Kommentare zum Stillen...

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: SchneFiMa, Teazer, Mondenkind, bayleaf, deidamaus, Atsitsa

Seiltänzerin
hat viel zu erzählen
Beiträge: 229
Registriert: 13.10.2019, 20:56

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Seiltänzerin »

Und von der Mutter einer Nachbarin in meinem Alter habe ich über die Säuglingszimmer auch im nördlichen Niedersachsen gehört. Sie meinte, dass ihre beiden Kinder nachts direkt nach dem Nachhausekommen durchgeschlafen hätten, ohne dass sie irgendwas erzwungen hätte und war auch der Meinung, dass die alleine schlafen im Krankenhaus gelernt hätten. Sie hat die Kinder da nachts zum Stillen gebracht bekommen, dann wurden die wieder weggebracht und sicher nicht direkt wiedergebracht. Und bei spontaner Geburt war man damals länger im KH als heute beim Kaiserschnitt. Darauf gekommen sind wir, als es ums Durchschlafen ging (was ihr Enkel im Gegensatz zu seiner Mutter nämlich nicht direkt getan hat).
:konfetti
mit dem Großen (*2015) und dem Kleinen(*04/2019)

Benutzeravatar
LilyGreen
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1370
Registriert: 10.02.2017, 13:11
Wohnort: mittig

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von LilyGreen »

Habe auch einen Nachtrag:
Ich habe so legendär schlecht geschlafen, dass selbst mein Vater, der damals Montage und im WoZi schlafen kombinierte, davon berichtet. In seiner Erinnerung hat meine Babyschwester (wie gesagt, 4 Jahre jünger) in ihrem Bett alleine gepennt, während mein 4jähriges Ich bei Mama schlief 🙈
+ Nuckeltier (6.16)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Leominor »

IdieNubren hat geschrieben:
19.06.2020, 09:56
Manche Aussagen klingen fast so als wäre es die erste Stufe zum rabenmutter dasein wenn man das Kind im kkh mal den Schwestern gibt oder sogar freiwillig im kkh bleibt und nicht gleich ambulant geht - den Schuh will ich mir aber nicht anziehen.

Ich habe Kind 1 mal nachts abgegeben, heulend, völlig fertig, weil man dann ja so ne schlechte Mutter ist aber nach der zweiten schlaflosen Nacht und grossen Hormon Chaos und ja im Endeffekt ejnfach überforderung wollte ich ejnfach mal schlafen. Die Schwestern hatten die Babys im fahrbaren Babybay bei ihren Nachtrunden dabei und da das kkh sehr stillfreundlich war gab es defitnitb keinen Schnuller sondern sie wurden der mutter gebracht (schreien lassen war ja so auch keine Option) Und auf die Idee dass ich bei jeder Untersuchung etc mit gegangen wäre bin ich auch nicht gekommen (käme mir jetzt auch nicht) ich hab's eher genossen immer ein frisch gewickeltes Baby zurück zu bekommen ☺️

Bei Kind 2 gab es keine Dusche am Zimmer und Baby mit rein nehmen ging echt nicht, da hab ich sie auch den schweatern gegeben (der papa konnte nämlich bei beiden Kindern nicht ständig mit mir im kkh sein)

Und bei kind 3 freue ich mich fast auf sie 2 Tage kkh - nur ich und das Baby, man wird versorgt und muss sich um nichts kümmern 😏

Zu den Baby bettchen: meines Wissens ist es in jedem Krankenhaus so dass die Babys Versicherungstechnisch nicht getragen werden sollen. Finde ich jetzt nicht verwerflich so als Tatsache an sich 🤷‍♀️
Falls du mich damit meinst, ich wollte mit meinem Beitrag nicht sagen, dass man eine Rabenmutter ist, wenn man das Baby mal den Schwestern gibt oder nen Schnuller oder in der Klinik bleibt.

Aber wir wurde mein Baby weggenommen (bzw. nach der Untersuchung über die ich informiert wurde nicht wieder gebracht), weil die Schwester der Meinung war ich muss mich mal ausruhen! Das war sicher nett gemeint, aber für mich ein absolutes No-Go, genauso wie Schnuller geben ohne zu fragen und mein Vertrauen war ab dem Moment komplett weg. Deshalb bin ich dann zu den Untersuchungen immer mit. Hätten sie gefragt und ich hätte zu beidem ja gesagt, wäre das was ganz anders gewesen.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Leominor »

Und ja, für mich persönlich wäre es nicht in Frage gekommen sie in‘s Säuglingszimmer zu geben. Ich wollte mein Baby bei mir haben und ich habe mich sehr unwohl gefühlt, als sie nicht bei mir war und ich gefühlt ewig gewartet habe, dass sie zurückgebracht wird. Aber das ist meine persönliche Entscheidung und jemand anders kann das doch anders machen und das ist genauso okay.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Leominor »

Stillfreundlich war dieses Krankenhaus kein bisschen. Wie gesagt, Schnuller wurde gegeben ohne zu fragen, als Geschenk gab es auch gleich noch einen zusammen mit den Infobroschüren. Glucose wurde zu den Untersuchungen auch gegeben. Und wann sie mir das Tigermädchen von sich aus wieder gebracht hätte weiß ich nicht. Zum Stillen? Drauf wetten würde ich jetzt nicht...
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Fernweh
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1329
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Fernweh »

Mir ist noch eine Geschichte von meiner Oma eingefallen.
Da gabs auch die Flasche nach Uhr, aber in der Hardcore-Version. Sie ist aufs Feld gegangen, nach vier Stunden ist sie wieder gekommen, hat ihrem Sohn die Flasche gegeben, ihn aufstoßen lassen u danach wieder hingelegt. Und sie ist wieder aufs Feld, die nächsten vier Stunden. Usw. Angeblich hat er ja eh immer geschlafen.

Ja, sie konnte damals nicht anders. Ihre Eltern waren verstorben, sie hat die Felder weiter geführt, ihr Mann war saufen und Geld verspielen. Ihre ältere Tochter (meine Mutter) in der Schule. Keinerlei Unterstützung. Aber wenn ich an diese arme kleine Babyseele denke :( Ich ertrage das nicht!
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

FamilieChaos
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 702
Registriert: 21.09.2009, 12:40

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von FamilieChaos »

meine älteste war 1999 auch im Babyzimmer.Aber ich war auch so jung,dass ich es gar nicht hinterfragt habe.Mein Sohn kam ein Jahr später gleich ins Wärmebettchen,weil er etwas gestresst war nach der Geburt.Die älteste hab ich auch nie wirklich stillen können.Da wurden die Kinder noch mit Gewalt an die Brust gedrückt.Nach Blick auf meine Brust hieß es,mit den Warzen würde das eh nichts ohne Stillhütchen und die gibt es hier nicht.Müsste ich mir selbst besorgen aber aus dem KKH raus durfte ich nicht.
Säuglingszimmer gab es 2008 aber auch noch.War ein ganz anderes KKH aber da hab ich meine Tochter bei mir behalten.
mit bald 7 Zwergen *2/99,4/00,9/02,6/08, 7/10,10/14 und 7/2020 und 6 Sternchen im Herzen

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1884
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von thuri »

Während des babyschlafes aufs Feld hat meine Mutter auch gemacht. Sie hat auch zugegeben, dass sie ihn manchmal fand, wie er heulend im Bett stand und der Rotz ihm schon bis übers Kinn hing. Ihr war auch klar, dass er für dieses Bild nicht nur 5 Minuten geschrieen hat.
Aber wenn man mit 21 plötzlich quasi 2 weinguter und ein Baby zu versorgen hat. Die Schwiegereltern sowieso schon schlecht auf einen zu sprechen sind, weil man dem Sohn eine Familie angehängt hat, dann fehlt einem auch das Selbstbewusstsein zu sagen, mein schlechtes Gefühl hier hat recht und alle anderen nicht.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von Leominor »

Wenn ich so was höre/ lese bin ich einfach nur froh, nicht in der damaligen Zeit gelebt zu haben bzw. dass ich nicht vor der Entscheidung stand, wie ich das mache... 😞
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6247
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kommentare zum Stillen...

Beitrag von pqr »

Ich finde das auch schlimm.

Und Leominor

So wie es bei Dir lief, finde ich auch respektlos und übergriffig und ein Vertrauensbruch.
Es wurde über Dich entschieden, was " das Beste" wäre, obwohl Du erwachsen und ansprechbar warst und ihr etwas anderes vereinbart habt.


Meine Mama ist für Roomin in bei beiden Kindern ganz weit gefahren. Vor Ort war es selbst 10 Jahre später bei meinem Neffen noch nicht üblich.

Ich selber hatte Glück, in einem stillfreundlichen Krankenhaus entbunden zu haben.

Zu Trennung, Flasche, Schnuller konnte man im Vorgespräch schon ganz viel festlegen, es kam in die Akte und wurde beachtet.
Bei meiner Bettnachbarin wurde sogar das BES erklärt und dem Baby das kurze Zungenband geschnitten.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Antworten