Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt möglich?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, bayleaf, Mondenkind, Atsitsa, tania, Teazer, SchneFiMa

Antworten
jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18208
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 26.05.2014, 17:40

Ich hab die Zitationen korrigiert, so müsste es passen. :lol: Und dann geh ich mal der Reihe nach:

Das beruhigt mich sehr :)..eigtl war meine Hebamme auch soweit immer zufrieden mit seinem Gewicht, trotzdem meinte der Kia er sei noch immer sehr zart und meinte er bekämme zu wenig

Ja, schön und gut, die Meinung kann der KiA ja gerne haben. Er kann auch Modern Talking gut finden oder Erdbeereis eklig - das sind halt Privatmeinungen. Wie gesagt, die kann er gerne haben, aber die FAKTENLAGE, und damit ist die (echt strenge!..) Beurteilung kindlicher Gewichtsdaten nach WHO gemeint, sagt nun mal eindeutig, dass Dein Baby NORMAL zunimmt. Und irgendwelche Spezialmaßnahmen, wie verfrühter Beikoststart oder sonstwas, sind für NORMAL gedeihende Babys NICHT ANGEZEIGT. Ich kann's auch nicht ändern. :lol:
Wie gesagt, 300 g Zunahme in der letzten Woche, da ist es - mit Verlaub - absolut lächerlich zu behaupten, das Baby bekäme zu wenig.

wieviel sollte ich denn deiner meinung nach zufüttern, wenn eine stillmahlzeit nicht gereicht hat ?

Dein Baby hat mit den bisherigen 300 ml pro Tag Zufüttermenge eine normale Gewichtszunahme gezeigt. Entsprechend ist das ein sinnvoller Ansatzpunkt. Ob Du 5x pro Tag 60 ml zufütterst, oder 3x pro Tag 100ml, oder über den Tagesverlauf unterschiedliche Portionsgrößen wählst, ist nachrangig und letzlich durch Deine Vorlieben bestimmt, bzw. dadurch, womit Dein Baby am besten zurecht kommt. Nur eben die Gesamtmenge sollte normalerweise nicht ohne konkreten Anlass wesentlich überschritten werden.

und wie kann ich das mit den zufüttern nachts am besten managen ohne stundenlanges stillen??

Hältst Du nächtliches Zufüttern denn für zwingend erforderlich? Könntest Du nicht z.B. direkt ehe Du selbst ins Bett gehst, Dein Baby noch mal mit BES stillen, und dann mit BES erst am nächsten Morgen wieder? Und zwischendrin, nachts, stillst Du ohne?

kann ich denn noch etwas tuhen( außer sauger u. co weglassen) um sein saugveerhalten zu verbessern?

Also der erste Ansatzpunkt ist, noch mal sehr sorgfältig auf korrektes Anlegen zu achten. Das heißt:
* Baby hat den Mund WEIT auf,
* Baby nimmt deutlich mehr Gewebe als nur die BW in den Mund,
* die Lippen sind nach außen gestülpt, die Zunge unten-vorne über der Kauleiste sichtbar,
* das Baby verdreht sich nicht, sondern Ohr, Schulter und Hüfte liegen auf einer Linie.

Diese Merkmale guten Andockens gelten in ALLEN Stillpositionen. Außerdem ist es wirklich sinnvoll, in der nächsten Zeit auf ALLE künstlichen Sauger zu verzichten.

ich nutze die mittlere schlauchdicke, habe die Flasche direkt unterm Hals und den zweitschlauch dabei geschlossen.

Probier mal folgende Einstellung: dickster Schlauch, Flasche direkt unterm Hals, und Zweitschlauch offen (einfach nach oben in Richtung Schlüsselbein festkleben, dann tropft nix raus). In dieser Einstellung fließt die Milch erheblich schneller, das sollte sich sehr rasch in einer verkürzten Mahlzeitendauer bemerkbar machen.

Ja habe ich. Ich werde die Tage meinen Frauenarzt mal darauf ansprechen.

Prima. Dann stell Dich schon mal darauf ein, dass Du auch sehr merkwürdige Reaktionen vom Gyn ernten könntest. Leider kennen sich nicht alle Gyns gut mit Laktatgoga aus, manche weigern sich sogar kategorisch, solche Medikamente zu verschreiben. Nicht dass Du erschrickst. ;-)

LG
Julia

wonne
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2014, 12:46

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von wonne » 28.05.2014, 22:42

04.03. 2280 g Geburt
21.03. 2840 g Entlassung/U2, ab hier mit Hütchen an Brust gewöhnt
08.04.......... 5-6mal gestillt+ 6x fläschen mit 70-90 ml Pre, Beginn Hütchenabgewöhnung
10.04 3300 u3
14.04. 3450 g, ab hier Dauerstillen + 3 bis 4 x 80 bis 100 ml Pre per Flasche
15.04. 3590 g,
16.04. 3610 g,
17.04. 3630 g,
18.04. 3630 g,
19.04. 3680 g,
20.04. 3720 g,
21.04. 3730 g,
22.04. 3730 g,
23.04. 3750 g,
24.04. 3770 g,
25.04. 3820 g,
14.05.......... ab hier mit BES statt Flasche
15.05. 4120 g 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x pipi, 1x stuhl
16.05.......... 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x Pipi, 0x stuhl
17.05.......... 6x gestillt + 5x BES (3x100ml + 2x40ml), 5x Pipi, 1x stuhl
18.05.......... 7x gestillt + 4x BES (3x100ml, 1x50ml), 4x Pipi, 1x stuhl
19.05. 4350 g 6x gestillt + 4x BES (4x 100ml), 5xPipi, 0xStuhl
20.05. 4300 g (U4) 5x gestillt + 6x BES (6x100ml), 5x Pipi, 3xStuhl
21.05. 4390 g, 5x gestillt + 6xBES(6x100ml), 6xPipi, 0x Stuhl
22.05 4430g , 5x gestillt + 5xBES(5x100ml), 1x Fläschen vom Babysitter mit 120ml (musste leider sein),5x pipi,1x stuhl
23.5 4450g, 7-8x gestillt+ 3xBES (3x100ml Pre) 6x Pipi,1xStuhl
24.05 4490g, 9x gestillt+ 3xBES (1x120ml mumi,2x100mlPre),5xPipi, 0xStuhl
25.05 4550g, 10x gestillt+ 4xBES (1x80ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
26.05 4600g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x40 mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
27.05 4650g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x50ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 2xStuhl
28.05 4500g

Hallo Julia!
leider gibt es seit ein paar tagen ein neues Problem!
Mein kleiner dockt nicht mehr richtig an bzw. saugt sich nicht mehr,so wie zuvor, richtig fest beim stillen ..auch meiner hebamme ist es gestern aufgefallen, dass er nur noch sehr schwach ansaugt ..man kann ihn nun ganz leicht und ohne mühe von der brust abziehen. Ich habe es auch mit meinem Finger, den Schnuller und mit Fläschen (auch volles Fläschen) ausprobiert ..er saugt sich einfach nicht mehr fest .. man kann ihn alles so aus dem mund ziehen!

und ich habe den starken verdacht das, dass füttern mittels BES schuld daran ist!
da er beim BES ja nur kurz ansaugen muss damit die milch fließt, schein er davon verwöhnt zu sein bzw. noch saugverwirrter als zuvor.( Kann das sein?)
hinzu kommt, das es nun beim stillen (ohne BES) auch sehr stressig geworden ist.
mit dem korrekten anlegen (so wie von dir oben beschrieben ) klappte es seit einiger zeit eigtl. schon sehr gut ..aber wie gesagt, saugt er sich seit ein paar tagen nicht mehr richtig fest und ist dann frustriert das da keine milch kommt.
er schreit und weint dann meine brust an bis ich aufgebe und ich meine milch abpumpen muss.. um es ihn dann über BES zugeben. man könnte sagen, er verhungert mir an der vollen brust :(
außerdem hat er nun auch noch abgenommen!
Ich bin im moment wirklich wirklich sehr traurig darüber!!
..ich habe so sehr gehofft, dass es mit dem BES besser wird und ich evtl dann doch noch voll stillen kann..und nun ist alles nur noch schlimmer geworden (eigtl stehe ich wieder am anfang und er verweigert nun wieder die brust) und ich befürchte, dass ich nun das stillen endgültig aufgeben muss!!? :((
Was kann ich nur tuhen???

Ich habe mir nun auch das medikament domperidon besorgt und hätte dazu noch einige fragen, aber wie es aussieht brauch ist das nun nicht mehr.. :(

Benutzeravatar
saiidi
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1888
Registriert: 09.07.2011, 18:45
Wohnort: Obb/OÖ

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von saiidi » 28.05.2014, 23:08

Jetzt mal langsam. Ich bin zwar kein Mod und will auch keinem vorgreifen, aber bevor du in Panik ausbrichst, ich bin sicher das ist ein Wiegefehler, morgen kann da schon wieder ein ganz anderer Wert dastehen. Hier bist du in besten Händen bei den Stillberaterinnen, das kriegt ihr sicher gemeinsam super hin.
Ich drück dir jedenfalls ganz fest die Daumen.
Liebe Grüße
Saiidi

Sohn 10/04 Tochter 7/11

2016/1566/450
2017/1315/702
2018/0/2018

Kruemelmama
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 902
Registriert: 02.11.2013, 23:16
Wohnort: Bautzen

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von Kruemelmama » 29.05.2014, 00:48

Wie alt ist er denn jetzt? Könnte das nicht auch mit nem Schub oder Zähnchen zusammen hängen?


Krümel (07/2013)
Krümel 07/2013
ClauWi TB GK 062015

Regenbogen82
alter SuT-Hase
Beiträge: 2622
Registriert: 21.02.2012, 17:21
Wohnort: NRW

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von Regenbogen82 » 29.05.2014, 06:50

Nur kurz: zum Saugschluss berät Dich Julia, wollte nur eine Erfahrung mit Dir teilen:
Ich habe zwei Monate lang per BES (wir haben es viermal täglich genutzt) zugefüttert und auch meine Tochter hatte eine Phase, in der sie die Brust ohne BES abgelehnt hat - ich habe es "Schlauchverwirrung" ;) genannt. Damals wollte ich auch fast aufgeben. In meiner Verzweiflung habe ich mir sogar manchmal beim Stillen ohne BES einen Schlauch an die Brust geklebt.
Aber: nach wenigen Tagen war der Spuk vorbei, meine Tochter hat auch wieder an der "nackten" Brust getrunken und wir haben es sogar mit Mondenkinds Hilfe zum Vollstillen geschafft.
Vielleicht/hoffentlich ist es bei Deinem Baby ja auch nur so eine kurze Phase.

Ich wünsche Euch alles Liebe, viele Erfolg und weiterhin viel Freude!
Brüderchen (09/11) und Schwesterchen (04/13) und kleines Schwesterchen (08/16)

jusl
Jusl Almighty
Beiträge: 18208
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: nördlich des Weißwurstäquators

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von jusl » 29.05.2014, 10:03

Mein kleiner dockt nicht mehr richtig an bzw. saugt sich nicht mehr,so wie zuvor, richtig fest beim stillen ..auch meiner hebamme ist es gestern aufgefallen, dass er nur noch sehr schwach ansaugt ..man kann ihn nun ganz leicht und ohne mühe von der brust abziehen. Ich habe es auch mit meinem Finger, den Schnuller und mit Fläschen (auch volles Fläschen) ausprobiert ..er saugt sich einfach nicht mehr fest .. man kann ihn alles so aus dem mund ziehen!

Dafür gibt es mehrere mögliche Ursachen, und entsprechende Behandlungsmöglichkeiten. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der lose Saugschluss innerhalb einiger Tage von selbst wieder besser wird, ohne besondere Maßnahmen.

und ich habe den starken verdacht das, dass füttern mittels BES schuld daran ist!
da er beim BES ja nur kurz ansaugen muss damit die milch fließt, schein er davon verwöhnt zu sein bzw. noch saugverwirrter als zuvor.( Kann das sein?)

Nein. Das BES kann gewissen Nebenwirkungen haben, diese beziehen sich aber auf die SaugTECHNIK (z.B. dass Babys aus dem Schlauch wie aus einem Strohhalm trinken, mit Kussmündchen). Eine SaugSCHWÄCHE gehört NICHT zu den möglichen Nebenwirkungen des BES.

Wenn Du das Gefühl hast, dass die Milch für Dein Baby zu schnell fließt (ist das wirklich Deine Befürchtung??), dann kannst Du das doch ganz einfach selbst regulieren: Einfach Flasche tiefer hängen und Zweitschlauch schließen! Schon fließt es deutlich langsamer, und Dein Baby MUSS nennenwert saugen, um an genug Milch heranzukommen.

mit dem korrekten anlegen (so wie von dir oben beschrieben ) klappte es seit einiger zeit eigtl. schon sehr gut .

Prima, weiter so!

.aber wie gesagt, saugt er sich seit ein paar tagen nicht mehr richtig fest und ist dann frustriert das da keine milch kommt.

Ein Grund mehr, das BES ist der Leicht-fließ-Einstellung zu belassen, um Dein Baby zu motivieren, an der Brust zu bleiben. Das vermeidet Frustration. Sobald sich das Saugverhalten Deines Babys wieder normalisiert hat, werden wir das auch ganz sanft "üben", die Frustrationstoleranz Deines Babys zu verbessern.

außerdem hat er nun auch noch abgenommen!

Diesen Schluss geben die Daten nicht her. Beurteilt können immer nur MessREIHEN, keine EINZELwerte. Der Grund dafür liegt darin, dass Einzelmessungen mit sehr hohen statistischen und systematischen Fehlern belegt sind, das ist unvermeidlich. Diese mitteln sich in MessREIHEN heraus. Dein Baby hat in der letzten Woche ungefähr 280 g zugenommen, das ist SEHR VIEL, am oberen(!) Ende des Normalbereichs, und GANZ SICHERER Beweis dafür, dass Dein Baby bestens versorgt ist und an genug Milch herankommt.

..ich habe so sehr gehofft, dass es mit dem BES besser wird und ich evtl dann doch noch voll stillen kann..und nun ist alles nur noch schlimmer geworden (eigtl stehe ich wieder am anfang und er verweigert nun wieder die brust) und ich befürchte, dass ich nun das stillen endgültig aufgeben muss!!? :((

Ganz sicher nicht. Dein Baby nimmt gut zu, es deckt derzeit über die Hälfte seines Bedarfs durch Muttermilch - das ist eine gute Ausgangslage, und da geht auch noch was.

Was kann ich nur tuhen???

Ruhe bewahren, von Mahlzeit zu Mahlzeit denken, weitermachen wie bisher, und ganz wichtig: Baby genießen nicht vergessen.
Wir kriegen das hin!

Ich habe mir nun auch das medikament domperidon besorgt und hätte dazu noch einige fragen, aber wie es aussieht brauch ist das nun nicht mehr.

Prima, dass Du das besorgt hast. Doch, nimm es ruhig, und stell Deine Fragen. ;-)

LG
Julia

wonne
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 11.05.2014, 12:46

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von wonne » 29.05.2014, 13:26

04.03. 2280 g Geburt
21.03. 2840 g Entlassung/U2, ab hier mit Hütchen an Brust gewöhnt
08.04.......... 5-6mal gestillt+ 6x fläschen mit 70-90 ml Pre, Beginn Hütchenabgewöhnung
10.04 3300 u3
14.04. 3450 g, ab hier Dauerstillen + 3 bis 4 x 80 bis 100 ml Pre per Flasche
15.04. 3590 g,
16.04. 3610 g,
17.04. 3630 g,
18.04. 3630 g,
19.04. 3680 g,
20.04. 3720 g,
21.04. 3730 g,
22.04. 3730 g,
23.04. 3750 g,
24.04. 3770 g,
25.04. 3820 g,
14.05.......... ab hier mit BES statt Flasche
15.05. 4120 g 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x pipi, 1x stuhl
16.05.......... 7x gestillt + 3x BES (3x100ml), 5x Pipi, 0x stuhl
17.05.......... 6x gestillt + 5x BES (3x100ml + 2x40ml), 5x Pipi, 1x stuhl
18.05.......... 7x gestillt + 4x BES (3x100ml, 1x50ml), 4x Pipi, 1x stuhl
19.05. 4350 g 6x gestillt + 4x BES (4x 100ml), 5xPipi, 0xStuhl
20.05. 4300 g (U4) 5x gestillt + 6x BES (6x100ml), 5x Pipi, 3xStuhl
21.05. 4390 g, 5x gestillt + 6xBES(6x100ml), 6xPipi, 0x Stuhl
22.05 4430g , 5x gestillt + 5xBES(5x100ml), 1x Fläschen vom Babysitter mit 120ml (musste leider sein),5x pipi,1x stuhl
23.5 4450g, 7-8x gestillt+ 3xBES (3x100ml Pre) 6x Pipi,1xStuhl
24.05 4490g, 9x gestillt+ 3xBES (1x120ml mumi,2x100mlPre),5xPipi, 0xStuhl
25.05 4550g, 10x gestillt+ 4xBES (1x80ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
26.05 4600g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x40 mumi,3x100mlPre),5xPipi, 1xStuhl
27.05 4650g, 10x gestillt+ 5xBES (1x60ml,1x50ml mumi,3x100mlPre),5xPipi, 2xStuhl
28.05 4500g,11x gestillt+ 6xBES (1x 40ml,1x60ml,1x70ml mumi+3x100mlPre),5xPipi, 2xStuhl
29.05 4490g!

Heute hat mein kleiner schon wieder etwas weniger auf die waage gebracht! der wert vom 27.05 stimmt auf jeden fall, meine hebamme hatte mit einer anderen waage den gleich wert wie ich gemessen. und gestern habe ich mehrmals nach gewogen, der wert blieb immer gleich. auch habe ich nochmal versucht alles was den wert verfältschen könnte auszuschließen..ich wiege eigtl tägl immer zu den gleichen bedingungen und zur selben tageszeit und wie man sieht, hat sich der wert heute nicht zum positiven verändert ...ich verfalle deswegen nun zwar nicht in panik, aber ich möchte nicht (besonders seit der sache mit dem Kia) das er noch mehr abnimmt und bin nun drauf und dran mehr Pre-nahrung zu zufüttern.. (?)
So weit geht es mein kleinen eigtl gut..von daher denke ich nicht das er krank o.ä. ist ,sondern dass der gewichtsverlust evtl vom schlechten saugschluss kommt..
welche möglichen Ursachen könnte das denn haben? und wie könnte man das denn entsprechend behandel???

leider läuft es mit dem stillen auch heute wieder nicht so gut, ..mit welchen übungen kann ich die Frustrationstoleranz meines Babys denn verbessern??

lg

Benutzeravatar
Morgaine47
Dipl.-SuT
Beiträge: 5465
Registriert: 04.11.2010, 22:40
Wohnort: Zwischen Sinsheim und Mosbach

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von Morgaine47 » 29.05.2014, 14:27

Mir ist aufgefallen: Vor dem 27.05. hatte Dein Kind 1 mal Stuhl, seit dem 2 mal täglich. Wie sind denn die Portionsgrößen Deiner Meinung nach in der Windel so? Vielleicht ist das die ganz logische Erklärung für die anscheinende Gewichtsabnahme, dabei hat er nur mehr seinen Darm gelehrt. Ich drück Dir die Daumen, dass es bald wieder hoch geht. Und ich bin mir auch sicher, dass Du bei Jusl hier in guten Händen bist.
LG
Morgaine

Große Tochter *17.09.2007
Kleiner Sohn *14.08.2010
Minimädchen *06.06.2014

Live long and prosper - ClauWi-Trageberaterin (GK Mai 2011 & MK Juni 2012)

Kruemelmama
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 902
Registriert: 02.11.2013, 23:16
Wohnort: Bautzen

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von Kruemelmama » 29.05.2014, 15:44

Ich denke auch du solltest da Julias Einschätzung vertrauen wenn sie sagt dass er gut zunimmt. Und das mit dem meckern an der Brust kann wirklich eine Phase sein, wenn er gerade nen Schub hat. Ist er nicht 12 Wochen jetzt?


Krümel (07/2013)
Krümel 07/2013
ClauWi TB GK 062015

CarpeDiem
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1108
Registriert: 05.10.2011, 12:55
Wohnort: Weil der Stadt

Re: Istvoll stillen nach längerem Krankenhausaufenthalt mögl

Beitrag von CarpeDiem » 29.05.2014, 16:05

Das Gewicht kann man gar nicht so genau bestimmen. Ich find das Beispiel von der eigenen Abnahme ganz gut. Stell Dich direkt nachdem aufstehen nackt auf die Waage, dann gehst Du auf Toilette, danach nochmal auf die Waage und dann nachdem Frühstück. Wenn Du das einige Tage machst, hast Du x Werte und weißt doch nicht wirklich was Du wiegst und ob Du evtl. ab- oder zugenommen hast. Vielleicht war bei einem wiegen der Darm noch voll.


Iphonitis, Autokorrektur kann für viel Gelächter sorgen.
am 14.02.2012 wurde Katharina H. I. mit 51cm und 3730g geliefert
am 11.12.2013 wurde Annika C. S. mit 52cm und 4270g geliefert
am 16.06.2015 wurde Friederike L. J. mit 52cm und 4105g geliefert


K: unendlich geliebt, stolze große Schwester, wird groß
A: unendlich geliebt, wird groß, stolze große Schwester
F: unendlich geliebt, gestillt, getragen, familiengebettet, macht uns komplett


unvergessen unser Dezembersternchen Pünktchen 2012

Antworten