Starkes Übergewicht bei Vollstillbaby

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Mondenkind, Atsitsa, tania, SchneFiMa, Teazer, deidamaus, bayleaf

Glyzinie
hat viel zu erzählen
Beiträge: 248
Registriert: 05.02.2017, 11:51

Re: Starkes Übergewicht bei Vollstillbaby

Beitrag von Glyzinie » 11.12.2017, 15:00

Wenn er jetzt schon alle Anzeichen zeigt, würde ich es auch nicht künstlich bis zum 7. Monat rauszögen und quasi vorenthalten.

Wir haben hier das gegenteilige Problem. Der Kinderarzt meinte, der Knabe bekäme nicht genug Fett in der Beikost. Dabei hauen wir rein ohne Ende. Und die Milch wäre im Alter von einem Jahr dann schon fettarm. :roll: Aber immerhin kommt demnächst ein großes Blutbild. Vielleicht kannst du da ja auch mal anfragen oder wirklich die Ärztin wechseln.
Mit eiligem Piffi (11/2016)

sagoca
Herzlich Willkommen
Beiträge: 4
Registriert: 05.08.2015, 16:46

Re: Starkes Übergewicht bei Vollstillbaby

Beitrag von sagoca » 11.12.2017, 15:23

Vielen Dank allen für den Zuspruch und die hilfreichen Hinweise! Es tut sehr gut, so viel Unterstützung gegen die vermeintliche Expertin und wohlmeinende Personen im Umfeld zu haben. Wir werden uns weiterhin konsequent an A.s Bedürfnissen orientieren und über den Wechsel der Kinderärztin nachdenken.
Es ist auch schön, zu lesen, dass andere Babys so schwer sind bzw. waren, bevor sie mobil wurden. In unserem Umfeld löst das schwere Baby eher erstaunte bis irritierte Reaktionen aus.

Beikosteinführung hatte ich sowieso entsprechend der SuT-Grundinfo geplant. Die hatte ich auch im Hinterkopf als ich im Ausgangsbeitrag "unkompliziert" schrieb. A. ist definitiv beikostreif und erste Versuche (rohes Gemüse, Kürbis- und Apfelbrei) sind auf Begeisterung gestossen. Weil die grosse Schwester anfangs nur kleine Mengen Beikost verspeist hat, hatte ich nicht die Erwartungshaltung, dass A. gleich viel Brei essen wird. Bei der nächsten Breikochaktion werde ich aber etwas grössere Portionen einfrieren. Bei unserem Abendessen möchte ich A. auch mitessen lassen. Muss aber noch schauen, wie sich das bewerkstelligen lässt, ohne dass Wasch- und Putzaufwand komplett aus dem Ruder laufen :lol:
-----------------------------------------------------------------------------------
S. mit L. (08/2014) und A. (07/2017)

klecksauge
SuT-Legende
Beiträge: 9776
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Starkes Übergewicht bei Vollstillbaby

Beitrag von klecksauge » 11.12.2017, 15:45

FRT hat geschrieben:
11.12.2017, 14:45
Okay, also ich wollte eigentlich in Richtung BLW gehen, und das ist ja Beikost, zur Zeit bekommt sie halt hauptsächlich MuMi und zum Frühstück mal ne Scheibe Gurke/Apfel... zum drauf lutschen und abends wenn wir mit Papa essen auch. Aber sie lutscht ja nur drauf rum, sie isst das nicht. und sie beendet gerade ihr 6. Lebensmonat, das ist mir klar. Sollte ich dann trotzdem schon anfangen, ab und an auch Brei zu füttern, sodass sie das komplett verdauen kann? Oder langt drauf rumrutschen?

p.s. sorry dass ich das jetzt alles unter diesem Betreff hier frage :wink:
Du muss gar nicht füttern. DAS ist der Kern von BLW.
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Benutzeravatar
auri82
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1372
Registriert: 12.06.2015, 20:46

Re: Starkes Übergewicht bei Vollstillbaby

Beitrag von auri82 » 11.12.2017, 16:28

klecksauge hat geschrieben:
11.12.2017, 15:45
FRT hat geschrieben:
11.12.2017, 14:45
Okay, also ich wollte eigentlich in Richtung BLW gehen, und das ist ja Beikost, zur Zeit bekommt sie halt hauptsächlich MuMi und zum Frühstück mal ne Scheibe Gurke/Apfel... zum drauf lutschen und abends wenn wir mit Papa essen auch. Aber sie lutscht ja nur drauf rum, sie isst das nicht. und sie beendet gerade ihr 6. Lebensmonat, das ist mir klar. Sollte ich dann trotzdem schon anfangen, ab und an auch Brei zu füttern, sodass sie das komplett verdauen kann? Oder langt drauf rumrutschen?

p.s. sorry dass ich das jetzt alles unter diesem Betreff hier frage :wink:
Du muss gar nicht füttern. DAS ist der Kern von BLW.
Allerdings sollte schon auch etwas angeboten werden, was das Kind auch essen und nicht nur lutschen kann. Dazu gibts hier im Forum sehr viele Tips und Rezepte.
Ich selbst fand es einfacher (für meine Nerven) die ersten Versuche mit recht flüssigem Brei zu machen und dabei halt seeeeehr aufmerksam anzureichen ohne Zwang. Ich habe mal ne Weile mit erwachsenen Behinderten gearbeitet und dort war es ähnlich: man bietet den Löffel an und reagiert feinfühlig auf die Signale des anderen.
Es kommt halt immer auch aufs Kind an. Meine Große mochte nie Brei und hat generell immer wenig gegessen.
Die Kleine dagegen ist unzufrieden wennbes nur Fingerfood gibt weil damit einfach immer noch zu wenig in den Magen kommt. Sie wacht auch nach ausführlichem Stillen nach 10Min auf und hat Hunger. Dann ein Schälchen Brei und das Kind kann seelig 1,5h schlafen. :oops:
Allerdings isst sie trotzdem viel weniger als 150gr. Ich wiege nicht, aber es sind im Schnitt so ca. 3 Esslöffel plus etwas Zwieback oder Gemüsesticks o. ä.
Auri mit 2 Mädels 06/2015 und 04/2017

klecksauge
SuT-Legende
Beiträge: 9776
Registriert: 05.09.2012, 22:18
Wohnort: Itzehoe

Re: Starkes Übergewicht bei Vollstillbaby

Beitrag von klecksauge » 11.12.2017, 18:52

BLW besteht nicht aus Gemüsesticks. ;-)

Suppe/Brei/Porridge kann am Anfang ganz toll auf einen kleinen Löffel gefüllt werden und in die Hand gegeben oder vor dem Kind gelegt werden. Braucht auch Übung aber die meisten Kinder können das fix.

Und es geht ja am Anfang echt nicht um die Menge. Sondern um das Teilhaben, Ausprobieren und auch Essen lernen, durch beobachten. Deswegen macht es Sinn, wenn alle am Tisch das gleiche Essen.
S. mit Sommerbub (08.12) und Herbstmädchen (11.15)

Tablet und Smartphone-Nutzerin........

Antworten