Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
SingtoMe
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 13.02.2016, 11:08

Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von SingtoMe »

Hi,

ich hab wieder mal einen ziemlich dollen Heuschnupfen. Schlimmer als letztes Jahr :( zur Zeit nehme ich täglich 1 Tablette Ceterizin und hab immer noch Symptome wie Schnupfen und Husten. Letztes Jahr hab ich nur ne halbe an jedem zweiten Tag genommen und es war gut. Da möchte ich jetzt wieder hin und verspreche mir etwas von histaminarmer Ernährung.

Kann mir jemand praktische Tipps für diese Art der Ernährung geben? Seid ihr z.B. selbst betroffen bzw ernährt euch histaminarm? Wie macht ihr das im Alltag? Was sind die größten Sünden und die besten Dinge um histamin zu senken?

Was bei mir auf jeden Fall die Allergie verstärkt sind Erdbeeren, Melonen und ich vermute auch Tomaten. Ich hab mir die Listen im Netz durchgelesen, ich finde es nur etwas schwierig, mir zu merken, was gut und was schlecht ist. bei Obst und Gemüse z.B. bei allen Sachen scheint ja das "Alter" der Lebensmittel entscheidend zu sein.

Danke schon einmal und viele Grüße
Sing
Schnecki (07/15) & Pfötchen (10/18)

SingtoMe
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 13.02.2016, 11:08

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von SingtoMe »

Wow, das war eben mein 666. Beitrag LOL
Schnecki (07/15) & Pfötchen (10/18)

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3374
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von MamaMonster »

Wir haben das (dauerhaft) gemacht, als ich eine Jugendliche war, weil sowohl ich, als auch meine Schwester viele Allergien haben. Es hat unsere Allergien eigentlich nicht verändert. Aber in der Heuschnupfenzeit löst bei mir histaminreiche Nahrung sofort einen Juck- und Niessanfall aus.

Ja, Tomaten sind auch histaminreich. Und Hartkäse und Auberginen, Avocado und Wurst und ähnliches, Nüsse, exotische Früchte. Auf diese Dinge verzichte ich immer noch in der Heuschnupfenzeit, aber einfach, weil es dann sofort juckt. Ich würde mir wohl eine Liste drucken und in der Küche aufhängen.

Ich habe übrigens gerade eine Darmanalyse gemacht und es wurde ein ziemlich starker Candida-Befall festgestellt. Ich werde deshalb in nächster Zeit eine Diät machen. Ich bin gespannt, ob das meine Allergien beeinflusst, vor allem, wenn ich ihn los bin.
MamaMonster mit Goldjungen (7/14) und Goldmeitli (2/17)
Blog:www.goldwaendlerin.ch

schlangengurke
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1567
Registriert: 29.10.2011, 17:21
Wohnort: Deutschland

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von schlangengurke »

Ich kriege meine Allergie nur dadurch in den Griff, dass ich mich kuhmilchfrei ernähre, und das über einen längeren Zeitraum.
Also ich merke das erst nach mehreren Wochen.
schlangengurke, die ihr gerne ins Bett schicken dürft, wenn sie nach 22.00 noch im SuT unterwegs ist.
mit Batz und Maus (2009)

SingtoMe
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 13.02.2016, 11:08

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von SingtoMe »

MamaMonster hat geschrieben:
12.06.2019, 22:10
Wir haben das (dauerhaft) gemacht, als ich eine Jugendliche war, weil sowohl ich, als auch meine Schwester viele Allergien haben. Es hat unsere Allergien eigentlich nicht verändert. Aber in der Heuschnupfenzeit löst bei mir histaminreiche Nahrung sofort einen Juck- und Niessanfall aus.

Ja, Tomaten sind auch histaminreich. Und Hartkäse und Auberginen, Avocado und Wurst und ähnliches, Nüsse, exotische Früchte. Auf diese Dinge verzichte ich immer noch in der Heuschnupfenzeit, aber einfach, weil es dann sofort juckt. Ich würde mir wohl eine Liste drucken und in der Küche aufhängen.

Ich habe übrigens gerade eine Darmanalyse gemacht und es wurde ein ziemlich starker Candida-Befall festgestellt. Ich werde deshalb in nächster Zeit eine Diät machen. Ich bin gespannt, ob das meine Allergien beeinflusst, vor allem, wenn ich ihn los bin.
Das mit der liste werde ich machen. Erstmal versuche ich möglichst viel wegzulassen und dann gucke ich wie es mir geht. Ein Pilzproblem hab ich immer wieder :( auch schon mal eine Diät gemacht deswegen, war echt hart ganz ohne Zucker und Kaffee :(
Bekommst du zu der Diät auch Medikamente gegen Pilz. Ihr würde das wohl so machen damit es dann auch wirklich weg ist
Schnecki (07/15) & Pfötchen (10/18)

SingtoMe
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 13.02.2016, 11:08

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von SingtoMe »

schlangengurke hat geschrieben:
12.06.2019, 23:00
Ich kriege meine Allergie nur dadurch in den Griff, dass ich mich kuhmilchfrei ernähre, und das über einen längeren Zeitraum.
Also ich merke das erst nach mehreren Wochen.
Das ist bei einer Freundin von mir auch der Fall. Das könnte ich bei mit auch mal testen lassen. Wie kann man das machen?
Schnecki (07/15) & Pfötchen (10/18)

schlangengurke
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1567
Registriert: 29.10.2011, 17:21
Wohnort: Deutschland

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von schlangengurke »

es gibt Tests, die aber schulmedizinisch nicht anerkannt sind. Ich glaube, bei mir wurde es mittels eines IgG Antikörpertests festgestellt, den ich selber bezahlen musste. Die Aussagekraft dieser Tests wird ja sehr angezweifelt. Ansonsten ausprobieren, Ich würde raten, mindestens 3 Monate, bevor du sagst, das war es nicht.
Bei mir bessert sich durch das Weglassen nicht nur die Allergie extrem, sondern auch noch vieles andere mehr.
schlangengurke, die ihr gerne ins Bett schicken dürft, wenn sie nach 22.00 noch im SuT unterwegs ist.
mit Batz und Maus (2009)

SingtoMe
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 13.02.2016, 11:08

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von SingtoMe »

Mmh, nur ausprobieren über so einen langen Zeitraum werde ich nicht schaffen. Das sind einfach zu viele Produkte, die ich dann auf Verdacht weglassen müsste. Da fehlt mir die Motivation, wenn ich nicht genau weiß, dass ich es nicht vertrage.
Vom Gefühl her würde ich aber sagen, dass Milch nicht gut für mich ist. Begründen kann ich das aber nicht.
Schnecki (07/15) & Pfötchen (10/18)

schlangengurke
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1567
Registriert: 29.10.2011, 17:21
Wohnort: Deutschland

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von schlangengurke »

Probiere es doch einfach aus. Zuhause geht es recht einfach, weil es inzwischen so viele Alternativen gibt. Außer Haus wird es dann schwieriger, ist aber auch machbar.
schlangengurke, die ihr gerne ins Bett schicken dürft, wenn sie nach 22.00 noch im SuT unterwegs ist.
mit Batz und Maus (2009)

Pirouge
gehört zum Inventar
Beiträge: 538
Registriert: 14.06.2014, 22:01

Re: Histaminarme Ernährung die Lösung bei Heuschnupfen?

Beitrag von Pirouge »

Histaminarm habe ich nie probiert. Meine Allergien und mein Asthma (samt täglichem Spray) sind seit 4 Jahren so gut wie weg durch vollwertige Ernährung (zuckerfrei, keine Auszugsmehle, viel Rohkost) ohne Weizen. Auf Dinkel reagiere ich in der Heuschnupfenzeit auch, Roggenvollkorn geht.
Vegan waren wir schon vorher, so kann ich zum Einfluss von Milch nix sagen. Vegan allein hat jedenfalls nix gebracht.
Der vollwert-blog hat damals bei mir den Ausschlag gegeben und ich bin echt mega froh. Ab und an habe ich tageweise mal wieder Heuschnupfen und bin dann immer sehr dankbar, dass das nicht mehr der Normalzustand ist.

Einige Freunde haben auch den Zusammenhang zwischen Gluten und Heuschnupfen. Ich habe morgens oft wieder meinen "Morgenschnief", wenn ich am Vortag Weizen/Dinkel gegessen habe.

Wünsche dir, dass du deinen Weg findest! Ich bin immer begeistert, wie die Kreativität und Vielfalt wächst, wenn man anfängt, Dinge wegzulassen.
...mit Winterkind 12/14 und Herbstkind 11/19

Antworten