Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Hier ist Platz für Eure Erfolgs- oder Misserfolgsberichte ;-)
Antworten
Lösche Benutzer 23163

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Lösche Benutzer 23163 »

Falscher Smiley: :-D

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2800
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Zööö »

Unsere kleine e geht auch seit einigen Tagen aufs Töpfchen, recht zuverlässig sogar, aber groß scheint sie sich zu verheben :?
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016 und Würmli Juni 2019

Lösche Benutzer 23163

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Lösche Benutzer 23163 »

Das war bei uns anfangs auch so. Klein klappte gut und groß war nicht so einfach. Aber da es warm war, haben wir die Windel konsequent ausgelassen und nach einer Woche klappte es dann einen Tag gut, den nächsten wieder nicht und auf einmal klappte beides ohne Probleme. Mittlerweile besteht sie sogar darauf, wie alle anderen auf die Toilette zu gehen. Töpfchen ist nur was für Babys ...

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2800
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Zööö »

Machen wir jetzt teilweise auch so, gestern ging es dann vor lauter verheben auf den Boden, da is sie total panisch geworden und hat geweint, auch als es vor einigen Tagen ins Töpfchen ging war sie panisch und meinte "weg, weg". Mal schauen wie es weiter geht, Windel anziehen fänd ich eig doof, weil viel geht gerade nicht daneben
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016 und Würmli Juni 2019

Lösche Benutzer 23163

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Lösche Benutzer 23163 »

Ich hatte den Wortlaut "verheben" noch nicht gekannt. Ich kenn das unter "anhalten".

Meine Kleine hatte sich auch immer erschreckt und geärgert, wenn sie groß gemacht hat. Sie hat dann sogar ein bißchen geweint. Selbst wenn sie in die Windel gemacht hat, seitdem.sie ins Töpfchen macht

Ist Deine denn ruhiger, wenn die Windel an ist und sie rein macht? Ich glaube in dem Fall würde ich die Windel eher an lassen, um keinen unnötigen Druck zu machen. Das handelt sich garantiert nur um wenige Wochen bis sie es auch für groß schnaggelt. Komischerweise hatten wir da auch eher Probleme mit als mit Pippi. Das klappte auf Anhieb ziemlich gut. Anfangs hat sie die ersten Tropfen immer losgestrullert, angehalten und dann Bescheid gesagt. Das ist jetzt aber auch drin.

Wir waren heute den kompletten Tag inklusive 2 x 2,5 Stunden Autofahrt mit 6 Stunden Zoobesuch völlig unfallfrei. Total geil!!!!

Benutzeravatar
Siijay
Dipl.-SuT
Beiträge: 4194
Registriert: 10.03.2011, 19:33

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Siijay »

Spicy, verheben ist schwäbisch.
"No verhebschs dr halt no a weng" =
Versuch noch ein bisschen anzuhalten.
Liebe Grüße

Claudi

Unendlich glückliche Mama von
Clara (02/2011), Constantin (07/2013), Carina (12/2015) und Casimir (11/2018)

Bei meiner Seele-du bist herzergreifend liebevoll
Wenn ich dich sehe,füllst du mein Herz zum Rand mit Liebe voll.

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2800
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Zööö »

Anzuhalten klingt für mich komisch :lol:

Sie merkt wohl, dass sie muss, aber will nicht, wenn wir merken dass sie muss haben wir ihr schon ne Windel angezogen, klappt dann aber auch nicht...Ich schaffe mit ihr auch einen unfallfreien Tag, wenn sie nicht groß muss und ohne Nacht halt
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016 und Würmli Juni 2019

Lösche Benutzer 23163

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Lösche Benutzer 23163 »

Haha, dass das "Verheben" schwäbisch sein könnte, darauf bin ich nicht gekommen.... Wir sagen eher anhalten oder verkneifen. 🤣 Wieder was dazu gelernt, danke Siijay!

Hat sich bei euch schon was entwickelt, liebe Zööö?

Wir hatten ja auch Probleme mit dem Anhalten/Verheben und mussten sogar zum Arzt. Das ist aber schon länger her, so März/April/Mai ungefähr. Der vermutete, dass es einmal weh getan hat, weil irgendwas war und danach hat sie sich nicht mehr getraut. Das war echt ein Drama. Wir haben dann viel an Ernährung geschraubt und mit Lactulose nachgeholfen. Irgendwann ging es dann. Als das mit dem Töpfchen losging, da hat die sich dann beim.großen Geschäftbauch erschreckt und geärgert. Hatte ich ja schon berichtet. Das war dann aber ein (kurzer) Prozess und dann ging's.

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2800
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Zööö »

Es is etwas besser geworden, am besten klappt es wenn wir merken Sie muss Töpfchen hinstellen und Hose aus, dann geht sie alleine. Vorhin hat sie sich drauf gesetzt und is dann wegen dee Ameisen im Garten doch wieder aufgestanden und es ging daneben 🙈 sie möchte dann auch immer das ich das schnell weg mach
Das Prinzip hat sie aber verstanden und sie merkt wohl auch wenn sie muss
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016 und Würmli Juni 2019

Lösche Benutzer 23163

Re: Windelfrei - Tagebuch einer Mama vom hinteren Mond

Beitrag von Lösche Benutzer 23163 »

Ja so war es bei uns auch. Wir haben ihr aber keine Hose angezogen, sondern unsere ist immer mit nacke Popo rumgelaufen. Wir haben ihr einfach nur ein Kleidchen angezogen und ein Töpfchen in erreichbarer Nähe dabei gestellt. Dann konnte sie mühelos alles selber machen und wenn was daneben ging, war es kein Problem. Aber dadurch wurde es Tag für Tag besser (mit kleinen Rückschritten zwischendurch).

Antworten