Kuhmilchunverträglichkeit

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
Antworten
Lyubyana
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2016, 22:20

Kuhmilchunverträglichkeit

Beitrag von Lyubyana » 07.10.2016, 22:46

Wenn ich Kuhmilchprodukte zu mir nehme bekommt mein Baby starke Verdauungsprobleme (Stuhl wird schleimig und er kann es auch dann schwerer ich muss dann immer mit Kümmelzäpfchen nachhelfen). Bin nun mittlerweile auf Soja Produkte umgestiegen. Das Problem ist jetzt meine Hebamme hat immer gesagt viel Milchprodukte essen damit die Milch gut fließt. Nun hab ich angst das meine Milch weniger werden könnte. Wie merke ich ob sie zu wenig wird? Der kleine ist jetzt 13 Wochen alt und seit 3-4 Tagen sind meine Brüste weicher geworden. Heißt das jetzt ich hab zu wenig Milch? Er trinkt auch nicht öfter oder so habe den Eindruck er wird satt mich irritiert eben das die auf einmal so weich sind. Lg Lyu

vivi
alter SuT-Hase
Beiträge: 2067
Registriert: 05.05.2007, 19:17

Re: Kuhmilchunverträglichkeit

Beitrag von vivi » 07.10.2016, 22:57

Dass die Brüste nach einer Weile weicher werden ist völlig normal und ein Zeichen dafür, dass Angebot und Nachfrage sich gut eingespielt haben. Keine Frau hat während der gesamten Stillzeit geschwollene Brüste. Auch wird die Milch während des Stillens produziert. Die Brust ist nicht wie ein Gefäß, das sich füllt und geleert wird- Milch wird immer wieder nachgebildet. Die Brust lebt und die Milch wird aus dem Blut der Mutter gebildet.
Dass Nahrungsmittel die Milch gehaltvoller machen (Kuhmilchprodukte, Malzbier etc.) ist ein weit verbreitetes Ammenmärchen - ähnlich wie das , dass blähende Nahrung der Muttermauch das Baby pupsen lassen. Vor allem wird die Milchmenge durch Nachfrage erhöht - öfter und länger/kräftiger stillen -> mehr Milch. Lange Pausen, kurzes Stillen -> weniger Milch.
vivi mit der großen Zuckermaus Jan '07 und der kleinen Strahlemaus März ' 14

Ella2017
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 145
Registriert: 24.05.2017, 13:29
Wohnort: München

Re: Kuhmilchunverträglichkeit

Beitrag von Ella2017 » 06.07.2017, 13:09

Ich schließe mich Vivi an.

Vielleicht noch als Tip, weil mir das lange Zeit auch nicht bewusst war: wenn du Schilddrüsenmedikamente nimmst, solltest du mit dem Soja-Konsum etwas aufpassen. Soja beeinflusst die Wirksamkeit des Medikaments.

Und noch etwas:
Falls du dir Sorgen machst, dass dein Baby zu wenig Milch bekommt: wenn es genügend nasse Windeln produziert, sollte alles in Ordnung sein ;-)
Tochter (02/2017)

Benutzeravatar
Momolina
Power-SuTler
Beiträge: 6207
Registriert: 30.08.2011, 09:51

Re: Kuhmilchunverträglichkeit

Beitrag von Momolina » 06.07.2017, 13:15

Noch ein kurzer Gedanken zu viel Milch trinken, damit du gut Milch bildest:

Trinkt eine Kuh selbst viel Milch um Milch zu geben?

Das ist genauso wie mit dem Calcium. Die Kuh trinkt auch nicjt viel Milch um viel Calcium in ihre Milch zu bauen. Sie frisst Grünzeug. Auch wir müssen keine Milch trinken um uns mit Calcium zu versorgen.
Viele Grüße, Momolina
mit zwei Kindern und einem Kleinkind

Antworten