Mittagessen für Kiga kochen

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
MM85i
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 730
Registriert: 01.08.2019, 13:39

Re: Mittagessen für Kiga kochen

Beitrag von MM85i »

Danke für eure Tipps. Ich hab jetzt zwei Wochen gekocht. Ich mache es mir jetzt so einfach wie möglich. Ich koche mittags für uns alle und nehme davon eine Portion ab. So hält sich der Aufwand gering.
MM85i mit

M (17) L (19) und C (85)

Benutzeravatar
Giraeffchen
Moderatoren-Team
Beiträge: 5873
Registriert: 10.01.2011, 15:31

Re: Mittagessen für Kiga kochen

Beitrag von Giraeffchen »

Das klingt doch gut!
Liebe Grüße, GiraeffchenBild mit dem großen Knopf und dem Herbstwichtel


Bild Bild

zwischenbergenundmeer

"Es ist gefährlich,
zu lange zu schweigen.
Die Zunge verwelkt,
wenn man sie nicht gebraucht."

(Astrid Lindgren)

AnnaKatharina
Power-SuTler
Beiträge: 5845
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Mittagessen für Kiga kochen

Beitrag von AnnaKatharina »

Ich hab 1 Jahr lang das essen für K1 gekocht, weil sie das Schulessen nicht mochte. Gab noch ein paar andere Kinder bei denen das so war. Wir Eltern wurden gebeten, das essen nach zu kochen. Einige haben es brav getan. Und andere (woe wie ich) haben herzlich darüber gelacht und dann was Anderes gekocht ;-)

Machmal waren ihre Freunde neidisch, weil sie sowas cooles mithatte. Manchmal fand sie das das Schulessen besser aussah (POmmes, Würstchen).

Probleme gab es keine.
Mit K1 (4/2010) und K2 (5/2015)

Benutzeravatar
mrsmurphy
alter SuT-Hase
Beiträge: 2077
Registriert: 25.11.2013, 15:35
Wohnort: Friesland

Re: Mittagessen für Kiga kochen

Beitrag von mrsmurphy »

MM85i hat geschrieben:
06.09.2019, 07:56
Danke für eure Erfahrungen. Die sind im Kiga sehr entspannt und wir können mitgeben was wir möchten. Die Rückmeldung der Erzieherinnen ist, dass es M gar nicht interessiert was die anderen haben und er ganz entspannt ist. Ich werde dann auch lockerer an die Sache rangehen und mitgeben, was wir eh kochen.
Ich hab noch nicht alles gelesen, den Thread auch heute erst gesehen.
Wir haben ja alles ( Frühstück, Mittag, Vesper, Süßes) mitgegeben.
Wir haben die gleiche Rückmeldung bekommen. Ihm war es meist egal was die anderen hatten. Es war eher anders rum "Wieso hat er xy und wir nicht?" (Da war die Antwort der Erzieherinnen übrigens "Er muss oft zugucken wenn ihr was tolles habt, da ist das nur fair.")
Ich hab mir übrigens auch nicht die Mühe gemacht nach zu kochen. Ich hab mir den Speiseplan angesehen (hing Freitags schon) und mir Inspirationen geholt. Bzw. wenn es z.b. Pommes gab hab ich auch was mit Pommes gemacht (hab dafür Mikrowellenpommes geholt).
Viel hab ich vorratsmäßig gekocht und eingefroren und nach Bedarf mitgegeben. Meist hab ich für die ganze Woche mitgegeben. War für uns einfacher. Irgendwann hatten die Erzieherinnen einiges raus und auch von sich aus was gegeben. Viel weiß Muck auch selbst und konnte das sagen (als es Erdbeeren gab wurde er wohl sehr deutlich, dass er die darf :lol: ).
Für Geburtstage hab ich vorratsmäßig Süßkram und Kuchen im Glas dagelassen.
LG Sabine mit Muck (m, 08/13) & Kleiner Adler (m, 07/19), sowie Sternchen (8. Woche, 7/18)
Bild Bild
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
(Albert Einstein)

Antworten