Kommentare zum Stillen...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: deidamaus, SchneFiMa, bayleaf, Teazer, Mondenkind

Benutzeravatar
rueckenwind
Profi-SuTler
Beiträge: 3669
Registriert: 29.02.2012, 15:30
Wohnort: Leipzig

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von rueckenwind »

Meine Jüngste hat ihre ersten Lebenstage auch im Wärmebett auf der Neonatologie verbracht und manchmal wenn sie so geduldig und ruhig ist, fast immer durchschläft habe ich auch diese Gedanken gehabt. Ich musste mich davon lösen und würde mit Abstand sagen, dass da sicherlich einige Faktoren hinzukommen (der feste Tagesrhythmus mit den großen Geschwistern, unsere Routine in Fragen der Babyversorgung und als ganz wichtiger Punkt ganz bestimmt auch einfach persönlicher Charakter). Ich habe mich entschieden, Besonderheiten nicht mehr zuerst auf den schwierigen Start, die doofen Rahmenbedingungen und all die Dinge, die ich vielleicht anders oder besser hätte machen/entscheiden/einfordern können zu projizieren sondern Vertrauen in mein Kind und in mich zu haben. Ich glaube, dass die Umstände unter denen Menschen gebären, geboren werden und die ersten Lebenstage für vieles sehr sehr wichtig sind, aber alles was danach kommt eben auch. Diese Versäumnisse der ersten Zeit werde ich lange erinnern und ich habe auch um das, was sein sollte getrauert, aber ich möchte es annehmen und der Zeit danach ihre Bedeutung zusprechen.
T. mit Rumpeltochter (04.11), Purzelsohn (08.13) und Flitzeline (08.19)

Leja
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 362
Registriert: 01.03.2015, 21:49

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Leja »

Schön gesagt, Rückenwind!
Zwuck (9/2014) und Baby (11/2020)
-Ministernchen (9/2019)-

Benutzeravatar
Valeska
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1169
Registriert: 17.03.2020, 20:54

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Valeska »

Ich fand dazu Renz-Polster gut zu lesen. Die Details müsste ich nachlesen, aber sinngemäß schreibt er: Dass es eben NICHT notwendig ist, schon auf dem Kreißbett mit Stillen und Bonding zu beginnen. Das "Bindungsfenster" (so nennt er es, glaub ich) ist wesentlich länger offen, und desgleichen auch bei der Hormonlage, die für erfolgreiches Stillen nötig ist ...

Bei jeder betroffenen Mutter kreisen da manchmal die hätte-hätte-Fahradkette-Gedanken, schätze ich (und vermutlich auch jedem Vater, obwohl - ich habe mit meinem Mann mal über die Geburt und die erste Zeit gesprochen und sehr erstaunt festgestellt, dass für ihn die Erinnerung hauptsächlich von Sorgen um MICH geprägt ist ...).

Für mich war es auch wichtig, hinterher anzuerkennen, das wir einfach in der Situation zu dem Zeitpunkt unser Bestes gegeben haben, auch wenn ich heute gern was anders machen würde.
Rakete 12/19

Ich bin Deutsch-Muttersprachlerin, aber mein Handy nicht ...

Pirouge
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1216
Registriert: 14.06.2014, 22:01

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Pirouge »

Ich glaube Ferber rollt immer mit den Augen, wenn er in dem Kontext genannt wird. Er empfahl mW sein Programm erst ab 7 Monaten. Und ruderte in späteren Jahren wohl stark zurück. Genau erinnere ich mich nicht mehr, aber Schreien-lassen ab Tag 1 ist kein ferbern.

Ich erinnere mich, wie bei einer Bekannten aus der Geburtstagsfeier der Kleine (5 Mon) den ganzen Abend durchs Babyfon weinte. Als er mir was zu trinken anbot, meinte ich, Nee lass mal, dein Kind weint!" und es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, dass das das tägliche Abendprogramm ist :cry: . Ich war neben mir, kannte die Eltern aber auch nicht gut. Schrieb am nächsten Tag eine sachliche liebevolle Mail und hörte nie wieder was von ihnen. Das ist jetzt 8 Jahre her und ich hab das Weinen noch immer im Ohr. Und muss oft daran denken, wenn mein Kleiner weint :cry:
...mit x 12/14 und y 11/19

Grashüpfer
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1383
Registriert: 17.08.2018, 19:07
Wohnort: an der Donau

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Grashüpfer »

Pirouge hat geschrieben:
13.11.2020, 20:52
Ich erinnere mich, wie bei einer Bekannten aus der Geburtstagsfeier der Kleine (5 Mon) den ganzen Abend durchs Babyfon weinte. Als er mir was zu trinken anbot, meinte ich, Nee lass mal, dein Kind weint!" und es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, dass das das tägliche Abendprogramm ist :cry: . Ich war neben mir, kannte die Eltern aber auch nicht gut. Schrieb am nächsten Tag eine sachliche liebevolle Mail und hörte nie wieder was von ihnen. Das ist jetzt 8 Jahre her und ich hab das Weinen noch immer im Ohr. Und muss oft daran denken, wenn mein Kleiner weint :cry:
Oh, wenn ich sowas lese, muss ich weinen. Das ist so so grausam.
Toll, dass du die Email geschrieben hast. Auch wenn das nichts gebracht haben sollte, hast du zumindest was gesagt.
Sohn (10/14), Tochter (07/17) und Babysohn (02/20)

Benutzeravatar
Krachbum
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1058
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Krachbum »

Pirouge hat geschrieben:
13.11.2020, 20:52
Ich glaube Ferber rollt immer mit den Augen, wenn er in dem Kontext genannt wird. Er empfahl mW sein Programm erst ab 7 Monaten. Und ruderte in späteren Jahren wohl stark zurück. Genau erinnere ich mich nicht mehr, aber Schreien-lassen ab Tag 1 ist kein ferbern.
Die dicke Knete von seinem Dauerbestseller nimmt er trotzdem.... Als richtiges Zurückrudern kann ich das nicht sehen.
Bild

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4437
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von IdieNubren »

Eine ältere Dame beim Metzger die am gleichen Tag Oma wurde wie Ü drre Nummer 3 geboren wurden erzählt mir das der kleine von 21 bis 5 Uhr durchschläft und dann ordentlich Hunger hat
""... Aber er bekommt die Flasche, sie kann nciht stillen, da kommt einfach nichts, sie haben es probiert aber im krankenhaus waren es nur 20 ml und da haben sie gesagt hilft ncihts, muss eine Flasche her"
😔
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6409
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Linda89 »

Krachbum hat geschrieben:
14.11.2020, 07:26
Pirouge hat geschrieben:
13.11.2020, 20:52
Ich glaube Ferber rollt immer mit den Augen, wenn er in dem Kontext genannt wird. Er empfahl mW sein Programm erst ab 7 Monaten. Und ruderte in späteren Jahren wohl stark zurück. Genau erinnere ich mich nicht mehr, aber Schreien-lassen ab Tag 1 ist kein ferbern.
Die dicke Knete von seinem Dauerbestseller nimmt er trotzdem.... Als richtiges Zurückrudern kann ich das nicht sehen.
Aber das Buch ist doch gar nicht von Ferber?
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
Krachbum
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1058
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Krachbum »

Linda89 hat geschrieben:
14.11.2020, 08:33
Krachbum hat geschrieben:
14.11.2020, 07:26
Pirouge hat geschrieben:
13.11.2020, 20:52
Ich glaube Ferber rollt immer mit den Augen, wenn er in dem Kontext genannt wird. Er empfahl mW sein Programm erst ab 7 Monaten. Und ruderte in späteren Jahren wohl stark zurück. Genau erinnere ich mich nicht mehr, aber Schreien-lassen ab Tag 1 ist kein ferbern.
Die dicke Knete von seinem Dauerbestseller nimmt er trotzdem.... Als richtiges Zurückrudern kann ich das nicht sehen.
Aber das Buch ist doch gar nicht von Ferber?
Klar. Das Original aus den 80ern ist von ihm
Bild

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 6409
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Linda89 »

Also das, was als Bestseller die ganze Zeit verkauft wird, ist aber von Kast-Zahn und Morgenroth, die machen da glaube ich das große Geld mit.
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Antworten