BLW-Frust und arbeiten

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Benutzeravatar
Nana
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 979
Registriert: 25.11.2013, 20:49
Wohnort: Österreich

BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Nana »

Hallo, liebes Forum!

Ich bin grade ganz nervös und bitte um eure Meinungen und Tipps!

Hasilein wird am 6.juni 10 Monate alt, ist jetzt also fast 9 Monate.
Er wird hauptsächlich noch gestillt, vom Essen hält er noch nicht viel. Ab 6.juni muss ich für drei Wochen arbeiten gehen und werde von 6:30 bis 12-14 Uhr nicht zuhause sein. Ich kann mir gerade überhaupt nicht vorstellen, wie das funktionieren soll :|

Morgens gibt es bei uns immer Toast oder Brot mit Butter, Mandelmus oder frischkäse. Dazu wird ein Gemüse angeboten (Gurke, Paprika oder Tomate)
Mittags gibt es warmes Essen.
Nachmittags gibt es Obstjause.
Abends essen wir kalt mit Gebäck, Käse, rohes Gemüse,...
Wenn wir tagsüber unterwegs sind, gibt es auch mal ein Maisstangerl.

Das einzige was das Kindlein derzeit interessiert ist das Brot. Das wird genüsslich gelutscht bzw schon gewürfelt in den Mund geschoben. Manchmal sind es nur drei 1x1cm aber immerhin! Von der Gurke wird das Innere ausgelutscht. Ab und zu ein Maisstangerl. Fleisch geht auch ganz gut, aber das gibt es bei uns nicht jeden Tag. Tja und das war es auch schon.

Er trinkt noch ziemlich oft an der Brust.
Zum Aufwachen, zum Einschlafen um 9, manchmal auch dann wieder beim Aufwachen, zwischendurch vielleicht, dann wieder zum Einschlafen mittags... Also ca 4-5 mal Trinken während meiner Abwesenheit.
Er kennt kein Fläschchen. Ich hab in meinem Leben noch kein Fläschchen angerührt, hab keine Ahnung wie das geht und will es auch garnicht lernen müssen nur wegen den drei Wochen.
Abpumpen müsste ich jedenfalls in der Arbeit, schon allein wegen der Brust.
Mich nervt das gerade gewaltig. Nach diesen drei Wochen bleibe ich noch ein ganzes Jahr zuhause, also hätten wir eigentlich überhaupt keinen Stress was essen oder abstillen angeht.
Ich will mir da jetzt nix durcheinander bringen.


Mein Freund könnte mir den Sohn in die Arbeit bringen zum Stillen. Ist aber bestimmt stressig im Alltag für sie.
Ich könnte abpumpen und mein Freund füttert irgendwie die Milch am nächsten Tag. Das heißt aber, ich bräuchte mehrere abpump-pausen.
Wird das überhaupt noch genehmigt mit so einem "großen" Kind?
Was/wie würdet ihr das machen?


Liebe Grüße
Mit Löwenbär 7/2013
Und Pünktchen 8/2018

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5398
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von pqr »

Hallo
Bei einem U1 Kind wäre das mit den Stillpausen sicher noch möglich.
Das Eßverhalten finde ich für 9 Monate nicht ungewöhnlich.
Machst Du BLW aus Überzeugung oder könntest Du Dir vorstellen, dass Dein Freund auch Brei anbietet und achtsam füttert oder Löffel anreicht?
Wenn Brot geht, könnte man das vielleicht ausbauen und ähnliche Dinge, z.b. Brot mit Avocadomuß oder Brot bestrichen mit Fleischgläschen oder Brot bestrichen mit Obstmus oder Babymuffins ( mit Banane drin oder herzhaft mit Gemüse oder Fleisch gebacken) oder Gemüsewaffeln, Bananenwaffeln, Oatfingers oder Banan- Apfelhafer- Babykekse anbieten.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Nana
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 979
Registriert: 25.11.2013, 20:49
Wohnort: Österreich

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Nana »

Hallo,

Brei haben wir ganz am Anfang probiert, wurde nicht so gut angenommen und seither machen wir blw. Aber der Papa könnte es natürlich nochmal probieren.

Das mit den Waffeln und Muffins ist eine super Idee! Die bananen pancakes die ich mal gemacht habe sind auch gut angekommen.
Danke!
Mit Löwenbär 7/2013
Und Pünktchen 8/2018

Leominor
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1096
Registriert: 22.03.2018, 15:59

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Leominor »

Habt ihr mal (zermatschte) Banane probiert? Damit (und mit etwa 100ml abgepumpter Milch aus dem DoidyCup getrunken) hat meine damals 6 Monate alte Tochter etwa 6 Stunden Abwesenheit überbrückt, als ich arbeiten war.

Ansonsten würde ich persönlich in den 3 Wochen auch Brei anbieten. Den hat unsere Tochter bei mir so gut wie nie gegessen, beim Papa (wenn ich nicht da war) aber ganz gern genommen.

Allgemein habe ich die Erfahrung gemacht, dass unsere Kleine sich immer sehr gut den Gegebenheiten angepasst hat. Wenn ich da war wurde mehr gestillt, wenn ich nicht da war eben gegessen. Das ist auch das, was ich von anderen immer höre.

Die 3 Wochen kriegt ihr sicher problemlos hin! Ich weiß es ist nicht so leicht, aber versuch Dir keine Sorgen zu machen. Das klappt wunderbar, wirst sehen! Wenn ich überlege wie viel (völlig unnötige !) Sorgen ich mir immer vorher gemacht habe. Und was war? Kind konnte plötzlich essen und war alles kein Problem!
Leominor mit dem kleinen Tigermädchen (12/17) und Babytiger im Bauch (2/20)

Sam
gehört zum Inventar
Beiträge: 437
Registriert: 08.09.2018, 12:09

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Sam »

Brei im Sinne von Obst oder Gemüsebrei wird bei uns auch verschmäht, aber breiige Konsistenzen in Form von Joghurt, Nudelsuppe, Porridge, Kartoffelpüree usw. werden gern gegessen und das auch in etwas größeren Mengen als Fingerfood. Also im Prinzip alles, was auch wir sowieso in dieser Konsistenz essen. Wir geben einfach gefüllte Löffel ans Kind weiter. Eventuell könntest du es damit versuchen? Ich könnte mir auch vorstellen, dass es ganz anders läuft, wenn du nicht dabei bist. Bei uns klappt ein Vormittag ohne Stillen, wenn ich nicht da bin. Wenn ich da bin, stillen wir mehrmals.
Mama vom Wutzi seit Ende Mai 18.

Erinnya
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 112
Registriert: 03.10.2018, 21:11

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Erinnya »

Mein Kind ist jetzt gerade 10 Monate geworden und isst viel mehr als noch vor einem Monat. Das geht so schnell bei den Kleinen, ich könnte mir vorstellen, dass sich da in einem Monat noch viel tut.

Was für uns gut funktioniert (ich arbeite seit dieser Woche wieder, mein Mann ist in Elternzeit) sind gequetschte Sachen. Vor allem Avocado und Banane ist unser Kind total gerne in gequetschter Form vom Löffel, und das hat ja auch ordentlich Kalorien. Bei uns geht auch gut Obstmus mit Joghurt und Haferflocken, kleine Nudeln oder das Kindermüsli von Alnatura (das ist ganz fein) gemischt mit Haferflocken. Und Rührei wird geliebt, das ist ja auch ganz weich und sättigend.
Sam hat geschrieben:
03.05.2019, 10:34
Brei im Sinne von Obst oder Gemüsebrei wird bei uns auch verschmäht, aber breiige Konsistenzen in Form von Joghurt, Nudelsuppe, Porridge, Kartoffelpüree usw. werden gern gegessen und das auch in etwas größeren Mengen als Fingerfood. Also im Prinzip alles, was auch wir sowieso in dieser Konsistenz essen. Wir geben einfach gefüllte Löffel ans Kind weiter. Eventuell könntest du es damit versuchen? Ich könnte mir auch vorstellen, dass es ganz anders läuft, wenn du nicht dabei bist. Bei uns klappt ein Vormittag ohne Stillen, wenn ich nicht da bin. Wenn ich da bin, stillen wir mehrmals.
Genau so ist es bei uns auch!

Ich würde an Eurer Stelle einfach ohne große Vorbereitung probieren, wie es läuft. Ich persönlich pumpe nicht ab, ich hasse das, habe da keine Lust zu und weiß auch, dass das bei meinem Kind (und bei meiner Brust) nicht nötig ist. Das kann bei Dir aber ja ganz anders sein. Wir haben bislang auch nicht vor, dass mein Mann mir den Kleinen zum Stillen ins Büro bringt (ich bin ungefähr 6,5 Stunden von Zuhause weg), wäre es aber nötig, würden wir uns mittags treffen. Das wird schon, alles Gute!
Erinnya mit drei Kindern (*2012, *2015 und *2018)

LariZZa
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1500
Registriert: 05.02.2016, 13:37

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von LariZZa »

Ich denke auch, dass das klappt. Ich hab mit vollgestilltem Dreimonatigen Baby wieder angefangen zu arbeiten (20h/Woche) mit der Option, Baby zu mir zu bringen. Das ist vielleicht zehnmal passiert und bis zum ersten Lebensjahr war hier essen vollkommen uninteressant. Mein Kind hat einfach gewartet.
Ne Freundin von mir arbeitet wieder drei volle Tage die Woche, das Kind aß auch nur wenig und keinen Brei mit neun Monaten. Wir hatten geredet, weil sie sich auch Sorgen gemacht hat und tada, alles umsonst, das Kind kommt mit Butterbrot über den Tag. Sonst will es auch irgendwie nichts, stillt dann aber viel, wenn Mama wieder da ist.
Bei Kitakindern fängt der Elternabend 16:30 Uhr an. Richtig, das ist jetzt unser Abend. Denn unser Morgen ist die Nacht von früher - Kirsten Fuchs

Mit Kitakind (02/16) und Krabbelbaby (1/19)

Freshi
hat viel zu erzählen
Beiträge: 185
Registriert: 29.10.2018, 19:55

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Freshi »

Ich mag dich auch beruhigen, das klappt! Der Bub stillt wie ein Weltmeister wenn ich zu Hause bin, wenn ich nicht da bin "eben nicht". Essen tut er dabei oft auch nicht viel, dafür stillt er nachts dann gelegentlich recht häufig. Und mit der Option das der Papa mit dem Kind vorbei kommen KÖNNTE wenn alle Stricke reissen kannst du das Ganze aus meiner Sicht nochmal entspannter angehen!
Viel Erfolg :D
Manchmal ist das größte Glück ganz klein... (05/18)
Kleinstes Glück erwartet (06/20)

Lösche Benutzer 25796

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Lösche Benutzer 25796 »

Mein Kind ist grade 10 Monate geworden und hat auch so einen Sprung gemacht, was das essen angeht. Davor waren es echt homöopathische Mengen und ich war ganz erstaunt, wenn sie mal vier gabeln fisch gegessen hat oder so. Mittlerweile isst sie auch mengenmäßig deutlich mehr!

Wir versuchen auch grade ein bisschen auszuprobieren, wielange sie ohne mich bei meinem Mann bleibt, ohne "zu verhungern" und das klappt ziemlich gut, sie isst dann tatsächlich einfach mehr bei ihm. Wenn ich da bin, will sie halt einfach lieber an die brust. Wenn ich weg bin, scheint das nicht so das problem zu sein

Viel erfolg, und berichte doch dann mal, wie es bei euch gelaufen ist, ja?

Benutzeravatar
Nana
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 979
Registriert: 25.11.2013, 20:49
Wohnort: Österreich

Re: BLW-Frust und arbeiten

Beitrag von Nana »

Danke danke danke, genau solche Antworten habe ich mir erhofft!
Auf euch ist Verlass :D

Bis jetzt war ich noch nie länger als 45 min von meinem Sohn getrennt, hat sich einfach noch nicht ergeben bzw war es noch nie notwendig.
Ich denke, ich werde mir trotzdem mal testweise einen solo-Shopping Vormittag in der Nähe gönnen :lol:
Und ich werde breiartiges Essen ausprobieren und das mit Waffeln Muffins o. Ä. habe ich mir auch vorgenommen. Bananen habe ich extra gekauft, die isst sonst keiner bei uns. :wink:

Ich weiß leider auch noch nicht, an welcher Schule ich im Bezirk eingesetzt sein werde, also auch nicht, wie die Direktion über Baby bringen/ Stillpausen usw denkt. Aber ihr habt mich schonmal beruhigt, danke!
Mit Löwenbär 7/2013
Und Pünktchen 8/2018

Antworten