Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Phytolacca
gehört zum Inventar
Beiträge: 465
Registriert: 04.07.2016, 12:49

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Phytolacca »

Hallo

Ich kann dir jetzt nicht so viel helfen außer Mut zu sprechen, dass das alles mit Abstand betrachtet ganz normal klingt

Bei mir sieht auch alles noch Tandemstillen aus, mein Sohn schläft sich gerade sehr tapfer mit der wenigen Vormilch.
Ich wollte dich fragen hast du dich irgendwie Theoretisch vorbereitet?
Und wie stillst du beide gleichzeitig? Ich Habe hier ein sehr ungelenkes Kind.

Liebe Grüße
Nur mit Handy, daher Sorry für die Fehler

viewtopic.php?f=352&t=212921&p=5344222#p5344222

Liebe Grüße
Phytolacca und zwei Streithähne

iMuck
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2019, 12:57

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von iMuck »

Guten Morgen,

ich hole das Thema mal wieder hoch und hoffe auf eine Antwort.

Im Grunde denk ich, dass ich mich anhand der bisherigen Antworten schon beruhigen konnte, will mich aber nochmal um Eure Meinung bereichern.

Vor 9 Tagen kam meine zweite Tochter auf die Welt, sie stillt toll, ich hab (zu) viel Milch, die ich langsam mit Salbeitee einreguliere. Meine "große" ist 16 Monate und stillt auch noch. In der Schwangerschaft hatte ich kaum/keine Milch mehr und sie war eine starke Esserin. Dazu muss man sagen, dass sie ein ausgesprochen schlankes Kind ist. Wir dümpeln immer so auf der 3. Perzentile rum mit dem Gewicht und waren in den schlimmen Zeiten am Anfang auch schonmal unter der untersten Perzentile.

Nun trinkt die große ja die fette Babymilch mit, aber NUR vor dem Mittagsschlaf und vor dem Einschlafen abends und nachts. Anhand des Brustgefühls würde ich tippen, dass sie über den Tag verteilt dzwischen 600ml und 1000ml Mumi ergattert. Leider hat sich das mit dem guten Essen komplett wieder aufgehört. Weil wir nun aber immer Ärger mit dem zu niedrigen Gewicht hatten, mache ich mir Sorgen, sie könnte abnehmen, denn tags stillt sie nicht mit, jedenfalls fast nie.
Frühstück zb kann ich mir ans Knie nageln, sie isst morgens nichts, aber sie stillt auch fast immer in den frühen Morgenstunden nochmal. Heute gegen 4.30.
Ihr das aber abzulehnen führt zur völligen Eskalation, ist also keine Option. Sie ist da sehr willensstark. Was sie tags nicht stillen will, beharrt sie nachts drauf.

Danke schonmal für Eure Meinungen.

LG, iMuck

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 12863
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Serafin »

Lass sie einfach. Dein neues Baby ist noch so klein. Und Milch ist lecker. Zudem hat sie viele Kalorien. In ein paar Wochen schaut alles wieder anders aus.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Elizi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 327
Registriert: 19.01.2018, 20:32

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Elizi »

Herzlichen Glückwunsch zum Baby! Ich würde auch einfach laufen lassen, wenn es für Dich so passt mit dem Stillen der Großen. Da verändert sich ja eh alles so schnell in der Anfangszeit und durch das Stillen bekommt sie ja auch gut Kalorien. Es scheint auch durchaus ein normales Verhalten zu sein, wie man aus den anderen Beiträgen sieht. Bei uns war es auch so, allerdings war es für mich dann nach zwei Monaten nicht mehr erträglich beide so häufig zu stillen, bzw mit der großen den ständigen Kampf ums stillen zu führen. Aber das ist ja bei euch anders. Da muss jedes Stillteam seinen eigenen Weg finden...
Mit Sommerkind 7/17 und Winterkind 12/19

Seelentattoo
Profi-SuTler
Beiträge: 3295
Registriert: 07.10.2012, 22:41
Wohnort: Hessischer Spessart

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Seelentattoo »

War bei meiner mittleren auch so. In der sws hat sie gut gegessen, nach der Geburt der kleinen wollte sie fast nur noch stillen. Hat sich wieder eingerenkt. Nach einem Jahr hat mir das Tandemstillen dann aber gelangt 😄 ich habe keine Kinder, die sich selbst abstillen bzw. hatte nie die Geduld, den Punkt abzuwarten, bis sie so weit waren. 3 Jahre scheint so mein Limit zu sein.
Bild

Bild

Bild

Mit Mann und den drei Bonuskindern (97,04,07) sowie unserem Sternchen fest im Herzen (05/11)

iMuck
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2019, 12:57

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von iMuck »

Danke für Eure schnellen Antworten. Das ding ist ja aber, sie will nicht andauernd stillen, reicht das dennoch? Ich bin mit ihrem Gewicht immer so unsicher.... ein paar fettpolster wären mir lieber.

Elizi
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 327
Registriert: 19.01.2018, 20:32

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Elizi »

Vielleicht reicht ihr das? Beobachte es mal ein bisschen... Wahrscheinlich isst sie dann doch ab und zu mal was zusätzlich und dann kommt sie auf ihre Kalorien.
Mit Sommerkind 7/17 und Winterkind 12/19

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 660
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Polarfuchs »

Unabhängig vom Tandemstillen: ich habe hier auch eine Wenigesserin zu Hause. Seit der Kita stillt sie noch weniger (weil sie einfach nicht da ist) und nachmittags fragt sie auch nicht danach. Nachts stillt sie 2-3 mal.. wir kommen so insgesamt Auf 5-6x in 24h - ihren Kalorienbedarf wird sie also nicht damit decken. Zunehmen tut sie seit ein paar Monaten (seit sie läuft) nicht mehr wirklich. Aber: wir bieten ihr immer wieder essen an, halten uns also nicht an nur morgens mittags Abend und ein snack zwischendurch. Und wenn sie es isst isst sie, wenn nicht, dann nicht 🤷‍♀️
Das habe ich mittlerweile akzeptiert, essen ins Kind pressen kannst du ja nicht.
Ich würde es einfach beobachten - und zwischendurch Gonzalez lesen ;-) vielleicht in ein paar Wochen mal auf die Waage stellen.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Glyzinie
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 770
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Glyzinie »

Also unser Kinderarzt zog ab ca. einem Jahr den BMI-Rechner für Kinder heran und der sagt mir, dass deine Tochter mit 1,5 Jahren im oberen Bereich des Normalgewichts lag. War also doch in Ordnung.

Anstatt groß am Tandem zu schrauben (da bekommst du sie sicher kaum gut weg), kannst du sie vielleicht stundenweise ohne dich unterbringen? Wenn sie 24h bei dir ist, ist es klar, dass sie öfter stillt. So müsste sie sich mehr selber ernähren, auch mit weniger kalorischen Dingen als MuMi.
Vielleicht mag sie auch zum Kinderturnen, Kinderschwimmen u.ä.? Also mehr Bewegung einbauen, weniger Auto, mehr Laufen etc. aber bitte alles ohne Druck und wenns ihrem Typ entspricht. Meinem hättest du mit Turnen leuchten können, aber viele Kinder mögen das auch. Da du ja auch noch das Kleine hast, kann sie vielleicht mehr mitlaufen beim Spazierengehen.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 660
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Tandemstillen - Übergewicht, Dauer...

Beitrag von Polarfuchs »

Glyzinie hat geschrieben:
14.10.2020, 13:20
Also unser Kinderarzt zog ab ca. einem Jahr den BMI-Rechner für Kinder heran und der sagt mir, dass deine Tochter mit 1,5 Jahren im oberen Bereich des Normalgewichts lag. War also doch in Ordnung.

Anstatt groß am Tandem zu schrauben (da bekommst du sie sicher kaum gut weg), kannst du sie vielleicht stundenweise ohne dich unterbringen? Wenn sie 24h bei dir ist, ist es klar, dass sie öfter stillt. So müsste sie sich mehr selber ernähren, auch mit weniger kalorischen Dingen als MuMi.
Vielleicht mag sie auch zum Kinderturnen, Kinderschwimmen u.ä.? Also mehr Bewegung einbauen, weniger Auto, mehr Laufen etc. aber bitte alles ohne Druck und wenns ihrem Typ entspricht. Meinem hättest du mit Turnen leuchten können, aber viele Kinder mögen das auch. Da du ja auch noch das Kleine hast, kann sie vielleicht mehr mitlaufen beim Spazierengehen.
Ich glaube du hast den alten Thread mit den neuen Kommentaren verwechselt. iMucks Kleine scheint kein Problem des „Übergewichts“ zu haben sondern eher umgekehrt eher auf der unteren Perzentile zu sein.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Antworten