Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

Tomma
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 377
Registriert: 10.09.2012, 14:07
Wohnort: Hessen

Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von Tomma »

Hallo nochmal,

ich hatte schon in einem anderen Thema gefragt, weil ich mir bei der Beikosteinführung so unsicher bin.
Jetzt mache ich mir allerdings echte Sorgen. Nachdem mein Sohn ja letztens nach Möhrenbrei über mehrere Stunden immer wieder gespuckt hat, bis alles draußen war, hat er heute Vormittag das Stück Kartoffel auch wieder von sich gegeben (nach ca. 15 Minuten). Heute Nachmittag/früher Abend hat er nochmal ein kleines Stück Kartoffel gegessen und etwas Banane - beides hat er begeistert zerkaut und geschluckt. Beim Einschlafstillen hat er sich dann etwas verschluckt und daraufhin erbrochen (nicht gespuckt wie sonst, sondern richtig gewürgt und große Mengen erbrochen, in mehreren Schüben). Danach wollte er nochmal nuckeln (war ja müde) und hat dann aber wieder mehrmals heftig erbrochen. Jetzt schläft er ohne nochmal getrunken zu haben. Er hatte kein Fieber und war fröhlich und hat trotzdem gegrinst und gestrampelt.
Kann dieses heftige Erbrechen an der Nahrung liegen? Ist er da noch nicht bereit für? Kann es eine organische Ursache geben? Muss ich mir Sorgen machen oder "passiert das halt mal"?? Sollte ich zum KiA? Wenn ja, was abklären lassen?
Im Moment denke ich, ich werde erstmal eine Beikostpause machen...

Oh mann, hab totale Sorgen, hoffentlich muss er sich heut Nacht nicht wieder so erbrechen, das ist so ein furchtbarer Anblick, wenn der Kleine so würgt.
LG
auch vom Kleinen Mann (07/2012)
und dem noch kleineren Mann (05/2014)

Benutzeravatar
lilie86
gehört zum Inventar
Beiträge: 534
Registriert: 10.10.2012, 17:18
Wohnort: Österreich

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von lilie86 »

Guten Morgen!

Wollte dich jetzt nicht einfach wegklicken.

Wie ist die Nacht gewesen? Hoffe besser als der Abend!
Jemand von den Profis wird sich sicher noch melden.
Aber wenn du dir sehr unsicher bist, dann überlege mich lange
und ruf beim KiA an, bevor du dir die ganze Zeit Sorgen
machst. Und vielleicht hat er ja doch einen Magen- Darm erwischt?

LG Steffi
♥♥♥Lilie mit 2 wundervollen Jungs 08/12 und 05/14♥♥♥

Benutzeravatar
Sakura
Miss SuTiversum
Beiträge: 16960
Registriert: 01.05.2011, 19:17
Wohnort: MEI

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von Sakura »

Tomma, Winter ist die Hauptsaison für Magen-Darm-Keine, soweit ich weiß. Und viele Kinder sind damit fit, aber erbrechen eben heftig.
Stillen wird bei MD meistens besser vertragen als Essen, das ist dann aber kein Hinweis auf Beikostprobleme, sondern nur ein Symptom der aktuellen Erkrankung.
Du kannst ja erst mal pausieren, und es in einigen Tagen nochmal probieren.
Sakura mit zwei tollen Mädels 04/11 und 05/13

Ich werde sie lehren, den eigenen Weg zu gehen,
vor keinem Popanz, keinem Weltgericht,
vor keinem als sich selber gerade zu stehen. (Reinhard Mey)


Benutzeravatar
Sakura
Miss SuTiversum
Beiträge: 16960
Registriert: 01.05.2011, 19:17
Wohnort: MEI

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von Sakura »

Wie geht es Euch? Habt ihr mal wieder Beikost probiert? Wurde die besser vertragen?

lg,
Sakura :D
Sakura mit zwei tollen Mädels 04/11 und 05/13

Ich werde sie lehren, den eigenen Weg zu gehen,
vor keinem Popanz, keinem Weltgericht,
vor keinem als sich selber gerade zu stehen. (Reinhard Mey)


Tomma
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 377
Registriert: 10.09.2012, 14:07
Wohnort: Hessen

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von Tomma »

Oh, hi Sakura,

ja, wir haben dann nochmal Pause gemacht und ein paar Tage voll gestillt. Im Moment machen wir eine lustige Mischung aus Brei (wobei er den meist total doof findet), Fingerfood (wobei mir das, solange er noch nicht stabil selbst sitzt, sondern auf meinem Schoß und demzufolge nicht nur sich und die Umgebung, sondern auch mich mit einsaut, doch etwas anstrengend ist) und Familientisch. Derzeit sieht es meist so aus, dass er beim Essen mit auf meinem Schoß sitzt und dann entweder was von meinem Teller bekommt (muss zwingend auch von MEINEM Löffel sein :roll: ) oder ich ihm vor dem Würzen einige Stücke zur Seite gelegt habe. So hat er jetzt schon Nudeln mit Bolognesesauce probiert, Kartoffel, Apfel, Birne, Möhre, Chinakohl, Hackfleisch, Brot und Brötchen, Banane, Traube.... Und Wasser aus dem Glas/ Becher trinken findet er auch toll. Bisher ist fast alles drin geblieben, bzw. hat er nur nach dem Stillen gespuckt (war eh schon immer ein Speibaby) und dann sind eben ein paar Stücke mit hochgekommen.
Das hat alles üüüüüberhaupt nix mit Essen, um Hunger zu stillen zu tun und nix mit Mahlzeiten, er stillt auch in keiner Weise weniger. Manchmal sorge ich mich, weil das halt so anders ist, als alle anderen es machen und mein Mann ist auch sehr skeptisch. Aber er hat offenbar Spaß daran.... ich hoffe, dass er bald richtig fest alleine sitzen kann, er übt schon fleißig, dann wird es vielleicht noch einfacher, dass er mit am Familientisch sitzt.
Insgesamt also Unsicherheit, ob das so ok ist (wie beim Schlafen, tragen, "erziehen" - dazu stelle ich euch ARGHlern wohl nochmal ne Frage), aber zumindest kein schlimmes Erbrechen mehr.

Danke fürs Nachfragen! :D
Liebe Grüße!
LG
auch vom Kleinen Mann (07/2012)
und dem noch kleineren Mann (05/2014)

Benutzeravatar
Sakura
Miss SuTiversum
Beiträge: 16960
Registriert: 01.05.2011, 19:17
Wohnort: MEI

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von Sakura »

Hi Tomma, das klingt doch genial :D . Und ja, BLW läuft anders als klassische Breikost. Es geht nicht darum, dass das Baby möglichst schnell mölichst große Mengen isst, sondern der Spaß- und Genussfaktor kann im Vordergrund stehen.
Sakura mit zwei tollen Mädels 04/11 und 05/13

Ich werde sie lehren, den eigenen Weg zu gehen,
vor keinem Popanz, keinem Weltgericht,
vor keinem als sich selber gerade zu stehen. (Reinhard Mey)


Benutzeravatar
Reisende
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1046
Registriert: 04.08.2016, 00:43

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von Reisende »

Ich wecke diesen Faden mal auf, weil ich fast exakt das gleiche Problem habe.
T hat richtig Lust auf Essen, hypnotisiert uns jeden Bissen weg. Sie lutscht selbstständig an Apfelschnitzen und Brotkanten, nagt begeistert reife Birnenstücke ab bis nur noch Schale zu sehen ist und verdrückt auch schon mal eine halbe gequetschte Banane.

Insgesamt würde ich sie absolut als beikostreif bezeichnen. Sie sitzt beim Essen auf meinem Schoß, der Zungenreflex ist nur noch marginal vorhanden. Obst wird zwar bevorzugt, aber auch Gemüsebrei wird in kleinen Mengen (ca 5-10 TL) gegessen.
Aber letzteres wird in 80% der Fälle einige Zeit (ich schätze 5-30min) nach der Mahlzeit wieder erbrochen.

Wir machen das jetzt seit gut 3 Wochen. Sie bekam erst Kürbis, als sie den immer wieder auskotzte haben wir einige Tage Pause gemacht. Dann gab es Karotte - Kartoffel. Mal blieb es drinnen, mal nicht. Außerdem testeten wir Pastinake, Spinat und Zucchini (immer in Kombi mit Kartoffel, mal mit Butter, mal mit Öl). Ich kann es an keinem bestimmten Lebensmittel festmachen. Lediglich den Eindruck, dass Obst besser drin bleibt als Gemüse. Obwohl das Obst roh ist und das Gemüse gekocht...
Woran liegt das nur? Eine Unverträglichkeit? Kann der Magen es schlicht nicht verdauen? Soll ich nochmal Pause machen mit der Beikost?
Würde mir für sie Leid tun, weil sie wirklich Freude dran hat. Aber normal kommt mir das nicht vor. Kann mich nicht erinnern, sowas mit J erlebt zu haben.
Bild
♥️J (04/16) und T (07/19)♥️

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5427
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von pqr »

Könnte es an der Kartoffel liegen?
Mein Sohn vertrug das anfangs auch schlecht.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

pqr
Dipl.-SuT
Beiträge: 5427
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von pqr »

Du schriebst ja, es sei eher bei Gemüse als bei Obst, und dass Du dem Gemüse immer Kartoffel beifügst.
Daher Kartoffeln mal testweise weglassen
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015
und Mini2 12/2017

Benutzeravatar
ShinyCheetah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 798
Registriert: 14.12.2018, 10:40

Re: Akut: Beikost - Stillen - heftiges Erbrechen

Beitrag von ShinyCheetah »

Wir hatten das auch. Damals bekam ich den tollen Tipp, dass das besser wird, wenn ich abgestillt habe :roll: Nun, es ging von alleine weg - mit 9 Monaten oder so? (und wir stillen immer noch ;)) Meine persönliche Theorie ist, dass der Darm sich einfach noch weiter entwickeln musste. Ich denke, wenn dein Kind sich daran nicht stört (und so liest es sich), es gesund ist und normal zunimmt, kannst du einfach weiter alle mögliche Beikost anbieten und abwarten, ob sich das Problem in den nächsten Wochen von alleine erübrigt.
mit Sohn F (Ende September 18)

Antworten