Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
Benutzeravatar
lunovis
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1777
Registriert: 20.10.2013, 20:50
Wohnort: Dresden

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von lunovis »

Larala hat geschrieben:
17.05.2020, 18:00
TineZ hat geschrieben:
16.05.2020, 20:06
Larala hat geschrieben:
08.05.2020, 09:55
Ich glaube nicht, dass es diesen Thread schon gibt. Ich fang gleich mal an, ich hätte da nämlich mal eine Frage:

Welches Mehl kann ich für Bisquitteig verwenden, wenn ich Weizen und Dinkel aufgrund von Unverträglichkeiten vermeiden muss? Kichererbsenmehl und Quinoamehl hätte ich im Haus, habe damit aber noch nie gebacken. Ich möchte gern etwas ohne starken/ungewohnten Beigeschmack.
Ich vertrage auch weder Weizen noch Dinkel. Wenn Du Hafer essen darfst, hätte ich ein Rezept für einen Rüblikuchen mit Haferflocken und Mandeln.
Danke, ich darf zum Glück alles essen, aber meine Schwiegermama, die zum Geburtstagskaffee kommt, hat eine Unverträglichkeit. Ein Rüblikuchenrezept ganz ohne Mehl habe ich auch schon, aber diesmal möchte Erdbeerrolle machen.
Für solche Zwecke lohnt sich vielleicht ein glutenfreies Allzweckmehl ggf noch gemischt mit Stärke. Das enthält, je nach Produkt, u.a. Mais- und Reismehl gemischt und oft auch schon etwas Bindemittel und kann für viele Rezepte 1:1 Weizenmehl ersetzen.
lunovis mit dem Großen (9/13), der Kleinen (9/16), dem Klitzekleinen (10/19), den Sternengeschwisterchen und ganz besonders tollem Mann

Towonda
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1853
Registriert: 11.03.2011, 21:59
Wohnort: bei München

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Towonda »

Larala hat geschrieben:
17.05.2020, 18:00
TineZ hat geschrieben:
16.05.2020, 20:06
Larala hat geschrieben:
08.05.2020, 09:55
Ich glaube nicht, dass es diesen Thread schon gibt. Ich fang gleich mal an, ich hätte da nämlich mal eine Frage:

Welches Mehl kann ich für Bisquitteig verwenden, wenn ich Weizen und Dinkel aufgrund von Unverträglichkeiten vermeiden muss? Kichererbsenmehl und Quinoamehl hätte ich im Haus, habe damit aber noch nie gebacken. Ich möchte gern etwas ohne starken/ungewohnten Beigeschmack.
Ich vertrage auch weder Weizen noch Dinkel. Wenn Du Hafer essen darfst, hätte ich ein Rezept für einen Rüblikuchen mit Haferflocken und Mandeln.
Danke, ich darf zum Glück alles essen, aber meine Schwiegermama, die zum Geburtstagskaffee kommt, hat eine Unverträglichkeit. Ein Rüblikuchenrezept ganz ohne Mehl habe ich auch schon, aber diesmal möchte Erdbeerrolle machen.
Ich habe am Muttertag eine glutenfreie Erdbeerrolle gemacht, mit Speisestärke anstelle von Mehl. Hat super funktioniert. Das Rezept war von Annamama hier aus dem Forum.

Towonda
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1853
Registriert: 11.03.2011, 21:59
Wohnort: bei München

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Towonda »

Ich sehe gerade, das ist hier im Thread auf S.2

Benutzeravatar
Annamama
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1690
Registriert: 07.09.2006, 19:33
Wohnort: München

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Annamama »

Towonda hat geschrieben:
17.05.2020, 19:59
Larala hat geschrieben:
17.05.2020, 18:00
TineZ hat geschrieben:
16.05.2020, 20:06


Ich vertrage auch weder Weizen noch Dinkel. Wenn Du Hafer essen darfst, hätte ich ein Rezept für einen Rüblikuchen mit Haferflocken und Mandeln.
Danke, ich darf zum Glück alles essen, aber meine Schwiegermama, die zum Geburtstagskaffee kommt, hat eine Unverträglichkeit. Ein Rüblikuchenrezept ganz ohne Mehl habe ich auch schon, aber diesmal möchte Erdbeerrolle machen.
Ich habe am Muttertag eine glutenfreie Erdbeerrolle gemacht, mit Speisestärke anstelle von Mehl. Hat super funktioniert. Das Rezept war von Annamama hier aus dem Forum.
:-) freut mich
LG
Irene
mit großer Maus 11/97 und kleiner Maus 7/06

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1516
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Larala »

lunovis hat geschrieben:
17.05.2020, 19:13
Für solche Zwecke lohnt sich vielleicht ein glutenfreies Allzweckmehl ggf noch gemischt mit Stärke. Das enthält, je nach Produkt, u.a. Mais- und Reismehl gemischt und oft auch schon etwas Bindemittel und kann für viele Rezepte 1:1 Weizenmehl ersetzen.
Das kenne ich noch gar nicht. Für meine Biskuit werde ich jetzt Mandelmehl und Stärke nehmen, aber für die Zukunft halte ich mal danach Ausschau.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

Benutzeravatar
lunovis
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1777
Registriert: 20.10.2013, 20:50
Wohnort: Dresden

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von lunovis »

Es gibt von Schär verschiedene Mehlmischungen (zB für Brot, Kuchen &Kekse, Universal), bekommt man zB bei dm. Ansonsten haben viele Supermarktketten ihre eigenen Produkte, in Bioläden gibt es auch oft Mischungen.

Ich habe viele verschiedenen Mehle zu Hause und auch Rezepte, die mal 3-4 verschiedene Mehle mischen, aber wenn man online nach glutenfreien Rezepten sucht (was sich anbietet, auch wenn es "nur" ohne Dinkel und Weizen sein soll), ist eine glutenfreie "Universalmischung" meist zumindest als Alternative angegeben.
lunovis mit dem Großen (9/13), der Kleinen (9/16), dem Klitzekleinen (10/19), den Sternengeschwisterchen und ganz besonders tollem Mann

delfinstern
Power-SuTler
Beiträge: 6418
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von delfinstern »

Mit mandelmehl würde ich keinen Biskuitbacken. Mit gemahlenen Mandeln ja. Aber mandelmehl bindet extrem viel Flüssigkeit!
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1516
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Larala »

delfinstern hat geschrieben:
18.05.2020, 15:42
Mit mandelmehl würde ich keinen Biskuitbacken. Mit gemahlenen Mandeln ja. Aber mandelmehl bindet extrem viel Flüssigkeit!
Was, da gibt es einen Unterschied?!? Danke für die Warnung. Dieser Thread hat sich schon sehr gelohnt!
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

delfinstern
Power-SuTler
Beiträge: 6418
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von delfinstern »

Mandelmehl ist entfettet(?) und viel feiner. Gemahlene mandeln nimmt man ja so zum Backen vorallem nusskuchen oder Weihnachtssacheb
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Delfinzwerg(1/17) und Delfinknirps(12/18) DelfinBabys-Thread *(11.14) *(2.18)

KK-Bewertung

aida1903
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7280
Registriert: 19.12.2008, 18:33
Wohnort: HU

Re: Kochen und Backen - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von aida1903 »

Hat jemand ein gutes Rezept für so einen innen flüssigen Schokokuchen?
Beste Grüße
aida mit dem Großen (09.2008), der nun wirklich kein Purzel mehr ist. Und dem zwockel (03.2012), der echt nicht mehr klein ist.

Antworten