Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Antworten
Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 637
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Ich hab das Gefühl, mir fehlt ein allgemeiner Thread fürs Thema Kleinkinder-Essen, denn meine Frage fällt eigentlich nicht mehr unter BLW oder Beikost - inzwischen ist ja Essen Hauptsache geworden. Ist hoffentlich ok, wenn ich den so eröffne ...

Ich wollte jedenfalls mal fragen, was eure Kinder, die generell schon recht gut mitessen, meistens abends so bekommen an Tagen, wo die Familie eigentlich nur Brot und evtl. etwas Salat, Rohkost oder so isst. Macht ihr ihnen da noch irgendwas Nahrhafteres/Warmes dazu, wenn ja, was? Mir fehlen da ein bisschen die Ideen, damit es nicht immer nur dasselbe wird (zu oft dasselbe wird nämlich auch einfach nicht genommen).
Denn meine Tochter mag zwar generell Brot und ein bisschen Rohkost, aber sie isst davon in den seltensten Fällen so viel, dass sie satt werden könnte, was vielleicht auch daran liegt, dass sie sich für die meisten Brotbeläge nicht interessiert, und dann ist es halt trocken und nicht so spannend. Sie mag keinen Käse, Wurst essen wir sowieso nicht, also bleibt eigentlich nur Butter, je nach Laune mal Frischkäse oder ein bestimmter vegetarischer Aufstrich, also nicht gerade abwechslungsreich (und auch je nach Laune manchmal alles trotzdem nicht erwünscht). Und gerade jetzt im Winter würde ich ihr dann doch lieber auch noch was Warmes anbieten, zumal ich seit der Krippe jetzt ja auch nie weiß, wie viel sie dort wovon gegessen hat und ob das vielleicht tagsüber alles eher "nur Quatsch" war.

Manchmal gibt es bei uns abends Rührei dazu, oder Bratkartoffeln, wenn grad Kartoffeln übrig waren, oder vielleicht zufällig mal Reste von gestern (haben nicht so viel Platz um regelmäßig viel kaltzustellen oder einzufrieren). Müsli oder Joghurt isst sie sowieso meist schon zum Frühstück und teilweise auch nachmittags noch mal und das ist ja auch eher nicht warm. Manchmal hab ich auch schon Gläschen aufgemacht, es gibt ein paar Sorten, die sie ok findet, aber zu oft bringt das auch nichts und wäre ja auch wieder nichts Frisches ...
Eigentlich mag sie halt am liebsten "richtiges" Essen, alles möglichst nicht zu trocken. Aber abends unter der Woche zu kochen, wenn jeder eigentlich schon k.o. ist, bringt uns regelmäßig in Stress, und uns Erwachsenen reicht ja auch meist Brot. Das machen wir ja extra so aus Zeitmangel. Ständig schnelle Nudeln mit Soße aus dem Glas ist ja auch keine Lösung.
Was bietet ihr da so an, falls ihr auch keine guten Brotesser habt? Ich brauche Inspiration ...
+ Milchschnitte 04/18

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1457
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Larala »

Ich koche für meine Tochter immer auf Vorrat und friere dann portionsweise ein, in verschließbaren Dosen, die ich auch mit auf den Spielplatz oder zur Musikstunde oder so mit nehme. Das Lieblingsgericht ist Vollkornpenne mit etwas Tiefkühlspinat, Olivenöl und Sesam. Das isst sie fast immer gern, und andere Kinder essen es uns auch gern weg :lol:
Milchreis und Griesbrei gibt es auch oft. Eignet sich nicht so gut zum Einfrieren, außer man rührt erst ordentlich Apfelmus drunter.
Frisch mache ich als Kleinigkeit auch manchmal TK-Erbsen oder ein Ei, was sie liebt.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 561
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Sam »

Wir essen Abends warm und ich behalte ein kleines bisschen für das Mittagessen am nächsten Tag auf, also das gebe ich gleich in eine kleine Dose. Vielleicht könntest du das ja ähnlich mit eurem Mittagessen machen?
Wenn es super schnell gehen muss, wird bei uns auch Gemüsefisch aus der Dose gern gegessen (aber ihr esst vegetarisch, oder?) eventuell mit ein wenig Reis oder Hirse. Ich habe auch Gemüse (Zucchini, Champignons, Melanzani) gegrillt und eingefroren, das gibts dann auch ab und zu. Aber ich glaube, ich bin in der Hinsicht auch nicht besonders kreativ.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Benutzeravatar
IdieNubren
Profi-SuTler
Beiträge: 3565
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von IdieNubren »

Wir vespern abends, also Brot. Die große isst wahnsinnig gern wurst, als Alternative geht Fisch (Forelle oder Lachs geräuchert) oder Eier (Spiegel, gekocht). Sie mag es wenn am Teller/Deckel alles mögliche liegt, Gurke, Tomate, Käse, Wurst. Brot geht momentan fast gar nicht, höchstens wenn wir gegen abends einkaufen waren und sie bekommt dort eine breze. Wir haben nach vielen Kämpfen aufgegeben, dass sie Wurst nur mit Brot bekommt 🙈 eine Zeitlang hat geholfen das in kleine Stücke zu schneiden.
Die kleine ist keine so große Wurst Esserin, die steht zb auf Hüttenkäse, Mais, Gurken, Käse, eher mal Brot mit Butter und auch Eier.
Idie mit der Großen (06/16) und der Kleinen (04/18) und dem kleinen Herbst Ü-Ei (09/20)

DerStoepsel
gut eingelebt
Beiträge: 43
Registriert: 29.07.2018, 15:15

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von DerStoepsel »

Bei uns gibt es abends oft unterschiedliche Sachen. Unser kleiner ist auch kein großer Brotesser. Und da auch bei uns abends die Luft raus ist, muss die Zubereitung natürlich schnell gehen 😅.

-Tomate-Mozzarella.

-Pizza-Toast: Tomatenmark mit Olivenöl mischen, mit Pfeffer, Salz und Oregano würzen. Getoasteten Toast damit bestreichen und mit dünn geschnittenen Mozzarellascheiben (oder geriebenen Käse) belegen. Bei uns kommt noch Salami oder Schinken mit drauf. Kurz in den Backofen unterm Grill überbacken - fertig.

-Zwiebelkuchen-Brot: Schmand mit Pfeffer und Salz würzen. Brotscheiben (wir haben meist Steinofenbrot) damit bestreichen. Geschnittene Frühlingszwiebeln draufstreuen und dann geriebenen Käse. Bei uns kommen noch kleine Schinkenwürfelchen mit drauf. 5 Minuten unter dem Grill überbacken.

-Naturjoghurt mit Banane und Haferflocken.

-Gemüsebratlinge kann man gut einfrieren und auch gut kalt essen. Evtl mit einer Sour cream (Schmand, saure Sahne, Quark, Schnittlauch, Pfeffer Salz) oder einem Quarkdip.
🥳😇😎
Sohn Nr. 1: 05/17
Sohn Nr. 2: 03/20

Benutzeravatar
Larala
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1457
Registriert: 10.02.2017, 11:56
Wohnort: Niederlande

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Larala »

Zum Thema Brot ist mir noch eingefallen: Meine Tochter liebt es Brot in Salatdressing einzutauchen und so zu essen. So isst sie manchmal eine komplette Mahlzeit.
mit der Ritterin vom "Ni" 5/17

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 637
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Larala hat geschrieben:
02.11.2019, 16:15
Ich koche für meine Tochter immer auf Vorrat und friere dann portionsweise ein, in verschließbaren Dosen, die ich auch mit auf den Spielplatz oder zur Musikstunde oder so mit nehme. Das Lieblingsgericht ist Vollkornpenne mit etwas Tiefkühlspinat, Olivenöl und Sesam. Das isst sie fast immer gern, und andere Kinder essen es uns auch gern weg :lol:
Milchreis und Griesbrei gibt es auch oft. Eignet sich nicht so gut zum Einfrieren, außer man rührt erst ordentlich Apfelmus drunter.
Frisch mache ich als Kleinigkeit auch manchmal TK-Erbsen oder ein Ei, was sie liebt.
TK-Rahmspinat (auch einfach pur) ist eigentlich super, danke! Den haben wir oft da und der geht ja superschnell warmzumachen und sie mag ihn auch ... davon könnten wir ihr eigentlich viel öfter ein Schälchen machen, weiß gar nicht, wieso ich da immer nicht drandenke ...

Von vorgekochten Gerichten mehr einzufrieren, ist wie gesagt nicht soo einfach hier, weil wir wirklich nur das eine kleine Eisfach vom Kühlschrank haben (kein Platz in der Wohnung für mehr) und das ist irgendwie eh immer fast voll. Ansonsten wäre das mit dem Einfrieren natürlich perfekt. Wenn wir erst umgezogen sind ... :wink:

Erbsen mag sie zwar auch, aber davon isst sie dann auch längst nicht genug zum Sattwerden, weil sie halt jeweils eine einzelne Erbse mit den Fingern pickt, so weit ist sie leider noch nicht, dass sie sich da einen Löffel damit vollschaufeln würde und dann auch nicht alles wieder runterrollt, bevor es am Mund ist ...
Couscous wäre eigentlich auch so praktisch, aber da passiert was ähnliches, wenn wir keine richtige Soße dazu machen (was schon wieder extra Aufwand wäre), das ist dann trocken und bröselig und landet hauptsächlich am Boden ...

Grießbrei wär noch ne Idee vielleicht, allerdings will ich in dem Alter noch nicht extra zuckern, und dann würde der ja total langweilig schmecken? (Papa und ich sind nicht so die Süßspeisenesser und haben nicht viel Erfahrung damit ...)
Larala hat geschrieben:
03.11.2019, 09:05
Zum Thema Brot ist mir noch eingefallen: Meine Tochter liebt es Brot in Salatdressing einzutauchen und so zu essen. So isst sie manchmal eine komplette Mahlzeit.
Interessant, das haben wir noch nicht ausprobiert. Bisher hatte ich eher den Eindruck, dass ihr Salatdressing eher zu sauer war, aber man muss es ja auch nicht so sauer machen. Allerdings essen wir jetzt im Winter vermutlich auch erst mal wieder weniger Salat ...
+ Milchschnitte 04/18

Enni
alter SuT-Hase
Beiträge: 2626
Registriert: 04.04.2011, 12:27

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Enni »

Grießbrei/Milchreis/Milchnudeln und Konsorten koche ich immer komplett ohne Zucker. Die Kinder essen dazu dann Apfelmark (oder -mus, aber das ist dann i. d. R. gezuckert). Wem das zu wenig süß ist, der kann sich noch Zimt und Zucker drüber streuen.

Meine Kinder essen auch gern gebratenes Brot (Brot in der Pfanne bei geringer Hitze bei geschlossenem Deckel mit Käse überbacken, wer mag, kann noch Salami, Tomaten, ... mit drauf legen).
Enni mit Sohn 1 (12/10), Sohn 2 (04/14) und Sohn 3 (03/19)

Lämpchen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 637
Registriert: 15.06.2018, 15:17

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von Lämpchen »

Sam hat geschrieben:
02.11.2019, 18:00
Wir essen Abends warm und ich behalte ein kleines bisschen für das Mittagessen am nächsten Tag auf, also das gebe ich gleich in eine kleine Dose. Vielleicht könntest du das ja ähnlich mit eurem Mittagessen machen?
Wenn es super schnell gehen muss, wird bei uns auch Gemüsefisch aus der Dose gern gegessen (aber ihr esst vegetarisch, oder?) eventuell mit ein wenig Reis oder Hirse. Ich habe auch Gemüse (Zucchini, Champignons, Melanzani) gegrillt und eingefroren, das gibts dann auch ab und zu. Aber ich glaube, ich bin in der Hinsicht auch nicht besonders kreativ.
Das ist der Knackpunkt, bei uns gibts ja dank Krippe jetzt kein Mittagessen mehr zu Hause, außer am Wochenende (also montags ist manchmal dann für uns alle noch was übrig).
Wir essen übrigens nicht vegetarisch, Fleisch und Fisch in Maßen gibts durchaus (nur praktisch nie Wurst aufs Brot).

Da fällt mir ein, Fischstäbchen gingen eigentlich auch gut, da haben wir oft eine Packung im Eisfach (frage mich nur, wie lang man die in dem 1-Sterne-Fach wirklich aufheben darf, auf der Packung steht glaub immer was von nur 3 Tagen :? ), die sind schnell in der Pfanne aufgetaut und mag sie gern.

Reis und Hirse ist bei ihr dasselbe Problem wir Couscous, sie isst davon nur nennenswerte Mengen, wenn sie es mithilfe von viel Soße gut reinlöffeln kann. Und auch dann hab ich noch das Gefühl, dass ihr eigentlich die Soße pur lieber wäre als mit dem "Gebrösel" drin :wink:

Was tatsächlich noch so halbwegs schnell geht, sind Zucchini- oder Süßkartoffelstückchen in der Pfanne gebraten, möglichst klein geschnitten halt, das liebt sie - aber da hätten wir dann am liebsten alle was davon :wink: und wenn die Menge schon wieder deutlich größer ist, dauerts auch gleich wieder länger und artet in "richtiges Kochen" aus.

Kleine vorgegarte Gemüseportionen einfrieren sollte aber immer mal möglich sein platztechnisch, denk ich. Muss ich dran denken, bei den nächsten größeren Gemüsegerichten was wegzutun in Kinderportionen.
Champignons mochte sie bisher irgendwie nicht, aber das kann sich ja auch mal ändern und kommt auf einen neuen Versuch an, die gehen ja sogar frisch noch ziemlich schnell (nur was macht man dann mit den restlichen, man kauft ja immer eher viele und ich seh kommen, dass uns dann 3/4 der Schale vergammeln ...)
+ Milchschnitte 04/18

pqr
Power-SuTler
Beiträge: 5990
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kleinkinder-Ernährung - kurze Frage, kurze Antwort

Beitrag von pqr »

Gemüse zum Abendessen dazu ist für die Eltern ja auch gesünder als ne reine Brotmahlzeit ;)
Vielleicht mal nen Versuch starten?
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Antworten