Alternative zu schoki

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
Benutzeravatar
revolte
Profi-SuTler
Beiträge: 3795
Registriert: 12.01.2011, 21:28
Wohnort: Mainz

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von revolte » 11.04.2016, 20:56

Hier gibt es doch einen zuckerfrei Thread. Da kannst du dir bestimmt Inspiration holen.
Schokolade kann man auch leicht selbst machen. Aus Kakaobutter, Kakaopulver und agavendicksaft.
Oder dattelleckerlis.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
revolte mit Zahnlückenpiratin (10/2010), Herr Neunmalklug (10/2012) und Schnecke (05/2016)

Luzia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2370
Registriert: 13.04.2011, 21:39
Wohnort: Südwestdeutschland

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von Luzia » 11.04.2016, 21:03

Das Problem an den zuckerfreien Alternativen ist, so zumindest meine Empfindung, dass die Sachen nicht meine geschmacklichen Erwartungen erfüllen. Es schmeckt halt schon anders. Bei mir hilft am besten, so viel Gemüse und Salat zu essen, dass mir Schokolade schlichtweg zu süß wird und ich sie deshalb nicht mehr essen mag.
Ich, die ich im Normalfall keinerlei Kopfschmerzen bekomme, hatte an meinen ersten zuckerfreien Tagen richtig, richtig Kopfschmerzen. Mit Migräne würde ich da eher ausschleichen versuchen als knallharten Entzug.

co+lu
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 863
Registriert: 23.03.2011, 14:04

Re: AW: Alternative zu schoki

Beitrag von co+lu » 11.04.2016, 22:48

Bei Kakao/Schokolade fällt mir neben Histamin auch ein recht hoher Nickelgehalt ein. So eine Nickelallergie kann sich auch in Migräne äußern. Kaffee ist auch ziemlich nickelhaltig, wenn ich mich recht erinnere.

... vom Handy
co mit lu (01/11)

Benutzeravatar
Ainoha
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 779
Registriert: 29.10.2013, 03:00

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von Ainoha » 12.04.2016, 03:44

Ich mag auch überhaupt keine Datteln. Die Dattelleckerlies aber schon.
Liebe Grüße aus Ecuador von mir und dem Kolibri (04/14)...

FCF
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1610
Registriert: 27.05.2011, 14:20
Wohnort: Österreich

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von FCF » 12.04.2016, 08:14

Ich bin gerade auf die Kombi "zwei Tafeln Schokolade am Tag =Migräne" aufmerksam geworden, weil ich da eine ähnliche Geschichte mit habe.
Es gibt ja die Theorie, dass man bei Migräne den Insulinspiegel möglichst konstant halten soll. So viel Süßkram tut das Gegenteil.
Ich habe, wenn sich eine Migräneattacke ankündigt, wahnsinniges Verlangen nach süßem und bei Anfällen alle zwei, drei Tage kommt da eine Menge zusammen.
Seit ein paar Wochen habe ich die Ernährung komplett umgestellt und esse nur mehr Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index. Also nicht nur keine Schokolade, sondern auch kein Weißbrot/Mischbrot, Reis,...und es geht sooooooo viel besser! Nur 1 Anfall in der Zeit. Vielleicht wäre der Ansatz für deinen Mann bedenkenswert? Ist ja doof, wenn er sich mit Schokiverzocht kasteit und es bringt nix.
Liebe Grüße, M. mit großem Erfinder (2007), süßer Maus (2009) und kleiner Prinzessin (2011)

FCF
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1610
Registriert: 27.05.2011, 14:20
Wohnort: Österreich

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von FCF » 12.04.2016, 08:18

Ganz dunkle Schokolade in homöopathischen Dosen geht übrigens gut.
Weil wer was von Kaffeeverzicht schrieb: da wäre ich vorsichtig. Kaffe wirkt bei etlichen Migränepatienten genau in die richtige Richtung (Blutgefäße erweitern??? Habs vergessen) - wein er aber vermutlich eh schon...
Liebe Grüße, M. mit großem Erfinder (2007), süßer Maus (2009) und kleiner Prinzessin (2011)

Benutzeravatar
AnnieMerrick
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8428
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von AnnieMerrick » 12.04.2016, 18:11

FCF hat geschrieben:Ich bin gerade auf die Kombi "zwei Tafeln Schokolade am Tag =Migräne" aufmerksam geworden, weil ich da eine ähnliche Geschichte mit habe.
Es gibt ja die Theorie, dass man bei Migräne den Insulinspiegel möglichst konstant halten soll. So viel Süßkram tut das Gegenteil.
Ich habe, wenn sich eine Migräneattacke ankündigt, wahnsinniges Verlangen nach süßem und bei Anfällen alle zwei, drei Tage kommt da eine Menge zusammen.
Seit ein paar Wochen habe ich die Ernährung komplett umgestellt und esse nur mehr Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index. Also nicht nur keine Schokolade, sondern auch kein Weißbrot/Mischbrot, Reis,...und es geht sooooooo viel besser! Nur 1 Anfall in der Zeit. Vielleicht wäre der Ansatz für deinen Mann bedenkenswert? Ist ja doof, wenn er sich mit Schokiverzocht kasteit und es bringt nix.

:shock: Das ist ein super Hinweis. Nun isst er nämlich ständig Weißbrot! DANKE!!!!!!
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Mausemädchen und Mäusezwerg


FCF
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1610
Registriert: 27.05.2011, 14:20
Wohnort: Österreich

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von FCF » 12.04.2016, 20:29

Ui, das ist unübersichtlich :oops:
Sorry!
Liebe Grüße, M. mit großem Erfinder (2007), süßer Maus (2009) und kleiner Prinzessin (2011)

Benutzeravatar
AnnieMerrick
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8428
Registriert: 05.07.2014, 19:56

Re: Alternative zu schoki

Beitrag von AnnieMerrick » 13.04.2016, 08:30

Göga versucht es! Hauptsache das wird besser. Ist ja momentan kein Zustand
Viele Grüße
AnnieMerrick mit Mausemädchen und Mäusezwerg

Antworten