Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Antworten
Benutzeravatar
Krachbum
gehört zum Inventar
Beiträge: 480
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Krachbum »

Bei uns gibt es auch nur abends warm für die ganze Familie. H. isst mal mehr mal weniger Brot/Brötchen/Toast. (Wir haben hier eine Bio-Vollkorn-Bäckerei, die machen Toast etc. selbst, ganz ohne Zucker. Vielleicht habt ihr sowas auch in der Umgebung.)
Er isst sich dafür an Obst satt. Irgendwie snackt und stillt er sich so durch den Tag.
Mit H.-Bär im Ruhrgebiet unterwegs seit 06.2018
Bild
Stillzyklen

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 558
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Bei uns gibts abends warm für alle.

Frühstück fast immer Müsli, manchmal Butterbrot oder wir gehen am Wochenende mal frühstücken.
Für ihn gibts eine kleine Jause, oft Obst oder Gemüsewaffeln. Manchmal auch da ein Butterbrot oder aktuell selbstgemachtes Kletzenbrot.
Mittags wenn ich dazu komme koche ich was superschnelles, sowas wie Gemüsereis oder Nudelsuppe. Oder nur Ei mit Brot und Gemüse. Manchmal gibts Reste von gestern oder ich koche schon vormittags für abends vor und wir essen davon eine kleine Portion.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 813
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von bluestar »

Wir essen momentan auch abends alle zusammen warm, das stelle ich aber vielleicht um wenn ich wieder arbeite, mal schauen.
Sonst kriegt die Kleine morgens eben eine Stillmahlzeit während ich frühstücke (möchte sie so) und dann gegen 9.30 entweder das Kita-Frühstück oder von mir was, also Butterbrezel, Obst, ein Glad aufgeschäumte Milch, Naturjoghurt, was sie halt will. Wenn sie in der Kita isst kriegt sie ja dann dort mittags warm, wenn sie zuhause is(s)t vespern wir mittags, also Brot, Käse, Hummus, Rohkost, Ei, etc. Wenn was übrig ist vom Abendessen am Vortag isst sie oft auch davon. Dann eben noch einen kalten nachmittagssnack und noch mindestens einmal stillen.
Also ich koche nur einmal am Tag und würde das vielleicht sogar weglassen falls ich mittags dann auch wieder außer Haus bin, sie kriegt ja in der Kita auf jeden Fall was warmes.Ich finde eine warme Mahlzeit am Tag reicht doch auch oder? Für alle anderen Fälle kann man ja auch was aufbewahren und dann aufwärmen, oder halt ein Vesper, das finde ich voll ok.
Den Tortellini-Tipp finde ich übrigens super!
+ die Kleine *04/ 2018

Benutzeravatar
Krachbum
gehört zum Inventar
Beiträge: 480
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Krachbum »

Eigentlich ist es doch auch total wurscht, ob Essen warm oder kalt ist. Das ist doch eher was kulturelles. Solange die Gesamtbilanz ausgewogen ist, würde ich mir da keinen Stress machen.
Mit H.-Bär im Ruhrgebiet unterwegs seit 06.2018
Bild
Stillzyklen

Sommermama2017
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1932
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sommermama2017 »

Krachbum hat geschrieben:
21.12.2019, 13:37
Eigentlich ist es doch auch total wurscht, ob Essen warm oder kalt ist. Das ist doch eher was kulturelles. Solange die Gesamtbilanz ausgewogen ist, würde ich mir da keinen Stress machen.
Eben, die Gesamtbilanz. Man isst wohl von warmem Essen mehr. Bei mir merke ich das auch, Nudeln schmecken mir halt besser als Brot. Und dann muss man (als Erwachsene) schon schauen, dass es nicht vielleicht doch zu viel wird. Bei L. habe ich da noch weniger Sorge.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 aus dem Ruhrgebiet

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3234
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Reh »

Sommermama2017 hat geschrieben:
21.12.2019, 20:22
Krachbum hat geschrieben:
21.12.2019, 13:37
Eigentlich ist es doch auch total wurscht, ob Essen warm oder kalt ist. Das ist doch eher was kulturelles. Solange die Gesamtbilanz ausgewogen ist, würde ich mir da keinen Stress machen.
Eben, die Gesamtbilanz. Man isst wohl von warmem Essen mehr. Bei mir merke ich das auch, Nudeln schmecken mir halt besser als Brot. Und dann muss man (als Erwachsene) schon schauen, dass es nicht vielleicht doch zu viel wird. Bei L. habe ich da noch weniger Sorge.
Wir hatten heute genau eine warme Mahlzeit, Gemüsepfanne. Das Rehlein hat jede Sorte Gemüse einmal in den Mund gesteckt, wieder ausgespuckt und dann Banane verlangt.
Da helfen die schönsten Überlegungen zu Abwechslungsreichtum nix, wenn das Kind es dann einfach nicht isst.

Mir hängt es allerdings mittlerweile echt zum Hals raus, täglich zweimal Brot zu essen. Wird Zeit, dass Übelkeit und Erkältung besser werden, damit ich wenigstens einmal am Tag was leckeres warmes kochen kann.
(Zu der Gemüsepfanne habe ich heute meinen Mann gezwungen mit detaillierter Anleitung, wie er es machen soll.)
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
kleines Seelchen im Bauch

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 5980
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von pqr »

Hm, ich persönlich esse kalorienmässig bei Brotmahlzeiten mehr als bei warmem Essen. Brot ist energiedicht und viele Beläge (Butter, Käse, ggf. Wurst) ja auch.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 558
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Oh, gratuliere Reh :)

Ich glaub das ist Typsache. Ich würde am liebsten nur warme Mahlzeiten essen und es gibt auch oft 3x etwas, das warm ist (also halt zb. Porridge statt kaltem Müsli). Als ich noch kein Kind hatte, hab ich wirklich immer auch mittags eine Kleinigkeit gekocht.
Beim Wutzi werden kalte Mahlzeiten oft eintönig, weil er das Brot oft nicht isst und dann gibts halt zb. „nur Butter“ oder „nur Avocado“.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 637
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Sam hat geschrieben:
22.12.2019, 08:09
Beim Wutzi werden kalte Mahlzeiten oft eintönig, weil er das Brot oft nicht isst und dann gibts halt zb. „nur Butter“ oder „nur Avocado“.
Ja, so ähnlich ist es hier eben oft auch. Sie mag zwar Brot (und wir wechseln auch immer mit den Sorten ab), aber nur mit Butter oder Frischkäse und das auch immer nur bei einer Mahlzeit, zweimal am Tag kriegt man kein Brot in sie rein, manchmal nicht mal einmal.
Danke jedenfalls für eure Tipps. Das mit den Tortellini find ich auch super! Mit warm meinte ich auch eigentlich eher nicht die Temperatur, es wird eh oft kalt, während/bis sie dann isst, sondern eher "gekocht". Also irgendwie nix so trockenes/immer gleiches, weil sie das halt nicht so mag. Obst mag sie sehr gern und manchmal auch Rohkost wie Tomaten, aber da wird man ja nicht so satt ... Das gibt's bei uns eher immer noch zum "richtigen" Essen dazu.
Es beruhigt mich jedenfalls auch, dass es noch andere Kinder zu geben scheint, die sich eher so durch den Tag snacken bei mehreren Mini-Mahlzeiten 😉
+ Milchschnitte 04/18

Benutzeravatar
IdieNubren
Profi-SuTler
Beiträge: 3562
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

Hier gibt es Frühstück (Müsli, Toast) und die große isst dann ein zweites Frühstück im kiga (Brot, Apfel, Käse...) nach warmes Mittagessen, dann je nach Laune snack am Nachmittag oder Abendbrot abends.

Die kleine genauso und die ernährt sich zwischendurch hauptsächlich von Obst.
Idie mit der Großen (06/16) und der Kleinen (04/18) und dem kleinen Herbst Ü-Ei (09/20)

Antworten