Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von samoe »

thuri hat geschrieben:
28.09.2020, 21:21
samoe hat geschrieben:
28.09.2020, 20:37


Wir haben übrigens keine Spaltböden im Stall. Ob das wirklich wochenlang ohne Ausmisten ginge bei Kühen, mmh. Die Frage ist dann auch, wie bekommt man den ziemlich verdichteten Mist wieder raus. Das ist ohne Technik eine krasse Ochserei...
In dem Hof, der in der Doku war, war der Stall so gebaut, dass die zum ausmisten den trecker nutzen könnten.
Da es hier ein alter Hof ist, sind auch für Ställe von Anno dazumal. Da kommst nicht mit dem Traktor rein. Und dann ist da auch immer wieder die Problematik, wieviel Technik schafft man auch fürs "Hobby" an? Wir stehen hier ständig vor dem Problem. Wieviel will man sich leisten, was lohnt sich irgendwie, um wenigstens Arbeitserleichterung zu haben.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von samoe »

IdieNubren hat geschrieben:
28.09.2020, 21:43
Serafin hat geschrieben:
28.09.2020, 13:05
samoe hat geschrieben:
28.09.2020, 12:24
Kühe machen auch sehr viel Mist. Also im Sommer ist das ja kein Ding, sie auf der Wiese zu halten. Im Winter funktioniert das nicht so gut. Und dann muss früh und abends ausgemistet werden. Das ist das schon eine große Überlegung, wer das vor der Arbeit noch macht inkl. Umziehen, etc. Zumindest ins Büro kannst dann nicht gleich :lol: ...
ES gibt eine Art Stall, da hab ich den Namen vergessen, da ist das anders. Die Tiere stehen auf Stroh. Die Ausscheidungen werden nicht entfernt, sondern neues Stroh wird darauf geschüttet. Das verdichtet durch das rumlaufen der Tiere und gibt im Winter angenehme Wärme ab. Im Frühjahr wird alles raus gebuddelt und zum düngen verwendet.

Evtl war Mietstall (Im sinne von Miete, einer Lagerstätte) der Name?
Also unsere Kälber stehen auf Stroh und das muss alle 4 Wochen komplett ausgetauscht werden und da ist nichts verdichtet oder so sondern halt voller sch***. Bequem für die Tiere ja, aber über den ganzen Winter kann man das nicht lassen 😳 aber was Leute in einem Buch 1930 mit ziegen gemacht haben kann man vielleicht nicht unbedingt vergleichen 😂

Aber es gibt sehr moderne Kompoststle - zB von einem regionalen Betrieb hier mal google "rosa Kuh Kompoststall"

@linda: war das eine ernst gemeinte Frage warum Kühe heutzutage im Stall stehen???
OK, ich geh von den Schafen hier aus. Die stehen auch grundsätzlich auf Stroh, aber dann fällt ja auch oft Heu mit rein, was sie nicht fressen und zum Schluss mit auch mein Mann mit dem Spaten ab, um auszumisten. Aber wie gesagt, wird auch nur 1-2 Mal im Jahr gemacht. Nach 4 Wochen ist das dann sicher noch nicht so. Nur weil es oben hieß, Kühe könnten viel länger ohne ausgemistet zu werden, gefallen werden.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5921
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Linda89 »

Der Wikipedia Artikel zu Hausrind ist dazu auch ganz informativ.


Aber nun vielleicht zurück zum Thema 😅
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Benutzeravatar
thuri
alter SuT-Hase
Beiträge: 2155
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von thuri »

samoe hat geschrieben:
28.09.2020, 21:54
thuri hat geschrieben:
28.09.2020, 21:21
samoe hat geschrieben:
28.09.2020, 20:37


Wir haben übrigens keine Spaltböden im Stall. Ob das wirklich wochenlang ohne Ausmisten ginge bei Kühen, mmh. Die Frage ist dann auch, wie bekommt man den ziemlich verdichteten Mist wieder raus. Das ist ohne Technik eine krasse Ochserei...
In dem Hof, der in der Doku war, war der Stall so gebaut, dass die zum ausmisten den trecker nutzen könnten.
Da es hier ein alter Hof ist, sind auch für Ställe von Anno dazumal. Da kommst nicht mit dem Traktor rein. Und dann ist da auch immer wieder die Problematik, wieviel Technik schafft man auch fürs "Hobby" an? Wir stehen hier ständig vor dem Problem. Wieviel will man sich leisten, was lohnt sich irgendwie, um wenigstens Arbeitserleichterung zu haben.
Ich wollte auch niemand zu irgendwas uberreden. Mir ging es um die theoretische moglichkeit. Und ja, der umstieg scheitert nicht immer nur am wissen oder wollen, sondern auch an äußeren Umständen.
Auch die milchkuhhaltung mit frei wählbarer melkzeit für jede Kuh ist ja nur mit riesiger Investition möglich. Für fünf Kühe kauft bestimmt keiner einen melkroboter, den die Kühe allein bedienen können.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

samoe
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1604
Registriert: 16.08.2015, 11:09

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von samoe »

thuri hat geschrieben:
28.09.2020, 22:00
samoe hat geschrieben:
28.09.2020, 21:54
thuri hat geschrieben:
28.09.2020, 21:21


In dem Hof, der in der Doku war, war der Stall so gebaut, dass die zum ausmisten den trecker nutzen könnten.
Da es hier ein alter Hof ist, sind auch für Ställe von Anno dazumal. Da kommst nicht mit dem Traktor rein. Und dann ist da auch immer wieder die Problematik, wieviel Technik schafft man auch fürs "Hobby" an? Wir stehen hier ständig vor dem Problem. Wieviel will man sich leisten, was lohnt sich irgendwie, um wenigstens Arbeitserleichterung zu haben.
Ich wollte auch niemand zu irgendwas uberreden. Mir ging es um die theoretische moglichkeit. Und ja, der umstieg scheitert nicht immer nur am wissen oder wollen, sondern auch an äußeren Umständen.
Auch die milchkuhhaltung mit frei wählbarer melkzeit für jede Kuh ist ja nur mit riesiger Investition möglich. Für fünf Kühe kauft bestimmt keiner einen melkroboter, den die Kühe allein bedienen können.
Ich habe das nicht als Angriff aufgefasst.
Ja, du hast vollkommen Recht. Für 5 Kühe bist du beim Ablauf von vor 100 Jahren, so ungefähr ist es. Technik lohnt sich nahezu immer nur im großen Stil.
Mit den zwei Jungs (04/2012, 06/2015) und der kleinen Püppi (01/2018)

Meine KK-Bewertungen.

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4268
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von IdieNubren »

Linda89 hat geschrieben:
28.09.2020, 21:50
IdieNubren hat geschrieben:
28.09.2020, 21:43
Serafin hat geschrieben:
28.09.2020, 13:05


ES gibt eine Art Stall, da hab ich den Namen vergessen, da ist das anders. Die Tiere stehen auf Stroh. Die Ausscheidungen werden nicht entfernt, sondern neues Stroh wird darauf geschüttet. Das verdichtet durch das rumlaufen der Tiere und gibt im Winter angenehme Wärme ab. Im Frühjahr wird alles raus gebuddelt und zum düngen verwendet.

Evtl war Mietstall (Im sinne von Miete, einer Lagerstätte) der Name?
Also unsere Kälber stehen auf Stroh und das muss alle 4 Wochen komplett ausgetauscht werden und da ist nichts verdichtet oder so sondern halt voller sch***. Bequem für die Tiere ja, aber über den ganzen Winter kann man das nicht lassen 😳 aber was Leute in einem Buch 1930 mit ziegen gemacht haben kann man vielleicht nicht unbedingt vergleichen 😂

Aber es gibt sehr moderne Kompoststle - zB von einem regionalen Betrieb hier mal google "rosa Kuh Kompoststall"

@linda: war das eine ernst gemeinte Frage warum Kühe heutzutage im Stall stehen???
Ja klar, das war ernst gemeint. Aber im Prinzip ist meine Frage ja beantwortet. Kühe, die heutzutage gehalten werden, sind halt keine wilden Kühe und vielleicht auch schon recht entfernt von denen? Oder vielleicht kommen sie ursprünglich aus wärmeren Gegenden?
Na hauptsächlich geht's da um die Arbeit, das kostet ja irre viel Zeit die Kühe raus auf die weide zu treiben und um den Platz, wir wohnen hier im nirgendwo und trotzdem ist es völlig utopisch unsere 60 Kühe auf die weide zu bekommen. Der Tag hat sonst schon nicht genug Stunden.
Kühe mögen es übrigens eher kalt, moderne Ställe sind offenställe wo es ordentlich durchziehen kann 😉
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Benutzeravatar
Linda89
Power-SuTler
Beiträge: 5921
Registriert: 10.02.2014, 21:42
Wohnort: Mühltal bei Darmstadt

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Linda89 »

IdieNubren hat geschrieben:
28.09.2020, 22:15
Linda89 hat geschrieben:
28.09.2020, 21:50
IdieNubren hat geschrieben:
28.09.2020, 21:43

Also unsere Kälber stehen auf Stroh und das muss alle 4 Wochen komplett ausgetauscht werden und da ist nichts verdichtet oder so sondern halt voller sch***. Bequem für die Tiere ja, aber über den ganzen Winter kann man das nicht lassen 😳 aber was Leute in einem Buch 1930 mit ziegen gemacht haben kann man vielleicht nicht unbedingt vergleichen 😂

Aber es gibt sehr moderne Kompoststle - zB von einem regionalen Betrieb hier mal google "rosa Kuh Kompoststall"

@linda: war das eine ernst gemeinte Frage warum Kühe heutzutage im Stall stehen???
Ja klar, das war ernst gemeint. Aber im Prinzip ist meine Frage ja beantwortet. Kühe, die heutzutage gehalten werden, sind halt keine wilden Kühe und vielleicht auch schon recht entfernt von denen? Oder vielleicht kommen sie ursprünglich aus wärmeren Gegenden?
Na hauptsächlich geht's da um die Arbeit, das kostet ja irre viel Zeit die Kühe raus auf die weide zu treiben und um den Platz, wir wohnen hier im nirgendwo und trotzdem ist es völlig utopisch unsere 60 Kühe auf die weide zu bekommen. Der Tag hat sonst schon nicht genug Stunden.
Kühe mögen es übrigens eher kalt, moderne Ställe sind offenställe wo es ordentlich durchziehen kann 😉
Okay, dann ist meine Frage doch nicht beantwortet. Warum sind sie dann im Stall? Auf Wikipedia klang es jetzt so, als ob die Kühe eher aus wärmeren Gegenden kommen, daher hatte ich gedacht, die brauchen die Wärme. Aber warum denn nun sonst? Sorry, für das viele offtopic... Aber wenigstens lernen wir was über Nutztierhaltung :)
Sohn Juli 2013, Tochter Januar 2015, Tochter Juni 2019, Sohn März 2021

Pirouge
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1121
Registriert: 14.06.2014, 22:01

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Pirouge »

Hihi, ich sehe gerade den Thread und wundere mich, dass es ein einem Thread mit "vegan" im Titel die ganze Zeit um Tierhaltung und Fleischverwertung geht :-D.
...mit x 12/14 und y 11/19

Benutzeravatar
Pelufer
Profi-SuTler
Beiträge: 3419
Registriert: 09.07.2013, 14:59

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von Pelufer »

Linda, es ist für die Hochleistungsbetriebe nicht leistbar die Kühe auf der Weide zu halten.
Bild

Bild

Bild

Mein Bewertungslink viewtopic.php?f=352&t=211007

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4268
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Nachhaltig, klimafreundlich, vegan, kompromissbereit ernähren

Beitrag von IdieNubren »

Linda89 hat geschrieben:
28.09.2020, 22:20
IdieNubren hat geschrieben:
28.09.2020, 22:15
Linda89 hat geschrieben:
28.09.2020, 21:50


Ja klar, das war ernst gemeint. Aber im Prinzip ist meine Frage ja beantwortet. Kühe, die heutzutage gehalten werden, sind halt keine wilden Kühe und vielleicht auch schon recht entfernt von denen? Oder vielleicht kommen sie ursprünglich aus wärmeren Gegenden?
Na hauptsächlich geht's da um die Arbeit, das kostet ja irre viel Zeit die Kühe raus auf die weide zu treiben und um den Platz, wir wohnen hier im nirgendwo und trotzdem ist es völlig utopisch unsere 60 Kühe auf die weide zu bekommen. Der Tag hat sonst schon nicht genug Stunden.
Kühe mögen es übrigens eher kalt, moderne Ställe sind offenställe wo es ordentlich durchziehen kann 😉
Okay, dann ist meine Frage doch nicht beantwortet. Warum sind sie dann im Stall? Auf Wikipedia klang es jetzt so, als ob die Kühe eher aus wärmeren Gegenden kommen, daher hatte ich gedacht, die brauchen die Wärme. Aber warum denn nun sonst? Sorry, für das viele offtopic... Aber wenigstens lernen wir was über Nutztierhaltung :)
Naja im Stall kann man die viel besser beobachten, halten, füttern,etc pp. Also ich kann ja nur von uns berichten aber alle haben zB ein Band um, da wird dann jeder Kuh passend zu ihrer aktuellen Milchmenge Kraft Futter verabreicht, man sieht wann sie "rindert" also besamt werden muss (und können direkt ins fressgitter gesperrt werden dafür) , man sieht ob es sie krank sind, sie werden mit silage gefüttert wodurvh sie deutlich mehr Milch geben als mit weide (so viel Wiese haben wir auch gar nicht).
Man kann das auch noch elektronischer betreiben, mit zB computer Überwachung auch bzgl dem "Rindern"
Also weide ist bei unseren 60 Kühen nicht möglich und wenn hier in der Gegend Ställe gebaut werden dann aktuell für 200 Milchkühe aufwärts
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Antworten