Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Antworten
anni1110
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11110
Registriert: 12.11.2007, 20:10

Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

Beitrag von anni1110 »

Hallo,

ich benötige Input und irgendwie fiel mir kein besserer Threadtitel ein.
Es geht um unseren Jüngsten, ICP-Kind und im Rollstuhl die Welt entdeckend. :D
Er isst einfach zu gern und das leider nur Kohlenhydrate. er hat ja "seine" Geschichte und wir waren anfangs froh als er endlich anfing überhaupt etwas zu essen. Nun, keine Ahnung, hat sein Stoffwechsel umgestellt??? :oops:
Auf alle Fälle hat er in dem letzten halben Jahr gut 4kg zugelegt. Er wiegt knapp 30kg auf 125cm (seine fast 12jährige Schwester übrigens auch, allerdings auf 143cm :lol: :roll: ) und er wird immer schwerer. Ich kann ihn mittlerweile kaum noch von A nach B heben und mecker ständig rum. :oops:

Fakt ist: er isst zu viele Mahlzeiten am Tag und da dann auch viel. Gefühlt ist sein Hungergefühl herabgesetzt?

1. morgens Frühstück mit uns daheim bevor 6.45Uhr der Fahrdienst kommt und ihn zur Schule bringt - er frühstückt gern Brot/Brötchen, selbstgemachter Joghurt wird verweigert, Müsli ebenso (Haferflocken usw) - ab und an koche ich Grießbrei (ohne Zucker)

2. Frühstück in der Schule - gehört dort zum Stundenplan (Schule zur individuellen Lebensbewältigung), inkl. Einkaufen, selbst herrichten usw. - fragt nicht nach dem Frühstück :roll: - da werde ich auch nochmal das Gespräch suchen, dass sie da unbedingt drauf achten müssen (man muss ihm einfach sagen, dass jetzt Schluß ist :? )

3. Mittagessen

4. Vesper - ähnlich wie Frühstück mit Kuchen usw. :roll: :?

5. Abendbrot, manchmal koche ich abends, aber auch da isst er nur einzelne Komponenten und gern viel.
Obst isst er nur Apfel und Weintraube. Ganz selten mal Banane.
Gemüse geht roh gar nicht. Oftmals kann er es nicht richtig kauen und erbricht dann. Gekocht gehen Möhren und Erbsen. dann hört es auch schon auf :? :?

Ich habe das Gefühl, dass uns das Thema "essen" gerade bisschen entgleitet. Eigentlich sind wir da recht entspannt, aber dadurch das er im Rolli sitzt und wir ihn viel heben und tragen müssen und er eben gerade echt zugelegt hat, mache ich mir bissl Sorgen.

Das erste Frühstück morgens ausfallen lassen? Aber er sieht die Geschwister frühstücken und dann für ihn nur bissl Obst hinstellen?

Danke euch!
Liebe Grüße
anni mit Wintersohn (2006), Herbsttochter (2008) und Frühlingskämpfer (2013)

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6924
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

Beitrag von pqr »

Mir fehlt ein bisschen die Info, was genau beim 2. Frühstück gegessen wird ( und bei der Vesper)

Ansonsten: Was genau trinkt er und wieviel?
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

anni1110
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11110
Registriert: 12.11.2007, 20:10

Re: Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

Beitrag von anni1110 »

pqr hat geschrieben:
02.10.2020, 20:28
Mir fehlt ein bisschen die Info, was genau beim 2. Frühstück gegessen wird ( und bei der Vesper)

Ansonsten: Was genau trinkt er und wieviel?
In der Schule gibt es
Montags Cornflakes
Dienstag Toast
Mittwoch Brötchen
Donnerstag habe ich vergessen, aber recht ähnlich den anderen Tagen
Freitag geben wir mit

Vesper - Kuchen, Kekse :roll:

Zum Thema trinken: trinken gehört auch nicht zu seiner Stärke, aber da gibt es Sprudelwasser oder Schuss Apfelsaft mit Sprudelwasser
In der Schule weiß ich es nicht. Es gibt wohl Tee. Das Essen muss ich in der Schule zwingend nochmal ansprechen
Obst kommt in den Erzählungen vom Kind nicht vor. Und wenn ihn keiner "bremst" isst er auch 4x Toast mit süßem Aufstrich. :? Und dann Mittag plus Vesper.

Hach, er ist ja wirklich nicht dick, aber eben fülliger als noch Anfang des Jahres. Und ich mache mir echt Gedanken wie das weitergeht bei so vielen Mahlzeiten, die nicht die besten sind :?
Liebe Grüße
anni mit Wintersohn (2006), Herbsttochter (2008) und Frühlingskämpfer (2013)

Benutzeravatar
Wunderkind
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 917
Registriert: 10.01.2015, 13:58

Re: Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

Beitrag von Wunderkind »

Wir haben hier mit der Großen ein ähnliches Thema (wenn auch ohne Rolli).

Wir machen folgendes: morgens gibt es bei uns kein richtiges Frühstück mehr. Entweder nichts oder nur etwas Obst. Gefrühstückt wird in der Kita.

Und abends mache ich jetzt 3 bis 4x die Woche eine Gemüsesuppe (Kürbis, Zucchini, Tomaten) ohne Fett nur mit Brühe. Ich weiß nicht, ob so etwas bei euch geht. Die anderen Tage gibt es dann auch Brot etc. zum Abendessen.

Ansonsten gibt es keine Säfte mehr und auch Süßigkeiten sind weg. Hier funktioniert am Besten, dass wir auch nichts essen/trinken.

Wir machen das jetzt seit 2 Wochen und ich habe das Gefühl, als würde man schon eine Veränderung sehen. Am Wochenende darf auch mal geschlemmt werden.

Ich will nur unbedingt vermeiden, dass das Gewicht ein Thema wird und sie sich auch zu dick fühlt.
Große Miss (11/14)
Kleiner Mann (9/18)

Benutzeravatar
Kleine
Profi-SuTler
Beiträge: 3730
Registriert: 13.01.2011, 15:47
Wohnort: zw Muc und dem Bayerwald

Re: Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

Beitrag von Kleine »

Ich hätte jetzt klassisch 1 Glas trinken vor jeder Mahlzeit vorgeschlagen und ihn portioniert. Also du packst den Teller. Da sind dann halt mehr kalorienärmere Sachen drauf und wenn er noch nach will, muss der Teller halt leer sein...

Ansonsten können wir vielleicht tauschen? Meiner hat das feste Essen mit Schulbeginn eingestellt...
LG
Anika

mit Grinsebacke (04/11) an der Hand, Mini-Kämpfer (11/14) im Arm und Kampfkuschelkater, Apportierkatze sowie rotem Einohrtiger auf dem Schoß

anni1110
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11110
Registriert: 12.11.2007, 20:10

Re: Sorgen - Gewichtszunahme im Rahmen?

Beitrag von anni1110 »

Danke euch für eure Meinungen.
Er isst jetzt morgens eine kleine Schüssel Naturjoghurt mit Haferflocken und Obst. Und es schmeckt ihm echt gut. :D
Trinken - ab und an schafft er es vor den Mahlzeiten ein Glas zu trinken (was aber auch keinen Unterschied macht), aber meist mag er nicht. Und wir bremsen ihn derzeit tatsächlich und versuchen ihm zu beschreiben, dass er in seinen Bauch hören soll, ob der wirklich noch Hunger hat und etwas reinpasst.

Er hat seine Reihenfolge beim Essen, egal ob er davor schon irgendwas hatte (Vesper, Banane,...) - er MUSS Sachen x UND y essen, sonst gibt es Geschrei. Da versuchen wir ihn gerade zu begleiten, dass das eben nicht sein muss, wenn man satt ist. An manchen Tagen klappt es ganz gut. An anderen gar nicht. :?

Ich hoffe, wir sind auf einem guten Weg. Wenn ich aber dann höre, was es gestern in der Schule gab :roll:
Morgens Cornflakes, dann mittags Spaghetti mit Wurstsauce plus Kompott und zum Vesper irgendwas schokoladiges mit Sahne und Schokosauce. :oops: Kein Obst, Gemüse,... :?

Okay, morgen gibt es Radieschensalat und Donnerstag Möhrenmuffins, selbstgemacht. Sie haben gerade Projektwoche zum Thema "Rübe".
Kleine hat geschrieben:
02.10.2020, 21:59
Ich hätte jetzt klassisch 1 Glas trinken vor jeder Mahlzeit vorgeschlagen und ihn portioniert. Also du packst den Teller. Da sind dann halt mehr kalorienärmere Sachen drauf und wenn er noch nach will, muss der Teller halt leer sein...

Ansonsten können wir vielleicht tauschen? Meiner hat das feste Essen mit Schulbeginn eingestellt...
Er isst halt weiterhin keine Gurke, Kohlrabi, Möhren - kann er nicht kauen und erbricht dann. Mmh...
Und ohje, dass klingt ja auch nicht gut. Wie macht ihr das mit dem Essen in der Schule? Begleitet ihn die Schulbegleitung und hilft ihm? Hält er den Tag durch?
Liebe Grüße
anni mit Wintersohn (2006), Herbsttochter (2008) und Frühlingskämpfer (2013)

Antworten