Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Erdnuss
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1001
Registriert: 08.04.2015, 03:29

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Erdnuss »

Sam hat geschrieben:
14.03.2020, 12:40
Allerdings, Bluestar, Butter würde bei uns auch immer gehen. Aber nur ohne Brot :wink:
Du würdest doch den Teller auch nicht mitessen :lol:

Ich kann gut nachfühlen, dass es enttäuschend ist, wenn die liebevollen Zusammenstellungen so wenig Beachtung finden. Ich muss da auch immer noch hin und wieder meine Enttäuschung unterdrücken. Hier kam das in Wellen - im ersten Lebensjahr so vielfältig gegessen, alles probiert ... und dann flaute das ab, beschränkte sich teilweise auf ganz wenige Lebensmittel, vor allen Dingen bitte keine Durcheinander (unpürierte Suppe! Curry! Auflauf!), wovon es jedoch Ausnahmen gibt, dann wird es besser, ändert sich wieder - es ist ein Auf und Ab.
Das ist einfach so ;)
Erdnüsslein (9/2014) und Erbslein (11/2017) another love (*3/16)

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 541
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Ja, ich weiß ja eigentlich dass es normal für das Alter ist und bemühe mich, es gelassen zu nehmen. Aber wenn so gar nichts geht tut das meiner Feinschmecker-Seele weh ;)
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Binchen86
gut eingelebt
Beiträge: 34
Registriert: 11.02.2019, 09:34

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Binchen86 »

Hallo zusammen,
meine 16Monate alte Tochter hat heute Mittag Papas Salamibrot quasi mit den Augen verschlungen. Er hat ihr dann auch was davon abgegeben und sie fand es super. Klar, Salami ist salzig und fettig, also nichts was in großen Mengen gegessen werden sollte. Aber ist es sonst bedenklich, da sie ja nicht durchgegart ist?
Viele Grüße,
Binchen86
Binchen86 mit dem kleinen Fröschchen 11/18 und Kaulquappe inside (09/20)

bluestar
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 800
Registriert: 03.08.2018, 10:24

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von bluestar »

Ab einem Jahr ist das okay soweit ich weiß (steht auch so in der Beikost-Info vom Forum).
Wir geben sowas schon gelegentlich, vor allem wenn wir es selber essen - finde ich sonst irgendwie scheinheilig und hält einen zu besseren Gewohnheiten an :wink:
+ die Kleine *04/ 2018

Valeria1977
Herzlich Willkommen
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2020, 20:05

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Valeria1977 »

Ab einem Jahr finde ich ab und an mal ein Stückchen Salami auch ok. Sie ist es ja nicht immer.

Polarfuchs
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 344
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Polarfuchs »

Würdet ihr einem Kind unter 1 Jahr Schafskäse geben? Gab es bei uns heute und ich habe ihr nur Gemüse angeboten weil ich dachte dass der Schafskäse ja schon viel Salz beinhaltet...
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 925
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von ShinyCheetah »

Haben wir gemacht, ja. Habe immer auf die Packung geguckt wieviel Salz in 100 g drin ist, welcher Menge an dem Lebensmittel quasi 1g Salz entspricht, und es dann gegeben. War fast nie ein Problem. Höchstens bei Fertigtortellini waren wir mal nah dran an der max. erlaubten Menge ;)

Inzwischen rechne ich nicht mehr und schränke nicht mehr ein. Wenn F relativ salzig isst, trinkt er eben entsprechend viel. Da das nur selten vorkommt, mach ich mir wegen Organschäden keine Gedanken.
mit Sohn F (Ende September 18)

Polarfuchs
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 344
Registriert: 20.11.2019, 14:31

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Polarfuchs »

ShinyCheetah hat geschrieben:
24.03.2020, 06:53
Haben wir gemacht, ja. Habe immer auf die Packung geguckt wieviel Salz in 100 g drin ist, welcher Menge an dem Lebensmittel quasi 1g Salz entspricht, und es dann gegeben. War fast nie ein Problem. Höchstens bei Fertigtortellini waren wir mal nah dran an der max. erlaubten Menge ;)

Inzwischen rechne ich nicht mehr und schränke nicht mehr ein. Wenn F relativ salzig isst, trinkt er eben entsprechend viel. Da das nur selten vorkommt, mach ich mir wegen Organschäden keine Gedanken.
Danke!!!!! Guter Tipp, Oh man darauf bin ich zum Beispiel gar nicht gekommen! Das werde ich einfach mal bei den Lebensmitteln beobachten :D
Polarfuchs mit Babyhase 10.06.19 👨‍👩‍👧

Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 26498
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Mondenkind »

Binchen86 hat geschrieben:
17.03.2020, 18:01
Hallo zusammen,
meine 16Monate alte Tochter hat heute Mittag Papas Salamibrot quasi mit den Augen verschlungen. Er hat ihr dann auch was davon abgegeben und sie fand es super. Klar, Salami ist salzig und fettig, also nichts was in großen Mengen gegessen werden sollte. Aber ist es sonst bedenklich, da sie ja nicht durchgegart ist?
Viele Grüße,
Binchen86
Nach dem ersten Lebensjahr ist das in Ordnung, ja.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 629
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Sagt mal, falls eure Kinder auch die Phase hatten, beim Essen mit Vorliebe den Inhalt aller erreichbaren Gefäße ineinander und hin und her zu schütten (also gern mal blitzschnell das Wasserglas ins Joghurt, das Müsli übers Brot ... oder auch mal einfach nur die Suppe auf die Tischplatte, ehe ich gucken kann), wie lang hat die gedauert? :evil:
Hier geht das jetzt schon ein paar Wochen so.
Wenn ich alle Sachen außer dem einen Teller außer Reichweite stelle, gibt es einen riesen Zornausbruch. Mag sein, dass es das Zeichen ist, dass sie keinen großen Hunger mehr hat, aber eigentlich isst sie dann meist doch noch mal weiter, und da sie generell kein soo guter Esser ist und vor allem immer sehr wenig trinkt, will ich sie eigentlich ungern vorzeitig vom Tisch wegsetzen oder ihr ausgerechnet das Wasser wegnehmen ... Wir haben derzeit bei jeder zweiten Mahlzeit eine Riesensauerei.
+ Milchschnitte 04/18

Antworten