Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6924
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von pqr »

Naja, möglich ist relativ. Es gibt ja auch innerhalb Europas ganz unterschiedliche Haltungsformen für Milchkühe. Reine Stallkühe sind z.b. in Deutschland weit typischer als in der Schweiz.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von samoe »

pqr hat geschrieben:
28.09.2020, 23:29
Naja, möglich ist relativ. Es gibt ja auch innerhalb Europas ganz unterschiedliche Haltungsformen für Milchkühe. Reine Stallkühe sind z.b. in Deutschland weit typischer als in der Schweiz.
Aber in der Schweiz ist es auch irgendwo notwendig, dass die Kühe die Hänge und Berge beweiden, oder?
Jetzt mal Norddeutschland gesehen, da biste fixer mit Traktor und Silo machen.
(Milch-)Kühe jeden Tag auf die Weide treiben (du musst dir ja dann auch zum melken reinholen), das geht hauptsächlich im kleinen Stil. Und schon da hängst du immer dran, Sonntag wie Wochentag.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Benutzeravatar
Pelufer
Profi-SuTler
Beiträge: 3419
Registriert: 09.07.2013, 14:59

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Pelufer »

samoe hat geschrieben:
29.09.2020, 06:59
pqr hat geschrieben:
28.09.2020, 23:29
Naja, möglich ist relativ. Es gibt ja auch innerhalb Europas ganz unterschiedliche Haltungsformen für Milchkühe. Reine Stallkühe sind z.b. in Deutschland weit typischer als in der Schweiz.
Aber in der Schweiz ist es auch irgendwo notwendig, dass die Kühe die Hänge und Berge beweiden, oder?
Jetzt mal Norddeutschland gesehen, da biste fixer mit Traktor und Silo machen.
(Milch-)Kühe jeden Tag auf die Weide treiben (du musst dir ja dann auch zum melken reinholen), das geht hauptsächlich im kleinen Stil. Und schon da hängst du immer dran, Sonntag wie Wochentag.
Ja genau, das ist das, woran ich mich noch erinnern kann. Zweimal am Tag quer durchs Dorf 😂😂😂 35 Jahre ist das mindestens her. Aber immer noch eine tolle Erinnerung.
Bild

Bild

Bild

Mein Bewertungslink viewtopic.php?f=352&t=211007

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6924
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von pqr »

Naja, man kann das schon versuchen optimiert zu planen.
Ställe/ Unterstände inmitten der Wiesen, Treibgänge anlegen, ggf. mobile Melkstationen.
Kühe gehen oft recht freiwillig zum Melken, da ist auch Automatisierung möglich.
Wiesen besitzen oder pachten die Landwirte oft eh, da sie Ausgleichsflläche vorweisen müssen.
Mancher Arbeitsaufwand wird auch geringer, da weniger Euterentzündungen, Rinderflechte und Atrmwegserkrankungen.
7 Tage die Woche arbeiten Milchbauern meist eh.
Wichtig ist halt, dass der Verbraucher für Weidemilch mehr zahlt und diese bevorzugt kauft.

Fleischrinder wachsen übrigens weit häufiger in Mutterkuhherden auf der Weide auf.

Aber das ist alles etwas OT.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von samoe »

pqr hat geschrieben:
29.09.2020, 08:48
Naja, man kann das schon versuchen optimiert zu planen.
Ställe/ Unterstände inmitten der Wiesen, Treibgänge anlegen, ggf. mobile Melkstationen.
Kühe gehen oft recht freiwillig zum Melken, da ist auch Automatisierung möglich.
Wiesen besitzen oder pachten die Landwirte oft eh, da sie Ausgleichsflläche vorweisen müssen.
Mancher Arbeitsaufwand wird auch geringer, da weniger Euterentzündungen, Rinderflechte und Atrmwegserkrankungen.
7 Tage die Woche arbeiten Milchbauern meist eh.
Wichtig ist halt, dass der Verbraucher für Weidemilch mehr zahlt und diese bevorzugt kauft.

Fleischrinder wachsen übrigens weit häufiger in Mutterkuhherden auf der Weide auf.

Aber das ist alles etwas OT.
Mehr bezahlen für Weidenmilch - auf jeden Fall. Die Bereitschaft sollte steigen und ich persönlich mache das auch.
Ich meine nur, dass in kleinem Stil (4-10 Kühe) diese ganze Automatisierung nix bringt. Also das ist sooo teuer, das kannst du nicht für die paar Viecher machen. Natürlich geht das bei einer Viehwirtschaft grundsätzlich schon.
Hier allerdings ist Land, auch Weidehand sehr hart umkämpft. Das liegt dann schon auch mal recht verstreut. Da kannst ja nicht auf jede Wiese einen Stall bauen und so. Es ist ein schwieriges Thema und ich denke auch, wichtig ist einfach ein Preis, zudem die Bauern dann auch mehr Spielraum haben.

Und klar, Fleischkühe müssen ja nicht gemolken werden. Da entfällt der Aufwand für das Reinholen ja, daher öfters Muttertierherde.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 12734
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Serafin »

samoe hat geschrieben:
29.09.2020, 09:05
pqr hat geschrieben:
29.09.2020, 08:48
Naja, man kann das schon versuchen optimiert zu planen.
Ställe/ Unterstände inmitten der Wiesen, Treibgänge anlegen, ggf. mobile Melkstationen.
Kühe gehen oft recht freiwillig zum Melken, da ist auch Automatisierung möglich.
Wiesen besitzen oder pachten die Landwirte oft eh, da sie Ausgleichsflläche vorweisen müssen.
Mancher Arbeitsaufwand wird auch geringer, da weniger Euterentzündungen, Rinderflechte und Atrmwegserkrankungen.
7 Tage die Woche arbeiten Milchbauern meist eh.
Wichtig ist halt, dass der Verbraucher für Weidemilch mehr zahlt und diese bevorzugt kauft.

Fleischrinder wachsen übrigens weit häufiger in Mutterkuhherden auf der Weide auf.

Aber das ist alles etwas OT.
Mehr bezahlen für Weidenmilch - auf jeden Fall. Die Bereitschaft sollte steigen und ich persönlich mache das auch.
Ich meine nur, dass in kleinem Stil (4-10 Kühe) diese ganze Automatisierung nix bringt. Also das ist sooo teuer, das kannst du nicht für die paar Viecher machen. Natürlich geht das bei einer Viehwirtschaft grundsätzlich schon.
Hier allerdings ist Land, auch Weidehand sehr hart umkämpft. Das liegt dann schon auch mal recht verstreut. Da kannst ja nicht auf jede Wiese einen Stall bauen und so. Es ist ein schwieriges Thema und ich denke auch, wichtig ist einfach ein Preis, zudem die Bauern dann auch mehr Spielraum haben.

Und klar, Fleischkühe müssen ja nicht gemolken werden. Da entfällt der Aufwand für das Reinholen ja, daher öfters Muttertierherde.
Und weniger konsumiert wird.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

carolina
Profi-SuTler
Beiträge: 3322
Registriert: 20.12.2010, 10:22
Wohnort: CH

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von carolina »

Ich muss mal kurz reingrätschen - die Kühe werden tatsächlich das ganze Jahr jeden Tag den ganzen Tag im Stall gehalten? Im Ernst? Auch bei bio?
Mit der wilden Bande 2010, 2013 und 2015.
Ich nähe mit Brother innovis-100, Babylock Desire3, Bernina L220

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von samoe »

carolina hat geschrieben:
29.09.2020, 09:10
Ich muss mal kurz reingrätschen - die Kühe werden tatsächlich das ganze Jahr jeden Tag den ganzen Tag im Stall gehalten? Im Ernst? Auch bei bio?
Ich glaube, das ist unterschiedlich. In den Riesenställen denke schon. Weidenmilch eben nicht, da sind sie im Sommer schon draußen. Bei Bio-Milch weiß ich es nicht.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Serafin
Miss SuTiversum
Beiträge: 12734
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Serafin »

carolina hat geschrieben:
29.09.2020, 09:10
Ich muss mal kurz reingrätschen - die Kühe werden tatsächlich das ganze Jahr jeden Tag den ganzen Tag im Stall gehalten? Im Ernst? Auch bei bio?
Jo. Bei Schwager und Schwägerin ist das so. Milchviehbetrieb konventionell.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6924
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von pqr »

carolina hat geschrieben:
29.09.2020, 09:10
Ich muss mal kurz reingrätschen - die Kühe werden tatsächlich das ganze Jahr jeden Tag den ganzen Tag im Stall gehalten? Im Ernst? Auch bei bio?
Es gibt bei den 4 gängigen Biosiegeln Unterschiede, aber generell sind bei allen 4 Weidegang bzw. Auslauf vorgeschrieben.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Antworten