Gedanken zum Arbeitsstart

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind, Atsitsa

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 657
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Polarfuchs »

@hmpfchen: danke, das stimmt, zur Not gibt es noch Milch mit. Bis jetzt habe ich mich sehr gegen Pre Nahrung gesträubt, aber ja, du hast Recht.
Ich denke immer nur „sie nimmt ja keine Flasche“ aber die Milch geht ja auch aus den Becher oder Magic Cup gut ;-)

@ShinyCheetah:danke für den Bericht. Der arme Kleine! Der Babyhase hat mir während der Schwangerschaft alle Ausgänge abgedrückt, daher fühle ich mit ;-) Wasser nimmt sie zum Glück ohne Probleme. Wenn es immer verfügbar wäre (nicht nur zum Essen) würde sie locker 300ml am Tag trinken.

@Leominor: sehe dich gerade in der Vorschau, danke! 10 Stunden sind ja auch schon viel, mehr wäre es hier sicher auch nicht. Meine Sorge ist da wirklich nur, was ist wenn sie 10 Stunden fastet. Aber gut, dass müssen wir wohl einfach ausprobieren 🤷‍♀️

Ich glaube es ist auch viel der Gedanke, wie wird sie wohl ohne mich klarkommen (und ich ohne sie) dabei. :lol:
Manchmal muss man dann nur hören, dass es woanders auch gut geklappt hat.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1800
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Leominor »

Ich sollte vielleicht noch dazu schreiben, dass ich anfangs als sie erst 6 Monate war nur 2 Tage pro Woche gearbeitet habe, davon 1x im Homeoffice. Später dann (mit etwa 1 Jahr) dann 4 Tage pro Woche. Das war auch der Zeitpunkt als sie dann ernsthaft angefangen hat zu essen.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 657
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Polarfuchs »

Leominor hat geschrieben:
28.04.2020, 15:16
Ich sollte vielleicht noch dazu schreiben, dass ich anfangs als sie erst 6 Monate war nur 2 Tage pro Woche gearbeitet habe, davon 1x im Homeoffice. Später dann (mit etwa 1 Jahr) dann 4 Tage pro Woche. Das war auch der Zeitpunkt als sie dann ernsthaft angefangen hat zu essen.
Ja, okay, da war sie aber ja auch noch ganz klein. :-) hier ja sowieso schon Ü1 dann und außerdem glaube ich aufgrund der derzeitigen Situation noch nicht an meinen Arbeitsstart im Juli... das klappt nämlich nur wenn die Kindergärten auch zum August mit Eingewöhnung starten.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1800
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Leominor »

Ich habe mir auch wahnsinnige Sorgen gemacht wie mein Baby wohl ohne mich klar kommt. Was soll ich sagen, oft hat nur der Papa um 10 Uhr geschrieben, dass sie gerade aufstehen... Da hatte sie dann mal eben 5 Stunden ohne stillen einfach so geschlafen. Das gab es NIE, wenn ich da war. Da war ich immer ganz schön neidisch. Die zwei haben das total super hinbekommen und je öfter alles gut ging umso entspannter war ich auch. Irgendwann hab ich mich sogar getraut auf dem Heimweg noch schnell was einzukaufen und nicht so schnell wie irgend möglich heim zu kommen. Da war ich echt stolz auf mich!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1800
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Leominor »

Wer weiß, wann du dann wirklich anfängst. Aber ich bin sicher, das wird gut klappen!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

luise90
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 319
Registriert: 19.11.2019, 12:03

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von luise90 »

Hallo Pllarfuchs,
bei uns würde es theoretisch auch im August mit der Krippe starten und anschließend werde ich arbeiten.

Ich bin aktuell noch "verdrängen" Modus, bzw. Ich habe hier schon viel gelesen, als wir die Krippe ausgesucht haben.
Durch das Aussuchen war ich schon sehr mit den Gedanken da, wie es wohl sein wird und so weiter, das hat mich ziemlich gestresst.
Die vielen positiven Berichte hier, haben mir in sofern geholfen, dass ich beschlossen habe,es zu verdrängen bzw. positiv ausgedrückt, es auf mich zu kommen lassen.
Wird dann schon irgendwie gehen.

Zwischendurch kommen mir aber auch immer Zweifel, ob ich nicht irgendwas vorbereitend tun sollte, bezüglich, essen, stillen, schlafen usw.

Im Moment fühlt es sich nämlich gar nicht so an, als würde das schon klappen. Zumindest beim schlafen wüsste ich nicht wie, naja ich verdränge noch ne Runde. Erstmal sehen wie die Krippen überhaupt wieder öffnen können.
Mit Wubbi 07/19

luise90
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 319
Registriert: 19.11.2019, 12:03

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von luise90 »

Hallo Polarfuchs,
bei uns würde es theoretisch auch im August mit der Krippe starten und anschließend werde ich arbeiten.

Ich bin aktuell noch "verdrängen" Modus, bzw. Ich habe hier schon viel gelesen, als wir die Krippe ausgesucht haben.
Durch das Aussuchen war ich schon sehr mit den Gedanken da, wie es wohl sein wird und so weiter, das hat mich ziemlich gestresst.
Die vielen positiven Berichte hier, haben mir in sofern geholfen, dass ich beschlossen habe,es zu verdrängen bzw. positiv ausgedrückt, es auf mich zu kommen lassen.
Wird dann schon irgendwie gehen.

Zwischendurch kommen mir aber auch immer Zweifel, ob ich nicht irgendwas vorbereitend tun sollte, bezüglich, essen, stillen, schlafen usw.

Im Moment fühlt es sich nämlich gar nicht so an, als würde das schon klappen. Zumindest beim schlafen wüsste ich nicht wie, naja ich verdränge noch ne Runde. Erstmal sehen wie die Krippen überhaupt wieder öffnen können.
Mit Wubbi 07/19

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 657
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Polarfuchs »

Ach, das klingt wie hier Luise, ich verdränge das auch gerne, ist ja auch irgendwie schwer noch so eine langen Zeit sich wieder umzustellen.
Hier läuft das mit der Auswahl leider etwas anders, die Stadt vergibt die Plätze und man darf nur Wünsche äußern. Leider haben wir aufgrund der aktuellen Situation noch keine Zusage. Wirklich nervig, daher verdränge ich es vielleicht auch, weil irgendetwas in mir sagt, dass das irgendwie alles nicht klappen wird 🤦‍♀️

Das mit dem schlafen verstehe ich auch, hier wird auch getragen oder gestillt - einfach hinlegen und einschlafen habe ich in fast 11 Monaten nicht einmal gehabt, aber auch nie als notwendig angesehen, für mich musste sie nie allein einschlafen können. Das ist natürlich dann in der Krippe was anderes - da hoffe und glaube ich auch an die Zeit, umso älter sie werden helfen vielleicht wieder andere Rituale zum einschlafen. Mit 10 werden sie sicher nicht noch rumgetragen werden wollen :lol:

Ich drücke euch die Daumen! Wie geht es euch sonst so? Ich habe euren Thread damals gespannt verfolgt... :-)
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 6953
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von pqr »

Zum Schlafen.
Ich habe meine Kleine bis zur Kita mit fast 2 ausschließlich zum Mittagsschlaf am Körper getragen.
Dennoch war das Schlafen in der Kita gar kein Problem.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Polarfuchs
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 657
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Gedanken zum Arbeitsstart

Beitrag von Polarfuchs »

Danke für die Ermutigung pqr! Ich glaube manchmal trauen wir den Kleinen einfach nicht genug zu!
Den Kita Platz haben wir schonmal seit heute! - Juchu oder schluchz ;-) jetzt wird es ernst :roll:
Mal sehen wann die Eingewöhnung wirklich startet.
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧 Und Sternchen ⭐️ 05/2018 im Herzen

Antworten