Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Mondenkind, Atsitsa, tania, SchneFiMa, Teazer, deidamaus, bayleaf

Benutzeravatar
1347
hat viel zu erzählen
Beiträge: 160
Registriert: 22.09.2007, 20:59
Wohnort: Mittelhessen

Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von 1347 » 27.08.2010, 08:02

Hallo!
Folgende Situation:

Meine Freundin ist Mama von 6 Kindern, ihre Älteste, Anna, (20J) hat vorgestern ein kleines Mädchen entbunden.
Meine Freundin selbst stillt ihren 2 Jährigen Paul noch.

Bei Anna und ihrem Baby klappt es mit Stillen nicht, das KH ist wirklich auch nicht stillfreundlich und hat dem kleinen Mädchen heute nacht ohne Wissen der Mutter die Flasche Pre gegeben ...
Anna will gern stillen, aber die Kleine dreht sich weg, schreit, saugt nicht, ist sooooo unruhig und schläft dann irgendwann hungrig und erschöpft ein. Sie wacht natürlich paar Min. später wieder auf und hat Hunger und das Spiel geht von vorne los...
Ich muss dazu sagen, die Kleine bekam schon 1Std. nach der Geburt von den Schwestern dort einen Schnuller (warum??????)....Und zwischendurch Wasser mit dem Fläschchen (warum???????).....
So, Anna ist verzweifelt, dauernd kommt Besuch und dann klappt das Stillen erstrecht nicht...

Nun fragte mich meine Freundin (die Oma der kleinen), ob sie die kleine nicht stillen kann, um zu sehen, ob sie einfach nicht richtig saugt, ob die Zunge richtig ist und damit die Kleine satt wird ohne Flasche....einfach ein paar tage, bis bei Anna Milch da ist bzw. wenn die Kleine bei ihr getrunken hat, der erste Hunger gestillt ist und sie ruhiger ist, an Annas Brust zu legen...
geht das?
Wegen der milchzusammensetzung für ihren zweijährigen....

Ach so: Für Anna und ihre Mama ist das beide völlig okay, dass sie die Kleine als Oma stillen würde, wenn es denn geht...


Ich hoffe, ihr versteht,was ich meine und könnt mir helfen, damit ich meiner Freundin was sagen kann dazu...

Alle anderen Tips, Ruhe, Pumpen, Milcheinschuss kommt ja warscheinlich heute/morgen.... etc. hab ich schon gegeben...ich hoffe, sie wird sie umsetzen..


LG und DANKE

Benutzeravatar
AmysMom
Dipl.-SuT
Beiträge: 4551
Registriert: 06.01.2009, 20:15
Wohnort: Hürth

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von AmysMom » 27.08.2010, 08:12

Hallo!

Ich würde da kein allzu großen Problem sehen - früher gab es ja auch Ammen. Besser fremde MuMi als gar keine.
Aber es ist sicher wichtiger, dass Kind an die Brust der Mama zu bekommen.

Ich bin gespannt, was die Profis dazu meinen.

Alles gute für die Beiden! Hoffentlich bekommen sie alles gut hin!
Liebe Grüße
F.

mit SchnubbelSchnu (08/2008), WuselPusel (04/2011) und WuschelPuschel 08/2014

ClauWi GK 03/2012, MK 03/2013, AK 11/2014

Benutzeravatar
Alexandra
Miss SuTiversum
Beiträge: 14743
Registriert: 05.01.2005, 19:25
Wohnort: Elz
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von Alexandra » 27.08.2010, 08:13

Hallo,

so ganz als Schnellschuss - die Milch, die ein Zweijähriger bekommt, ist von der Zusammensetzung her ganz anders, als Neugeborenenmilch und kann zu Bauchweh und Durchfall führen. Das Gleich kann aber im Prinzip auch bei Premilch passieren - rein von der Sache her würde ich also sagen, warum nicht.

ABER - das ist definitiv NICHT das, was ich empfehlen würde!

Sie müssen ganz dringend die Situation ändern!!

Und hier ist das WIchtigste: Ruhe rein bringen.

Hat Anna eine Nachsorgehebamme, ist der Kindspapa daheim? Wenn ja, dann sollte sie sich, wenn es irgendwie möglich ist, entlassen und schleunigst heim gehen. Parallel dazu eine Stillberaterin suchen (http://www.afs-stillen.de http://www.lalecheliga.de), die sie daheim besucht.

NIEMAND außer der Hebamme und der Stillberaterin sollte die Familie besuchen in den nächsten Tagen!

Selbes gilt auch, wenn sie im Khs bleiben muss/will. Besuche fern halten, notfalls das Pflegepersonal darum bitten!

Gibt es einen medizinischen Grund für die Vorgehensweise des Krankenhauses? Wenn sie keinen nennen können, muss sie das Zufüttern untersagen. Wenns doch nötig ist, dann soll sie auf alternative Fütterungsmethoden bestehen. Kennt sie die? Wenn nein => siehe Stillberaterin.

Schnuller soll tabu sein ab sofort.

Sie muss sich da durchsetzen und, bei allem Respekt, ihre eigene Mutter rauswerfen, zumindest jetzt am Anfang. Herrje, wenn meine Mutter mir auf den Busen starren würde, dann käme da sicherlich auch kein Tropfen Milch :lol:

Normalerweise werden kleine Menschen nämlich auch durchaus schon vor dem "Milcheinschuss" satt - das Kolostrum wird in ausreichender Menge gebildet und hat exakt die benötigte Zusammensetzung und Menge. Im Gegensatz zu Pre, Glukose, Omamilch und Schnulli :wink: SIE hat das, was ihr Baby braucht - und niemand sonst. Und das muss sie KLAR durchsetzen! Notfalls den Papa instruieren.

Auch wenns der Familie vielleicht schwer fällt - Anna ist jetzt selbst Mutter - sie braucht keine Mama an ihrem Bett :wink:

Liebe Grüße Alex
Dem ganz Großen 05/00, dem Großen 06/04, dem bald Großen 01/08, der kleinen Schwester 11/13 an der Hand und Mondmädchen Luna Nicole (*+ 9/11) für immer im Herzen

Ins Leben getragen - Trageberatung Westerwald und Taunus
ClauWi Trageberaterin
Tragekinder - "Mein" Kindersachbuch zum Tragen

"Ich ehre das Leben... In tiefer Dankbarkeit..." alequito
Ließe der Mensch sich genügen, so hätte er Ruhe. Jakob Böhme

Benutzeravatar
1347
hat viel zu erzählen
Beiträge: 160
Registriert: 22.09.2007, 20:59
Wohnort: Mittelhessen

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von 1347 » 27.08.2010, 09:39

Danke für eure Antworten!
Es gibt keine med. Indikation fürs Zufüttern!
Ich hab ihr nochmal den Rücken gestärkt, sich zu nix überreden zu lassen, weder zu Besuchen von irgendwelchen Tanten noch zum zufüttern mit der Flasche etc.
Sie kommt morgen wohl nach Hause und hat dort Ruhe.
Ihr Partner ist nicht da und interessiert sich auch nicht wirklich...
Sie wohnt bei ihrer Mama.
Hebamme kommt dann morgen direkt und ich hab ihr den Tip mit der Stillberaterin auch gegeben.
Heute Früh hat jetzt das Anlegen auch geklappt und die Kleine hat 10 Min getrunken.
Es kam richtig schön gelbe Vormilch und die Kleine war danach ein bißchen zufrieden, nach kurzer Zeit kam sie wieder und ich hab ihr gesgt, sie soll anlegen anlegen anlegen wenn die Kleine Hunger hat.
Im KH wurde ihr gesagt, sie muss mind. 2 Std. Stillabstände einhalten... :roll: :roll:
Oh man, es wird Zeit, dass sie nach Hause kommt und die Hebi (die hoffentlcih "gut" ist) ihr Tips geben kann.

LG udn danke an euch!

Benutzeravatar
Sandküste
SuT-Sponsor
Beiträge: 36683
Registriert: 22.06.2007, 10:49
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von Sandküste » 27.08.2010, 10:15

kann mich Alex nur anschließen
ich halte Muttermilch, die für einen 2jährigen paßt, zwar besser als PreMilch, aber das kann die Lösung nicht sein
ich denke, das wäre auch psychisch für die Tochter evtl. ein großes Problem - ich könnte mir vorstellen,d ass sie das noch viel mehr unter Druck setzt, wenn "sogar meine Mutter" dass schafft. EIne Frau nach der Geburt ist ja doch sehr, sehr sensibel und gerade die Beziehung zur eigenen Mutter ist ja, wenn auch ansonsten gut, immer eine Besondere.

Ich konnte mein erstes Kind auch die ersten 5 Tage nicht stillen - er schrie, wand sich ab, drehte den Kopf weg usw. Ich war SO verzweifelt, habe etliche Tränen vergossen. Wir haben gut zwei Wochen gebraucht, zueinander zu findne - nur wir allein, das war die Lösung. Keine Ratschläge (meine Hebamme war leider auch nicht so gut in Stillberatung) haben mir geholfen, sondern einfach Ruhe, das Zusammensein mit meinem Kind.
Schnuller, Tee, PreMIlch sofort weg - wenn ein Kind wirklich Flüssigkeit braucht, dann kan man das anders lösen. Aber wenn schon Vormilch da ist, reicht das gut aus in den ersten Tagen. Immer anlegen, wenn das Kind Bereitschaft zeigt - ich habe dann teilweise echt stundenlang dauergestillt. Und auch immer mal wieder kurz. Sobald das Kind "Zeichen" gibt - also unruhig wird, sucht, nuckelt - anlegen.
"Think of what makes you smile, makes you happy - and do MORE of that shit!"
(5/01) (5/04) und (9/07)

Benutzeravatar
Alexandra
Miss SuTiversum
Beiträge: 14743
Registriert: 05.01.2005, 19:25
Wohnort: Elz
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von Alexandra » 27.08.2010, 10:31

Ehrlich? Sie sollte besser heute, also morgen gehen. Stillberaterin anrufen und dann ab nach Hause...
Dem ganz Großen 05/00, dem Großen 06/04, dem bald Großen 01/08, der kleinen Schwester 11/13 an der Hand und Mondmädchen Luna Nicole (*+ 9/11) für immer im Herzen

Ins Leben getragen - Trageberatung Westerwald und Taunus
ClauWi Trageberaterin
Tragekinder - "Mein" Kindersachbuch zum Tragen

"Ich ehre das Leben... In tiefer Dankbarkeit..." alequito
Ließe der Mensch sich genügen, so hätte er Ruhe. Jakob Böhme

Benutzeravatar
nwsurgeon
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 838
Registriert: 24.09.2008, 09:05
Wohnort: NRW

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von nwsurgeon » 27.08.2010, 10:33

Alexandra hat geschrieben:Ehrlich? Sie sollte besser heute, also morgen gehen. Stillberaterin anrufen und dann ab nach Hause...

unterschreib.
Ich drück die Daumen.
nwsurgeon mit zwei Mäusen (10/2006 und 09/2009)
Wenn Muttermilch als Nahrung für Kinder nicht ausreicht, dann wären die Menschen schon ausgestorben.

Benutzeravatar
Sandküste
SuT-Sponsor
Beiträge: 36683
Registriert: 22.06.2007, 10:49
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von Sandküste » 27.08.2010, 10:43

ja - weg von dort
bei uns hat es damals auch erst geklappt, als wir für uns zu Hause waren......

Alles Gute!
"Think of what makes you smile, makes you happy - and do MORE of that shit!"
(5/01) (5/04) und (9/07)

Benutzeravatar
Altraia
Miss SuTiversum
Beiträge: 12613
Registriert: 25.01.2006, 12:22
Wohnort: Limburg

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von Altraia » 27.08.2010, 21:04

Wie geht es denn mittlerweile?
Liebe Grüße,
Christine mit Sohn (2/05), Tochter (6/07) und Tochter (2/14)

Benutzeravatar
evizentrum
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 105
Registriert: 17.08.2010, 14:25

Re: Hilfe - kann die Oma das Enkelchen (2Tage) stillen?

Beitrag von evizentrum » 28.08.2010, 08:58

Die Oma kann ihrer Tochter am besten helfen, indem sie sie abschirmt und ihr zu Essen und trinken gibt und den Haushalt schmeisst, nicht indem sie den Enkel stillt.
Ich hoffe es klappt schon besser jetzt! *daumendrück*
Eva mit F. (2010) und A. (2012)

Antworten