Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: Mondenkind, deidamaus

Franziklein
gut eingelebt
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2019, 00:06

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Franziklein » 30.11.2019, 09:30

Nee leider nicht, haben wir auch schon probiert!
Maikäfer 2019

Seiltänzerin
ist gern hier dabei
Beiträge: 64
Registriert: 13.10.2019, 20:56

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Seiltänzerin » 30.11.2019, 10:19

Mein Großer hat auch den Gemüsebrei nicht so richtig gemocht und wenn Fleisch dabei war, ging das gar nicht. Kombinationen von verschiedenen Gemüsesorten gingen besser. Erst mit etwa 10 Monaten hat er davon mehr gegessen. Als ich allerdings einmal zwischendurch Obst und Getreide angeboten habe, hat er reingehauen. Ich dachte damals noch, wenn ich ihm oft Obst gebe, gewöhnt er sich zu sehr an den süßen Geschmack. Jetzt (mit 4) wäre ich so froh, wenn er irgendein Obst essen würde.

Du solltest dir allgemeine Gedanken machen. Wie lange willst du noch nur Kürbis füttern? Wie willst du weiter vorgehen? Ich kenne die aktuelle Empfehlung für Allergiegefahr nicht, das ändert sich auch immer wieder.

Für das Alter finde ich die Beikostmenge nicht wenig. Und auch 20-60 g kommt mir für den Anfang viel vor. Dass dein Kind danach keine Milch will, glaube ich. Der Magen meldet wahrscheinlich voll. Nur viele Kalorien sind nicht drin, da hast du ja schon Tipps bekommen.

Dein Kind spürt wahrscheinlich auch deine Unsicherheit.
:konfetti
mit dem Großen (*2015) und dem Kleinen (*04/2019)

Franziklein
gut eingelebt
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2019, 00:06

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Franziklein » 30.11.2019, 10:23

Ich sehe das Problem garnicht beim Brei, eher bei der Milch! Davon trinkt sie mir zu wenig...und die Menge Brei liefert dann noch dazu zu wenig Kalorien!
Maikäfer 2019

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1200
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Leominor » 30.11.2019, 11:05

Ich denke wenn du einen kompletten Brei, also Gemüse-Kartoffel-Fleisch/Getreide mit Fett und etwas Saft oder Getreide-Obst mit Fett anbietest ist das kein Problem. Dann passt die Kalorienzahl auch zur Meldung ihres Magens, der ihr „satt“ zeigt. Ich finde jetzt weder, dass sie wenig isst, noch dass sie wenig Milch trinkt.

Und dass das Gewicht bei Beikosteinführung und wenn sie mobiler werden mal stagniert, ist wohl recht normal. Das hatte mir der Kinderarzt bei der U4 schon angekündigt, dass ich mir keine Sorgen mache. Die Kinder nehmen in dem Alter auch immer mehr in Schüben zu. Einige Wochen lang nichts und dann mehrere 100g in kurzer Zeit.

Auch, dass sie mal mehr mal weniger Essen ist total normal.

Du hast dir Sorgen gemacht und warst deswegen beim Arzt. Du bist eine wirklich gute Mama die sich kümmert! Und die Kleine scheint ja völlig gesund und fit zu sein. Das ist toll!

Vielleicht kannst du wirklich versuchen, ihr etwas mehr zu vertrauen, dass sie schon weiß, was sie braucht. Ich weiß wie schwer das sein kann. Wir hatten anfangs auch Probleme mit der Zunahme und ich hatte lange Angst, sie könnte nicht genug kriegen. Aber Stück für Stück habe ich es geschafft, ihr mehr zu vertrauen und sie einfach machen zu lassen. Und seither geht es uns viel besser!

Biete ihr geeignetes Essen und Milch an und vertrau ihr! Und geh ggf. in einiger Zeit nochmal zu einem (anderen) Arzt, wenn du dann immer noch sehr besorgt bist. Das ist völlig okay! Aber Versuch vielleicht wirklich mal etwas Druck rauszunehmen. Ich denke die Kleine wird dich überraschen! War bei uns zumindest so!

Und mein Kind, das gefühlt nie Hunger gezeigt hat, hat das auf einmal doch getan, als ich mal bei Freunden war und nicht so drauf geachtet habe, häufig was anzubieten. War für mich ein echtes Aha-Erlebnis! Vielleicht klappt das bei euch ja auch?!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und Babytiger im Bauch (2/20)

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1200
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Leominor » 30.11.2019, 11:11

Ach so, was ich noch schreiben wollte: ich finde es Schade, dass der Kinderarzt so wenig sensibel auf deine Ängste reagiert. Ich hatte genau die gleichen Ängste und unser Arzt/ unsere Ärztin haben sich 2 Minuten Zeit genommen und mir ein paar Dinge gezeigt und erklärt. Ich habe mich ernstgenommen gefühlt und war beruhigt. Ich finde auch das macht einen guten Arzt aus! Evtl. wäre ja aus diesem Grund ein Wechsel für euch sinnvoll? Klar, sollte der Kinderarzt fachlich kompetent sein, aber ein bisschen Fingerspitzengefühl im Umgang gehört halt auch dazu...
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und Babytiger im Bauch (2/20)

Seiltänzerin
ist gern hier dabei
Beiträge: 64
Registriert: 13.10.2019, 20:56

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Seiltänzerin » 30.11.2019, 11:29

Ja, das ist bei uns beim Stillen ähnlich bzw sehr wechselhaft. Deshalb bekommt der Kleine auch Beikost mit hoher Kaloriendichte.
Daten zur Gewichtsentwicklung würden schon helfen. Vor allem, wenn der Kinderarzt sagt, dass sie nur geringfügig auf der Perzentile verrutscht ist. Das klingt nicht als ob ihr kurz vor einer Gedeihstörung seid. Vielleicht ist sie auch ein schmaler Typ. Dann passt vielleicht auch die Milchmenge.
Wenn es dich beruhigt: Kannst du regelmäßig wiegen, zum Beispiel in einer Krabbelgruppe? Bei uns hat es etwas gedauert, bis wir regelmäßig zu einem vergleichbaren Zeitpunkt gewogen haben. Tageszeitlich kann das ganz schön schwanken. Ich selbst wiege abends momentan auch zwei Kilo mehr als morgens.
:konfetti
mit dem Großen (*2015) und dem Kleinen (*04/2019)

Reh
Dipl.-SuT
Beiträge: 4225
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Reh » 30.11.2019, 12:39

Kennst du das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Carlos Gonzales? Vielleicht kann dich das ein bisschen beruhigen.
Wenn euer Arzt sagt, das Gewicht ist ok, dann ist sie evtl ein "guter Futterverwerter" und braucht nicht so viel?
Zu hochkalorischer Beikost haben die anderen ja schon geschrieben.
Reh
mit 5 Sternchen im Herzen & dem Rehlein Stupsi 02/18 an der Brust

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Benutzeravatar
FloppyDisc
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1748
Registriert: 03.10.2016, 14:17
Wohnort: bei München

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von FloppyDisc » 30.11.2019, 13:32

Ich habe ein gleichaltes (Still-)Baby, das auch recht wenig isst/trinkt. Tagsüber ist er oft viel zu abgelenkt zum trinken, gestern zB hat er von 13-17 Uhr nicht gestillt, dann nur ein paar Schlucke genommen plus drei Löffelchen Grießbrei mit Apfelmus und Butter gegen 19 Uhr, dann hat der Papa ihn in den Schlaf getragen und er hat sich erst um kurz vor 0 Uhr wieder gemeldet. Ich habe natürlich keinerlei Ahnung, wieviel ml Milch er aus der Brust trinkt, aber 700ml klingt mir gerade gar nicht so wenig. Abschließend beurteilen kann das natürlich nur ein Profi anhand aller Gewichtsdaten. Vielleicht magst du mal alle, die du hast, hier posten, damit du da eine zweite Meinung bekommen kannst?
LG Floppy
mit Krötenkind 9/16 und "Paulchen" 5/19

Franziklein
gut eingelebt
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2019, 00:06

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Franziklein » 30.11.2019, 14:34

Ihr Lieben, ihr seid toll! Eure Worte sind gerade sehr aufbauend. Ich werde heute abend mal die Gewichtsdaten posten, ich hoffe es schaut mal jemand drüber.

Liebe Leominor: Ein Arztwechsel habe ich auch schon in Betracht gezogen. Ich werde es mal versuchen.
Maikäfer 2019

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 189
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: Gewichtsabnahme nach Beikosteinführung

Beitrag von Valencia » 30.11.2019, 21:22

Hallo!

Du schreibst, dass sie mit 3 Monaten begonnen hat, "schlecht" zu trinken. Was hat sich denn da geändert?

Antworten