Ist mein Baby beikost reif?

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: Mondenkind, deidamaus

Benutzeravatar
Mandala345
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 262
Registriert: 06.12.2017, 14:36

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von Mandala345 » 18.12.2017, 17:08

Aber um Missverständnissen vorzubeugen: Ich meinte gedünstete Gemüsesticks als Fingerfood, die meine Tochter aber nicht so gut angenommen hat. Dafür hat sie relativ schnell selbstständig Brei gelöffelt :)
mit Elfe (05/16) und Fee (09/17)

Silvia270717
hat viel zu erzählen
Beiträge: 218
Registriert: 11.09.2017, 14:00

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von Silvia270717 » 19.12.2017, 02:56

Auf gedünstetes steht Bärchen auch nicht so. Entweder roh (zum dran lutschen und aussaugen) oder als Brei (Löffel bekommt er in die Hand, abschlecken geht super alleine, den Löffel hat er schon mit drei Monaten zum Spielen bekommen und kann ihn schon ziemlich zielsicher Richtung Futterluke befördern :) )
Mamabär mit Wunsch-Babybär (27.07.2017) - gestillt, getragen, abgehalten, und im Familienbett bekuschelt.

Seid gnädig und überlest meine Fehler, ich benutze Autokorrektur :)

Benutzeravatar
Pinkipanda
gut eingelebt
Beiträge: 25
Registriert: 07.03.2018, 12:54
Wohnort: Nähe Ffm

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von Pinkipanda » 09.03.2018, 10:09

Meine Mini ist derzeit 13 Wochen und 4 Tage alt und wird voll gestillt.
Von Anfang an wollte Sie bei uns am Essenstisch mit dabei sein, wenn wir gegessen haben. Papa hat mir das Essen dann immer mundgerecht geschnitten, welches ich dann entweder mit Löffel oder Gabel essen konnte und Emily wurde währenddessen gestillt.
Wehe dem, wenn sie mal nicht dabei war😂

Seit ungefähr einer Woche kann ich beobachten, dass sie mich ganz genau beobachtet wenn ich mir etwas zu Essen in den Mund stecke. Sie hört dann auf zu stillen und ich habe das Gefühl, dass sie mich auffordernd ansieht.
Vor zwei Tagen gab es bei uns unter anderem Kartoffeln. Nachdem Emily mich mal wieder fixiert und angestarrt hat konnte ich es mir nicht nehmen und habe sie das Stück Kartoffel mal an lecken lassen. Natürlich weiß ich, dass es noch viel zu früh ist sie mit Beikost zu zufüttern.. aber ich konnte es mir nicht nehmen lassen und sie hat gelacht und sich wahnsinnig gefreut.
Ich muss erwähnen, dass wir seit ungefähr zwei Wochen zahnen wie verrückt und die erste Zahnspitze ist nun auch schon draußen.

Meine große Tochter wird bald zehn Jahre alt und ich habe um ehrlich zu sein vergessen ab wann ich bei ihr angefangen habe zu zu füttern.

Was sind denn eure frühesten Erfahrungen und ab wann kann ich guten Gewissens damit beginnen?
Das Schönste, was eine Fee einem Kind in die Wiege legen kann, sind Schwierigkeiten, die es überwinden muss.
Alfred Adler

:5: Überzeugte Stillmama mit Lara, Bj 2008 und Emmi, Bj 2017

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3612
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von pqr » 09.03.2018, 10:31

Der früheste Zeitpunkt, der noch empfohlen wird, wäre, wenn das Baby 5 Monate alt ist, (vollendeter 4. Monat), in Wochen 17?, denke ich.
Voraussetzen würde ich eben zusätzlich noch die Beikostreifezeichen. Dazu siehe auch Beikostinfo im ersten Thread hier im Beikostbereich.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3612
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von pqr » 09.03.2018, 10:32

Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Pinkipanda
gut eingelebt
Beiträge: 25
Registriert: 07.03.2018, 12:54
Wohnort: Nähe Ffm

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von Pinkipanda » 09.03.2018, 10:53

pqr hat geschrieben:
09.03.2018, 10:31
Der früheste Zeitpunkt, der noch empfohlen wird, wäre, wenn das Baby 5 Monate alt ist, (vollendeter 4. Monat), in Wochen 17?, denke ich.
Voraussetzen würde ich eben zusätzlich noch die Beikostreifezeichen. Dazu siehe auch Beikostinfo im ersten Thread hier im Beikostbereich.
Dankeschön für deine Antwort und auch den Link😀 wir Stillen mit Überzeugung und genießen es absolut. Abstillen kommt für mich sowieso überhaupt nicht in Frage.
Mich hat einfach nur der Richtwert interessiert ab wann man den Babys das erste zum herumkauen in die Hand drücken kann/darf.

Da gehen die Meinungen im Internet leider weit auseinander.. einmal heißt es nicht vor 6 Monaten dann wiederum ab 17 Wochen und außerdem liest man, wenn die Kinder anfangen zu zahnen... da Emily mit ihren 13 Wochen bereits zahnt , es aber für mich derzeit noch unvorstellbar ist ihr Beikost anzubieten ( wobei ich mir selbst auf die Finger klopfen muss weil ich sie die Kartoffel habe an lecken lassen) musste ich einfach mal stumpf fragen wie hier die Richtwerte sind
Das Schönste, was eine Fee einem Kind in die Wiege legen kann, sind Schwierigkeiten, die es überwinden muss.
Alfred Adler

:5: Überzeugte Stillmama mit Lara, Bj 2008 und Emmi, Bj 2017

pqr
Profi-SuTler
Beiträge: 3612
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von pqr » 09.03.2018, 10:58

Oh, da war Zahlenchaos in meinem Beitrag.
Ich zitiere sicherheitshalber nochmal aus der Info
Es sollte nicht vor dem Alter von 4 vollendeten Monaten, also nicht vor dem 5. Lebensmonat mit Beikost begonnen werden.
Sorry.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
Pinkipanda
gut eingelebt
Beiträge: 25
Registriert: 07.03.2018, 12:54
Wohnort: Nähe Ffm

Re: Ist mein Baby beikost reif?

Beitrag von Pinkipanda » 09.03.2018, 11:03

Ich habe es schon richtig verstanden 😉

Jetzt z.b. esse ich mein verspätetes Frühstück und werde genau fixiert wie ich meinen Käsebrot mit Tomaten esse... 😂
Für Emily gibt es aber nur die Brust
Das Schönste, was eine Fee einem Kind in die Wiege legen kann, sind Schwierigkeiten, die es überwinden muss.
Alfred Adler

:5: Überzeugte Stillmama mit Lara, Bj 2008 und Emmi, Bj 2017

Antworten