Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
Benutzeravatar
Sternenfaengerin
SuT-Legende
Beiträge: 8794
Registriert: 08.02.2009, 20:32

Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von Sternenfaengerin » 09.04.2018, 11:59

Hallo ihr Lieben,

ich hab zwar immer mal in der Pollenzeit verklebte Augen gehabt oder ne Rotznase, aber das war es dann auch... tja, nicht so dieses Jahr. Nachdem ich ein banales Vollkornbrötchen mit Frischkäse, Tomaten und Gewürzen gegessen habe, ist mir der Rachen angeschwollen und ich habe Panik bekommen.

Heute war ich zum Prick-Test, der vermutlich etwas verfälscht ist, weil ich seither täglich Lorano nehme. Raus kam definitiv ne Reaktion auf Gräserpollen und Frühblüher (v.a. Hasel). Im Herbst soll der Test dann nochmal unter besseren Bedingungen gemacht werden. Habe jetzt ein Notfall-Set verschrieben bekommen und soll halt probieren die Auslöser zu meiden und täglich das Lorano zu nehmen.

Wer ist denn noch von sowas betroffen und kann etwas berichten?

Wie lange halten solche Phasen an? Kann man sich vorsichtig an Lebensmittel rantesten oder sollte man da lieber wirklich weniger essen?

Ich habe zum Einen Angst vor einem allergischen Schock, zum anderen sind aber Lieblingslebensmittel betroffen und ich bin gerade echt verängstigt irgendwas anderes auszuprobieren.. wie geht ihr damit um?

Könnt ihr in "Nicht-aktiven" Pollenflugzeiten alles normal essen oder ist das dauerhaft eingeschränkt?

Musstet ihr das Cortison oder gar Adrenalin schonmal nehmen?

Fragen über Fragen, die jetzt natürlich NACH dem Arztbesuch auftauchen.... achso, das war ein kleiner Allergietest (21 Felder) und er wurde von meinem Hautarzt gemacht, der kein Allergologe ist. Denkt ihr es macht Sinn nochmal nen Allergologen aufzusuchen? Gerade wüsste ich nicht so recht, was mir das bringen würde...?

Danke für´s Lesen <3
10/08 + 11/14

AnnaKatharina
Power-SuTler
Beiträge: 6731
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von AnnaKatharina » 09.04.2018, 12:08

Bei mir ist es tatsächlich so, dass ich in der Pollenflugzeit auch auf Lebensmittel mit einer Lokalreaktion reagiere, die ich sonst essen kann.
Möhren z.B., manchmal Tomaten. Wein.

Bei mir wird es besser, sobald die Pollensymptome einige Wochen weg sind.

ich habe noch nie einen anaphylaktischen Schock gehabt, habe auch kein Notfall-Set.
Ich bin Asthmatikerin udn habe dafür natürlich die benötigten Medikamente, aber auch Asthmaanfälle wurden bei mir noch nie von lebensmitteln ausgelöst. Allerdings kann eine schon bestehende Kurzatmigkeit ducrh Verzehr allergener lebensmittel verschlimmert werden. Dann keuche und pfeife ich auf dem letzten Loch, und fühle mich elend, aber ich habe keine klassischen Anfall und benötige dann nur eine höhere Dosis des normalen Sprays.

Benutzeravatar
Giraeffchen
Moderatoren-Team
Beiträge: 7953
Registriert: 10.01.2011, 15:31

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von Giraeffchen » 09.04.2018, 12:45

Oje, du Arme, das tut mir leid.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Habe jetzt ein Notfall-Set verschrieben bekommen und soll halt probieren die Auslöser zu meiden und täglich das Lorano zu nehmen.
Was ist denn drin im Notfallset?
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Wer ist denn noch von sowas betroffen und kann etwas berichten?
Ich reagiere seit meiner Kindheit auf Äpfel, mit Kribbeln im Hals, Juckreiz, sehr unangenehm. Mit Schale sind die Symptome deutlich schlimmer als ohne. Trotzdem habe ich weiter Äpfel gegessen, schmecken ja so gut. Bis ich mal mit dem Auto rechts ran fahren musste, weil ich keine Luft mehr bekam. :oops:
Im Laufe der Jahre sind Unverträglichkeiten auf Steinobst dazu gekommen. Pfirsiche, Nektarinen, Kirschen, Pflaumen... alles, was so gut schmeckt, geht roh gar nicht mehr. Dazu Nüsse, das macht mir aber deutlich weniger aus.
Der Allergietest ergab und ergibt immer wieder ausschließlich die Frühblüher, nach der Birke ist dann Schluss, es dauert aber trotzdem noch Wochen, bis mein Körper wieder im Normalmodus angekommen ist.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Wie lange halten solche Phasen an? Kann man sich vorsichtig an Lebensmittel rantesten oder sollte man da lieber wirklich weniger essen?
Das ist unterschiedlich. Ich kenne Menschen, die z.B. Äpfel auf einmal vertrugen. Eine Bekannte z.B., nach dem Eintritt der Wechseljahre. großer Umschmung, viele Änderungen. Auch nach Schwangerschaften ändern sich die Dinge manchmal.
Rantasten: Kann nach hinten losgehen. Muss nicht, aber kann. Wenn du wirklich anaphylaktisch reagierst, solltest du das auf keinen Fall selber ausprobieren. Das kann ganz schnell richtig gefährlich werden. Ist es ein reines orales Allergiesyndrom, dann sind die Reaktionen unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich.
Welche Lebensmittel sind bei dir betroffen? War die Diagnose, dass du anaphylaktisch reagiert hast?
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Ich habe zum Einen Angst vor einem allergischen Schock, zum anderen sind aber Lieblingslebensmittel betroffen und ich bin gerade echt verängstigt irgendwas anderes auszuprobieren.. wie geht ihr damit um?
Ein allergischer Schock ist der worst case, den will niemand erleben.
Hat der Allergologe etwas geraten?
Ich würde jetzt erst mal auf Nummer sicher gehen und gar nicht rumprobieren. Erst mal wieder Sicherheit aufbauen und schauen, wie es dann weitergeht. Alleine die Angst davor, dass etwas passieren kann, macht ja schon was mit einem.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Könnt ihr in "Nicht-aktiven" Pollenflugzeiten alles normal essen oder ist das dauerhaft eingeschränkt?
Auch da gibts so und so. Das müsstest du mit deinem Arzt besprechen, ob/ wie ihr das austesten könnt.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Musstet ihr das Cortison oder gar Adrenalin schonmal nehmen?
Ich musste nur das Salbutamol schon nehmen, mein Großer hat aber alles schon durch. Kortison und Pen.
Hätte ich bei der heftigen Apfelreaktion ein Notfallset gehabt, hätte ich es auch genutzt. Seitdem überwiegt die Vorsicht, so dass es soweit nicht mehr gekommen ist.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Fragen über Fragen, die jetzt natürlich NACH dem Arztbesuch auftauchen.... achso, das war ein kleiner Allergietest (21 Felder) und er wurde von meinem Hautarzt gemacht, der kein Allergologe ist. Denkt ihr es macht Sinn nochmal nen Allergologen aufzusuchen?
Wenn der Hausarzt viel Erfahrung hat und ich ihm vertrauen würde, wenn die Medikation ausreicht und du dich sicher fühlst, dann würde ich das jetzt erstmal so lassen. Eine umfassende Diagnostik kann natürlich trotzdem Sinn machen, wenn die akuten Symptome abgeklungen sind und du mittelfristig planen willst, wie das weitergeht. Du schriebst ja, dass da im Herbst was angedacht ist.

Alles Liebe für dich!
Liebe Grüße, GiraeffchenBild mit dem großen Knopf und dem Herbstwichtel


Bild Bild

zwischenbergenundmeer

"Es ist gefährlich,
zu lange zu schweigen.
Die Zunge verwelkt,
wenn man sie nicht gebraucht."

(Astrid Lindgren)

Benutzeravatar
Sternenfaengerin
SuT-Legende
Beiträge: 8794
Registriert: 08.02.2009, 20:32

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von Sternenfaengerin » 09.04.2018, 13:18

@danke annakatharina & giraeffchen <3
Giraeffchen hat geschrieben:
09.04.2018, 12:45
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Habe jetzt ein Notfall-Set verschrieben bekommen und soll halt probieren die Auslöser zu meiden und täglich das Lorano zu nehmen.
Was ist denn drin im Notfallset?
Fenistil-Tropfen, Kortison & Adrenalin

Der Allergietest ergab und ergibt immer wieder ausschließlich die Frühblüher, nach der Birke ist dann Schluss, es dauert aber trotzdem noch Wochen, bis mein Körper wieder im Normalmodus angekommen ist.

Was heißt denn "Normalmodus"? Schränkt dich die Allergiephase arg ein oder jetzt auf das Essen bezogen?


Rantasten: Kann nach hinten losgehen. Muss nicht, aber kann. Wenn du wirklich anaphylaktisch reagierst, solltest du das auf keinen Fall selber ausprobieren. Das kann ganz schnell richtig gefährlich werden. Ist es ein reines orales Allergiesyndrom, dann sind die Reaktionen unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich.
Welche Lebensmittel sind bei dir betroffen? War die Diagnose, dass du anaphylaktisch reagiert hast?

Also ja, ich (!) denke es ist ein OAS.. diagnose gab es keine. Ich habe vermutlich auf Karotten und Mandeln, sowie Tomate, Paprikapulver bisher reagiert. Evtl. auch auf Apfel, Erdnüsse...
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59

Hat der Allergologe etwas geraten?
nein, nur das meiden und hat mir halt gesagt, wie ich im notfall reagieren soll. und es war mein hauTarzt. ich dachte er sei allergologe (hat die vorgängerpraxis übernommen u die vorgängerin war auch allergologin)

Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Musstet ihr das Cortison oder gar Adrenalin schonmal nehmen?
Ich musste nur das Salbutamol schon nehmen, mein Großer hat aber alles schon durch. Kortison und Pen.
Hätte ich bei der heftigen Apfelreaktion ein Notfallset gehabt, hätte ich es auch genutzt. Seitdem überwiegt die Vorsicht, so dass es soweit nicht mehr gekommen ist.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 11:59
Fragen über Fragen, die jetzt natürlich NACH dem Arztbesuch auftauchen.... achso, das war ein kleiner Allergietest (21 Felder) und er wurde von meinem Hautarzt gemacht, der kein Allergologe ist. Denkt ihr es macht Sinn nochmal nen Allergologen aufzusuchen?
Wenn der Hausarzt viel Erfahrung hat und ich ihm vertrauen würde, wenn die Medikation ausreicht und du dich sicher fühlst, dann würde ich das jetzt erstmal so lassen. Eine umfassende Diagnostik kann natürlich trotzdem Sinn machen, wenn die akuten Symptome abgeklungen sind und du mittelfristig planen willst, wie das weitergeht. Du schriebst ja, dass da im Herbst was angedacht ist.

Alles Liebe für dich!
[/quote]

danke dir! ich hoffe meine zitation geht einigermaßen :oops:

was hattest du denn gemacht, als du das mit dem apfel hattest beim autofahren :shock:
vor so etwas graust es mir ja...

dir auch alles liebe - und danke euch beiden!
10/08 + 11/14

Benutzeravatar
Giraeffchen
Moderatoren-Team
Beiträge: 7953
Registriert: 10.01.2011, 15:31

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von Giraeffchen » 11.04.2018, 12:06

Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 13:18

Fenistil-Tropfen, Kortison & Adrenalin
Das spricht schon für eine mögliche anaphylaktische Komponente, da würde ich auf alle Fälle nochmal gezielt nachfragen.
Sternenfaengerin hat geschrieben:
09.04.2018, 13:18

Was heißt denn "Normalmodus"? Schränkt dich die Allergiephase arg ein oder jetzt auf das Essen bezogen?
Ich sag mal so: Das AH wirkt bei mir weitgehend gut, ich bin damit tagsüber oftmals symptomfrei. Vergesse ich die Einnahme, erinnert mich der nächste Tag schnell daran, wie es ohne AH geht. :roll: Was bleibt ist verklebte Augen am Morgen, eine verstopfte Nase in der Nacht, eine leichte körperliche Angeschlagenheit an besonders 'polligen' Tagen. Das ebbt erst wieder ab, nachdem die Birkenblüte schon wochenlang vorbei ist.
Liebe Grüße, GiraeffchenBild mit dem großen Knopf und dem Herbstwichtel


Bild Bild

zwischenbergenundmeer

"Es ist gefährlich,
zu lange zu schweigen.
Die Zunge verwelkt,
wenn man sie nicht gebraucht."

(Astrid Lindgren)

Viola
ist gern hier dabei
Beiträge: 93
Registriert: 05.04.2017, 21:43

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von Viola » 21.04.2018, 19:49

Ich geselle mich mal mit mehr Fragen als Antworten hinzu.

Bei mir sind es auch irgendwelche Pollen (und auch Hausstaub). Das war und ist nie besonders stark, doch nimmt in den letzten Jahren zu. Seit etwa 5 Jahren habe ich auch mit Kreuzallergien zu kämpfen, die belasten mich weit weniger. Bei mir sind es: Steinobst (am schlimmsten Kirschen), manchmal Äpfel, Haselnuss, manchmal Walnuss, Feigen auch ganz schlimm. Das alles nur wenn das Obst/die Nüsse roh sind, gekocht/gebacken ist es kein Problem. Sonst juckt mein Mund und Rachen ganz ganz schrecklich, aber es geht von selbst weg ohne Medikamente. Deshalb habe ich lange immer mal wieder probliert, doch es wird nicht besser sondern schlechter. Nektarinen, Äpfel und Nüsse gehen manchmal außerhalb der Pollensaison, der Rest ist immer schlecht.

An sich schränkt mich die Hausstaubmilbenallergie am meisten ein.

Ich überlege jetzt eine Desensibilisierung zu machen. Nur erstmal müssen wir umziehen und ich am neuen Ort einen gescheiten Allergologen finden. Und dann herausfinden, ob dass auch bei nicht abgeschlossenen Kinderwunsch geht - weil das ganze dauert ja so seine 3 - 4 Jahre. Da frage ich mich schon wie sinnvoll das eigentlich ist, und was eben in ner Schwangerschaft schlimmer ist, die Desensibilisierungsspritzen oder Anti-Allergiemedizin oder mit rasselndem Atem und schummrigem Kopf aushalten....
mit der Krabbe und der Robbe (09/15)

Benutzeravatar
AnnieMerrick
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8483
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von AnnieMerrick » 21.04.2018, 20:55

Zu allergien ein tipp, gerade neue apfelsorten sind heftig. Es gab da mal eine wiss. Studie dazu. Kleine äpfel von einer älteren streuobstwiese kann ich kiloweise essen. Einen hochgezüchteten apfel nicht mal schräg anschauen
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Mausemädchen und Mäusezwerg
---
Ich reduziere meine Onlinezeit und antworte unter Umständen erst einige Tage später.

Benutzeravatar
swimfan
Power-SuTler
Beiträge: 5983
Registriert: 22.08.2012, 20:11

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von swimfan » 21.04.2018, 20:58

Soweit ich weiß darf in der sws nicht hyposensibilosoert werden und in der Stillzeit die dosis nicht erhöht werden. Daher warte ich auch noch ab...
mit dem großen Strahlemann (07/12) und der kleinen Strahlemaus (12/15)

Benutzeravatar
AnnieMerrick
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8483
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von AnnieMerrick » 21.04.2018, 21:00

Das stimmt, wegen gefahr allerg. Schocks in sws. In stillzeit, dass können ja locker 2 bis 4 jahre sein, versteh ich es nicht ganz
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Mausemädchen und Mäusezwerg
---
Ich reduziere meine Onlinezeit und antworte unter Umständen erst einige Tage später.

Benutzeravatar
AnnieMerrick
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8483
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Allergie-Austausch, Kreuzallergien, Tipps gesucht!

Beitrag von AnnieMerrick » 21.04.2018, 21:03

Viola hat geschrieben:
21.04.2018, 19:49
Ich geselle mich mal mit mehr Fragen als Antworten hinzu.

Bei mir sind es auch irgendwelche Pollen (und auch Hausstaub). Das war und ist nie besonders stark, doch nimmt in den letzten Jahren zu. Seit etwa 5 Jahren habe ich auch mit Kreuzallergien zu kämpfen, die belasten mich weit weniger. Bei mir sind es: Steinobst (am schlimmsten Kirschen), manchmal Äpfel, Haselnuss, manchmal Walnuss, Feigen auch ganz schlimm. Das alles nur wenn das Obst/die Nüsse roh sind, gekocht/gebacken ist es kein Problem. Sonst juckt mein Mund und Rachen ganz ganz schrecklich, aber es geht von selbst weg ohne Medikamente. Deshalb habe ich lange immer mal wieder probliert, doch es wird nicht besser sondern schlechter. Nektarinen, Äpfel und Nüsse gehen manchmal außerhalb der Pollensaison, der Rest ist immer schlecht.

An sich schränkt mich die Hausstaubmilbenallergie am meisten ein.

Ich überlege jetzt eine Desensibilisierung zu machen. Nur erstmal müssen wir umziehen und ich am neuen Ort einen gescheiten Allergologen finden. Und dann herausfinden, ob dass auch bei nicht abgeschlossenen Kinderwunsch geht - weil das ganze dauert ja so seine 3 - 4 Jahre. Da frage ich mich schon wie sinnvoll das eigentlich ist, und was eben in ner Schwangerschaft schlimmer ist, die Desensibilisierungsspritzen oder Anti-Allergiemedizin oder mit rasselndem Atem und schummrigem Kopf aushalten....
Mit etwas glück löst die sws das allergieproblem von ganz allein. Mit jeder sws wurde es bei mir besser. Hier liegen ERDNUSSflips. Früher hätte ich das in nen anaph. schock versetzt, schon der kuss, wenn gatte erdnuss gegessen hätte.
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Mausemädchen und Mäusezwerg
---
Ich reduziere meine Onlinezeit und antworte unter Umständen erst einige Tage später.

Antworten