Brot selbst backen??? lohnt sich das???

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)
fb2015
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 326
Registriert: 22.11.2015, 10:53

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von fb2015 »

Vielen Dank! Die Angabe mit den gleichen Teilen habe ich von Hefe und mehr, da wird der Ansatz auf diese Weise hergestellt. Aber dass man anders weitermachen muss, stand da nicht - oder ich hab's überlesen. Dann füttere ich ihn jetzt auf deine Art weiter. Bisher steht er im Backofen, tagsüber mit angeschalteter angeschalteter Lampe, das scheint ihm ganz gut zu gefallen.
Fb mit drei Mädels (10/2015, 09/2017, 01/2020)

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Profi-SuTler
Beiträge: 3210
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von sabbelschnuut »

Gerne!
Meine Infos habe ich aus dem Forum von der-Sauerteig.com, von Marla 21, die ziemlich viel über Sauerteig weiß und auch immer gut berät da im Forum.
Leider hat das Forum mittlerweile technische Schwierigkeiten (Umlaute werden nicht richtig dargestellt) und der Betreiber, Pöt, hat die Aktiven im Forum ziemlich lange einfach hängen lassen.
Aber das Forum ist von den Infos her ziemlich fundiert, wenn man von dem altertümlichen Look absieht.
Ich bin da aber mittlerweile nicht mehr unterwegs, weil ich den für mich funktionierenden Weg jetzt gefunden habe und nur selten neue Infos brauche.
Mit Schulkind 07/2012, in NRW
Mein Instagram-Profil

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1724
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von thuri »

Gestern hatte ich vergessen, den Teig für die ubernachtgare in den Kühlschrank zu stellen.
Erstaunlicherweise ist es trotzdem was geworden.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Benutzeravatar
Kalimera
gehört zum Inventar
Beiträge: 597
Registriert: 11.01.2016, 13:32
Wohnort: Tübingen

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Kalimera »

Vielleicht eine soofe Frage, aber kann ich Roggensauerteig auch einfach mit Dinkel-ASG ansetzen? Oder muss ich das ASG erst umzüchten?
mit Mäusespatz (06/16) und Nummer 2 (11/19)

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 11348
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Serafin »

Warum blubbert bei mir der Rest des Anstellgutes das ich mit neuem Mehl verrühre für das nächste Anstellgut wie blöd und der Teig in der Schüssel nicht?

Kann mir jemand das mit der Kühlschrankstellergare erklären? Ich dachte, der Sauerteig mag es warm, damit er losblubbert?
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

Waschbaer78
Dipl.-SuT
Beiträge: 4131
Registriert: 02.03.2009, 14:05
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Waschbaer78 »

Darf ich mal mich reinschleichen für eine kurze Frage..
Habt ihr ein Lieblingsrezept für Baguette?
Kein Sauerteig..das ist mir zu aufwendig für den Alltag-im Alltag backe ich schnelles Dinkel-Walnuss-Brot..das gelingt immer einwandfrei
mit besonders wundervollem Sohn (01/09)
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße, man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf."Vincent van Gogh

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1724
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von thuri »

Mein liebstes Baguette ist das hier https://www.hefe-und-mehr.de/2015/08/ba ... -fermente/
Braucht einige Tage vorlaufzeit. Auf dem gleichen Blog gibt es aber auch ein gutes Rezept nur mit Hefe.

Roggensauerteig mit Dinkel anstellgut ist kein Problem. Schmeckt vielleicht etwas milder.

Und zum blubbern beim neuen anstellgut. Da hast du ja ein Verhältnis Sauerteig und frisches Mehl 1 zu 2 oder sogar 1 zu 1. Während im Sauerteig für's nächste Brot viel mehr frisches Mehl dazu kommt. Die Konzentration von Hefe und Bakterien ist also viel geringer, daher braucht es länger, bis es losblubbert.

Im Kühlschrank braucht der Teig einfach nur länger für alles. Die Aktivität ist aber nicht komplett null. Daher kann das frisch angeführte anstellgut direkt in den Kühlschrank gestellt werden. Allerdings wird so die Säure etwas weniger Nachteil haben als die Hefe. Du bekommst einen Sauerteig mit kräftigeren Aromen und weniger triebkraft.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Waschbaer78
Dipl.-SuT
Beiträge: 4131
Registriert: 02.03.2009, 14:05
Kontaktdaten:

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Waschbaer78 »

thuri hat geschrieben:
07.05.2020, 10:05
Mein liebstes Baguette ist das hier https://www.hefe-und-mehr.de/2015/08/ba ... -fermente/
Braucht einige Tage vorlaufzeit. Auf dem gleichen Blog gibt es aber auch ein gutes Rezept nur mit Hefe.

Roggensauerteig mit Dinkel anstellgut ist kein Problem. Schmeckt vielleicht etwas milder.

Und zum blubbern beim neuen anstellgut. Da hast du ja ein Verhältnis Sauerteig und frisches Mehl 1 zu 2 oder sogar 1 zu 1. Während im Sauerteig für's nächste Brot viel mehr frisches Mehl dazu kommt. Die Konzentration von Hefe und Bakterien ist also viel geringer, daher braucht es länger, bis es losblubbert.

Im Kühlschrank braucht der Teig einfach nur länger für alles. Die Aktivität ist aber nicht komplett null. Daher kann das frisch angeführte anstellgut direkt in den Kühlschrank gestellt werden. Allerdings wird so die Säure etwas weniger Nachteil haben als die Hefe. Du bekommst einen Sauerteig mit kräftigeren Aromen und weniger triebkraft.
Danke thuri
mit besonders wundervollem Sohn (01/09)
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße, man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf."Vincent van Gogh

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1724
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von thuri »

Ach oder meinst du, weil ich vergessen hatte, das ganze Brot in de Kühlschrank zu stellen. Auch hier, man verlangsamt nur, aber stoppt nicht ganz.
Auf die Weise wird das backen etwas alltagstauglich er.
Abends den Teig kneten, über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und zum Frühstück backen. Das kann wahlweise vor oder nach dem formen passieren.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1447
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Brot selbst backen??? lohnt sich das???

Beitrag von Larala »

Labello, danke für das Rezept! Das probier ich direkt mal aus.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

Antworten