Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 721
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Ja, hier ähnlich, sie kann eigentlich gut mit Besteck essen (außer dass sich manches halt leider schwer aufspießen lässt), aber oft isst sie viel lieber mit den Händen. Wenn der Hunger nicht mehr soo groß ist, nimmt sie gefüttert aber auch gern immer noch ein bisschen.
Weiß nicht recht, wann das Alter kommt, ab dem man das Essen mit den Händen langsam unterbinden sollte, das frage ich mich ab und zu ... Füttern, wenn es eingefordert wird, würde ich aber mit 2 schon noch machen ... Bei uns war aber auch lang die Situation "Hauptsache es landet was im Kind, egal auf welchem Weg" 😉
+ Milchschnitte 04/18

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1630
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Leominor »

Das Tigermädchen isst meist mit Besteck... also mit unserem... das wir halten dürfen. 🙄 Selber essen endet in ner riesigen Sauerei und spätestens, wenn das zweite Mal was von der Gabel fällt mag sie nicht mehr. Joghurt oder Kartoffelpüree oder auch Suppe isst sie je nach Laune durchaus auch mal selber mit dem Löffel. Oft mag sie aber gefüttert werden (wieder besonders oft, seit ihr Bruder auf der Welt ist). Mit Gabel selber essen ging aber eigentlich noch nie wirklich.
Ich lasse sie und hoffe darauf dass es irgendwann schon kommen wird. Eventuell hilft es da auch, wenn sie in den Kindergarten kommt und es bei den anderen Kindern sieht.
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und dem kleinen Bärenjunge (2/20)

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3397
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Reh »

Hier wird Besteck lauthals eingefordert, gern auch unpassendes, Hauptsache alles drei vorhanden.
Essen kann das Rehlein relativ mit Besteck, aber wenn etwas wiederholt auf dem Weg zum Mund runter fällt, wird es oft dann doch mit der Hand in den Mund gesteckt statt mit der Hand zurück auf die Gabel gelegt.
Und bei fast allen Mahlzeiten kommt irgendwann der Punkt "sollst du mir den Rest füttern!"
5 Sternchen im Herzen
Rehlein Stupsi 02/18
Rehkitz Chilli 07/20

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

Benutzeravatar
knorzelporz
alter SuT-Hase
Beiträge: 2232
Registriert: 02.07.2015, 13:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von knorzelporz »

Also äh Momo isst sein joghurt dann einfach mit den Händen 🙈 wir sind da sehr Schmerzbefreit und der Zeitpunkt wo uns tischmanieren beim Kind WIRKLICH wichtig sind kommt jetzt bei Pippi mit bald 5 schön langsam. Die hat übrigens auch sehr lange mit den Händen gegessen und isst jetzt ohne intervention unsererseits (außer dass wir gemeint haben sie soll wenns geht bitte das Besteck nehmen und ab hmmmm vllt 3 oder so haben wir im restaurant u. Ä. Auf Besteck bestanden das war nie ein Problem dann) sehr ordentlich mit Besteck.

Füttern geht bei Momo absolut überhaupt nicht. Und nachdem es mir wichtiger ist selber in Ruhe essen zu können ists mir lieber er schmiert sich voll dafür gibt es kein Geschrei. Und gerade fällt mir ein, dass er bei meinen Eltern immer mit Löffel joghurt isst, denen ist das halt sehr wichtig und dann klappt es auch.
mit Pippi (6.6.2015) und Momo (13.04.2018)

Sam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 666
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Mit den Händen mag er sowas wie Joghurt nicht essen, er scheint sich zu ekeln, wenn es allzu matschig ist 😄
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Elka
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 01.11.2016, 22:37

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Elka »

Hihi, mein kleines Kind würde Joghurt auch niiie mit den Händen essen und schreit bei jedem Klecks auf dem Tisch nach einem „Läbbchen“ zum aufwischen. Er nimmt aber ganz gern mal ein kleines Handbad im Trinkglas 🤪😂
Mit Besteck essen ( er besteht da auch drauf) kann er ganz ok, lässt sich aber zum Glück auch parallel füttern. Sonst würde es viel zu lange dauern.
Mein großes Kind kann prima und geschickt essen, lässt sich aber gegen Ende der Mahlzeit auch gern füttern.
Großes Mädchen 09/2015 und kleiner Junge 05/2018

Elka
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 108
Registriert: 01.11.2016, 22:37

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Elka »

Ach so, auch ohne dass wir das groß geübt haben oder so.
Großes Mädchen 09/2015 und kleiner Junge 05/2018

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 910
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von bluestar »

Sagt mal,mich würde mal interessieren wie ihr zuhause kocht - also wirklich ganz konkret.
WIr kochen normal bis vielleicht etwas ausgefallener, jetzt vielleicht eher schnellere Sachen weil wir nicht so viel Zeit haben, aber schon ganz normale Erwachsenengerichte, die wir eben essen wollen, auch Asiatisches, Schmorgerichte usw. Wenn wirklich gar nichts in meinen Augen Kindgerechtes dabei ist, also vielleicht bei einem scharfen Curry, versuche ich für die Kleine etwas anderes bereitszuhalten, ich lasse sie aber immer probieren oder dann zB den Reis essen oder sie bekommt halt ein Ketchup zu den Kartoffeln von gestern :oops: .

Ich frage, weil ich zunehmend mitbekomme, dass viele Bekannte zuhause wirklich nur so - in meinen Augen - übermäßig kindgerechte Gerichte kochen. Also Nudeln mit pürierter Tomaten-Gemüse-Sauce, Gemüsesuppe, etc. Mein Kind isst das gerne wenn sie mal woanders ist, wobei ich natürlich nicht weiss ob es nicht auch daran liegt, dass sie auswärts immer mehr isst. Ich hab aber keinen Bock auf sowas, ich will es selber nicht essen und ich finde es auch irgendwie künstlich. Ich kann bei meinem Kind auch keine rechten Muster feststellen, also zB dass sie eine glatte Suppe zuverlässiger essen würde, als etwas mit Stückchen oder so. Aber vielleicht isst sie deshalb immer noch recht wenig weil wir das Falsche kochen?
Heute Abend gibt es Broccholi mit Tofu und Reis. Sie wird den Tofu essen und Reis mit Teryiaki-Sauce. Ich finde das ok - wie handhabt ihr das?
+ die Kleine *04/ 2018

Sommermama2017
alter SuT-Hase
Beiträge: 2311
Registriert: 03.03.2018, 16:01

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sommermama2017 »

Wir kochen ganz normal, wie vorher auch. Am Anfang der Beikostzeit habe ich darauf geachtet, dass immer mindestens eine Komponente geeignet war oder noch da hatte vom letzten Tag. Inzwischen findet sie eigentlich immer was.
Schupfnudeln und Gnocchi sind schwierig, da mache ich am Vortag mehr Beilage.
Soße zu den Nudeln wird hier eh immer erst zur allerletzten Portion gegessen, wenn überhaupt, sonst nur mit Parmesan.
Aufläufe isst sie fast immer mit. Scharf kochen wir eh nie...
Bohnen mag sie nicht. Aber fast alle Kinder mögen ja irgendwas nicht...

Bei euerm Essen heute Abend würde sie Reis und Brokkoli essen. Tofu kennt sie nicht.
Liebe Grüße von Sommermama mit L. 07/17 und Baby ET 01/21

Schnecke106
hat viel zu erzählen
Beiträge: 182
Registriert: 31.03.2016, 16:04

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Schnecke106 »

Wir kochen eigentlich auch wie vorher, wir kochen aber auch nicht besonders ausgefallen. Die Familie ist Fleisch- und Wurstliebhaber, daher gibt es relativ oft "klassisch" Gerichte aus einer Beilage/Gemüse/Fleisch. Aber auch mal Suppen, Aufläufe oder Gulasch/Braten.

Dinge wie Gerichte mit Käse (Feta, Mozzarella, Gorgonzola) oder Tofu müsste ich wohl alleine essen leider.
Muggel (August 2015)
Rumpelwicht (Mai 2019)

2 Sternenkinder fest im Herzen

Antworten