Essverhalten und Eisenmangel

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

jeweli
gut eingelebt
Beiträge: 32
Registriert: 05.02.2019, 15:38

Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von jeweli »

Hallo.

Ich muss jetzt doch noch einen Beitrag verfassen, da ich etwas verzweifelt bin.

Mein Sohn (12 Monate) bekommt seit Anfang der Woche Eisentropfen, da der Speicher aufgefüllt werden muss. Bekommt er natürlich, auch wenn es nicht ganz einfach ist.

Nun ist es so, dass wir tatsächlich noch viel stillen. Das ist auch voll ok für mich und wir lieben es. Mein Sohn braucht es auch noch wirklich.

Er isst aber echt nicht wahnsinnig gut.

Wobei er in den letzten Wochen echt mehr gegessen hat! War sehr froh und dachte, das wird langsam!

Seit ich bin dem Mangel weiß stresse ich mich aber meeegaaa in Richtung "der muss doch mehr essen" und seitdem klappt es nicht mehr wirklich mit dem Essen. Klar wenn ich so unentspannt bin.

Stillen will er natürlich nach wie vor, auch nachts, darf er wegen mir auch herzlich gerne so oft und so lange er will.

Er bekommt mehrmals täglich Essen angeboten, auch bewusst eisenreiches mit VitaminC. Ob er es isst ist die andere Frage.

Andererseits ist er durch die Tropfen ja erstmal mit Eisen versorgt, oder nicht? Also entspannen, Tropfen geben und ihm seine Zeit lassen?

Nach den Tropfen will er auch immer erstmal stillen. Hoffe das passt so.

Laut Kinderarzt sollte man das lieber mit Essen hinbekommen. Tropfen nur 4 Wochen.
Auch das Wort "abstillen" ist gefallen 😥 aber das will ich nicht! Er soll das mal selber entscheiden.

Muss denn das Stillen wieder mal schuld sein?

Am besten wäre vielleicht zu entspannen, ihm zwanglos Essen anzubieten und abzuwarten, denn Eisen kriegt er ja jetzt. Aber was, wenn er nichts Essen will?

Eigentlich denke ich: lieber gebe ich die Tropfen länger als ihn in unter Druck zu setzen. Er wird schon irgendwann Essen, oder?
Länger als vom Arzt verordnet zu supplementieren traue ich mich aber auch nicht.

Danke schonmal!

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10417
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von Serafin »

Äh, wenn dein Kind nicht isst, weil es Eisenmangel hat, ist auffüllen die richtige Lösung. Wenn du abstillst, und das Kind nicht isst, dann hast du doch ein Riesenproblem. Die Ursache muss behandelt werden, nicht das Symptom.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5398
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von pqr »

Sehe es wie Serafin.
Kinder mit Eisenmangel essen oft nicht. Stillen tun sie oft trotzdem. Ungestillte Kinder würden dann halt mehr Gewicht verlieren und deshalb evtl. schneller auffallen.
Ich würde den Mangrl weiterbehandeln mit Tropfrn. Ein Mangel ist sowieso durch Essen allein meist nicht zu beheben.
Wenn der Speicher aufgefüllt ist wird Dein Kind wahrscheinlich anfangen zu essen, Appetitlosigkeit ist ja ein typisches Symptom.
Druck beim Essen ist sicher kontraproduktiv.
Entspannt vielfältig anbieten.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

LariZZa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1500
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von LariZZa »

Guck mal nach dem Thread von dinosauriermama, da kam nach Behebung des Eisenmangels auch mehr Appetit.

Das Kind wird irgendwann essen! Mein großes Kind hat das erste Mal mit 15 Monaten ne Portion gegessen, die nennenswert war (8 Nudeln). Ich war immer dankbar, noch zu stillen, weil ich so sicher sein konnte, dass das Kind Nährstoffe und Kalorien bekommt.
Bei Kitakindern fängt der Elternabend 16:30 Uhr an. Richtig, das ist jetzt unser Abend. Denn unser Morgen ist die Nacht von früher - Kirsten Fuchs

Mit Kitakind (02/16) und Krabbelbaby (1/19)

Benutzeravatar
sanilii
alter SuT-Hase
Beiträge: 2411
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von sanilii »

Bärchen hatte einen eklatanten Eisenmangel inkl Eisenmangelanämie mit 13/14 Monaten, hat nach Auffüllen (4 Wochen recht hohe Dosis) aber trotz quasi Vollstillen seinen Wert vorbildlich gehalten und dann so 5 Monate später auch mal nennenswerte Mengen gegessen.

Also bitte, stress dich nicht! Wenn er wegen des Eisenmagels nicht isst, wird sich das nach den Auffüllen geben. Wenn er aus anderen Gründen nicht isst und trotzdem Eisenmangel hat, wird er auch irgendwann essen - es könnte halt etwas dauern.
Bild

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von victogro »

Blöde Frage, aber wie wurde der Eisenmangel festgestellt?
Meiner isst auch wirklich sehr sehr wenig und stillt wieder vermehrt seit Wochen. Biete immer bewusst eisenreiches und Vitamin C an, aber mehr als 1-2 Löffel gehen nicht... Er isst eigentlich nur Nudeln gerne, aber auch nur trocken. Ich mache mir langsam so meine Gedanken wegen dem Eisen.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Benutzeravatar
Angelos
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 885
Registriert: 08.04.2012, 21:37

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von Angelos »

Meine vollgestillten Mopskinder haben beiden auch ohne Eisenmangel erst mit 1,5 Jahren mehr als ein paar Häppchen gegessen. Kann also auch einfach am Kind liegen ab wann es etwas anderes als Muttermilch möchte. Ich glaube meine beiden fanden die Druckbetankung auch einfach praktischer, da blieb mehr Zeit für das ganze andere Spannende! Mittlerweile sind beide absolute Genussesser, beide schmal aber mit ordentlich Appetit.
große Schwester 12/2011 und kleiner Bruder 3/2016

LariZZa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1500
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von LariZZa »

Eisenmangel wird über ein Blutbild festgestellt. Verdacht auf Eisenmangel kann auch anhand von typischen Symptomen, die mir entfallen sind, aufkommen, dann wird aber trotzdem getestet.

Mein 1/19 Kind isst auch noch sehr wenig, ich mache mir da erstmal keine Sorgen, dass das an Eisenmangel liegt und das der so schnell auftritt. Das Kitakind hat noch viel schlechter gegessen und da kam nie der Verdacht auf Eisenmangel auf. Es hat dann irgendwann angefangen zu essen, so mit 15 Monaten. Das erste Stück Fleisch aber erst mit 20 Monaten, davor hat es sich geweigert.
Und auch in Muttermilch ist Eisen enthalten!!
Bei Kitakindern fängt der Elternabend 16:30 Uhr an. Richtig, das ist jetzt unser Abend. Denn unser Morgen ist die Nacht von früher - Kirsten Fuchs

Mit Kitakind (02/16) und Krabbelbaby (1/19)

victogro
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 135
Registriert: 04.08.2019, 11:08

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von victogro »

Ja, ich mache mir sicher auch zu viele Gedanken. Ich werde mich mal wegen der Symptome informieren und versuchen etwas entspannter zu sein.
Vicky mit Mäuserich 01/2019

Benutzeravatar
sanilii
alter SuT-Hase
Beiträge: 2411
Registriert: 30.10.2016, 20:19
Wohnort: Oberfranken

Re: Essverhalten und Eisenmangel

Beitrag von sanilii »

Bärchen hatte übrigens außer dem blassen Hautkolorit (das er schon vorher und auch nach dem Auffüllen weiterhin hatte und jetzt immer noch hat) absolut keine äußeren Anzeichen für einen Eisenmangel.
Bild

Antworten