Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
Benutzeravatar
swimfan
Dipl.-SuT
Beiträge: 5391
Registriert: 22.08.2012, 20:11

Re: Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Beitrag von swimfan »

pqr hat geschrieben:
15.11.2018, 12:05
Im Moment geht aber auch ganz massiv MD um, das würde ich für wahrscheinlicher halten, gerade wenn er vorher schon 2 mal zu Hause erbrochen hat.
nein er hat nicht gebrochen sondern "wie" gebrochen. eher gespuckt. aber es roch nicht nach erbrochenem. seit er was gegessen hat, geht es ihm wieder super.
MD schließe ich aus. geht auch nicht im kiga rum.
mit dem großen Strahlemann (07/12) und der kleinen Strahlemaus (12/15)

Benutzeravatar
swimfan
Dipl.-SuT
Beiträge: 5391
Registriert: 22.08.2012, 20:11

Re: Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Beitrag von swimfan »

Kerstin hat geschrieben:
15.11.2018, 13:12
Soviel ich weiß bezahlt die KK den Bluttest nicht bei Kindern.
das wäre ja blöd. aber vielleicht im ausnahmefall wenn eben der andere nicht funktioniert? wir werden es sehen. Arzt termin ist aber erst ende dezember.
mit dem großen Strahlemann (07/12) und der kleinen Strahlemaus (12/15)

Roter Drache
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1308
Registriert: 02.07.2011, 19:36

Re: Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Beitrag von Roter Drache »

Wie geht es euch, was ist aus eurer Suche geworden?

Ich kram das hier mal raus, da wir selbe Problematik hatten:
Erster Test Ausgangswert zu hoch. Aussage vorher: nüchtern morgens und Tags zuvor nichts Fettiges essen, morgens keine Zähne putzen. Danach wurde uns gesagt, wir sollten doch ab 18h nichts mehr geben. Abends nur Suppe und dann Zähne putzen mit Mundspülung.
Wir haben jetzt eine Woche auf vegan umgestellt und am Tag vorher Schonkost etc, Resultat Test negativ, da wir aber schon eine Ausschlussdiät gemacht hatten, meinte der Arzt, wir hätten uns den Test sparen können. Arztgespräch fand erst nach dem zweiten Test statt... Unserer KiA ist Gastroenterologe, Test scheint dann Standard zu sein.
Der beste Test der in D erlaubt ist, allerdings so seine Schwachstellen hat, so die Aussage des Arztes in der Klinik.

Benutzeravatar
swimfan
Dipl.-SuT
Beiträge: 5391
Registriert: 22.08.2012, 20:11

Re: Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Beitrag von swimfan »

bei uns hat es zum Glück von allein aufgehört mit den massiven Bauchschmerzen. Bin mir nicht sicher ob es doch sehr psychosomatisch war, das hatte der arzt von anfang an gesagt...
aber immerhin haben wir deswegen einen interessanten nebenbefund bekommen, der erklärt warum er eher klein ist.
ich fand die sache, was man essen darf, super anstrengend und tat mir sehr leid, wie er dann hungrig war. und es eben trotzdem zu keinem ergebnis führte...
mit dem großen Strahlemann (07/12) und der kleinen Strahlemaus (12/15)

Roter Drache
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1308
Registriert: 02.07.2011, 19:36

Re: Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Beitrag von Roter Drache »

Ich kann dich gut verstehen, bei der Kleinen habe ich auch schon mal Diät einführen müssen, eine Woche ohne Fruktose war hier wirklich anstrengend. Jetzt war die Große dran, sie hat viel vorgetrunken und gegessen an dem Tag und sich dann mit TV berieselt und gelesen. Auch das Pusten ging problemlos, die Krankenschwester brauchte gar nichts sagen, hielt ihr das Gerät hin und sie wusste Bescheid was zu tun ist. Ich habe die andere Familie mit dem kleinen Kind, das noch im Wartezimmer war, wirklich bedauert. Ein größeres Kind war auch kurz da und hatte wohl Panik, nicht schön für die Kinder....
Aber es freut mich zu lesen, dass es bei euch gut ausgegangen ist!

Benutzeravatar
kasimira
Profi-SuTler
Beiträge: 3576
Registriert: 22.04.2012, 15:03
Wohnort: nördliches Niedersachsen

Re: Zu hoher Ausgangswert beim H2 Atemtest Laktose / Fruktose

Beitrag von kasimira »

Mein Sohn hatte gestern den Test. Sein Anfangswert lag bei 40, obwohl er ab 20 Uhr gar nichts mehr gegessen und getrunken hatte und sich den ganzen Tag vorher fructosefrei ernährt hatte. Er sollte dann Sport machen (die Treppen im Krankhaus hoch und runter laufen) und dann ist der Wert auch auf 17 gesunken.
liebe Grüße,
kasimira

Antworten