Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, tania, SchneFiMa, Teazer, deidamaus, bayleaf, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
Yelma
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1440
Registriert: 17.08.2017, 16:00

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Yelma » 10.02.2018, 12:31

Wäsche im Schlafzimmer aufhängen, das befeuchtet die Luft und es trocknet nicht ein.
Pupselchen 07/2017

zzz
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 124
Registriert: 07.03.2015, 21:24

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von zzz » 10.02.2018, 13:38

Danke tabs. Wir haben es heute mal mit Wiegen auf der Seite probiert. So ganz optimal war es nicht, aber ich probiere es jetzt ein paar Mal so.
Mit S. (05/2013) und I. (08/2017) dabei

Benutzeravatar
Berenike
Profi-SuTler
Beiträge: 3103
Registriert: 11.12.2013, 23:58
Wohnort: Im Osten vom Westen

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Berenike » 12.02.2018, 20:45

Finde ich in irgendeinem alten thread Infos dazu, wie ich meinem Kind (1,5 Jahre) und mir eine drei Tage und zwei Nächte dauernde Stillpause leichter machen kann? Ich möchte auf eine Tagung fahren. Er ist zwar von 8-16 Uhr ohne mich an normalen Tagen aber wir kommen trotzdem auf 6-8 Mal stillen pro 24h, also noch recht viel. Er bleibt mit der Schwester beim Papa, der das Ganze optimistisch sieht ;-) Ich möchte noch nicht unbedingt abstillen. Kann ich dann überhaupt so lange weg?
Ich habe eine Tochter (01/14) und einen Sohn (10/16).

FräuleinPfoetchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 242
Registriert: 12.09.2017, 16:32

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von FräuleinPfoetchen » 12.02.2018, 21:10

Also ich kenne dazu keinen Thread, habe aber schon eine andere Stillmami getroffen, die für den gleichen Zeitraum mit einem noch viel jüngeren Kind (um 1 Jahr rum?) auf einer Tagung war und das hat wohl gut geklappt. Details weiß ich leider nicht.
Mama vom Hampelmann, *Dez. 2016

Yllana
gut eingelebt
Beiträge: 20
Registriert: 16.12.2017, 03:58

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Yllana » 13.02.2018, 10:37

Ich habe auch mal eine Frage...

Unser Stillstart war etwas holprig und ich habe noch lange auf der einen Seite wunde Brustwarzen gehabt. Ich habe daher alle Cluster Abende an der besseren Brust gemacht mit der vorhersehbaren Folge, dass da jetzt viel mehr Milch kommt. Seit kurzem traue ich mich jetzt auch wieder in etwas engere T-shirts und musste feststellen, dass ich jetzt auch deutlich unsymmetrisch aussehe.

Kann man das jetzt (Baby ist 3 Monate alt) durch konsequentes anlegen an der schwachen Brust noch ausgleichen oder wird das Drüsengewebe ganz am Anfang einmal angelegt und dann muss man den Rest der Stillzeit damit leben?

Benutzeravatar
Larala
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 849
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Larala » 13.02.2018, 11:21

Yllana hat geschrieben:
13.02.2018, 10:37
Ich habe auch mal eine Frage...

Unser Stillstart war etwas holprig und ich habe noch lange auf der einen Seite wunde Brustwarzen gehabt. Ich habe daher alle Cluster Abende an der besseren Brust gemacht mit der vorhersehbaren Folge, dass da jetzt viel mehr Milch kommt. Seit kurzem traue ich mich jetzt auch wieder in etwas engere T-shirts und musste feststellen, dass ich jetzt auch deutlich unsymmetrisch aussehe.

Kann man das jetzt (Baby ist 3 Monate alt) durch konsequentes anlegen an der schwachen Brust noch ausgleichen oder wird das Drüsengewebe ganz am Anfang einmal angelegt und dann muss man den Rest der Stillzeit damit leben?
Die Milchproduktion ändert sich ständig und passt sich an das Stillverhalten deines Kindes an. Die schwächer produzierende Brust etwas öfter anbieten hilft bestimmt. Ich würde aber nicht jedes Mal die gleiche Brust anbieten, sonst hast du bald das selbe Problem, nur umgekehrt, oder du riskierst einen Milchstau in der stärkeren Brust. Also schön langsam vorgehen. Sowieso solltest du bei jedem Stillen die zweite Brust auch noch hinterher anbieten (wechselstillen). Und gut auf die vollere Brust achten: Spannt sie, fängt sie an weh zu tun, siehst du rote Flecken? Dann kannst du zusätzlich ausstreichen. Das regt die Milchproduktion nicht zusätzlich an, hilft aber einen Milchstau zu verhindern.
mit Maiglöckchen 5/17

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3464
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von pqr » 13.02.2018, 11:26

meme2017 hat geschrieben:
10.02.2018, 12:11
Hallo,

habt Ihr noch Tipps/Hausmittel, wie ich die Nase von meinem Sohn (jetzt 13 Monate) bei Erkältung frei halten kann? Er bekommt schon drei Mal abschwellende Nasentropfen und Meerwasser, aber es geht ruckzuck wieder zu und ewig geht das mit den abschwellenden ja auch nicht. Gerade Nachts stört es den Schlaf und das Stillen. Außerdem bekommt er dann manchmal die Koordination beim Abdocken nicht "sauber" hin und ich spüre seine Zähne... Autsch...

LG,

Meme
Wir verwenden zusätzlich noch so einen Nasensauger (gibt es mit und ohne Staubsaugeranschluß, wir haben den ohne).
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Baummaedchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 178
Registriert: 23.01.2015, 10:26

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Baummaedchen » 13.02.2018, 20:20

Kann Stillen eines Kleinkindes (16 Monate) so auszehren, dass Krankheiten länger als normal zum Abheilen brauchen (V.a. Grippe in meinem Fall). Das will mir meine Hausärztin weis machen.
Ich bin zwar sehr schlank, das ist aber normal bei mir.
mit Mauzi (08/2014) und Mäuserich (09/2016)

Benutzeravatar
Fledertierchen
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 311
Registriert: 01.05.2016, 14:34
Wohnort: Westsachsen/Ostthüringen

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Fledertierchen » 13.02.2018, 21:04

Baummaedchen hat geschrieben:
13.02.2018, 20:20
Kann Stillen eines Kleinkindes (16 Monate) so auszehren, dass Krankheiten länger als normal zum Abheilen brauchen (V.a. Grippe in meinem Fall). Das will mir meine Hausärztin weis machen.
Ich bin zwar sehr schlank, das ist aber normal bei mir.
Stillen ist schon körperlich anstrengend, aber dass es deshalb länger dauert, ehe eine Krankheit wieder weg ist, glaube ich nicht. Was wohl eher der Fall ist, dass man als Mama von Kleinkindern wahrscheinlich nicht dazu kommt, sich ordentlich auszuruhen und die Krankheit richtig auszukurieren. Und das betrifft sicherlich auch nichtstillende Mütter, da der Alltag mit Kleinkindern einfach anstrengend ist.
Grüße vom Fledertierchen groß mit Fledertierchen klein 02/15

Glückskatze
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 140
Registriert: 30.12.2017, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitrag von Glückskatze » 14.02.2018, 08:26

Auch von mir nochmal eine kurze Frage:
Stillen ist aktuell sehr unangenehm (Sohn 6 Monate). Vor ungefähr einem Monat hatten wir das so auch schon für paar Tage. Jetzt meine Frage, kann es an meinem Zyklus liegen, dass es innerhalb der zweiten Zyklushälfte schmerzhaft ist? Ich empfinde Stillen gerade leider nicht als schön, weil's weh tut und er noch dazu sehr grob mit meiner Brust umgeht.
Unterwegs mit zwei Jungs ('14&'17)

Antworten