Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Nielaim »

Ich möchte, dass sich meine Kinder einen vernünftigen Umgang mit Süßigkeiten aneignen.

Bei meinen Eltern stand im Wohnzimmer immer ein Teller mit Süßigkeiten, an dem wir Kinder uns bedienen konnten.
Meine Geschwister und ich essen heute noch recht wenig Süßigkeiten und haben ein sehr entspanntes Verhältnis dazu.

Bisher stehen bei uns keine Süßigkeiten herum (mein Mann würde sie wohl plündern....). Wir haben aber meistens etwas da. Selten fragt mein Sohn danach,  manchmal biete ich ihm auch etwas an (aber ich denke selbst nicht so oft daran).
Er will danach aber immer noch mehr.
Auch wenn es etwas "Großes", wie ein Eis  war.
Vorletztes Jahr hat er bei seinem Schokoladennikolaus den Kopf abgebissen und ihn in die Ecke geschmissen. Letztes Jahr hat er alle Schokoladennikoläuse, die er bekam (von uns, Omas, Kiga) sofort aufgegessen.

Ich bin nicht sicher, ob es daran liegt, dass er denkt, dass er es dann ausnutzen muss, wenn es mal etwas Süßes gibt.

Sind bei euch Süßigkeiten für eure Kinder frei zugänglich? Falls ja, ab welchem Alter?
Wir habt ihr das eingeführt?  Muss ich damit rechnen, dass sich mein Sohn erst mal eine Woche von Kinderschokolade ernährt?

Obstteller gibt's hier täglich und wird auch gern angenommen.
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Pungl
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 636
Registriert: 17.09.2017, 07:40
Wohnort: Hessen

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Pungl »

Der Kampfkekskrümel hat quasi freien Zugang zu Süßigkeiten. Er muss fragen, weil es an für ihn nicht erreichbaren Stellen lagert, aber auf Nachfrage bekommt er fast immer etwas.
Er hatte sowohl Phasen, in denen er ständig etwas wollte als auch das genaue Gegenteil. Er hat die Sachen gesehen und wollte nichts davon.
Nur von Süßkram hat er sich nie ernährt, nichtmal einen Tag.
Auch akzeptiert er eine Ablehnung von uns (z.B. direkt vorm Essen, wenn es zum Frühstück was Süßes gibt).
Ob wir da irgendetwas "richtig" gemacht haben, bezweifle ich.
Ich tippe drauf, dass es Charaktersache sein könnte, wie gut Kinder das regulieren können (und bin jetzt schon gespannt, wie es beim Sommerkrümel wird).

LG Pungl
mit dem Kampfkekskrümel (12/16) und
dem Sommerkrümel (7/19),
einem kurzen Winken (7/18) und
einem Funken Hoffnung (10/18, 10. SSW)

Wer bin ich?

Kruschel-Bewertungen

MM85i
gehört zum Inventar
Beiträge: 550
Registriert: 01.08.2019, 13:39

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von MM85i »

Frei zugänglich sind Süßigkeiten hier nicht. Allerdings gibt es fast immer was, wenn gefragt wird. Ich teile Pungls Vermutung zur Charaktersache. Wir hatten Süßes frei zugänglich zuhause. Trotzdem muss ich Süßes im Keller verstecken, weil ich alles aufesse.

Zuhause würde M unbegrenzt Kekse essen. Bonbons mag er gar nicht. Und bei Oma/ auf Geburtstagen, wo es frei zugänglich wäre, isst er schlicht nix, weil alles zu spannend ist.
MM85i mit

M (17) L (19) und C (85)

Benutzeravatar
June
Dipl.-SuT
Beiträge: 4048
Registriert: 07.02.2011, 17:37

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von June »

Frei zugänglich - jain.
Sie stehen nirgendwo offen rum, weil ich nicht möchte, dass sie aus Langeweile gegessen werden oder weil sie eben rumstehen. Wenn es der Großen einfällt und sie fragt (passiert vielleicht einmal am Tag, wenn überhaupt), dann bekommt sie auch was. Es sei denn, wir hatten gerade süßen Nachtisch oder Kuchen zum Kaffee, dann nicht.
S.J. *10/2010
S.O. *4/2019

*1/2018
*3/2018

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3393
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Reh »

Hier sind die Süßigkeiten nicht frei zugänglich. Stupsi würde sich am liebsten nur von Süßkram ernähren, fragt diverse Male am Tag danach, auch wenn nichts im Blickfeld ist, und will immer noch mehr, wenn er (meistens mehrmals täglich) etwas bekommt.
Ich mag es derzeit noch nicht ausprobieren mit dem freien Zugang, weil ich fürchte, dass mein Kind dann wirklich nur noch süßes isst, bis ich den freien Zugang wieder beschränke, und das Theater dann umso größer ist.
Ein "es ist alle" bzw ein "es ist kein xy mehr da" wird nicht akzeptiert. Es heißt dann, "neues kaufen!".
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
Rehkitz Chilli 07/20

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Nielaim »

Pungl hat geschrieben:
07.03.2020, 18:38
Der Kampfkekskrümel hat quasi freien Zugang zu Süßigkeiten. Er muss fragen, weil es an für ihn nicht erreichbaren Stellen lagert, aber auf Nachfrage bekommt er fast immer etwas.
Er hatte sowohl Phasen, in denen er ständig etwas wollte als auch das genaue Gegenteil. Er hat die Sachen gesehen und wollte nichts davon.
Hat er auch dann immer etwas bekommen, wenn er ständig etwas wollte?
Pungl hat geschrieben:
07.03.2020, 18:38
Ob wir da irgendetwas "richtig" gemacht haben, bezweifle ich.
Ich tippe drauf, dass es Charaktersache sein könnte, wie gut Kinder das regulieren können (und bin jetzt schon gespannt, wie es beim Sommerkrümel wird).

LG Pungl
Dann hoffe ich, dass meine Kinder in der Hinsicht nach mir kommen :wink:
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Nielaim »

MM85i hat geschrieben:
07.03.2020, 19:05
Frei zugänglich sind Süßigkeiten hier nicht. Allerdings gibt es fast immer was, wenn gefragt wird. Ich teile Pungls Vermutung zur Charaktersache. Wir hatten Süßes frei zugänglich zuhause. Trotzdem muss ich Süßes im Keller verstecken, weil ich alles aufesse.
.... Das widerlegt dann meine Theorie, dass der Umgang mit Süßigkeiten auch Erziehungsache ist. :|
Hast du als Kind dann auch schon so viele Süßigkeiten gegessen?
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Nielaim
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 102
Registriert: 15.06.2017, 12:47

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Nielaim »

June hat geschrieben:
07.03.2020, 19:36
Frei zugänglich - jain.
Sie stehen nirgendwo offen rum, weil ich nicht möchte, dass sie aus Langeweile gegessen werden oder weil sie eben rumstehen.
Die Befürchtung habe ich auch, deshalb dachte ich eher an eine Schublade, an die er selbst kommt, als an einen Teller mitten auf dem Tisch...
mit Sohn (08/16) und Tochter (06/19)

Pungl
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 636
Registriert: 17.09.2017, 07:40
Wohnort: Hessen

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von Pungl »

Das haben wir meist darüber entschieden, wie wichtig es ihm war. Genügte eine kurze Erklärung, warum wir denken, dass es reicht ("du hattest schon 2 Stück") oder hat er weiter nachgefragt?
Hat er nicht locker gelassen, hat er es bekommen. Machtkampf wegen Süßkram wollten wir nicht, das hätte eine lange Zeit in Wutanfall mit Erbrechen geendet.

LG Pungl
mit dem Kampfkekskrümel (12/16) und
dem Sommerkrümel (7/19),
einem kurzen Winken (7/18) und
einem Funken Hoffnung (10/18, 10. SSW)

Wer bin ich?

Kruschel-Bewertungen

Benutzeravatar
June
Dipl.-SuT
Beiträge: 4048
Registriert: 07.02.2011, 17:37

Re: Ab wann freien Zugang zu Süßigkeiten?

Beitrag von June »

Nielaim hat geschrieben:
07.03.2020, 21:07
June hat geschrieben:
07.03.2020, 19:36
Frei zugänglich - jain.
Sie stehen nirgendwo offen rum, weil ich nicht möchte, dass sie aus Langeweile gegessen werden oder weil sie eben rumstehen.
Die Befürchtung habe ich auch, deshalb dachte ich eher an eine Schublade, an die er selbst kommt, als an einen Teller mitten auf dem Tisch...
Bei uns sind die in einer Schublade. Meine Tochter kommt ran und könnte ohne zu fragen plündern. Hat sie aber noch nie gemacht. Sie fragt immer und ist auch nicht sauer, wenn ich mal nein sage.
S.J. *10/2010
S.O. *4/2019

*1/2018
*3/2018

Antworten