Unser Beikoststart

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Tamtam31
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 395
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Unser Beikoststart

Beitrag von Tamtam31 »

Hallo zusammen,

den heutigen Tag könnten wir rot markieren... :mrgreen: wir haben heute mit Beikost angefangen und zwar genauer gesagt mit BLW. Er hatte schon die letzten zwei Wochen immer mal ne Möhre in der Hand, aber heute haben wir ihm testweise mal eine Banane, eine Gurke und eine Möhe hingelegt. Er hatte großen Spaß am Tisch und hat hochkonzentriert mehr als die Hälfte der Banane und ein Drittel der Gurke verputzt. :shock: die Möhre war dann wohl etwas langweilig. Ungekocht dient die ja doch eher zum drauf-herumlutschen.

Er wird erst in einer Woche 6 Monate alt, aber...macht ja nüscht. Ich glaube, ich war und bin viel aufgeregter als das Zwergenkind. :roll: Ich stille jetzt nicht mehr voll (wie sich das schon anhört!)und er könnte sich verschlucken und vielleicht ist es doch zu früh oder wir geben ihm was, was man gar nicht geben darf oder er wird nicht richtig satt oder, oder, oder... :oops: :lol:
Ich weiß, solange ich weiterhin fleißig stille und er einfach noch ein bisschen rumprobiert sollte Mangelernährung ja nicht so ein Thema sein. Nur wie ich das mit dem Fleisch mache weiß ich noch nicht so genau. Wir sind beide Vegetarier und ich glaube, ich kann gar kein Fleisch zubereiten... :wink:

Das Salz verbannen wir jetzt einfach mal aus unserem Gewürzschrank - darf ein Baby sonst alles haben? (Majoran, Knobi, Thymian, Pfeffer,...?)
Ob wir ihm zusätzlich mal noch einen Brei anbieten möchten weiß ich auch noch nicht. Ich hab hier von einigen gelesen, die das einfach gemischt haben. Unserer KiÄ wäre das sicherlich recht,... die ist nicht so BLW-affin.

Als nächstes müssen wir uns wohl mal so Ärmellätzchen anschaffen...

Hach, ich freu mich über mein kleines großes Baby! Und jetzt läuten wir mal den Abend ein, dass er noch ein bisschen runterkommen kann ...
mit dem Zwergenkind (10/19)

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3393
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Reh »

Ihr müsst doch der Kinderärztin gegenüber nicht dokumentieren, was euer Kind isst... unserer hat gefragt, ob das Rehlein was isst. Ja, altersgerechte Beikost, er isst gerne. Dass er nicht viel isst und dass altersgerecht nicht unbedingt Brei sein muss, haben wir schlicht nicht dazu gesagt. Kam auch keine Nachfrage à la wie viel Gramm von welchem Brei zu welcher Mahlzeit denn.

Ich als Nur-Mama würde an eurer Stelle einfach generell etwas sparsamer mit den Gewürzen sein in der nächsten Zeit. Soweit ich weiß, dürfen Babys außer zu viel Salz schon alles, aber sie müssen ja nicht gleich die volle Ladung Gewürze mit essen (gerade scharfe Gewürze würde ich vorsichtig einführen), sondern dürfen am Anfang auch mal nur dem Nahrungsmittel an sich nachspüren und den Geschmack erfahren.

Viel Spaß mit der Beikost :)
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
Rehkitz Chilli 07/20

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Tamtam31
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 395
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Tamtam31 »

Reh hat geschrieben:
10.04.2020, 18:52
Ihr müsst doch der Kinderärztin gegenüber nicht dokumentieren, was euer Kind isst... unserer hat gefragt, ob das Rehlein was isst. Ja, altersgerechte Beikost, er isst gerne. Dass er nicht viel isst und dass altersgerecht nicht unbedingt Brei sein muss, haben wir schlicht nicht dazu gesagt. Kam auch keine Nachfrage à la wie viel Gramm von welchem Brei zu welcher Mahlzeit denn.

Ich als Nur-Mama würde an eurer Stelle einfach generell etwas sparsamer mit den Gewürzen sein in der nächsten Zeit. Soweit ich weiß, dürfen Babys außer zu viel Salz schon alles, aber sie müssen ja nicht gleich die volle Ladung Gewürze mit essen (gerade scharfe Gewürze würde ich vorsichtig einführen), sondern dürfen am Anfang auch mal nur dem Nahrungsmittel an sich nachspüren und den Geschmack erfahren.

Viel Spaß mit der Beikost :)
Huch nee, müssen wir nicht und werden wir auch gegenüber der KiÄ nicht. Sie hatte nur (vielleicht weil man das halt so macht?) ihren Breifahrplan ausgepackt und uns darauf hingewiesen,... Und man merkte eben, dass sie das schon so empfiehlt. Hab aber auch noch von keinem Kinderarzt gehört, der von sich aus BLW empfohlen hätte.

Scharf mag ich selbst sowieso nicht ganz so gerne - das passt gut. Bei den gekochten Gerichten wird aber vermutlich schon das ein oder andere Kraut dabei sein. Bei vorher beiseite gelegten einzelnen Dingen wie ein Brokkoliröschen etc.ist es dann ja ganz pur.

Ich bin echt gespannt, ob wir - abgesehen vom Salz - wirklich mehr oder minder normal kochen. Ich kann’s mir noch nicht so recht vorstellen, aber wir werden sehen! Zucker nutzen wir kaum, da wird die Einschränkung geringer.
mit dem Zwergenkind (10/19)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1629
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Leominor »

Sie dürfen -fast- alles. Kein rohen Sachen wie Fleisch oder Fisch, wobei das bei euch ja kein Problem ist. 😉 Keinen Honig bis sie 1 Jahr alt sind und ich glaube auch keinen Ahornsirup. Und mit Milchprodukten sollte man auf die Menge achten, wegen dem Eiweiß darin. Maximal 200g Milch oder entsprechend angepasst Milchprodukte am Tag.

Die Grundinfo Beikost kennst du? Da steht eigentlich alles drin.

Viel Spaß beim experimentieren!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Pinguinkröte
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 307
Registriert: 29.01.2019, 22:34

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Pinguinkröte »

Bezüglich Fleisch hat die Kinderärztin hier empfohlen, reinen Fleischbrei in Gläschen zu kaufen und ans Essen zu geben. Hat hier zwar nicht so gut geklappt, da das Kind in dem Alter nix breiiges mochte, ist aber einen Versuch wert.
Wenn ihr Platz im Tiefkühlfach oder einen Gefrierschrank habt: Fleischbällchen werden allenthalben empfohlen als kleine Portion und gut vorzubereiten. Wenn ihr euch selbst nicht dran traut, kann es vielleicht jemand anders zubereiten und vorbei bringen, so dass ihr nur auftauen und aufwärmen/anbraten/? (ich bin selbst Vegetarier und hab keine Ahnung) müsst.
Maultaschen vom Metzger kamen hier beim Kind gut an und waren in der Zubereitung unkompliziert, falls ihr in einer Gegend wohnt, wo es das gibt. Eine hat bei uns für zwei bis drei Mahlzeiten hintereinander gereicht, das Kind hat aber auch eher kleine Mengen gegessen.
Pinguinkröte mit Tragling (06/18)

Fernweh
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1471
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Fernweh »

Ihr müsst dem Kind nicht unbedingt Fleisch geben. Ich schätze Mal es geht ums Eisen, das gibt es auch in pflanzlichen Lebensmitteln (Hirse, Hafer, Vollkorn...). Einfach abwechslungsreich anbieten.
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

vam
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 356
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von vam »

Hey, Tamtam, schön, dass ihr einen so guten Beikoststart hattet!

Wir sind auch eine Veggie-Familie und haben nicht vor, Fleisch zu geben (soll er selbst mal entscheiden). Habe mich dazu auch von einer Diätologin beraten lassen, alles easy. Sie gab auch nur einen kurzen Hinweis auf Eisen und Eiweiß, wie es in der Beikostinfo steht. Ich unterschreibe bei Fernweh, mit gesunder und abwechslungsreicher Ernährung klappt das schon.

Viel Freude weiter beim Ausprobieren!
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Tamtam31
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 395
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Tamtam31 »

vam hat geschrieben:
10.04.2020, 23:32
Hey, Tamtam, schön, dass ihr einen so guten Beikoststart hattet!

Wir sind auch eine Veggie-Familie und haben nicht vor, Fleisch zu geben (soll er selbst mal entscheiden). Habe mich dazu auch von einer Diätologin beraten lassen, alles easy. Sie gab auch nur einen kurzen Hinweis auf Eisen und Eiweiß, wie es in der Beikostinfo steht. Ich unterschreibe bei Fernweh, mit gesunder und abwechslungsreicher Ernährung klappt das schon.

Viel Freude weiter beim Ausprobieren!
Danke! Dein Kleiner ist jetzt auch im Beikostalter, oder? :)
Pinguinkröte hat geschrieben:
10.04.2020, 20:25
Wenn ihr euch selbst nicht dran traut, kann es vielleicht jemand anders zubereiten und vorbei bringen, so dass ihr nur auftauen und aufwärmen/anbraten/? (ich bin selbst Vegetarier und hab keine Ahnung) müsst.
Maultaschen vom Metzger kamen hier beim Kind gut an und waren in der Zubereitung unkompliziert, falls ihr in einer Gegend wohnt, wo es das gibt. Eine hat bei uns für zwei bis drei Mahlzeiten hintereinander gereicht, das Kind hat aber auch eher kleine Mengen gegessen.
Hach, Maultaschen! Im Heimatländle gibts die auf jeden Fall :lol: Ja, da gäbe es bestimmt auch Köche, die uns da was vorbeibringen würden. Ich glaube allerdings fast, dass es reicht, wenn wir mal bei Fleischessern zu Besuch sind. Da gibts dann doch mal Fleisch dazu - da könnte er ja testen. Vorenthalten möchte ich ihm das nicht... Mhm, mal schauen.
Fernweh hat geschrieben:
10.04.2020, 21:17
Ihr müsst dem Kind nicht unbedingt Fleisch geben. Ich schätze Mal es geht ums Eisen, das gibt es auch in pflanzlichen Lebensmitteln (Hirse, Hafer, Vollkorn...). Einfach abwechslungsreich anbieten.
So machen wir das bislang bei uns auch. Hat auch in der Schwangerschaft gut funktioniert...
Leominor hat geschrieben:
10.04.2020, 19:50

Die Grundinfo Beikost kennst du? Da steht eigentlich alles drin.

Viel Spaß beim experimentieren!
Danke! Ja, kenne ich... hilfreich! Aber nun wird’s ja mit Leben gefüllt. Da ist manches dann irgendwie doch wieder anders :lol:

Heute z.b.hat der Zwerg nach dem Aufwachen gestillt, dann haben wir gefrühstückt (für ihn gab es einen Apfel und Schmelzflocken. Sein Gesicht bei den Schmelzis war sehr aufschlussreich :mrgreen: ) und dann wollte er direkt nochmal stillen und ist jetzt eingeschlummert. Stelle ich mir für ihn auch echt spannend vor...
mit dem Zwergenkind (10/19)

Tamtam31
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 395
Registriert: 11.11.2019, 07:45

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von Tamtam31 »

Meine Güte, kann man mit BLW eigentlich auch überfüttern? Er isst als gäbe es kein morgen... durch den Stuhlgang sehen wir, das schon auch was im Magen ankommt. Durch das Gematsche weiß man ja manchmal nicht so ganz genau wie viel Banane dieser Matschhaufen nun ist :mrgreen: aber auch am Tisch hat man heute teils gut gesehen, was weniger wird.
Die Kartoffel-Stange ist zu 3/4 im Mund abgekracht, wurde mit großen Augen bearbeitet und raus kam: nix mehr.
Und er trinkt mehrere Schluck Wasser. Hätte ich nie gedacht, dass er das so schnell macht :shock: Wir machen häufig Handbewegungen zu Handlungen und von daher kennt er ‚Trinken‘ von uns vielleicht? Kann das sein?
mit dem Zwergenkind (10/19)

vam
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 356
Registriert: 27.01.2020, 13:08

Re: Unser Beikoststart

Beitrag von vam »

Na, da hat ihr ja echt einen begeisterten Beikost-Esser. Was ich so gelesen habe, kommen dann wohl wieder Phasen, in denen Essen nicht so spannend ist. Schön, dass er so neugierig und probierfreudig ist.

Ja, wir sind schon länger im Beikost-Thema. Wir mussten zufüttern und haben daher schon in der 20. Woche gestartet, nachdem er richtig sauer auf mich war, als ich mit dem BES ankam ;) Da haben wir natürlich Brei angeboten. Er hat bisher auch immer alles neugierig probiert, Kartoffel-Gemüse-Brei kam am besten an. Jetzt versuche ich die einzelnen Gemüse pur anzubieten, damit er den Geschmack einzeln kennenlernt, und vermehrt Fingerfood zu geben. Getreide haben wir auch schon einige durch. Bisher isst er meist Komponenten von unserem Essen. Wasser kommt auch super an. Es ist einfach so herzig, wenn man ihm ein Stück hinhält und den Gesichtsausdruck beobachtet :D

Wie oft isst dein Kleiner am Tag? Willst du mit den Mahlzeiten Struktur in den Tag bringen oder bietest du an, wenn er wach und gut drauf ist? Sitzt er auf deinem Schoß oder schon im Hochstuhl? Wie ist es mit Verschlucken bei euch? Hat er schon Zähne?

Umziehen können wir nach jeder Mahlzeit und Kürbisflecken sind der Horror :D
... mit dem kleinen Wilden (09/2019)

Antworten