Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Benutzeravatar
Alanna
Dipl.-SuT
Beiträge: 4943
Registriert: 31.03.2011, 21:37
Wohnort: BaWü

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Alanna »

Elena hat geschrieben:
07.03.2020, 23:12
Nielaim hat geschrieben:
07.03.2020, 23:07
Man sagt ja, dass wenn man in der Schwangerschaft viele Süßigkeiten isst, wird das Kind über die Aromen im Fruchtwasser bereits auf eine Vorliebe für Süßes geprägt. Deckt sich das mit euren Erfahrungen?
Ich hab bei meinen drei Kindern in der Schwangerschaft keine Unterschiede gemacht, aber die Kinder haben ein total unterschiedliches Essverhalten, auch in Beg auf Süßes.
Genau so ist es bei mir auch. Ich hab mich in beiden Schwangerschaften ähnlich ernährt, und die Kinder sind total unterschiedlich was Essverhalten, Lieblingsgerichte und Süßigkeitenkonsum angeht.
Grüßle Alanna

Mit dem Astromädchen 10/07 und dem Superhelden 09/10

Benutzeravatar
Ellies
Moderatoren-Team
Beiträge: 1075
Registriert: 18.06.2018, 14:27
Wohnort: Südschwarzwald

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Ellies »

mama2008 hat geschrieben:
08.03.2020, 07:23
Ich glaube auch dass es nur wenig mit Erziehung zu tun hat, bzw das verbot/starkes beschränken ect eher das Gegenteil bewirkt.
Zumindest hab ich es so bei unseren Nachbarskindern beobachtet, da gab es zuhause nix süßes und die beiden haben sich durch die Nachbarschaft gebettelt was süßes anging. Egal wo die beiden spielen waren war „bitte was süßes, was zum naschen“ das Hauptthema, die haben sogar die Kids „angestiftet“ doch nach Hause zu gehen und was zum naschen zu holen.
Das kann ich mir schon vorstellen. Nur kann man davon leider nicht aufs Gegenteil schließen. Nur weil nämlich Süßigkeiten frei zur Verfügung stehen, heißt es nicht, dass man das zu regulieren lernt.
Ich denke es hat tatsächlich auch viel mit Gewohnheit zu tun. Bei uns zuhause sind wir es gewohnt viel Süßes zu essen. Es gibt jeden Tag Nachtisch, Kuchen und morgens auch schon Gebäck zwischen Frühstück und Mittagessen. Und ich habe immer das Bedürfnis zu naschen (außer mal zu Studentenzeiten als ich lange Zeit alleine gewohnt hab und nichts da hatte. Da konnte ich das ein bisschen einschränken).
Eine meiner Cousinen die ebenfalls hier wohnt ist einfach nicht so ein Süßschnabel die braucht das überhaupt nicht. Meine 3 anderen Cousins und Cousinen sind genauso versessen auf Süßes wie ich.
Mein Mann dagegen kommt aus einem regulieren Haushalt und könnte auch immer was naschen... 🤷🏼‍♀️
Typsache und Gewohnheit würde ich sagen.
Ellie mit dem kleinen Muulwürfle (04/2018) :)

Trageberaterin ClauWi Schweiz, GK (11/19) AK (1/20)

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7963
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Elena »

Ich finde es gut, Kinder früh dafür zu sensibilisieren, dass es gesundes und ungesundes Essen gibt und dass man sich ausgewogen ernähren sollte. Süßigkeiten auf eine Art freu einstehen lassen, die zum Konsum deutlich einlädt und vielleicht dem Kind noch explizit zu sagen, dass es sich nach Belieben bedienen kann, fände ich da kontraproduktiv. Das ist ja widersprüchlich.

Totale Kontrolle und streng Verboten würde ich aber auch vermeiden.
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

mama2008
SuT-Legende
Beiträge: 9350
Registriert: 12.10.2008, 12:37
Wohnort: südhessen

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von mama2008 »

Ellies hat geschrieben:
08.03.2020, 08:02
mama2008 hat geschrieben:
08.03.2020, 07:23
Ich glaube auch dass es nur wenig mit Erziehung zu tun hat, bzw das verbot/starkes beschränken ect eher das Gegenteil bewirkt.
Zumindest hab ich es so bei unseren Nachbarskindern beobachtet, da gab es zuhause nix süßes und die beiden haben sich durch die Nachbarschaft gebettelt was süßes anging. Egal wo die beiden spielen waren war „bitte was süßes, was zum naschen“ das Hauptthema, die haben sogar die Kids „angestiftet“ doch nach Hause zu gehen und was zum naschen zu holen.
Das kann ich mir schon vorstellen. Nur kann man davon leider nicht aufs Gegenteil schließen. Nur weil nämlich Süßigkeiten frei zur Verfügung stehen, heißt es nicht, dass man das zu regulieren lernt.
Definitiv nicht, zwischen verbieten/einschränken und zur freien Verfügung gibt es ja vielerlei Möglichkeiten

Valeria1977
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2020, 20:05

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Valeria1977 »

Bei uns stehen Süssigkeiten nicht frei herum. Aber wir haben eine Schublade mit Süssigkeiten. Nachdem Sie gefragt hat darf sich die Grosse was rausnehmen. Die Kleine 2 bekommt bekommt dann auch was ab.

Benutzeravatar
Jia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2795
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Schweiz (Region Bern)

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Jia »

Bei uns gibt es was Süsses, wenn die Kinder danach fragen, ausser kurz vor den Mahlzeiten. Zusätzlich gibt es die "Bettmümpfeli"-Box, da können sich die Kinder jeweils nach dem Abendessen was Kleines aussuchen. Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass Süsses nach dem Essen viel weniger Auswirkungen auf die Stimmung hat und es trotzdem die Lust darauf stillt. Seither fragen die Kinder tagsüber deutlich weniger nach.

Es ist aber auch Typsache. Die Grosse hatte beim Essen schon immer die bessere Selbstregulation, da hält der Schoko-Nikolaus auch fast eine Woche. Die Kleine ist gieriger, die isst dann zwei Tage nur Schokolade, aber sie akzeptiert es dann auch, wenn ihre weg ist und die Schwester noch hat. Überessen hat sie sich aber noch nie an Süssem, In Ansätzen funktioniert die Selbstregulation also durchaus.
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Benutzeravatar
Jia
alter SuT-Hase
Beiträge: 2795
Registriert: 29.07.2014, 11:18
Wohnort: Schweiz (Region Bern)

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Jia »

Wir haben eben die letzten Reste der Schokohasen zu Schokofondue und Kuchen verarbeitet. Die Ostersachen waren für die Kinder jederzeit frei zugänglich. Die ersten 2 Tage haben sie nur Schokolade, Obst und Eier gegessen, wobei im Verlauf des Tages der Obstanteil immer grösser wurde und die Schokolade an Reiz verlor. In den folgenden Tagen haben sie primär dann Schokolade gegessen, wenn das normale Essen nicht für lecker genug befunden wurde. Und irgendwann waren sie ge-/übersättigt, in den vergangenen Tage war die Osterschoko nicht mehr interessant und stand nur noch herum. Ach ja, Gesamtmenge war je 400g Schokohase und etwa 250g Schokoeier, also über 2 Wochen betrachtet eigentlich nicht sehr viel.

Wie lief es bei euch? Haben sich die Kinder an den Ostersüssigkeiten überessen oder stehen die auch noch rum?
Mit Maikäfer (2014) und Junikäferchen (2016)

Cbra19
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 118
Registriert: 23.08.2019, 23:11

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Cbra19 »

Bei uns stehen die Süßigkeiten der Großen frei zugänglich in einer Schüssel auf dem Regal.
Wenn sie fragt, kann sie was haben, nur vor dem Frühstück oder kurz vor den Mahlzeiten nicht.
Sie fragt unterschiedlich oft danach...
Als sie so 2,5/3 war, hätte das aber nicht funktioniert, da hatte ich nach der Adventszeit jeden Morgen Diskussionen 😬
mit Zaubermaus (7/14) und Mäusekind (7/19)

Elena
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7963
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Elena »

Jia hat geschrieben:
24.04.2020, 08:03
Wie lief es bei euch? Haben sich die Kinder an den Ostersüssigkeiten überessen oder stehen die auch noch rum?

Meine Kleinste hat letzte Woche ihren Schokoweihnachtsmann verspeist und macht sich dann in den nächsten Wochen an die Osterhasen. :roll: :lol: Nein, einige Ostereier hat sie auch schon gegessen. Aber unsere Kinder sind irgendwie TOTAL zurückhaltend mit Süßigkeiten. Keine Ahnung, woher sie das haben...
Hier gehts zu meinen Bewertungen:
viewtopic.php?f=352&t=216642

Antworten