch des Begriffes. Ich habe selten den Eindruck, dass das Wort hier abwertend verwendet wird, eher mit einem liebevollen Augenzwinkern. Hier nennen ja auch ganz viele ihren Nachwuchs Räuber (ich im Übrigen im rl auch) und niemand käme auf die Idee, ihnen zu unterstellen, sie sähen in ihren Kindern Kriminelle, die sich mit Gewalt fremdes Eigentum aneignen.
Aber natürlich kann ich hier auch auf den Begriff verzichten (habe ihn, glaube ich, hier im SuT ohnehin noch nie verwendet).

lg
Junge (geb. 17.11.2013)
Mädchen (geb. 02.12.2016)

Für die KK: Ich versende aus Österreich!

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19496
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re: "Brustjunkie"

Beitrag von Teazer » 22.03.2015, 08:12

Hallo!

Der Begriff taucht i.d.R. in Nicht-Schlaf-Threads auf und ein Augenzwinkern kann ich da leider nicht herauslesen.

Es geht mir nicht um pc, ich nenne meine Mäuse manchmal auch Milchvampire, denn das Gefühl ausgesaugt zu werden, ist mir gut bekannt. ;) Junkie hat aber einen ganz anderen Klang in meinen Ohren.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

ixcacienfuegos
alter SuT-Hase
Beiträge: 2302
Registriert: 20.07.2014, 18:46

Re: "Brustjunkie"

Beitrag von ixcacienfuegos » 22.03.2015, 08:38

Ich bin da eher bei teazer.
Wenn man ein Schokojunkie ist, dann isst man ja zu viel Schokolade. Kann ein Baby zu viel stillen?
LG, ixca mit Minikind (*10/14) und Maikäferchen (* 05/18)
Bild
Bild

Enni
alter SuT-Hase
Beiträge: 2932
Registriert: 04.04.2011, 12:27

Re: "Brustjunkie"

Beitrag von Enni » 22.03.2015, 08:48

Ich finde "Junkie" in dem Zusammenhang auch nicht besonders "schlimm", aber auch nicht besonders passend; ich würde es so nicht verwenden und verstehe Teazers negatives Gefühl dem Begriff gegenüber. Ich höre auch immer wieder, dass die eigenen Kinder "Terroristen" o.ä. genannt werden - das finde ich für mich absolut indiskutabel. Das habe ich hier im SuT aber zum Glück noch nicht gelesen.
Enni mit Sohn 1 (12/10), Sohn 2 (04/14) und Sohn 3 (03/19)

Siduri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1470
Registriert: 12.09.2014, 21:50
Wohnort: Wien

Re:

Beitrag von Siduri » 22.03.2015, 10:06

Da sieht man wieder, wie individuell die Wahrnehmungen sind. :shock: :)

Wie gesagt, es ist ja nun wirklich kein im Deutschen unentbehrliches Wort, insofern ist ern Verzicht sicher für jeden leicht möglich, man will ja im Normalfall niemanden mit seiner Ausdrucksweise verletzen/erschrecken/irritieren/ ....
Junge (geb. 17.11.2013)
Mädchen (geb. 02.12.2016)

Für die KK: Ich versende aus Österreich!

Strahl
hat viel zu erzählen
Beiträge: 229
Registriert: 08.02.2015, 00:56
Wohnort: Bayern

Re:

Beitrag von Strahl » 22.03.2015, 13:19

Liebe Teazer,

ich möchte hier gerne was sagen da Deutsch nicht meine Muttersprache ist und es gut verstehen kann wenn Leute Wörter nutzten ohne richtig fühlen zu können oder schätzen zu können was es wirklich im End Effekt bedeutet....


Siduri hat geschrieben:im Deutschen unentbehrliches Wort


hier ist das was ich sage....

Ich weiss nicht ob ein Englisch sprechende Mutter ihre Kind als Junkie nennen wurde....es ist wirklich nicht schön. Ich meine die Deutsche hätten auch nicht ihr Baby : Mein süßer "drogensüchtiger" genannt (synonym)oder vielleicht doch (?) :? . Es ist leider so bei der Nutzung Fremdwörter...und im Endeffekt jeder darf sein Kind nennen wie er möchte....

Ich weiss auch nicht ob Leute Hot Dog mit so ein Leidenschaft essen wurden wenn sie es -heisse Hund nannten :zwinker (wie die Spanisch sprechende (pero caliente!!)

Na ja ...es soll nicht so ein gravierendes >Thema sein....es ist gut dass Du es gesagt hast, vielleicht nutzen wir mehr Deutsche Wörter da die Sprache an sich ist seeeeehr reich....Aber bestimmt jede Mutter die hier sich beraten lässt ist voll liebe und sorge für ihre Baby....

LG

Strahl
LG
Strahl
Junge 11/2007 , Mädchen 3/2010 und Pärchen 12/2014

Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen
Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern- M.Montessori

m75012
ist gern hier dabei
Beiträge: 53
Registriert: 20.03.2015, 11:39

Re:

Beitrag von m75012 » 22.03.2015, 14:07

Die Frage ist, ob es auch ok ist, wenn wir das "für uns kritisch hinterfragen" und entscheiden, den Begriff weiter zu verwenden.
Gründe dafür gäb's einige, aber mal beim einfachsten angefangen, es ist ein Kosename. "Stinker", "Scheißerle" wären dann ebenso abzulehnen, selbst "Hase" könnte Personen stören, die Tiervergleiche unangemessen finden.
Sind wir uns einig, dass es ein bisschen übergriffig ist, die Kosenamen anderer Leute zu kontrollieren und berichtigen zu wollen?
Falls ja, würde es dann nicht reichen, in genau den Fällen, in denen mutmaßlich mit "Junkie" tatsächlich "Müll" gemeint ist, erst nachzufragen und dann einzugreifen?

Benutzeravatar
Teazer
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 19496
Registriert: 14.09.2009, 10:15

Re:

Beitrag von Teazer » 22.03.2015, 15:23

Ich habe bewusst diesen Denkanstoß nicht in einem Beratungsthread gepostet. Das fände ich respektlos. Es ging mir nur darum für dieses Thema zu sensibilisieren.
Viele Grüße von Teazer (Stillmodteam)

"Mit einer Kindheit voller Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt haushalten." (Jean Paul)
AP estab. 2009, 2011 & 2014

Antworten