Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Antworten
Fernweh
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1597
Registriert: 13.10.2016, 17:57

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Fernweh »

Ich koche auch “normal“. Mein Kind isst zum Glück sehr vielfältig und mir ist das auch wichtig. Manche Sachen isst sie lieber als andere, so wie jeder Mensch. Mein Mann is(s)t da viel heikler.
Wenn es so für euch passt, würde ich es nicht ändern.
Schnucks 08/16
Wuzi 02/20

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4095
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

bluestar hat geschrieben:
22.06.2020, 11:45
Sagt mal,mich würde mal interessieren wie ihr zuhause kocht - also wirklich ganz konkret.
WIr kochen normal bis vielleicht etwas ausgefallener, jetzt vielleicht eher schnellere Sachen weil wir nicht so viel Zeit haben, aber schon ganz normale Erwachsenengerichte, die wir eben essen wollen, auch Asiatisches, Schmorgerichte usw. Wenn wirklich gar nichts in meinen Augen Kindgerechtes dabei ist, also vielleicht bei einem scharfen Curry, versuche ich für die Kleine etwas anderes bereitszuhalten, ich lasse sie aber immer probieren oder dann zB den Reis essen oder sie bekommt halt ein Ketchup zu den Kartoffeln von gestern :oops: .

Ich frage, weil ich zunehmend mitbekomme, dass viele Bekannte zuhause wirklich nur so - in meinen Augen - übermäßig kindgerechte Gerichte kochen. Also Nudeln mit pürierter Tomaten-Gemüse-Sauce, Gemüsesuppe, etc. Mein Kind isst das gerne wenn sie mal woanders ist, wobei ich natürlich nicht weiss ob es nicht auch daran liegt, dass sie auswärts immer mehr isst. Ich hab aber keinen Bock auf sowas, ich will es selber nicht essen und ich finde es auch irgendwie künstlich. Ich kann bei meinem Kind auch keine rechten Muster feststellen, also zB dass sie eine glatte Suppe zuverlässiger essen würde, als etwas mit Stückchen oder so. Aber vielleicht isst sie deshalb immer noch recht wenig weil wir das Falsche kochen?
Heute Abend gibt es Broccholi mit Tofu und Reis. Sie wird den Tofu essen und Reis mit Teryiaki-Sauce. Ich finde das ok - wie handhabt ihr das?
Das ist. E Einstellungssache.
Meine Kinder essen viel und sind wählerisch und werden mega hungry wenn sie nichts essen. Für mich und meinen Frieden ist es einfavh besser wenn ich für die Kinder koche. Aber wenn ich Lust auf chilli whatever habe dann koche ich den Kindern halt suppe. Oder mach zu meinen Nudeln mit Gemüse Tomaten Soße Rucola und Feta dazu. Aber bei den Mengen die meine Größe isst schau ich schon das etwas dabei ist wo ich Weiss dass sie es isst.
Die kleine isst ganz anders, weniger ausgewählt, die mag auch Obst sehr gern und auch mehr Gemüse und Salat. Aber hungry wird die auch schnell.
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 779
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Hier ist es etwas gemischt, wir kochen für uns alle zusammen generell schon wie vorher und sie isst auch relativ viele Komponenten davon (ausgerechnet Reis aber leider nicht, wir Eltern essen den nämlich gern mit allem Möglichen - dafür liebt sie Brokkoli :wink: ). Wenn es mal was "Neues" gibt, weiß man halt vorher nicht, ob/wie viel sie isst, das riskieren wir aber und sie bekommt ggf. Müsli/Brot o.ä. Wenn mittags nur ich mit ihr esse, mache ich meistens etwas, von dem ich weiß, sie wird auf jeden Fall ausreichend davon essen, weil ich keine Lust habe, dass sie sonst vor Hunger keinen Mittagschlaf macht oder dass der sich rauszögert, weil ich doch noch was anderes zu Essen anbringen muss. Und mir ist es mittags egal, ich hab nicht viel Hunger um die Zeit und esse dann halt auch mal nur ein paar Nudeln mit Mais mit ihr oder Rührei ohne alles :wink: Andererseits gibt es bei uns auch abends für alle oft Nudeln, mit verschiedensten Soßen halt, weil wir die einfach alle gern essen. Püriert wird da aber nix. Ich denke, wie soll sie denn sonst lernen, dass Essen auch Stückchen haben kann, ich will ihr ja nicht bis zur Einschulung das Essen pürieren. Dann lässt sie die suspekten Stückchen eben aus, es kommt trotzdem noch genug Soße an die Nudeln.
Das einzige was wir insgesamt anders machen, ist, dass wir weniger salzen bzw. falls nötig erst auf unseren Tellern dann, aber wir haben dadurch auch festgestellt, dass wir früher bestimmt oft zu salzig gegessen haben.
Das einzige, was die Kleine wirklich NIE isst, ist Käse. In keiner Form. Aber das ist zu verschmerzen.
+ Milchschnitte 04/18

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1724
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Leominor »

Wir kochen auch weitestgehend so wie früher, nur mit deutlich weniger Salz. Das schadet uns allen nicht. 😉

Oft gibt es auch einfach mal was neues, das wie gerne ausprobieren. Das Tigermädchen findet eigentlich meistens etwas, das ihr schmeckt und wenn wirklich mal gar nichts dabei ist, kann sie Brot/ Müsli oder Banane oder was ähnliches haben.
Es kommt aber durchaus vor, dass sie mal nur Nudeln mit Butter oder Reis isst, weil ihr der Rest nicht schmeckt. Gemüse isst sie aktuell zum Beispiel fast gar nicht. 🙄

„Früher“ hat sie eigentlich so gut wie alles gegessen. Aktuell ist sie wählerischer. Ich denke aber das ist eine Phase und geht vorbei.

Ich habe auch keine Lust für sie extra zu kochen. Mein Kompromiss ist, wenn mal wirklich mehrere Tage in Folge nicht viel für sie dabei war, gibt es zwischendurch einen Tag mal wieder Nudeln mit Tomaten-Karottensauce. Das mögen wir alle.
Außerdem sind wir auch oft bei Freunden, da gibt es dann häufig typische Kindergerichte. Das bekommt sie also auch. Und wenn wir Besuch mit kleinen Kindern haben gibt es bei uns durchaus auch typisches Kinderessen.

Hangry kenne ich bei ihr auch gut (aber eher weil sie mal wieder keine Zeit hatte für‘s Essen). Zum Glück mag sie Banane. Die bekommt sie dann oder ein Stück Käse. Da wird die Laune dann schnell wieder besser.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2354
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von AllerLiebst »

Ich denke, dass hat auch was mit dem Alter und der Zahl der Kinder zu tun. Hier is(s)t die Große mit Abstand am eingeschränktesten. Bis etwa drei hat sie auch alles gegessen. Bei der Mittleren fängt es jetzt langsam an, dass sie einzelne Dinge aussortiert. Ich glaub, das ist einfach eine (lange und nervige) Phase. Wenn ich unter der Woche für mich und die Kinder koche, mach ich keinen Linsensalat, sondern eher Kartoffelbrei-Spiegelei-Spinat. Das ist für mich nämlich stressfreier und weniger frustig. Einer hat meist sowieso was zu mäkeln. Ich achte darauf, dass es einigermaßen abwechslungsreich ist und wenigstens eine Gemüse-Komponente dabei ist, die theoretisch gegessen werden könnte. Ich koche überwiegend vegetarisch, da ich selbst kein Fleisch esse, und jeder Wochentag Mo bis Fr hat ein Thema.
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 980
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von bluestar »

Danke Euch, das klingt alles recht ähnlich wie bei uns, sehr beruhigend!
Also wenn ich mit der Kleinen alleine zuhause bin mache ich uns natürlich auch kein Lachscarpaccio oder so. Sondern eben etwas, was sie sicher mag, nicht dass das jetzt so klang als würden wir uns gar nicht nach ihr richten. Und sie kann immer ein Müsli oder ein Brot oder halt eine andere Alternative aus der TK haben oder vom Vortag oder so.
Sie is(s)t auch recht wählerisch, aber jetzt nicht so typisch wie ich es von vielen anderen Kindern kenne. Also würde ich ihr Nudeln mit Tomatensauce geben und an meine Nudeln noch Feta und Rucclla machen, säße sie 100 pro bei mir auf dem Schoß und würde meinen Feta essen.
Aber das kommt bestimmt später noch mit den genaueren Wünschen - wie Allerliebst meinte.
Ich fände es eben nur irgendwie schade, wenn wir nur noch sehr begrenzt kochen würden, dann könnte sie ja gar nichts ausprobieren...
+ die Kleine *04/ 2018

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 980
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von bluestar »

AllerLiebst hat geschrieben:
22.06.2020, 16:08
Ich denke, dass hat auch was mit dem Alter und der Zahl der Kinder zu tun. Hier is(s)t die Große mit Abstand am eingeschränktesten. Bis etwa drei hat sie auch alles gegessen. Bei der Mittleren fängt es jetzt langsam an, dass sie einzelne Dinge aussortiert. Ich glaub, das ist einfach eine (lange und nervige) Phase. Wenn ich unter der Woche für mich und die Kinder koche, mach ich keinen Linsensalat, sondern eher Kartoffelbrei-Spiegelei-Spinat. Das ist für mich nämlich stressfreier und weniger frustig. Einer hat meist sowieso was zu mäkeln. Ich achte darauf, dass es einigermaßen abwechslungsreich ist und wenigstens eine Gemüse-Komponente dabei ist, die theoretisch gegessen werden könnte. Ich koche überwiegend vegetarisch, da ich selbst kein Fleisch esse, und jeder Wochentag Mo bis Fr hat ein Thema.
Das klingt ja cool - was sind denn das für Themen?
+ die Kleine *04/ 2018

Benutzeravatar
AllerLiebst
alter SuT-Hase
Beiträge: 2354
Registriert: 24.12.2013, 22:47
Wohnort: Nordwesten

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von AllerLiebst »

Das ist entstanden, weil ich keine Lust mehr hatte immer wieder neu zu diskutieren, warum es nicht täglich Nudeln gibt. 😉

Mo: Reis & Co (Polenta, Couscous, Hirse, ...)
Di: Rund um die Kartoffel
Mi: Pasta
Do: Suppe & Süßes (Milchreis, Eierkuchen, Quarkauflauf, ...)
Fr: Aus dem Ofen (Aufläufe, Pizza, Quiche, ...)
Liebe Grüße von A. mit Knöpfchen (05/13) voraus, Pünktchen (11/16) an der Hand und Flöhchen (03/19) im Tuch.

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4095
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

bluestar hat geschrieben:
22.06.2020, 20:37
Danke Euch, das klingt alles recht ähnlich wie bei uns, sehr beruhigend!
Also wenn ich mit der Kleinen alleine zuhause bin mache ich uns natürlich auch kein Lachscarpaccio oder so. Sondern eben etwas, was sie sicher mag, nicht dass das jetzt so klang als würden wir uns gar nicht nach ihr richten. Und sie kann immer ein Müsli oder ein Brot oder halt eine andere Alternative aus der TK haben oder vom Vortag oder so.
Sie is(s)t auch recht wählerisch, aber jetzt nicht so typisch wie ich es von vielen anderen Kindern kenne. Also würde ich ihr Nudeln mit Tomatensauce geben und an meine Nudeln noch Feta und Rucclla machen, säße sie 100 pro bei mir auf dem Schoß und würde meinen Feta essen.
Aber das kommt bestimmt später noch mit den genaueren Wünschen - wie Allerliebst meinte.
Ich fände es eben nur irgendwie schade, wenn wir nur noch sehr begrenzt kochen würden, dann könnte sie ja gar nichts ausprobieren...
Wenn dein Kind dir den feta weg isst habt ihr keine Probleme ☺️

Ein typischer Tag heute: die beste Freundin der grossen ist zu Besuch. Ich sage ich koche Nudeln. Mein Kind 1 "Ich will mir die soße wünschen! Tomatensauce!!" besuchskind "meine Mama hat mal eine leckere Orange sauce mit Karotten gekocht!" meinKind 2 "Nuudeln! Ich nicht Maten sauce!!"

Gekocht hab ich Nudeln (vollkorn schleifen=unsere Standard Nudeln und dreifarbige Nudeln) Tomaten-Gemüse Sauce, nur Tomaten sauce (Glas 🙈☺️) und nur Karotten paprika Gemüse.
Kind 1: will jetzt doch gar keine sauce sondern nur Käse drauf, isst dafür nur die grünen Nudeln. Braucht Nachschlag, wird vom besuchskind aber vom Essen abgelenkt.
Kind 2: isst nur die orangen Nudeln, nimmt sich erst nur Tomaten sauce, danach Gemüse Tomaten sauce, isst die sauce aber getrennt von den Nudeln und sortiert irgendwas aus der Gemüse sauce aus. Braucht 2 mal Nachschlag.
Besuchskind: isst alle Nudeln ohne Vorliebe. Isst Gemüse Tomaten sauce. Ist nach 5 Nudeln fertig

😀

Ich esse leckere tomatne Gemüse sauce mit Gemüse und Rucola und Kräuter Feta 😉😊
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4095
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

AllerLiebst hat geschrieben:
22.06.2020, 21:04
Das ist entstanden, weil ich keine Lust mehr hatte immer wieder neu zu diskutieren, warum es nicht täglich Nudeln gibt. 😉

Mo: Reis & Co (Polenta, Couscous, Hirse, ...)
Di: Rund um die Kartoffel
Mi: Pasta
Do: Suppe & Süßes (Milchreis, Eierkuchen, Quarkauflauf, ...)
Fr: Aus dem Ofen (Aufläufe, Pizza, Quiche, ...)
Das überlege auch oft zu machen aber mit starren Plänen komme ich (noch) nicht zurecht. Aber so grob mache ich es ähnlich aufgeteilt in der Woche
Idie mit der Großen (06/16) und der Mittleren (04/18) und dem Kleinen (09/20)

Antworten