Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf, deidamaus, Atsitsa

Antworten
GastSylvi

Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von GastSylvi »

Ich habe Fibroadenome und Zysten in den Brüsten. Links mehr als rechts. An der linken Brust wurde ich auch vor 12 Jahren operiert (es wurden 3 wachsende Fibroadenome entfernt).

Ich stille meine Zwillinge (sind jetzt 7 Monate alt) voll, hab aber trotzdem seit 3 Monaten wieder einen Zyklus.

In der zweiten ZH schwellen die Zysten an und drücken auf die Milchgänge. Ich habe seitdem jedesmal für ein paar Tage sehr schmerzhaften Milchstau in der linken Brust. GsD keine Entzündung.

Meine FÄ meint man könne nichts machen (keine Hormone wärend der Stillzeit). Das leuchtet mir ein, aber gibt es wirklich garnichts? Das übliche, was man macht (Retterspitz, vorm stillen Wärme, danach kühlen) bringt keinen Erfolg, da es ja keinen Einfluss auf die Zysten hat sondern nur auf die Milchdrüsen.

Beim letzten mal hab ich so viel und stark gekühlt, dass ich danach erstmal weniger Milch hatte.

Ich möchte auf gar keinen Fall abstillen. Außerdem nehmen meine Beiden keine Flasche.

Habt ihr Ideen, was ich tun kann, hat jemand ähnliches?

LG Sylvi

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von Mondenkind »

Hallo Sylvi,

Da hast Du ja echt zu tun. Toll, dass Du trotzdem weiterstillen möchtest, ich kann Dich auch beruhigen: wir finden da bestimmt eine Lösung, die Dir Erleichterung verschafft.

Eine Frage hätte ich vorweg: was hast Du vor der Schwangerschaft gegen die Mastopathie und Mastodynie (sofern Du vor der Schwangerschaft überhaupt Schmerzen in der Brust hattest) gemacht?
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

GastSylvi

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von GastSylvi »

Hallo,
ich hatte nur als Jugendliche große Probleme mit starken Schmerzen. Wenn es sehr schlimm war habe ich ein Hormonhaltiges Gel draufgeschmiert (weiß aber nicht mehr welches Hormon) . In den letzten Jahren hatte ich keine größeren Probleme, hatte nur "normales" Brustspannen in der 2. ZH. Von den Zysten wusste ich nur durch US. Die Fibroadenome konnte ich ertasten...

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von Mondenkind »

GastSylvi hat geschrieben:Wenn es sehr schlimm war habe ich ein Hormonhaltiges Gel draufgeschmiert (weiß aber nicht mehr welches Hormon) .
Progesteron. Das ist die übliche Therapie bei Mastopathien Grad I oder II mit Schmerzen- Progesteronsalben oder Progesteronlastige Pillen. Das wäre zB eine Möglichkeit, eine Pille mit GEstagen, ohne Östrogen, wie die Cerazette. Nennt sich auch die "Stillpille", da man sie beim Stillen nehmen darf. Ob gestagenhaltige Gele, direkt auf die Brust aufgetragen, beim Stillen angewendet werden können, sollte man mal direkt mit embryotox klären. Mir sind da leider keine publizierten Daten bekannt, falls es welche gibt, weiß embryotox da bestimmt was zu zu sagen. Da kann Deine Ärztin oder der Hausarzt direkt anrufen. Wenn sie sich weigern, geh woanders hin (wo wohnst Du)?

Die Aussage "keine Hormone in der Stillzeit" ist zwar weit verbreitete Meinung, so pauschal jedoch komplett falsch.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

GastSylvi

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von GastSylvi »

Ich wohne in Dresden.
Muss meine FÄ etwas in Schutz nehmen, denn ihre Aussage (keine Hormone beim Stillen) stammt aus den Anfängen unserer Stillzeit, da meine Mädels extrem-Frühchen sind und schon bei 27+0 geboren wurden. Mit einem Gel auf der Brust würde ich mich nicht gut fühlen zumal die Zysten direkt unter der Brustwarze und unterm Warzenvorhof liegen. Ich müsste da cremen, wo die Beiden nuckeln. Ich werde sie morgen auf die Pille ansprechen. Habe keine große Pillenerfahrung, da ich mit NFP verhütet habe. Kann ich denn mit dieser Pille das "anschwellen" verhindern?
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von Mondenkind »

Mit Gestagenen kann man da gute Erfolge erzielen. Obs das in der Stillzeit jetzt bringt, muss man schauen, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

GastSylvi

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von GastSylvi »

Hallo Mondenkind,
ich konnte gleich mit der Stillpille anfangen, und was soll ich sagen... Bis jetzt noch kein neuer Milchstau!!! Ich bin total happy.
Vielen Dank!!!
GLG Sylvi

GastSylvi

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von GastSylvi »

Hallo Mondenkind,
ich habe noch eine Frage:
Mir ist aufgefallen, dass meine Kinder seit ca. 3 Wochen viel kürzer trinken (teilweise 5-8Min. vorher mind. 15Min) und sich auch öfter verschlucken. Wenn sie mal "eher" abdocken spritzt die Milch. Steht das evtl im Zusammenhang mit der Pilleneinnahme. Hab ich dadurch mehr Milch oder fließt sie schneller. Es ist nicht schlimm, uns geht es bestens dabei, aber es interessiert mich.
GlG GastSylvi

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26669
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von Mondenkind »

Schön, dass es so viel besser ist! Freut mich.

Das mit der besser fließenden Milch liegt wahrscheinlich daran, dass die Mastopathie sich wirklich zurückbildet und dadurch auch die negativen Auswirkungen auf das Drüsengewebe, den Milchspendereflex und die Abflusswege.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Tamtam31
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 368
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Mastopathie und jeden Zyklus/Monat Milchstau...

Beitrag von Tamtam31 »

Hurra, diesen Faden hatte ich gesucht! ch krame den Thread hier nochmal aus. Leider hat sich die Milchstau-Thematik doch nicht nachhaltig geklärt. So ätzend. Die letzten zwei taten deutlich mehr weh als sonst... :| Der Stau kommt definitiv in Abhängigkeit von der Menstruation (Stau kurz vor einsetzen der Blutung).

Ich hab nochmal einen kompletten US machen lassen und es konnte keine Mastopathie gesichtet werden.

Könnte es trotzdem sein dass das Gewebe die Milchgänge abdrückt - so wie bei Sylvie? Oder ist das nur bei Mastopathie so?

Macht es Sinn die Stillpille auszuprobieren? Ich hab noch nie die Pille genommen und weiß nicht ob man "einfach so mal" testen kann ob es was bringt?
Oder doch erst mit einem Antibiotikum versuchen?
Ich bin langsam doch etwas verzweifelt...
mit dem Zwergenkind (10/19)

Antworten